Windows 10 und serieller Anschluss mit USB

  • Uli, was hat da Post 23 mit mir zu tun, was da steht?


    Ich hatte ein BIOS Update empfohlen. Keine Ahnung, aber DL1EGR meint wohl, das sei nicht erforderlich, wenn er einen neuen PC hat.


    73, Peter - HB9PJT

  • Guten Morgen Peter,

    BIOS update kann doch nur der machen, dem eines angeboten wird, oder?

    🤔

    Überhaupt schreiben hier nur diejenigen, die ihr System für sich tagesaktuell halten und darüberhinaus Tips brauchen. Also lesen. Alles andere ist Zweitverschwendung (oder schlicht nervig)


    Zum Thema prolific, aber weitere Sachdienlich Hinweise z.B. hier:

    https://www.contestuniversity.…and-Serial-Interfaces.pdf

    Gefunden z.B. hier:

    https://groups.io/g/Elecraft-K…Fsticky,,,20,2,0,74221040

    Erstaunlich, was 5 Bauteile "anrichten" können.

    Edited 2 times, last by DL1EGR ().

  • BIOS update kann doch nur der machen, dem eines angeboten wird, oder?

    Moin,


    bislang kenne ich es so, dass man sich das selbst abholen darf. Ferner ist ein Update nicht immer zwingend notwendig. https://www.computerfrage.net/…gt-ein-bios-update-machen Wenn man zum Thema die Suchmaschine befragt, gibs entsprechende Antworten. Ich würde bei einem fertig konfigurierten Rechner nicht zwangsläufig ein BIOS-Update machen wollen, wenn sich bei USB nur ein "Verbraucher" widerspenstig verhält, der Rest aber läuft.

    73 Michael, DF2OK
    Der im Gegensatz zu einigen anderen Menschen alle Beiträge eines Threads liest bevor er antwortet...
    ~ Die Zeit minimiert die Löcher im Sieb der Bekanntschaften. (Clemens, 5.11.2004) ~

  • in der Regel macht ein Bios-Update Sinn (wenn denn ein aktuelleres verfügbar ist); gerade durch all die schweren Sicherheitslücken in den CPU-Architekturen, die die letzten Jahre bekannt wurden (Meltdown, Spectre etc.) macht es in jedem Fall Sinn, sich Bios-Updates zu holen, da diese die Sicherheitslücken ggf. mit weniger Performanceimpakt fixen können als die Mitigations auf OS-Ebene


    die Phrase 'never touch a running system' ist hohl und in der Regel eine massgebende Ursache für die Datenleckskandale, von denen wir 2-3 mal die Woche in den Medien lesen.

  • Moin,

    die Phrase 'never touch a running system' ist hohl und in der Regel eine massgebende Ursache für die Datenleckskandale, von denen wir 2-3 mal die Woche in den Medien lesen.

    Für jedes BIOS Update gibt es Release Notes, die kann man sich anschauen und dann entscheiden. Manche Dinge sind einfach nicht relevant, z.B. bei abgeschotteten Systemen ist ein Update aus Sicherheitsgründen sinnlos, genauso wenn in den Release Notes nichts zu Problemen mit USB Ports steht. Die sollte man halt schon lesen und nicht einfach machen.


    Die Datenleckskandale, von denen man in letzter Zeit liest, sind überwiegend eine Sache des Layer 8. Das muss man auch immer erst genauer betrachten, ob man überhaupt tätig werden muss. Mal abgesehen davon, dass so ein Datenleck bei einem privaten Rechner, der für Amateurfunk-Zwecke genutzt wird, wohl eher egal ist ;) Sollte das dagegen ein geschäftlich genutzter Rechner sein, sollte man dem Admin mindestens mal kräftig auf die Finger hauen (besser er sucht sich einen Job, in dem er sich auskennt), wenn er es zulässt, dass ein Anwender an einem im Firmennetz angebundenen Rechner selbst Treiber und BIOS Updates und Installationen vornehmen kann, das gehört dann auch eindeutig zum Layer 8 Fehler.


    73, Tom

  • wie immer gilt: im Prinzip hast du recht, aber viele Rechner, die eigentlich gar nicht am Netz sein dürften, hängen eben doch irgendwie dran, sonst hätten wir ja eben die ganzen wöchentlich wiederkehrenden Skandale erst gar nicht.

    Zudem geht es nicht nur um die eigene Sicherheit, es geht auch darum, dass ein unsicherer Rechner in ein Botnetz eingespannt werden kann; das mag dir als 'Opfer' selbst wenig ausmachen, für die mit DDOS-Attacken angezielten Rechner im Netz hingegen spielt das sehr wohl eine Rolle.


