AATiS AS600 und Electraft XG3 im Vergleich am KX3

  • Hallo Jürgen,

    Tut mir leid, wenn ich Euch gelangweilt habe.

    Das sehe ich überhaupt nicht so. In so einer fachlichen und sachlichen Diskussion kann man zu Resultaten kommen, die dann sauber formuliert sind. Wenn man, wie hier im Forum, keine "Romane" schreibt, ist es manchmal nicht einfach, falsche Interpretationen beim Leser zu vermeiden. Das merke ich selber.

    Vielleicht hat ja die eine oder der andere Nutzen aus unserer Diskussion gezogen.

    Mir ging es darum zu beschreiben, das der XG3 genau das tut, wofür er hergestellt und spezifiziert wurde.

    Genau das wollte ich auch rüberbringen.


    73 Ludwig

  • Moin, nachdem ich jetzt mit meinem QRP-Wattmeter weiter gekommen bin, die ersten Ergebnisse.


    Abgleich mit dem Generator der AATiS. Ergebnis am Richtkoppler bei 1 mW Input (Sinus): 1.025 mW


    Messwert mit dem XG3 und dem Rechteckgeschrabbel: schwankend zwischen 370-390 µW. Häufigster Wert 382.5 µW.


    73, Holger DL9HDA

  • Hallo Ludwig und Mitdiskutierende!

    Vielleicht hat ja die eine oder der andere Nutzen aus unserer Diskussion gezogen.


    Ich bin zwar hier nur stiller Mitleser, möchte aber an dieser Stelle mal schreiben, dass ich selten eine so sachliche und wertvolle Diskussion wie diese in einem Forum gelesen habe.

    Ein sehr interessantes Thema, bei dem ich wieder viel lernen konnte. :thumbsup:


    Vielen Dank dafür von mir!

  • Hallo Holger, hast Du am XG3 0 dBm eingestellt? Sind die Batterien noch in Ordnung oder speist Du den XG3 mit einem Netzteil? Die Batteriespannung der 9 V Batterie spielt für das HF Signal keine Rolle, da der HF Teil mit 3 Volt gespeist wird.


    73, Peter - HB9PJT

    Abgleich mit dem Generator der AATiS. Ergebnis am Richtkoppler bei 1 mW Input (Sinus): 1.025 mW


    Messwert mit dem XG3 und dem Rechteckgeschrabbel: schwankend zwischen 370-390 µW. Häufigster Wert 382.5 µW.

  • Dann gehe ich davon aus, dass der Siglent korrekt anzeigt, wenn Du damit das Bild am Anfang meinst. Und somit das Ausgangssignal vom XG3 auch korrekt ist.