3D Drucker Empfehlung

  • Hallo Frank,

    überlege mir einen 3D Drucker zuzulegen.

    Wer hat so ein Teil von euch - wie sind die Erfahrungen ?

    frage mal bei Uwe, DL5KU (hier im Forum kraazi) an. Er hatte beim Schwarzwaldtreffen einen interessanten Vortrag zum Thema 3D-Druck und 3D-Drucker gehalten, siehe hier.


    72/73 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • Hallo Frank


    Ich habe den RF1000 von Conrad und bin sehr zufrieden damit. Ich konnte bis jetzt alles drucken was ich wollte. (PLA, ABS, POM)

    Er ist zwar nicht der schnellste aber hatte noch nie aussergewöhnliche Probleme.

    vy73 de Mark HB9DRN

  • Hallo Frank,


    ich habe den "Anycubic Mega S" und bin damit sehr zufrieden. Der Drucker ist vormontiert, so dass nur noch acht Schrauben erforderlich sind und er 10 Min. nach dem Auspacken betriebsbereit ist. Auf You Tube findest Du zu diesen Drucker jede Menge Videos.

    Das Druckbett haftet hervorragend und die Bedienung über das Touch-Display ist auch ohne englisch Kenntnisse recht einfach. Als Software nutze ich die mitgelieferte Software "Cura" von Ultimaker. Diese ist auch auf deutsch, was mir sehr entgegenkommt.


    vy73

    Rainer, DM2CMB

  • Entschuldigung, daß ich mich jetzt erst melde, habe gerade hier hereingeschaut. 3D-Drucker gibt es in vielen Varianten und Preislagen wie Sand am Meer . . .

    Ich kann nur meine aktuellen Erfahrungen mit den Ender 3 hier darlegen :

    - nach sorgfältigen Zusammenbau (nur Schrauben) funktionierte der Drucker grundsätzlich problemlos

    Aber :

    - es trat nach einigen Drucken das Problem der Haftfestigkeit des Druckteiles auf der Druckplatte (Bed) auf

    (das gleiche hatte ich vor Jahren mit einen 2000€-Drucker auf der Arbeitsstelle)

    Nach einigen Versuchen mit verschiedenen Materialen vom Hersteller hat sich nun folgendes bewährt :

    - in der "Bucht" wird eine passende (235x235mm) FR4-Platte ohne Kupfer angeboten, mit der man etliche

    Drucke machen kann. Diese Platte wird mit den zum Drucker mitgelieferten Klammern an an den Ecken der

    AL-Grundplatte befestigt. Irgendwann fängt die Oberfläche der FR4-Platte an zu glänzen (dort wo das Druckgut

    aufgelegen hat). Dann sollte man trocken die Oberfläche mit "Heitmann Reines Soda" und einen Lappen polieren

    und einfach abspülen und trocknen. Die Oberfläche hat dann wieder das vorherige mattere Aussehen und das Druckgut

    hält wieder gut. Ich habe die 1,5mm dicken Platte verwendet, 1mm geht sicher auch.

    Inzwischen habe ich mit einen 2. Ender 3 zugelegt (der wurde für 88 Euronen als defekt verkauft, sollte ursprünglich als Ersatzteil-

    lager dienen, war aber nur etwas oberflächlich bei den Gleiträdern montiert und funktioniert jetzt genauso gut).


    Die Gehäuse (der nanoVNA ist nur ein Beispiel) sind leider oft mit etwas zu dünnen Wänden konstruiert, ich hatte auch eine STL-Datei

    zum nanoVNA heruntergeladen (Faulheit siegt bei mir manchmal auch) und dann einen simplen Aufsatz zur mech. Verstärkung und besseren Optik dazu konstruiert. Software : cubify design (cura ist nur der slicer, Zeichnen kann man damit nicht)


    Zum nächsten Schluchseetreffen werde ich die Drucker mitbringen und laufen lassen, man kann sich dann einen Eindruck machen.


    Vy 73


    von Uwe