ICOM - IC-705 .... hat jemand da mit schon mal Erfahrungen mit gemacht ?

  • SubThema 60m für mich hinreichend beantwortet. Danke an alle.

    Gruss und allzeit gute Phonie oder CW Funkverbindungen

    Erstaunlich, was 5 Bauteile "anrichten" können.

  • Dirk, das kann man bei den meisten Geraeten beheben. Z.B. habe ich ein deutsches FT-8000R mitgebracht und das hatte den Bereich 146-148MHz gesperrt, wo bei uns die meisten Relais arbeiten. Die Entfernung einer SMT Diode reichte, und alles lief.


    Die Modifikation gesperrter IC-705 zwecks Oeffnung des 60m Bereichs ist hier im unteren Teil beschrieben:


    HamStudy.org: Cutting edge amateur radio study tools
    Free ham radio flash cards, practice tests, and question pools as well as introduction to ham radio and explanations for questions.
    hamstudy.org


    73, Joerg

  • Moin,


    die 60m Band Erweiterung machen viele Händler gleich beim Kauf, so dass man keine Probleme bekommt. Steht auch meist auf der Seite dabei, hier z.B. ziemlich weit unten der Bestellcode dafür.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Ja, Tom, tun sie, fuer 25 Euro extra. Ist ok, aber ich wuerde die Diode selbst ausloeten und mir zwei Kisten Flens dafuer kaufen :)


    Wer echt knickrig ist, wuerde noch anmerken, dass man dann die Diode behalten und fuer was anderes benutzen kann ...


    73, Joerg

  • Einen 817 habe ich schon einmal durch Auslöten erweitert. Ist das bei dem 705 genauso einfach, oder ist es schwieriger,

    den Icom auseinander zu bauen und an die Platine zu kommen? Hat es schon jemand hier selbst gemacht?

    Ich habe leider beim Kauf nicht daran gedacht und jetzt bei Versand hin und zurück sind es schon drei Kisten Flens. :wacko:

  • Schon mal sehr Interessante Info´s zu dem Gerät !


    Hatte mir den FT 818 extra zugelegt, weil mein alter FT 817 schon über 20 Jahre alt war und ich unbedingt das 60m Band und 40m bis 7,2 MHz haben wollte ( ohne was rum zu löten ! ).

    Nun lese ich, das ich bei einem neuen IC 705 für die in DL erlaubte Frequenz auch noch zusätzlich Geld ausgeben müsste !?

    Wenn ein Händler schlau ist, sorgt er da für, das ich die erlaubten Bänder bei Auslieferung auch alle benutzen kann !

    Auslöten von Dioden mit meinen Augen und Gicht in den Fingern, käme bei mir nicht in Frage.

    Also erwerbe ich zum heutigen Zeitpunkt, einen IC 705, der nicht voll umfänglich zu benuten ist ..... NICHT.


    Strom sparen …... da hinkt die Wunderkiste echt !

    Abgeschaltetes Display …..... keine Funktionen mit der Wundertüte ….... was ein Schwachsinn.

    Wenn ich im Contest CQ rufe, brauche ich höchstens einen RIT und den NF Regler, mehr nicht.


    Da ja alles Software basierend ist, erhoffe ich da noch einige Verbesserungen ;)


    Fazit für mich zum jetzigen Zeitpunkt : FT 818 wird erst mal behalten und IC 705 erst, wenn bestimmte Funktionen für mich passen.

    Insgesamt aber schon ein beeindruckendes Gerät !


    vy 72 / 73 de Bert DM5IE

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Moin Joerg,

    Ja, Tom, tun sie, fuer 25 Euro extra. Ist ok, aber ich wuerde die Diode selbst ausloeten und mir zwei Kisten Flens dafuer kaufen :)

    Wenn das vom Händler gemacht wird, hat man keine Probleme mit den 2 Jahren Gewährleistung.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Moin Bert,

    Insgesamt aber schon ein beeindruckendes Gerät !

