Suche Ideen für Bastelprojekt

  • Muss ich Egon recht geben. Auch reicht mein englisch nicht mal ansatzweise aus, ihm zu folgen.

    Mit Elektriker fragen meinte ich nur, dass die pragmatischer rangehen und nicht erst Billigzeugs vom "Hohen C" o. ä. kaufen.


    73, Bernd.

  • an Daves "Organ" und Getue muß man sich aber erst gewöhnen

    Moin Egon,


    sicher. Beim Erstkontakt war das für mich auch ungewöhnlich. Ist halt keine tiefe Männerstimme. Aber er hat es wirklich "voll 'drauf". Also Ahnung von dem, was er von sich gibt. Ferner bietet er hervorragende Bild- und Tonqualität in seinen Sachen. Das können viele andere YouTuber in dem Bereich nicht von sich behaupten. Und er hat einen echt guten Humor.


    Wer Englisch kann, kommt mit der Sprache klar. Etwas australischer Akzent, aber kein Problem. Ich folge ihm schon seit vielen Jahren auf seinen beiden Kanälen. Immer sehr hilfreich und unterhaltsam. Ferner unterliegt er nicht der Unart, Themen nur kurz anzuschneiden. Manche finden seine Beiträge teilweise zu lang, aber es hat auch was Positives in der heutigen Zeit von "Quick and Dirty".

    73 Michael, DF2OK
    "Mein Thread, Dein Thread - ein Thread ist für uns alle da."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • zunächst stimme ich Tom zu: die drei Bücher von Hans Nussbaum sind eine gute Grundlage zur Wissenserweiterung und Anregung für den Selbstbau, wobei sich seit dem Erscheinen dieser Bücher auch wieder viel getan hat. Der LTC1799 ist besser als nichts, aber heute wäre schon eher ein SI5351 als Frequenzgenerator angezeigt. Dabei kann man sich auch gleich noch in die Mikrocontrollerprogrammierung einarbeiten - diese erweitern die technischen Möglichkeiten für den Selbstbau erheblich. Niemand will heute noch ein TTL-Grab als Frequenzzähler, wenn man mit jedem ATmega einen reziproken Zähler bauen kann.


    ich würde definitiv auch dazu raten via Selbstbau den Messgerätepark zu erweitern, schon alleine darin liegt viel Lernpotential und am Schluss hat man etwas, was man auch für längere Zeit immer wieder gebrauchen kann.


    Da wären sicherlich


    - Netzteile, in Plural, unipolare wie bipolare, unterschiedliche Voltage- und Ampereranges

    - Frequenzzähler

    - Frequenzgenerator, vielleicht sogar mehrere, nicht nur Rechteck sondern auch Sinus und ggf. Dreieck (siehe AD9834)

    - HF-Millivoltmeter (da gibt's massenhaft Bauanleitungen, vieles davon von DL4JAL)

    - SWR-Meter (ist zwar in Zeiten von günstigen VNA nicht mehr so wichtig)


    aber nicht alles lässt sich selbst bauen. Um ein gutes Multimeter zu bauen, muss man schon ordentlich was investieren, technisch wie finanziell, da ist es günstiger zu kaufen. Ein Scope lohnt auch nicht selbst zu bauen, ebensowenig ein Spektrumanalyzer.