50Hz Netzfrequenz stabil? Blackout? Durchaus möglich.

  • wenn man im eevblog liest, sieht man, dass z.B. in Kalifornien auch längere Stromausfälle zum Alltag gehören, weil die Infrastruktur über die Jahre so heruntergekommen ist, da die Unternehmen so sehr damit beschäftigt waren, die Shareholder zu füttern anstatt ihre Netze zu warten, so dass diejenigen, die es sich leisten können, ihre Hütten mit grossdimensionierten PV-Inselsystemen ausrüsten.


    Dumm halt nur für diejenigen, die dazu nicht die finanziellen Möglichkeiten haben; die können bzw. müssen dann mit einer Stromversorgung auf dem Niveau gewisser afrikanischer Staaten leben.

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Ich kann jetzt nicht sagen, ob das hier schon mal diskutiert wurde:

    "Deutscher Bundestag Drucksache 17/5672, Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

    (18. Ausschuss) gemäß § 56a der Geschäftsordnung, Technikfolgenabschätzung (TA)

    TA-Projekt: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung"

    Das Original-PDF findet man über die Suchmaschinen. Auf Seite 13 kommt auch der Amateurfunk zur Sprache.


    vy 73 Harald, DL2HSC

  • Wir hatten es hier praktisch: 1 Stunde Stromausfall im Nordwesten Leipzigs wegen Brand im Umspannwerk. Erscheinungsbild bei strahlenden Sonnenschein (da bekommen es viele nicht mit):

    Ampeln gehen plötzlich mitten im Zyklus aus, keine Straßenbahn mehr, Tankstelle und Läden außer Betrieb, natürlich Strom und Internet weg und somit alle Kommunikation. Handy zeigt noch 15min "E" statt "LTE", aber ansonsten unbrauchbar. Komische Geräusche aus der Toilette - Wasser weg, nur noch tröpfeln. Natürlich kann man auch nicht kochen oder Heizen, alles wird irgendwie elektrisch gesteuert.

    Nach einer Stunde kam alles wieder, also kein Problem, ein Haus hält 2 Tage ohne Heizung durch, bevor bei -15° alles zu zerfrieren beginnt, der Mensch hält 3 Tage ohne Wasser und mehrere Wochen ohne Essen durch. Aber wenn bei einer winterlichen Hochdruckwetterlage (-15°, neblig, kein Wind, hoher Strombedarf) was schief geht bei der planmäßigen Abschaltung der Großverbraucher, kann man in dem oben genannten Bundestagspapier nachlesen, was zu erwarten ist. Wobei man lesen kann, daß die Verfasser immer ein paar entschärfende Lösungen für die harten Probleme anbieten. Die Unterschiede zwischen Plan und Realität sehen wir ja jetzt gerade.

    Kurzum: 1947 stand die Kerze täglich bereit, der Ofen funktionierte, wenn man was zu heizen hatte. Heute geht in einer Stadt nichts mehr ohne Internet, es hängt in jeder Versorgungskette irgendwo drin - nur können wir nicht mehr damit umgehen, wenn die Systeme mal 1-2 Wochen ausfallen. Da hilft auch die Inselstromversorgung kaum weiter.

    Also vertraue ich auf die Versicherung, daß in Europa soetwas nicht passieren kann

    73 Reiner

  • Auf diese Versicherung geb ich allerdings wenig, da ich am alten QTH schon an einem Ort gewohnt habe, wo der Strom mehr als nur eine wackelige Angelegenheit war; überdies hab ich nach der Lektüre von 'Blackout' begonnen, mich auch auf einen längerfristigen Ausfall vorzubereiten; so stehen immer 60l Trinkwasser und 300l Regen-Brauchwasser bereit; Kartoffeln sind immer mind. 10kg auf Vorrat im Keller, ebenso andere Futtervorräte, überdies 2x 10l Butan + 2-flammiger Gaskochherd, die PV-Insel liefert mit LED auch längerfristig genug Saft für Licht im Haus.

