Gleichtaktstörung bei symmetrischer Antenne unter Dach

  • ich denke mal, das wichtigste in diesem Falle ist, den Balun Kern nicht zu klein zu dimensionieren, das ist eigentlich er einzige kritische Punkt. Vollständige Symmetrie ist mehr eine theoretische Überlegung; wichtig dabei ist zu bedenken, dass der Kern thermisch höher belastet ist mit einer solchen Asymmetrie

  • ... Es kann auch eine unterschiedlich hohe kapazitive Belastung der Dipoläste sein. Da kann schon ein Metallträger in der Nähe eines der Äste ausschlaggebend sein. Dadurch erscheint ein Dipolast kürzer als der andere. !

    Hallo Markus,

    um eine mögliche kapazitive Belastung zu beseitigen würde ich die Äste abwechselnd verlängern und messen, was passiert. Vielleicht gelingt es dadurch symmetrische Ströme zu bekommen. Dies beeinflußt natürlich die anderen Frequenzen.

    Ansonsten zur Symmetrierung den größtmöglichen Kern (1KW Balun) nehmen und so lassen.

  • Hallo Ulli,

    die Antennenübung habe ich schon gemacht. Symmetrie wurde dabei eher schlechter...
    Bauchgefühlsmäßig habe ich die Elektroinstallation im Verdacht.
    Werde da mal mit dem HF-Seitenschneider werkeln, und ein paar traps einbauen (verdrosseln).

    Wird langsam interessant 8o

    best
    Markus