NWT502 mit derletzten Software (NF) Softwarefehler???

  • Hallo NWT502-Nutzer,


    gibt es den Fehler bei euch auch ? mit großer Auflösung stimmt die angezeigte Frequenz.

    Mit größerem Frequenzbereich gewobbelt zeigt der NWT502 völlige falsche Frequenzen an.

    Softwarefehler oder mache ich in der Bedienung was falsch ?

    Vielleicht liest auch Andreas hier mit, und kann Auskunft geben.

    Im Anhang die Bilder.


    Viele Grüße

    Bernd




  • Hallo Bernd,


    2 Möglichkeiten, die Du prüfen kannst:

    - auch der NWT502 wird nur diskrete Frequenzpunkte nutzen, bei den großen Frequenzbereichen gehen ggf. Details verloren (größerer Abstand zwischen den Frequenzpunkten).

    - (unwahrscheinlicher) Jeder Quarzfilter hat auch eine Einschwingzeit, d.h. wenn die Frequenzen zu schnell gewechselt werden, kann der Filter ggf. nicht mehr folgen


    vy73 de Karsten, DD1KT

  • Hallo Karsten,


    der Wobbelbereich ist doch nicht soviel größer. Klar bei sehr großem Wobbelbereich werden die schmalen Quarzkurven einfach verschluckt - Auflösung zu gering.

    zum Zweiten nein, der wobbelt so langsam, daß man aufpassen muß, daß man nicht einschläft:D:D:D.

    Ich hoffe ja auf einen Nutzer, der das mal nachstellt. Eventuell tritt das auch beim FA-NWT auf.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Hallo Bernd,

    werden Wobbelkurven mit steilen Flanken erstellt, ist nicht die Anzahl der Messpunkte das wichtigste, sondern die Erhöhung der der Zwischenzeit. Die Zwischenzeit wird an die FW übermittelt und bewirkt, das zwischen der Änderung der DDS-Frequenz und der anschliessenden Messung mit dem ADC-Wandler die Zwischenzeit eingeschoben wird. Bleibt die Zwischenzeit auf 0 wird der Wobbelbefehl so schnell wie möglich abgearbeitet. Die Erhöhung der Messpunkte bewirkt nur eine kleinere Frequenzschritte und hat natürlich auch einen Einfluss auf das Überschwingen.

    Also lieber die Anzahl der Messpunkte etwas reduzieren und die Zwischenzeit erhöhen. Der neue NWT2.0 hat nur maximal 2000 Messpunkte. Das reicht völlig aus. Auch hier habe ich wieder eine Möglichkeit eine Zwischenzeit einzustellen.

    Du kannst das auch testen und 2 Kurven mit und ohne Zwischenzeit übereinander legen. Da siehst du die Frequenzverschiebung.


    73 Andreas

  • Hhhhmmmmmmm, nun nach dem Neustart heute ist das Problem von selbst erledigt8o

    Die Frequenzverschiebung ist auch ohne Zwischenschritte verschwunden:)

    Irgendwie hat der wohl gestern zeitiger Feierabend machen wollen:D:D:D


    Mir ist am Anfang, nach dem Aufbau des NWT, schon aufgefallen, daß das Netzkabel vom Lappi, wenn das USB-Kabel daneben liegt irgendwie einstreut und das Programmzum Absturz bringt. Dann gibt beim Wobbeln nur ein auf und ab der Kurve über das ganze Fenster. Darauf achte ich seitdem. Da half nur Programm neu starten.

    Aber den Effekt oben hatte ich das erste Mal.

    Da guckste ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn die gerade mühevoll eingestellte Frequenz bei einem größeren Wobbelbereich so viel abweicht. An einen Programmabsturz habe ich dabei nicht gedacht und das Programm natürlich auch nicht neu gestartet.


    Ansonsten funktioniert der NWT ja Klasse . Ich bewundere Andreas immer wieder, wenn er Programme schreibt - davon habe ich nichtmal 0-Ahnung.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Bernd,


    wenn Du Quarz-Filter messen möchtest, dann musst Du diese Einschwingen lassen, ohne misst man misst.

    Also die "Wartezeit" pro Messdurchgang auf 100 ms - 1000 ms setzen.

    Das hatte Andreas beschrieben und mit Horsts Dj6EV Hilfe und seinem Paper konnte ich erfolgreich die ersten Quarz-Filter aufbauen und vermessen.

  • Hallo,


    In dem Frequenzbereich geht aber keine Zwischenzeit zu verändern. Da sind schon 1000 Meßpunkte und wohl die größte Zwischenzeit sofwaremäßig eingestellt . Die Messung zittert ja schon so langsam Über den Schirm, daß man aufpassen muß, das man nicht einschläft:D:D:D


    Viele Grüße

    Bernd