ICOM - IC-705 .... hat jemand da mit schon mal Erfahrungen mit gemacht ?

  • wenn ich es recht im Kopf hab, kommt ein Mischer ab 25MHz zum Einsatz, also wäre 10m dabei auch betroffen.

    jedenfalls hab ich genau deswegen nach der Tauglichkeit auf >=2m gefragt; der Dynamikumfang zwischen den leisen und den Big Guns kann dort sehr gross sein, gerade im Contest.


    für den FT817 lohnt es sich, den TCXO nachzurüsten; bei Ali gibt es billige Clones, die tadellos arbeiten. Damit geht dann auch FT8 auf 70cm


    externe Referenzeinspeisung muss man wie so oft selbst nachrüsten; das würde sich dann aber erst lohnen, wenn der Transceiver für GHz Transverter eingesetzt wird.

  • Mich würde es wundern, wenn der Mischer und nicht der ADC die Grosssignalfestigkeit beschränken würde. Das generelle Problem der Direktabtaster kommt bei UKW besonders zum Tragen wenn man während einem Contest auf einem Höhenstandort ist mit einer guten Antenne. Der Unterschied zwischen leisen und lauten Signalen ist da viel grösser als auf Kurzwelle.


    73, Peter - HB9PJT

    Über 30MHz ist ein Mischer vorgeschaltet. Der sei wenig großsignalfest

  • Die TCXO von Ali für die Kenwood Kurzwellen-TRX haben mehr Seitenbandrauschen als die standardmässig bestückten Quarz und die original TCXO von Kenwood. Das könnte bei den Ali TCXO für den FT-817 auch so sein.


    73, Peter - HB9PJT

    für den FT817 lohnt es sich, den TCXO nachzurüsten; bei Ali gibt es billige Clones, die tadellos arbeiten. Damit geht dann auch FT8 auf 70cm

  • ja, das mag schon so sein; andererseits, wenn man ihn in ein GPSDO einspannen will, wird man auch Abstriche machen müssen, kommt doch die Referenz dann z.B. von einem SI5351 oder einem SI5328 (bei Leo Bodnars GPSDO); die sind zwar beide vom Phasenrauschen her ganz ordentlich, kommen aber auch nicht an einen sauberen Quarzoszillator heran.