QCX 30m Empfangstest RBN und KIWISDR Map

  • Ich teste meinen QCX 30m mit ca. 5W Leistung an einem Dipol ca. 7m über Grund. Ich bekomme gute Informationen aus dem RBN Netzwerk. Problematisch ist aber der Empfang über Web SDRs im Kiwi Netzwerk. Ich kann mich zur Zeit nur bei zwei Stationen in Südengland und Rumänien empfangen. Sind die Antennen der meisten anderen Empfänger wirklich so schwach? Was bedeutet der Farbcode bei in der KIWI SDR Map?


    73, Wolfgang OE1WKC

    -------------------------------------

    73 de wolfgang, OE1WKC

  • Hallo Wolfgang,


    wenn man in der Karte in der unteren Zeile auf "Legend" klickt, bekommt man die gesuchte Info.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Sind die Antennen der meisten anderen Empfänger wirklich so schwach?

    Moin Wolfgang,


    in der Regel nicht. Ich nutze das KiWi-Netz schon sehr lange und recht intensiv. Meist öfter als den eigenen RX, hi. Einige RX sind leider in einem (vermutlich) schlechten HF-Umfeld installiert. Zum einen gibts dort - auch von anderen Funkdiensten - schwache Signale. Dazu sind einige RX heftig mit Störungen versehen. Es gibt durchaus ein paar Perlen darunter, wo das BC und KW-DXen Spaß macht. Nimmt man bspw. eine starke nach EU aussendende Rundfunkstation, so kann man mit der QRG dann durchaus die anderen KiWis im nahen Umfeld des anderen KiWis testen. Im Laufe der Jahre habe ich mir die für mich wirklich guten RX weltweit herausgepickt und sie mit dem direkten Link in eine Bookmarksammlung übernommen. Das war schon praktisch, weil der OM, der das Netz betrieben hat, wohl aufhören durfte (musste). Bekanntermaßen kann man mit den KiWi-Rx im Verbund sehr gut peilen, was wohl gewissen Mächten ein Dorn im Auge war bzw. ist. Stichwort Ortung Untergrundsender, Militär, Jammer & Co. Nun denn, nicht unser Problem.


    Bei der Kontrolle eigener Signale spielen natürlich mehrere Faktoren eine Rolle, die mit dem Standort, der Vorzugsrichtung der Antenne(n) - auch der des KiWi-RX -, der Tageszeit und dem Band (Ausbreitung / Tote Zone etc.) zu tun haben.


    Da die Stationen und deren QTH bei RBN angezeigt werden, kann man mal schauen, ob sich ein KiWi in der Nähe befindet. In den meisten Fällen sind die Monitorstationen bei RBN mit besseren Antennen ausgestattet, so dass zum Vergleich dort Stationen ausgewählt werden sollten, die das eigene Signal stark empfangen.


    Einfach mal mit den KiWi-Stationen rumsurfen. Oder gezielt Stationen in einem Land suchen. Eine Website, die neben der Karte auch eine Auflistung der RX zeigt, lässt Filtern zu.

    73 Michael, DF2OK
    Früher wurden Funkgeräte zum Funken mit Antennen verbunden, heute mit Computern. Finde den Fehler...
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Danke Michael,


    der Hinweis mit der Rundfunkstation ist eine gute Idee.


    Zwischenzeitlich konnte ich feststellen, dass der Unterschied zwischen dem Dipol und der Buddistick vertikal ca. 2 S–Stufen ist. Der Empfang im Süden mit Buddistick ist gesichert; das Senden wird eher dürftig. Empfangswert der Testaussendung bei ca. 1.000km Radius und 5W aktuell zwischen S2 und S3 (S5+ bei Dipol) lt. Anzeige der Kiwi SDRs.

    -------------------------------------

    73 de wolfgang, OE1WKC

  • Hallo Chris,


    läuft recht gut.

    Habe die Ringkerne im Tiefpass etwas justiert; Austausch der C´s war nicht erforderlich.


    Betreibe den QCX mit 4S Lipo ~ 16V, auch über längere Zeit, ohne Probleme >= 5W. An einem 30m Dipol bzw. am Buddystick mit langer Teleskopantenne (Zubehör) und 8,6m elevated Radial kommen recht passable Signale zwischen S5 - S7 bei IS0KYB, Marco in Sardinien - 1.134km südlich von Wien - an.



    LG Wolfgang

    PS: Falls Du Dir einen QCX beschaffen willst würde ich auf den QCX Mini warten ;-)

    -------------------------------------

    73 de wolfgang, OE1WKC

    Edited once, last by OE1WKC ().