High-Z-Balun von Funkbox

  • Hallo Haiko,


    es ist wie im Text beschrieben nur ein / zwei Ringkerne die eine kleine Wicklung und eine mit der 8fachen Windungszahl hat.

    Um induktive Anteile des Systems zu kompensieren kann man parallel zum 50 Ohm Eingang einen Kondensator parallel

    schalten. Dieser wirkt aber auf allen Bändern nicht gleich . Einen Schaltplan findet man bestimmt wenn man im Internet sucht.

    Ich selber halte mehr etwas von einem Fuchskreis den man abstimmen kann in der Anzapfung und mit dem Parallel-C die

    Frequenz einstellen kann. Auch eine Z-Match mit hochohmigem Ausgang passt fast jeden Draht sehr gut an.

    Also jeder nach seiner Auffassung, resonantes System hat eben " Resonanz " .


    73 de

  • Hallo Haiko,

    lt. dem Text enthält das Kästchen einen 1:8 UnUn (also von 50 Ohm auf rund 3000 Ohm) für eine Endfeed (Länge 1/2 Wellenlänge oder Vielfaches), lt. Angabe der Beschriftung des Herstellers Funkbox für QRP ausgelegt.
    Beworben wird er vom Verkäufer Funkbox für eine Eignung bis 50W, geliefert wird anscheinend zusätzlich ein Trimmer, mit dem man auf hier nicht beschriebene Weise wahrscheinlich eine Feinanpassung der Impedanzen für ein Band durchführen kann. Über die Auswirkung dieser Anpassung auf die anderen Bänder keine Angabe.

    Tune-Anzeigen werden in UnUn's eigentlich nie verbaut, da es sich nicht um einen einstellbaren Tuner handelt, sondern um eine fest eingestellte Impedanztransformation, die ja auch direkt an der Antenne installiert werden muß.
    Über die Anwendung von UnUn's gibt es viele endlose Diskussionsbeiträge in den Foren mit breitgefächerten Meinungsspektrum, es kommt auf die Parameter der verwendeten Antenne an.

    73 Reiner


    Sorry, DL3ARW war schneller

  • DF9HC

    Changed the title of the thread from “High-Z-Balun von FUnkbox” to “High-Z-Balun von Funkbox”.
  • Hallo Haiko,


    zunächst einmal handelt es sich nicht um einen "Balun", sondern um einen "UnUn 1:64" oder auch "MTFT 1:64" (Magnetic Transformer For Transmitting). Im Text ist ja zumindest darauf hingewiesen.


    Informationen über diese Bauart findet man im Internet genügend. Z.B. hier: https://www.qsl.net/dk7zb/start1.htm

    Man findet unterschiedlich Hinweise zu den Windungsverhältnissen. Für meine Versionen habe ich die mit 3 Primärwindungen gewählt.


    Man kann die Teile kaufen oder selbst bauen. Diese sehen dann konkret z.B. so aus:


     



    Wenn man noch Anzapfungen hinzufügt, sieht das z.B. so aus:


     


    Hiermit kann man den "UnUn" dann zwischen 1:64, 1:49, 1;36 und 1:25 umschalten.


    Gerade für Anwendungen im QRP-Bereich eignet sich ein derartiger "UnUn" hervorragend als Selbstbauprojekt und zum Experimentieren mit leichten Drahtantennen.

    Hinweise für konkrete Anwendungen findest Du z.B. hier im Forum: Anregungen für den Selbstbau von Portabelantennen und Zubehör, oder an anderer Stelle.



    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Moin moin,

    ich hatte gerade mit so einem UnUn herumgespielt. Hatte 26m Draht für das 80m-Band von meinem etwa 7m hohen Balkon in einen ca. 5m hohen Baum gespannt und den abgebildeten UnUn verwendet. Musste die Antenne aber (vorläufig?) wieder abbauen, weil es Mecker gab ;)

    SWR war nahe 1, Signalstärken waren im erwartbaren Bereich. Mein ICOM IC-703 hat einen Tuner mit weitem Anpassbereich; der hat das Ding auch auf 80, 40 und 30 irgendwie angepasst.

    Wegen der Bänder, auf denen der Draht nicht in Resonanz ist und eine komplexe Impedanz darstellt, ist der Ringkern gnadenlos überdimensioniert. Es ist ein FT-140-43; ein FT-114-43 hätte sicherlich auch gereicht; vielleicht auch ein FT-82-43 (oder zwei gestapelte FT-82-43).

    Die FT-140-43 kosten bei Reichelt EUR 4,20.

    Als Draht hatte ich wegen der Isolierung eine Einzelader aus einem mehrpoligen Telefon-Kabel verwendet; die sind etwas dicker isoliert als ein Kupferlackdraht und die Isolierung dürfte nicht PVC, sondern PE sein. Mit der Windungszahl kann man einfach mal experimentieren.

    73,
    Ralf