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Welch Glück, wer so vorsorgen kann! Ich fange jetzt nicht an, Nahrungsmittel zu bevorraten oder Wasser zu bunkern. Dazu fehlt es mir an Platz und auch am guten Willen, dieses alles zu Managen und zu steuern. Ich hoffe, dass der ganz große Black Out nicht kommt und darauf, dass ich nicht verhungere und verdurste in unserem Land. Die maximalen Essensvorräte trage ich am Mann... :)


    Aber Licht habe ich, einen Gasgrill, der auch kochen kann und ein Solarpanel, dass wenigstens mein Funk noch geht!


    Gruß Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Gestern lief wieder turnusgemaess mein Inverter-Generator fuer eine Stunde. Es musste eh Holz gesaegt werden. Das Holz dient spaeter zum Kochen/Grillen/Backen/Raeuchern. Selbst wenn der Strom hier in der Volksrepublik Kalifornien fuer viele Tage ausfaellt, wird es weder an gutem Abendessen noch an Amateurfunk fehlen. Als das vor zig Jahren zum ersten Mal passierte, gab es dennoch Steaks, geduenstetes Gemuese, Kartoffeln, Whiskey Peppercorn Sosse und nachher natuerlich einen Espresso, alles vom Kugelgrill.


    73, Joerg

  • jep, das war bei uns damals in den Tessiner Bergen auch so; man muss nur wissen wie; aber sind wir ehrlich: die meisten gehen nach 12h ohne Strom schon fast die Wände hoch

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Wir hatten schonmal vier Tage keinen Netzstrom, gewoehnt man sich dran. Jeden Tag grillen "muessen", das hat auch was, schmeckt gut. Fuer die Tiefkuehltruhe und den Verdunstungskuehler lief gelegentlich unser Generator, aber da das einer mit Inverter und damit variabler Motordrehzahl ist, kamen wir mit weniger als 15l Benzin aus. Was die meisten Leute vergessen ist, dass moderne Autos oft keine Tankablasschraube haben und sowas eh eine grosse Sauerei wuerde. Man sollte einen Saugschlauch mit kleinem Blasebalg in dieser Art haben, da das Auto eine sichere Moeglichkeit fuer die Bevorratung grosser Mengen Treibstoff bietet:


    https://www.autozone.com/test-…ck-flow-valve/1054557_0_0?


    Das ist auch fuer Fielddays eine praktische Sache.


    73, Joerg

  • doch auch von Vorteil, wenn man 20l gasoline im Kanister hat :) wobei mir der Benzingeni bis heute noch fehlt in meinem doomsday repository


    btw. was machen deine poison ivy Wunden?

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Pascal, Benzin altert leider, u.a. wegen der vielen Zuschlagstoffe. Im Auto wird es immer wieder erneuert. Wobei das bei mir auch eng wird, da ich weniger als 2000km/Jahr autofahre. Rest Fahrrad.


    Poison Oak ist fast weg, nur noch auf dem linken Oberarm sind ganz geringe Reste. Das Zeug ist teuflisch.


    73, Joerg

  • ok, dann werd ich meine Reserve bei Gelegenheit erneuern


    hab grad gesehen, dass poison oak und poison ivy nicht dasselbe sind, aber doch zumindest verwandt; da scheint ja unser heimischer Bärenklau noch harmlos dagegen

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Man kann Kanisterbenzin auch turnusmaessig in den Autotank geben und den Kanister neu befuellen. Das muss dann nur auf die Checklist, sonst vergisst man es (ich jedenfalls). Es waere unangenehm, wenn der Moppel beim Fieldday wegen vergammeltem Benzin nicht anspringt und mitten in der Pampa erstmal die grosse Vergaser-Zerlege angesagt ist.


    Poison Oak und Ivy enthalten dasselbe Gift, Urushiol. Sowas habe ich in Europa nie erlebt. Die Unterarme sehen danach oft wie verrottendes Fleisch aus. Wobei ein Klapperschlangenbiss schlimmer ist und das Risiko ist bei uns auch vorhanden.