    Und die Problematik von Layer 8 gilt auch gerade bei FA; sonst hätten wir die oft doch sehr unbedarften, technischen Nachfragen hier nicht; das ist alles ein kleiner Mosaikstein eines grossen Gesamtbildes.


    aber wir schweifen ab...

  • Das Kabel Kenwood zu Computer hat einen seriellen Stecker........ Gibt es eine Alternative oder neuere Konverter?

    Hallo Hans-Gerd,


    wenn das Kabel mit dem Spezialstecker von Kenwood in einem 9pol. D-Sub-Stecker endet, ist es doch gar kein Problem. Wirf das alte Prolific-Teil weg, das vom Hersteller offensichtlich nicht mehr richtig unterstützt wird und kaufe für ein paar Euro einen anständigen Seriell-USB-Wandler mit FTDI-Chip. Problem gelöst, alle Diskussionen werden überflüssig. Oder verstehe ich was falsch?


    Viel Erfolg wünscht

    Marcus

  • Moin,

    Hallo Hans-Gerd,


    wenn das Kabel mit dem Spezialstecker von Kenwood in einem 9pol. D-Sub-Stecker endet, ist es doch gar kein Problem. Wirf das alte Prolific-Teil weg, das vom Hersteller offensichtlich nicht mehr richtig unterstützt wird und kaufe für ein paar Euro einen anständigen Seriell-USB-Wandler mit FTDI-Chip. Problem gelöst, alle Diskussionen werden überflüssig. Oder verstehe ich was falsch?

    In diesem Fall ist es wirklich die einfache Möglichkeit. Ich habe seit einige Jahren und mit diversen Betriebssystemen diesen 4-Fach Wandler im Einsatz, mit einem FTDI 4232, akt. mit einem Windows 10 Pro 2004.


    https://www.reichelt.de/usb-2-….html?&trstct=pos_6&nbc=1


    Wer es professioneller möchte:

    https://www.sphinxcomputer.de/…ht=breit&Seiteu=1&anzu=20


    73, Tom

  • Ach, da melde ich mich auch mal mit Geschichten aus meinem Nähkästchen.


    Ich habe ja auch einen "anständigen seriell-USB-Wandler mit FTDI-Chip"

    Doch je nach Rechner wollte der nicht an den USB-3 Ports. seufz.

    Irgendwie ist das mit der "Kompatibilität" manchmal doch eher Glückssache.

    Und immer wieder was neues/altes ordentliches[TM] kaufen, nur weil der %&$§ mal nicht will....

    Ich bastel ja gerne. Nur sind es beim Basteln meine Fehler :D

    Und nicht so ein Kram, wie man ihn "professionell" angedreht bekommt.

    Gibt ja auch diese "tollen" USB-Dinger, die dann mittels Treiber zu einem Netzwerk-Adapter werden

    und auch nur nach "Mondphase" funktionieren.


    Kurzum: Ich werd auch langsam zu alt für so was ;)

  • Ich möchte noch mal auf den ersten Post zurück zum Profilic-Kabel zurück kommen. Das Kabel lief bei mir unter XP und Win7. Mit Win7->Win10 upgrade (nicht neu installiert, sondern UPGRADE) habe ich beim Testen diese no-support Msg gehabt, Noch während der Suche war mit laufendem MS-update der Fehler weg.


    Ich hatte den Conrad Katalog schon im Griff und habe es dann bleiben lassen. Den Treiber habe ich gesichert und das Kabel tut nach wie vor. Es kommen immer wieder mal Fehlermeldungen in den IT-Systemen, wobei die Fehlernachricht der eigentliche Fehler ist. Im Profilic-Fall ist es für mich eindeutig und ich schmeisse nicht gerne HW weg, nur weil ein Programmierer gepennt hat. Ich war seit den 60ern im Mainframe-Service (Hersteller) und solcher Unsinn passiert immer wieder mal. GottseiDank für den Nutzer nicht zu oft.


    Man sollte bei solchen "Fehlern" in Ruhe ran gehen. Im Zweifel kaufe ich ein neues Kabel, Kosten = peanut. Andererseits fahre ich das ganze als Hobby, teils mit uralten Geräten und S/W, wo es mich wundert, daß die noch unter Win10 tut. Einiges kommt langsam an die Oldtimer-Grenze von PKWs.


    Die Details sind in dem alten Thread dokumentiert. Wer neue Kabel will, bitte ..... , aber unter Win10 läuft zumindest bei mir dieser seltsame Prolific-Chip einwandfrei am PK232.


    73 Peter


    OT zu dem Wunder: ich habe ein altes Motorola Handy mit alter SW, was ich schon auf den Müll werfen wollte. Da ging unter Win7 schon nichts mehr am PC. Ich habe die CD bei Win10 einfach mal neu installiert und jetzt bietet mir Win10 das alte Handy als backup-alternative für's Internet. Ich habe mir echt die Augen gerieben und werde das nach derzeitigem Kurzurlaub (in DL) testen.

