"Amateurfunker – Eine vom Aussterben bedrohte Spezies"

  • Moin,


    unter diesem Titel finden wir einen Filmbeitrag des SR in der deren Mediathek.

    Dank an DG3AAH für den Tipp.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Es wird immer Leute geben, die einen kritisieren, weil sie in Wahrheit unzufrieden mit ihrem eigenen Leben sind."

  • Wenn wir vom Aussterben bedroht sind, sollten wir eigentlich auf die rote Liste kommen und einen besonderen Schutz genießen, oder? :)


    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • das ist für mich ein Pawlowscher Hund:


    jedes Mal, wenn ich dieses Märchen höre, muss ich automatisch an Mark Twain denken....

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Das folgende ist nicht ganz ernst gemeint :

    Ich sehe in dem Beitrag :

    - ältere Herren mit sehr betagter Technik

    - keine Frauen

    - ausreichend Bier


    Schlussfolgerung : die Jungs haben Spaß, werden mit Flüssigbrot

    auch noch eine Weile überleben, aber rein biologisch gesehen:

    Das Aussterben ist sehr wahrscheinlich ;)


    73

    Markus

  • Hallo Markus,


    nun kann ich meine Meinung dazu auch nicht mehr verkneifen. Ich finde den Beitrag im Kontext "Amateurfunker – Eine vom Aussterben bedrohte Spezies" für nicht gelungen. Die Kulisse untermauert sogar noch die vorherrschenden Klischees. Am besten ist noch das Plakat "Entwicklung des Mikrofons" von 1958 im Hintergrund. Ich gehe davon aus, dass der Saarländische Rundfunk diese Herren nicht überfallen hat und dann wild drauf los gedreht hat. Das hätte man besser machen können, indem man zeitgemäße Transceiver zeigt, SDR-Technik, Raspberry Pi Lösungen, Qatar-OSCAR 100 oder oder.... Als DV Saar, der auch im Beitrag zu sehen war, hätte ich alles versucht, eben diese Klischees nicht zu bedienen. Und es geht noch nicht einmal um Herren im reiferen Alter. Frauen/Mädchen und generell die Jungend fehlte gänzlich. Klar, die Röhren mussten sein, es fehlte aber noch die Morsetaste. Dann wäre es ein perfekt staubiger Beitrag geworden. Ich bin mir sicher, dass mit diesem Beitrag die Anmeldungen zur nächsten Amateurfunkprüfung in die Höhe schnellen werden :P

    vy 73 de Dirk, DH4YM

  • da vermute ich mal, dass bei den Medien, wie allgemein in der Öffentlichkeit ein bestimmtes Stereotyp zum Thema vorherrscht - dumm natürlich, wenn die Akteure in so einem Beitrag das auch noch nach Kräften untermauern.


    Aber ich denke, wir wissen, wie es eigentlich aussieht - scheiss drauf, was andere denken...


    diese ganze Totsagerei ist jedenfalls eine ganz unsinnige Mär; es würd mich lediglich interessieren, was sich die Apologeten dieser Theorie damit erhoffen...

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Ja, es muß schon frustierend sein, wenn man (noch) jung und (noch) schön ist, die modernsten Funkgeräte besitzt und nicht in's Fernsehen kommt. Mei, tät er mir da stinken .......

    73 Peter


    markus :) paßt.


    Allgemein: jeder kommt mal dran, nach meiner Geburtssterbetafel bin ich schon ein paar Jahre statistisch durchschnittlich tot, betreibe ein "Afu-Museum" mit dem einen und anderen neuen Gerät, na und ?? (Der DARC-Durchschnitt liegt bei 60 Jahren, der Altersmittelwert aller Callinhaber ist ~0,5 Jahre jünger, also repräsentiert der Film die reale Welt - ob es nun allen paßt oder nicht).


    Nachtrag etwas Mathe: mit 60 beträgt die restliche Lebenserwartung im Mittel (DL, Afu) noch gute 25 Jahre, d.h. 50% der heute 60jährigen erreichen dieses Alter, der Rest wir NOCH älter. In 25 Jahren sind die <60 nachgerückt, d.h. ebenfalls älter geworden. Aussterben is' nich', außer es wird nachgeholfen ......


    nacheditiert und etwas "entschärft". Peter

    Edited 2 times, last by DB6ZH ().

  • Dirk, das Ding mit dem Plakat, da musste ich laut lachen bei Deiner Antwort, das war mir in dem Beitrag auch gleich aufgefallen.

