LiIon Powerstation bei Conrad

  • Folks!

    Heute früh ist ein Newsletter von Conrad eingetrudelt. Da wurde eine PowerStation Oder# 2159431 (deep links funktionieren auf der C Seite meist nicht) angekündigt die bei mir einen gewissen "haben will" reflex ausgelöst hat. Das Gerät kann diverse USB Anschlüsse versorgen und hat einen 230V Wechselrichter mit einer Schuko-Buchse. Scheint irgendwie interessant um an unversorgten Stellen Power zu haben.

    Da ich gelernt habe Impulskäufe zu vermeiden will ich Euch einerseits darauf aufmerksam machen und auch Eure Meinung zu dem Ding erfahren. Für den AFU Betrieb ist die 230V Variante wohl einerseits ineffizient und wegen zu befürchtender Oberwellen möglicherweise ohnehin ungeeignet. Das müsste man erforschen.

    Da das Ding eine USB-3 und Typ-C Buchse hat und auch angegeben ist daß es da 12V mit 1,5A liefert. Daher könnte es für QRP Betrieb durchaus interessant sein. Die Kombination der Versorgungsmöglichkeiten sehe ich vor allem als interessant an. Man schleppt heutzutage viel an Zeugs rum das via USB 5V versorgt / geladen wird. Nur ein Teil rumschleppen zu müssen wenn man offgrid ist mach das für mich interessant. Das Kisterl wiegt 700g. Für die 12V Versorgung bräuchte man aber noch etwas das via USB-3 bzw USB-C die Powerstation dazu überredet auch die 12V abzugeben. Da kenne ich bisher nichts. Habt Ihr da mal irgendwo was entdeckt?


    Was haltet Ihr von dem Ding? Wie hoch ist die Befürchtung daß über die Versorgung Störungen eingeschleppt werden?

    73 de OE1IAH

  • mein Bruder hat dieses Teil, hatte aber bisher keine Gelegenheit, den AC-Ausgang durchzumessen; leider schweigt sich der Hersteller dazu aus, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass es sich um einen sogenannten Trapez-Sinus Inverter handeln könnte, was natürlich nicht sehr wünschenswert ist.


    zudem stell ich fest, dass immer mehr Geräte mit USB-C Ladeport auf den Markt kommen, ohne die vollen Möglichkeiten auszuschöpfen; denn die überwiegende Zahl dieser Geräte unterstützt dann doch nur 5V Ladespannung, obwohl bis zu 20V möglich wären, was eine höhere Betriebs/Ladeleistung ermöglichen würde - so sind es dann nur 15W (5V bei 3A), was eher dürftig ist für USB-C.


    p.s. im Datenblatt sehr wohl erwähnt: kein Sinus-Inverter, wohl nicht mal trapezoid, sondern square-wave; für die heute überall gängigen Schaltnetzteile mag das gehen, aber nicht für Transformer; zudem eine tolle Oberwellenschleuder, bääh!