    Auf der einen Seite schon, auch der IC-7300. Aber die Geräte sind aus meiner Sicht halbherzig entwickelt. Man muss immer ins Menü, wenn man von Handtaste auf Paddle umschalten will. Zwei Buchsen waren wohl nicht drin. Das heißt, im laufenden QSO einfach mal schnell auf die Handtaste wechseln geht nicht. Dann ist es unverständlich, warum heute noch Geräte mit klappernden Relais für die Tastung gebaut werden. Ich nutze einen alten TS-570DG, der hat getrennte Anschlüsse für die Tasten, der hat ein 270Hz CW Filter, der kann auch 60m (okay, da musste eine Diode raus, weil das 60m Band vor 22 Jahren noch gar nicht im Gespräch war). Was mir auch immer wieder auffällt, dass die Bedienung der neuen Geräte mehrfach verschachtelt über Menüs geht. Man spart an den Knöpfen. Das sind Dinge, die können auch mit Software nicht verändert werden und die ich auf Dauer als nervig bezeichnen würde.


    Statt einen Haufen Kram einzubauen, den man eigentlich gar nicht benötigt, wie Bluetooth, WLAN, GPS usw. usw. sollten die sich mal lieber um die wesentlichen Eigenschaften kümmern.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • das ist allerdings genau so; viel Spielerei, während Essenzielles einfach fehlt. Gut, ich denke mal, wir Funkamateure verfügen über einen eher stark ausgeprägten Spieltrieb; vielleicht will man das mit diesem ganzen Krimskrams bedienen

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Hallo Hans-Gerhard,


    Ist das bei dem 705 genauso einfach, oder ist es schwieriger,

    den Icom auseinander zu bauen und an die Platine zu kommen?

    sagen wir es mal so, schwieriger nicht, aber aufwendiger :D . Ein sehr schönes Video gibt es hier. Parallel dazu kann ich dir auch gerne das Service-Manual per Email zukommen lassen, was ich nur empfehlen kann. Kenne sehr viele, die zwei Schrauben entfernt haben und eine Baugruppe sich noch immer nicht entfernen ließ, aber dran zogen bis was abbrach weil es am Ende dann doch drei Schrauben waren. Ferner zeigt das Service-Manual auch den Aufbau der einzelnen Baugruppen (Units).


    Und ganz allgemein lässt sich die Frage von Bert sowieso nicht beantworten, siehe alleine schon die Antworten. Der eine erfreut sich an seinem kabellosen Headset, der andere argumentiert Bluetooth braucht man nicht. Dem einen ist der Stromverbrauch zu hoch, ich argumentiere hier, was soll's? Wenn man sich heute die Leistungsdaten von modernen Akkumulatoren ansieht, ist das nahezu unerheblich. Der eine will nur SSB machen, der andere zerlegt argumentativ den TRX ausschließlich in Bezug auf CW-Betrieb. Die Palette von Ansichten und Argumentationen könnte man unbegrenzt fortführen. Das führt am Ende dazu, dass die einen den IC-705 kaufen, die anderen eben nicht.

    vy 73 de Dirk, DH4YM

  • Moin Dirk,

    Das führt am Ende dazu, dass die einen den IC-705 kaufen, die anderen eben nicht.

    So sieht das aus! :thumbup:


    Ich erweitere das sogar noch: Aktuell gibt es von keinem Hersteller ein Gerät welches ich kaufen würde, weil ich nirgends einen Mehrwert gegenüber dem alten TS-570, bezogen auf meine Ansprüche, sehe. Deswegen schaue ich mir aber neue Geräte gerne an.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • . Ein sehr schönes Video gibt es hier. Parallel dazu kann ich dir auch gerne das Service-Manual per Email zukommen lassen, was ich nur empfehlen kann.

    Hallo Dirk,

    für das Servicemanual wäre ich Dir wirklich dankbar. email: "rufzeichen"@darc.de


    Vielen Dank

    und 73, Hans-Gerd

  • Einen 817 habe ich schon einmal durch Auslöten erweitert. Ist das bei dem 705 genauso einfach, oder ist es schwieriger,

    den Icom auseinander zu bauen und an die Platine zu kommen? Hat es schon jemand hier selbst gemacht?

