µSDX – Ein Mikro SOTA SSB/CW SDR Transceiver mit Arduino!

  • Hallo Zusammen,


    Nachdem Uli hier schön Werbung für das Projekt macht, habe ich mich spontan auch angemeldet.

    Es tut vielleicht ganz gut, sich mal in der Muttersprache über das Projekt auszutauschen ;)

    Falls ihr Fragen oder Probleme habt, immer her damit. Ich versuche zu helfen, wo ich kann.


    73 Manuel; DL2MAN

  • Hallo Manuel,

    toll, dass du dich hier angemeldet hast.

    An 3 OMs habe ich einen Platinensatz abgegeben. Mal sehen, wer das erste QSO fährt.

  • Mal sehen, wer das erste QSO fährt.

    Das werde aller Voraussicht nach nicht ich sein......QRL fordert aktuell seinen Tribut -> Jahresendzeitralley....


    Ein Freund bestückt mir im QRL diese Woche die SMD-ICs. Kann er dort besser als ich mit meiner Standard-ERSA-Station. Am 18.12. beginnt für mich aber Weihnachtsurlaub - spätestens dann gehts mit Volldampf los. Mal sehen, ob ich dieses Jahr zum ersten QSO mit dem µSDX komme....das ist zumindest mein aktuelles Ziel.


    @Manuel: ganz herzlich willkommen hier auf den QRP-Seiten. Da ich immer wieder mal Betrieb auf VHF mache bin ich am Überlegen, ob ich den µSDX mit einem Transverter aus der Ukraine (iihhbähii) ergänze. Der Transverter hat 10m-Oberwellenfilter für beide Richtungen. Damit könnte ggfs der µSDX direkt angesteuert werden - also ohne PA/Bandmodul zu beaufschlagen. Aber erst muss das "Grundgerät" laufen, dann kann man über die 2m-Erweiterung nachdenken.

  • Hallo Martin,


    Bei einem Transverter musst Du sendeseitig halt aufpassen, denn es kommt ohne das entsprechende 10m PA/Bandmodul nur eine Rechteckspannung raus....


    Die gute Nachricht ist:

    Ich habe schon ein neues 8-Band Modul konstruiert, und warte auf die Prototypenplatinen für die Klasse E Auslegung.


    Das aktuelle Ziel ist entweder die komplette Kurzwelle MINUS ein Band, oder falls es mir gelingt 10m/12m sowie 15m/17m mit jeweils einem Modul abzudecken: dann Komplette Kurzwelle +6m. Das Problem ist, dass der Serienresonanzkreis eine definierte frequenzabhängige Last darstellt. In Folge hätte dann ggf. eines der Beiden "geteilten" Bänder weniger Leistung als das andere. Auch die Durchgangsdämpfung dürfte bei einer Kombination höher liegen. Das kann ich erst sicher sagen, wenn ich die Finale Platine habe, und das Filter darauf anpasse.


    Durch zusätzlichen Tausch der PA Transistoren zeigten auch die vorher problematischen 10m Versuche einen PA-Wirkungsgrad von 85%.

    Es geht also weiter ;)


    73 Manuel; DL2MAN

  • Nein, mit der aktuellen Hardware nicht. Der QSD (Quadrature Sampling Detector) ist dafür zu langsam.

    Aber wir sind schon am tüfteln, wie wir 2m/70cm realisieren können.

    Um die Hoffnung aber gleich schon mal ein bisschen zu dämpfen:

    Das ist nichts, was wir innerhalb der nächsten Monate realisiert bekommen.

    Eher Jahre....

  • Hi,

    mein größtes Problem bis jetzt:

    Wie löte ich den Si5351 ein?
    Es handelt sich um ein MSOP10-Gehäuse: 3x3 mm mit 10 Pins.

  • das ist auch mit Lötkolben keine grosse Sache; was es braucht, ist ordentlich Flux und ggf. für zuviel aufgetragenes Lötzinn eine Entlötlitze

  • Moin,


    die SMD Chips loetet man so, wie Dave es hier vorfuehrt, egal welcher Groesse. Ich schwoere dazu allerdings wie Dave hier auch auf die Loetstationen von JBC und einer Hohlkehlenspitze - es gibt nichts besseres fuer eine kontinuierliche Waermenachfuehrung.



    73, Tom