    73, Joerg

  • Benzin ist ohne Probleme in einem geschlossenen Behälter 6-12 Monate haltbar. Also es besteht keine Hektik.

    Zumal ich selber erlebt habe, dass ein stillgelegtes Auto nach über einem Jahr mit dem alten Benzin im Tank angesprungen ist. Es bringt halt nicht mehr die volle Leistung.

    Gruß

    Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Kommt drauf an, wieviel Ethanol beigemischt ist oder gesetzlich beigemischt werden muss (bei uns 10%). Im Kanister kann es ein halbes Jahr halten, im Generator nicht immer. Meiner hat zwar einen Verschlusshebel fuer den Tank, aber wenn ich mal laenger als zwei Monate warte, habe ich Muehe, ihn gestartet zu bekommen. Der Vergaser kann dann beginnen, zu versiffen.


    73, Joerg

  • Benzinfilter zwischen Tank und Vergaser kann ungemein helfen. Der Verschlusshebel "Benzinhahn" hilft

    eher nicht. Wenn ich den aufdrehe hab ich den ganzen Dreck im Vergaser. Mit Filter geh´s besser.

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Einen Filter habe ich drin, das Problem ist jedoch das Ethanol. Frueher war es kein Problem, einen Generator ein ganzes Jahr bis zum naechsten Fieldday nicht zu benutzen. Heute geht das zumindest bei uns nur, wenn man aber auch jeden Fitzen Restbezin im Vergaser entfernt oder wenn man Benzin ohne Ethanol auftreiben kann. Letzteres wird nur noch an sehr wenigen Stellen verkauft, weil es in KFZ nicht mehr benutzt werden darf. Oder eben jeden Monat starten und eine halbe Stunde unter Last laufen lassen, so mache ich das. Es muss ja immer irgendwas gesaegt werden.


    73, Joerg

  • Hallo an alle!

    Hatte das Phänomen von altem E10 Super Benzin schon in meiner Yamaha Fazer 600..... hat noch 4 normale Vergaser.

    Motor wollte nur noch im Leerlauf mit Choke richtig laufen, bei Fahrt nur noch gefühlt halbe Leistung und extrem unrunder Lauf beim Gasgeben nach der Winterpause. Hatte damit und bei vielen anderen Vergasermotoren nie ein Problem mit der Winterpause.... bis Ethanol im Sprit kam.

    Die Vergaser der Fazer 600 hatten keinen erkennbaren Dreck nichts...

    Vermutete das es an dem guten relativ hohen Ethanolanteil liegt, musste die Vergaserbank ausbauen und komplett zerlegen. Nach Ultraschallreinigung ging es wieder. Scheissjob das Aus- und Einbauen vor allen Dingen :(

    Seit dem läuft das Motorrad auch im Winter in der Garage ein paarmal an und wird warm ;)

    Seit dem gings ohne Probleme.

    Zur Vorsicht mach ich das auch mit meinem kleinen Inverteraggregat und wechsle den Sprit falls ich es zu lange nicht brauche, der kommt dann in den Rasenmäher....


    73, Chris

    Mein Funkmotto: In Ulm um Ulm und um Ulm herum!

    Momentan meistens in Beimerstetten ca. 10km nördlich von Ulm auf der Schwäbischen Alb.... :)

  • Moin,


    ich kenn das von meinem Rasenmäher. Deswegen sehe ich immer zu, dass ich zum Ende der Saison nicht mehr viel Sprit habe, bzw. mixe dann . Der hat einen guten Briggs & Stratton, auch wenn der Rest schon weggammelt.


    73, Tom

  • Hallo Tom


    genau wie bei mir, der Briggs&Stratton Motor verträgt den Mix auf jedenfall bisher immer klaglos ;)


    73 de Chris

    Mein Funkmotto: In Ulm um Ulm und um Ulm herum!

    Momentan meistens in Beimerstetten ca. 10km nördlich von Ulm auf der Schwäbischen Alb.... :)