    Ich habe leider beim Kauf nicht daran gedacht und jetzt bei Versand hin und zurück sind es schon drei Kisten Flens. :wacko:

    Ich würde sagen, schon deutlich anspruchsvoller.


    Soweit ich mich erinnere, musste ich bei meinen beiden FT-817ND an die vertikale Displayplatine von hinten heran. Die vordere Einheit kann man aber abschrauben und vor sich hinlegen.


    Beim IC-705 müssen nicht nur Abschirmbleche und Teilplatinen ganz heraus, man muss dazu auch Flachbandkabel abziehen. Bzw. diese müssen dann "verlustfrei" (also ohne Beschädigungen oder versehentliches Abknicken) dann wieder zurückgesteckt werden. Ebenso sind die Dioden im SMD-0402 Format trotz SMD-Lötspitze anspruchsvoll. Obwohl sie ja nur raus - und nicht um-/eingelötet - werden müssen.


    Ich habe schon sehr viele Geräte auf dem Basteltisch gehabt und mir graut es normalerweise vor nichts, auch bei Fremdgeräten. Aber beim IC-705 hätte ich das nach Betrachten des Videos lieber vom Händler durchgeführt sehen wollen. Hatte leider nicht funktioniert, das Gerät wurde von ihm im Originalzustand versandt. Also hatte ich nach ca. 1 Woche dann doch mal ein Herz gefasst und den SMD-Lötkolben angeheizt. Hat alles geklappt, nichts beschädigt und alles voll funktionsfähig. Der IC-705 ist wirklich ein wunderbares Gerät. Und das sagt einer, der sich nie vorstellen konnte, dass seine FT-817ND eines Tages mal abgelöst werden könnten. :D


    Aber wenn man beim Frequenzerweitern das Risiko bedenkt, wie schnell dabei durch Unachtsamkeit (oder Nichtkönnen) ein rd. 1.000 EUR Gerät beschädigt werden kann, dann finde ich die hier angesprochenen 25,00 EUR eher als "Schnäppchen" (und ich komme aus dem Schwabenland!!!! ;) ). Denn der Händler hat in diesem Moment ein 25-zu-1000-EUR Risiko. Seid froh, wenn diese dem Umbau überhaupt anbieten und nicht auf Fachwerkstätten verweisen.


    Darf aber jeder für sich selbst entscheiden. Ich sage nur, man muss hier mit gehörigem Respekt vor der Sache und fachlichem Können dran.


    vy 73,

    Jochen, DG2IAQ

  • Ein OV-Kollege hat das Gerät mit der Audio-/Headset - Anlage im Sportflugzeug gekoppelt, wir waren /am qrv.

    Als Contestgerät ist der 705 allerdings eine Fehlbesetzung.

    73, Jochen

  • Statt einen Haufen Kram einzubauen, den man eigentlich gar nicht benötigt, wie Bluetooth, WLAN, GPS usw. usw. sollten die sich mal lieber um die wesentlichen Eigenschaften kümmern.

    Ist das nicht ein grundsätzliches Problem bei fast jeder Produktentwicklung heute? Eine echte Verbesserung und Weiterentwicklung passiert selten, stattdessen kommen neue Features ohne die Probleme der alten wirklich gelöst zu haben.

    73 de Haiko DF9HC

  • Vielen Dank an die Hinweisgeber zum Auslöten der Dioden,

    ich werde es bei schlechtem Wetter mal versuchen! Ich brauche 146.300 - 146.600 für meinen

    23cm Transverter (den bulgarischen), nicht zum Senden auf 11m.


    73, DH1YBD

  • Ich wünschte mir, alle meine Funkgeräte hätten Bluetooth und WLAN. Ein drahtloses Headset wäre nicht nur im Auto von grossem Vorteil und die drahtlose Verbindung zum PC ist längst überfällig.


    73, Peter - HB9PJT

    Statt einen Haufen Kram einzubauen, den man eigentlich gar nicht benötigt, wie Bluetooth, WLAN, GPS usw. usw. sollten die sich mal lieber um die wesentlichen Eigenschaften kümmern.