  • Moin Peter,

    Man sollte bei solchen "Fehlern" in Ruhe ran gehen. Im Zweifel kaufe ich ein neues Kabel, Kosten = peanut. Andererseits fahre ich das ganze als Hobby, teils mit uralten Geräten und S/W, wo es mich wundert, daß die noch unter Win10 tut. Einiges kommt langsam an die Oldtimer-Grenze von PKWs.

    Du bist vom Fach, Du weißt, wie man Treiber vollständig sichert und wieder herstellen kann und wenn ein Update Dir die Konfiguration versemmelt, stellst Du sie wieder her. Andere können das aber nicht, die sind reine Anwender.


    Ich für meinen Teil habe gar keine Lust mehr zu solchen Dingen. Früher war es immer der Ehrgeiz. Aber heute müssen die Kisten einfach nur rennen. Im QRL halten wir uns damit auch nicht mehr lange auf, die funktionierenden Alternativen wie FTDI oder Karten von MOXA sind einfach günstiger, als ein paar Stunden Arbeitszeit und Ursachenforschung. Privat ist mir meine Freizeit lieber, die will ich gar nicht mehr mit solchen Dingen verbringen müssen, deswegen auch für AFu Software ein extra Notebook mit Windows 10, weil es die besseren Angebote an Software gibt. Den Ehrgeiz alles mögliche unter Linux zum Laufen zu bekommen, habe ich nicht mehr. PCs, Tablets, Smartphones, das sind einfach Gebrauchsgegenstände, geht was nicht, wird das getauscht aber nicht mehr wie früher Stunden an Zeit investiert, die kann ich einfach besser nutzen, wenn ich einen guten USB Seriell Wandler für ein paar Euro bekommen kann, der dann einfach nur das tut, was er soll.


    Nicht funktionierende Dinge rund um den PC werden bei mir einfach nur entsorgt und gegen sicher funktionierende Dinge ausgetauscht. Alternativen gibt es genug, den PC als Hobby - die Zeiten sind bei mir vorbei und ich denke, auch viele andere hier sehen den eher als Werkzeug, wie die Lötstation.


    73, Tom

  • Im QRL halten wir uns damit auch nicht mehr lange auf, die funktionierenden Alternativen wie FTDI oder Karten von MOXA sind einfach günstiger, als ein paar Stunden Arbeitszeit und Ursachenforschung.

    Moin, das sehe ich auch so. Auch privat. Ich habe einmal einen 4xMoxa privat gekauft und muss mich nicht ärgern.


    73, Holger DL9HDA

  • So, Kammeraden. Zuerst einmal Dank an alle!

    Ich habe alle Beiträge in meinem, aber auch diesem Thread aggregiert, das zeitfressende Geschwafel von Peter, HB9PJT, eliminiert und mich auf den Hinweis von Tom, DL7BJ, konzentriert.

    FIFO abschalten ging hier nicht.

    Buffer reduzieren ging (derzeit auf kleinstmöglichem Wert eingestellt). Und siehe: geht. Auch mehrere Neustarts des WIN-10 (aktuellstes Release) lassen den KXUSB (mit FTDI-Chip FT232R) einwandfrei arbeiten (2017er Treiber 2.12.28.0).

    Damit hat sich derzeit, wie erwartet, endlich das Thema erledigt.

    Allen Leserinnen und Lesern noch einen angenehmen Abend. Vlt. hilft dieser Beitrag auch anderen!

    Gruß - Raimund

    Erstaunlich, was 5 Bauteile "anrichten" können.

    Edited once, last by DL1EGR: Wortkorrektur ().

  • Moin Raimund,

    FIFO abschalten ging hier nicht.

    Buffer reduzieren ging (derezit auf kleinstmöglichem Wert eingestellt). Und siehe: geht.

    Fein! Leider haben die FTDI Treiber im Gegensatz zu denen von MOXA keine Möglichkeit, den FIFO komplett abzuschalten. Hast Du denn den Timeout belassen (ich glaube 10 oder 16 ms ist Standard) oder den auch herabgesetzt? Der hängt direkt mit dem FIFO zusammen, Ablaufzeit, wann der Empfang von Zeichen bei nicht gefüllten FIFO an die Applikation gemeldet wird. Bei allen Anwendungen, die mit einer Byte basierten Übertragung arbeiten, ist das noch eine Stellschraube.


    73, Tom

  • guten Morgen

    Tom, mit dem Thema Timeout könnte ich mich heute noch befassen.

    Bislang habe ich allerdings den notwendigen Eintrag (noch) nicht gefunden.

    ...werde berichten. Gruß - Raimund