    Den habe ich mal meinem 15 jährigen Sohn gezeigt. Er war der Meinung, dass da auch viel Wahrheit drin steckt ;)

    In mein Kellermuseum würde ich hier kein TV-Team reinlassen, das würde auch ein ganz falsches Bild erzeugen, wenn

    man die Zusammenhänge nicht klar stellt.

    Kein Wasserfalldiagramm und kein SDR, kein EME und kein Quatar-Oscar 100 bei mir - so ist das halt.


    Markus


    Peter


    jeder kommt mal dran

    richtig, was auch immer Du mir damit sagen willst, wir hatten gerade am 1. Dezember einen Sterbefall in der Familie

    Und: ich habe kein Problem mit Museen, besser man nimmt sich und seine Hobbys nicht so wahnsinnig ernst, es soll doch

    schließlich Spaß machen ;)

  • Sorry Markus, das bleibt nicht aus, tut mir leid. Ich wollte Dir damit nur sagen, daß mich Deine Antwort ebenfalls amüsiert hat und allgemein: daß mir das ganze modern-Getue auf den Keks geht. Bei mir steht SDR und Collins von 1951 nebeneinander im Shack, läuft alles noch.

    73 Peter

  • Peter, es geht nicht um oder gegen alte Technik; es geht um eine bestimmte öffentliche Wahrnehmung, die sich z.B. so manifestiert, dass die Youngster heute zu diesem Thema wohl dröge antworten, dass sie fürs überall Rumlabern ihre ganzen smarten Gadgets haben.


    und damit will ich nicht sagen, dass man diesen hippen, hübschen jungen Menschen nach dem Mund reden muss - im Gegenteil sogar - aber ein wenig mehr als Museum ist wohl doch nötig um zu zeigen, dass Afu immer ein Sowohl-als-auch ist, und nicht nur diese eine partikuläre Nische, auf die der Afu heute immer allgemein von den Fachunkundigen runtergebrochen wird...

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Macht es euch doch nicht selbst so schwer!

    Paddler, Ruderer und Segler haben immer noch Nachwuchs obwohl es doch so geile Motorboote gibt. Kaninchenzüchter haben große Juendgruppen, obwohl man doch Fleisch beim Metzger kauft.

    Unser Problem ist doch eher, dass wir dazu neigen, den Nachwuchs auszuschließen. Kinder und Enkel werden aus dem Shack gejagt, weil Papa / Opa gerdade DX hört und die Kids nur stören, beim Contest gibt es nun gar keine Diskussion und der Hardcore Bastler fürchtet den Enkel beim Löten fast wie die Katze, die ihm letzte Woche mitten zwischen die vorsortierten Bauteile ehüpft ist.


    Es gibt kaum ein Hobby, wo so wenig Nachwuchs in die Fußstapfen des Vaters / Opas getreten ist. Fasst euch an die Nase und fragt euch warum.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Bei mir ist es ca. 53 Jahre her, als ich meinen ersten OV-Abend bei D 02 besuchte. Der OVV war DX"er und berichtete von seinen Erlebnissen, andre waren Bastler und stellten Ihre Röhrenprojekte vor. Da wurde mir klar, das ist es!

    Ein Massenhobby war AFU nie, es geht aber mit der Zeit und entwickelt sich fort. SDR-TRX und Minicomputer sprechen auch heute die INTERESSIERTE Jugend an, die Gemeinde wird allenfalls kleiner, von Aussterben kann keine Rede sein.

    Vy 72 de Bruno, DL7UN

  • "Kinder und Enkel werden aus dem Shack gejagt, weil Opa gerdade DX hört"



    na bei mir nicht, mit denen übe schon lange cw hi, aber dauert eben sein Zeit mit mehr oder minder grossen Erfolgen :rolleyes:

  • Nicht aufgeben, weitermachen, Peter. Mein Nikolai war auch schon verheiratet, als er heimlich hinter meinem Rücken die Prüfung gemacht hat. Erst Die DO, dann die große lis incl. der da schon freiwilligen CW Prüfung :)

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Peter, es geht nicht um oder gegen alte Technik; es geht um eine bestimmte öffentliche Wahrnehmung, die sich z.B. so manifestiert, dass die Youngster heute zu diesem Thema wohl dröge antworten, dass sie fürs überall Rumlabern ihre ganzen smarten Gadgets haben.

