suche: Elecraft Balun BL2

  • AWG24 mit PTFE-Isolation habe ich auch, aus der man ein "twisted pair" anfertigen könnte,

    die je nach Schlagzahl (also Verdrillungen pro Länge) mehr oder weniger hochohmig ist. Da

    muss man etwas mit der Schlagzahl spielen. Die Leitungsimpedanz ist Z=SQR(L'/C'), wobei
    L' die Induktivität eines kurzen (und kurzgeschlossenen!) Leitungsstückes ist, C' dann die
    Kapazität desselben (kurzen) Leitungsstückes, das am Ende offen ist. Beide Werte lassen sich

    relativ gut messen und so kann man dann die Leitungsimpedanz bestimmen. Wenn man

    auf +/-20% den Sollwert von 100Ohm erreicht hat, ist das schon ganz OK


    Aber das Aufwickeln des twisted pairs aus der PTFE-Litze auf einen Ferritkern ist nicht ganz

    so simpel, eher etwas "fummelig". Das geht mit der symmetrischen PE-Leitung deutlich einfacher.


    Ich habe von beidem, der symmetrischen Leitung und der AWG24-Litze (versilbert, PTFE-

    isoliert) ausreichend, um diverse Meter davon abzugeben...


    ...nach der Bauanleitung von Elecraft braucht man für den BL2 etwa 2 x 30cm einer symme-

    trischen Leitung, das ist nicht gerade viel.


    Aus einem der üblichen LAN-Kabel, die aus mehreren Paaren von twisted pairs aufgebaut sind,

    könnte man ebenfalls ein solches "gewinnen". Die haben m.W. ebenfalls eine Leitungsimpedanz

    von 100Ohm.


    73 Andy

  • Dazu gibt's verschiedene Tricks. Einfach ist, vor dem Wickeln in regelmäßigen Abständen kurze Stücken passenden Schrumpfschlauchs über die zwei parallel auf einer Arbeitsfläche liegenden Leitungen zu ziehen und das mit Heißluft zu fixieren. Nur als Beispiel: für den Balun für undefinierte Impedanzen nach DG0SA sind zB zwei Leitungslängen von ca 110cm erforderlich, das geht ganz flott.

    72, Tom 4 . .-

    72/73, Tom 4 . .-


    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

    Edited once, last by dm4ea ().

  • Hallo Tom,


    ja, so kann man das machen. Dann hätte die Leitung auch weniger die Tendenz,

    sich wieder aufzudrillen - sofern ein Verdrillen erforderlich sein sollte, um eine

    Leitungsimpedanz von 100Ohm zu erreichen. Es kann auch sein, dass man zwei
    Litzen nur nebeneinander legen muss, um die erforderlichen 100Ohm zu schaffen.

    Das Verdrillen macht eine Leitung niederohmig(er).


    Der BL2 von Elecraft, bzw. ein entsprechend aufgebauter Trafo ist m.E. aber kein

    BalUn für undefinierte Impedanzen. Er ist ein Leitungstransformator - meine ich.

    Nach diesem Konzept werden die beiden 100Ohm-Leitungen auf der TRX-Seite

    parallel geschaltet und auf der Ausgangsseite mal parallel, mal in Reihe geschaltet,

    um durch das Umschalten mal 50Ohm und mal 200Ohm zu erreichen.


    73 Andy