Swiss Made: Die XBG-Antenne

  • Hallo Günter,

    ich weiß ja nicht, ob vielleicht nur mein Gerät einen Schuß hat, daher wollte ich es nicht namentlich nennen. Aber insgesamt schadet es auch nicht. Das Teil heisst LC-100A und kommt aus sehr fernen Landen.

    Das LC-Meßgerät von Ascel jedenfalls ist super! Für Induktivitäten als auch für Kapazitäten. Hat eine ruhige Anzeige und liefert reproduzierbare Werte.

    Gruß
    Stefan

  • Die billigen Bauteile-Tester aus China haben den Nachteil, dass sie für kleine Werte im unteren pF bzw. nH-Bereich ungeeignet sind.

    Ich habe auf einem Flohmarkt mal einen niederländischen Nachbau vom AADE L/C-Messgerät erstanden, das bringt's.


    Es gibt eine Ausführung um 20€, deren Daten sehen deutlich besser aus.


    vy 73 de Peter, DK4BF

  • Hallo zusammen.


    Ich habe den "Vatertag" zum Antennenbau genutzt und die DG0SA Version gebaut.


    Die Spule ist mit 1,54 µH per ASCEL 20204 gemessen, dass C aus Silver Micas 47pF, 22pF und 10pF parallel, so kam ich auf gemessene 80pF.

    Der Dip war bei 14189 kHz per RigExpert AA35 Zoom mit 10 cm Koppelspule.


    Die finalen Maße sind 419 cm für die kurzen und 1016cm für die langen Draht.

    Der Abstand von Boden ist 125 cm, eine 1:1 Mantelwellen Sperre ist direkt nachgeschaltet, dass Koax nach der Mantelwellen Sperre hat keinen Einfluss mehr auf das SWR.


    Das SWR und Bandbreite entsprechen den Angaben von DG0SA.


    Neben vielen SSB Verbindungen innerhalb EU war NA1TT das Highlight, TRX war ein Elecraft KX2 mit 10 Watt.


    Die ZS6BKW (12 Meter hoch, als Inverted Vee auf 6 Meter fallend), ist innerhalb EU gleich oder etwas besser, DX ist auf der Vertikal gefühlt etwas lauter, aber ich kann aktuell noch kein wirklichen A / B Vergleich machen, hierzu muss ich mehr Erfahrungen sammeln.

    Gemessen an dem Aufwand für die ZS6BKW, im Vergleich zu der Vertikal, hat die Vertikal meiner Meinung sehr gut abgeschnitten und deutlich unauffälliger ist die Vertikal zudem.


    Bei vorhandenem GFK Mast, ist der Aufwand mit 25€ Material und 2 Stunden Arbeit, den Spaß für mich auf jeden Fall wert.


    Beste Grüße und danke für die Anregung.


    Ralf, DL1BAX



  • Hallo Ralf,

    das ist doch mal schön. Die DG0SA-Konstruktion ist optimal. Auch ohne HB - label...

    Bei den Drahtantennen bin ich bei am Ende gefütterten OCF-Typen gelandet. Sozusagen FD3/FD4 am kurzen Wurstzipfel gespeist, wie City-Windom.

    Im Gegensatz zu den regelmäßig durchs Dorf getriebenen EndFeds eine wirksame und beherrschbare Lösung.


    Als nächstes probiere ich eine Vertikal-Moxon. Hi.