    Hallo Pascal, das ist zu pauschal. Wer bestimmt denn die öffentliche Wahrnehmung und was soll das sein ?? Ich hatte vor 2-3 Jahren zwei Youngster im Shack, nach einem Bibliotheksbesuch zufällig getroffen, als sie Morse-Literatur suchten. Mitsamt der ebenfalls zur Suchhilfe anwesenden Mutter habe ich mit allen einen Treff im Shack ausgemacht. Die Buben hatte als Projektarbeit eine CW-Taste gebaut und suchten Literatur für ein Referat.


    Für mich ein Erlebnis: nachdem ich selbst aus der Übung bin, aber immer wieder mithöre, habe ich auf 20m CW-QSOs per MULTIPSK auf den Schirm gelegt. Die Buben hatten das CW-Chinesisch bis auf Q-Gruppen und einzelne Kürzel zu 90% auf Anhieb verstanden. "Das ist ja wie SMS" .... Dann habe ich ein schnelleres QSO ausgesucht, ca. 120-150+, Reaktion "Boaah, kannst Du so schnell simsen ? Das schaffe ich nicht." Kurz getestet, keine Chance. Die Mutter war dabei und hat sich einen Tag später mit einer Flasche Wein nochmals bedankt.


    Leider .... bisher keine Kontakte mehr. Aber in dem Alter gibt es noch andere Prioritäten... u.a Mädchen und Co....... Da muß man abwarten können. Es machte allen Spaß und nix dröge oder ähnliche Kommentare. Die haben zwar kurz auf die Geräte geschaut, aber es ging denen echt um die Kommunikation und nicht um SDR etc.. Es liefen schon DX QSOs, die Länder weiß ich nicht mehr, haben aber schon beeindruckt.


    Nur mal soviel zum CW-Vorführen ..... und Handy .....


    73 Peter

  • Naja, in der Jugend, da ändert sich alles schneller als man gucken kann. Plötzlich hängen Rennrad und Gitarre am Nagel und es interessieren Möpse und Motoren etc. .

    Dann hat man wg. Unterwegssein, Prüfungen etc. keine Zeit und schon wieder neue Flausen....


    Vorausgesetzt, ich bin fit mache ich bei uns im Lis - Ausbilderteam mit. Damit ich selbst reklamationsfrei aussterben darf...


    73 de Jochen.

  • AMATEUFUNK WIRD DAS WAS DU DRAUS MACHST!


    Wenn wir von uns selbst behaupten, das der Amateurfunk ausstirbt, wird er auch aussterben.

    Wenn wir Amateurfunk leben und die Begeisterung weiter geben, wird er auch heute noch die Jugend begeistern.

    Wir sind im OV (F19) seit über 20 Jahren mit unserer Jugendgruppe jede Woche Mittwoch aktiv, sei es basteln, funken oder was auch immer.

    Aber auch heute kann man Kids davon begeistern, nur der Wille muss da sein.

    Ich kann Peter nur beipflichten, wenn ich mich umschaue wieviele der über 1000 OVs eine Jugendgruppe haben bestätigt das seine Aussage (leider) nur.


    vy 73 Martin DH3FR

  • Hallo Martin, keine Kritik, stimme Dir voll zu. Nur ..... wenn Du Dich umschaust ....... (allgemeine Info):



    Es gibt schon länger keine > 1.000 OVs mehr, nur noch "fast 1.000". Die DVs haben die Zahlen, bitte mal nachfragen. Es gibt nur einen einzigen Distrikt (T), bei dem alle OVs über der Gründungszahl von 16 Mgl. liegen (und insgesamt erschreckend viele OVs darunter). Ich habe im anderen Zusammenhang (ENAMS) im FT ein PDF hochgeladen, mit DL-Graphiken und Link zu Destatis. Die Bevölkerungs- und Altersverteilung ist sehr sehr unterschiedlich in DL. Einige OVs werden es mangels Masse und Nachwuchs nur schwer bringen können.


    Es ist gut, was inzwischen wieder an Jugendarbeit und Ausbildung läuft, könnte/sollte mehr sein, aber alle OVs werden es nicht stemmen können. Jugendgruppen ...... war schon immer mager, leider. Manche tun sich mit Nachbarn zusammen, funktioniert auch gut.


    73 Peter


    PS die DESTATIS link bitte komplett copy/paste, direkt geht wegen Zeilenumbruch nicht. Dann mal Altersgruppenverteilung ansehen ...... Ist etwas OT zu QRP, aber gerade QRP-Bauten reizen für Bastelgruppen. Deshalb .........