HF VOX Sende / Empfangs Umschaltung

  • Hallo,

    ich möchte an ein FM Funkgerät , das keinen PTT Steuerleitungs Ausgang zu einer PA hat, eine kleine PA ( ca. 50 Watt ) anschließen. Deshalb suche ich eine Schaltung für die automatische Umschaltung Senden / Empfangen mit einem HF Detektor ( HF VOX ) da ja die Umschaltung über das Antennenkabel Transceiver - PA erfolgen muß.

    Hat da jemand einen Tipp ( Schaltung ) für mich?

    Danke

    Reiner

  • Hatte ich lange Jahre mobil mit einer Schüssler-PA 10W hinter damals TR2200G und später TR2300 (beides 1W). Ich habe die PA immer noch, keine Problem (außer einem PA-Transistor-Austausch, fast unkaputtbar). Unterlagen mit Schaltbild muß ich suchen (vorhanden) und scannen. Gib mir etwas Zeit und Frage: mail via DARC möglich ?? sonst bitte PN. Die Vox war dort eingebaut und kein großes Ding


    73 Peter

  • Hallo Reiner,

    ich empfehle (aus praktischer Erfahrung heraus) einen Zwischenstecker am Mike einzubringen und das so gewonnene PTT-Signal einem Sequencer zu liefern. HF-vox belastet die Relais und irgendwann erwischt es den Vorverstärker... soweit vorhanden.


    73 de Jochen

  • Hallo Reiner,


    eine HF-VOX hat immer eine Verzögerung. Dadurch liegt, wenn auch nur kurzzeitig, viel Leistung am Empfängereingang an. Ich kann Dir daher, so wie es bereits Jochen getan hat, nur zu einem Sequenzer raten. Und die PTT-Leitung lässt sich mit einem Y-Kabel oder einem selbstgebauten Zwischenstück immer anzapfen und zur Steuerung des Sequenzers verwenden.


    72/73 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • Hallo Reiner,


    eine HF-VOX hat immer eine Verzögerung. Dadurch liegt, wenn auch nur kurzzeitig, viel Leistung am Empfängereingang an.

    Jetzt habe ich aber schon gezuckt und mich kurz gefragt, warum es bei mir jahrelang geklappt hat. Aber .... nur sehr kurz ......

    Wir reden über eine HF-VOX und nicht ein VOX im Funkgerät, oder ??


    Bei einem Transceiver wird mit der PTT, bevor der überhaupt sendet, der Empfänger flach gelegt. Sonst würde kein Transceiver mehr funktionieren. Die HF-VOX bekommt erst nach dieser Transceiver-Umschaltung überhaupt HF zu sehen, um die PA zu aktivieren. Vorher geht keine HF vom TRX raus.


    Ich sehe da Null Probleme und habe mit einer anderen PA im Shack sogar Packet und APRS mit dem TR2200G und einer Röhren-PA (QQE03/12) mit HF-Vox gemacht. Da mußte dann ein Delay im TNC angegeben werden.


    Die Verzögerung spielt für den RX überhaupt keine Rolle. Wohlgemerkt: wir reden über Transceiver und die VOX im Antenneneingang zur PA vom TRX ausgehend.


    73 Peter


    Nachtrag: upload Schaltplan der Schüssler PA, 1W->10W, war Bausatz, mit allen Unterlagen second hand aus dem OV. Zwei Relais A und B im Plan.Von der Röhren-PA muß ich noch die Schaltung suchen, morgen + .... Falls interessiert bitte PN oder mail mit Mailid für die Unterlagen.


    Edited 3 times, last by DB6ZH ().

  • Ohh, Schaltung des Grauens.

    Und was ich von extra grossen tx-delays bei packet halte, ist hier zum Glück nicht das Thema.

    73, Jochen

  • Ohh, Schaltung des Grauens.

    Und was ich von extra grossen tx-delays bei packet halte, ist hier zum Glück nicht das Thema.

    73, Jochen

    Ich glaube da fehlen ein paar Kenntnisse. Ich habe nicht TX-Delay geschrieben. Es gibt für diese üblichen Konstellationen ein internes Delay im TNC. Bitte mal bei AUDelay oder auxiliary delay nachlesen. Das hat mit TX-Delay null zu tun und war bereits beim TNC-1 der TAPR im Befehlssatz (AXDelay).


    Die PA läuft heute noch völlig problemfrei, auch bei AX25 mit sauberem Protokollablauf. Der TNC-1 ist im Geräte-Himmel, per PK232 nutze ich das heute noch so. War(ist bei beiden einwandfrei impementiert.

    73 Peter

  • Moin,


    die PA mit HF-Vox, die oben im Bild gezeigt ist, hat bei mir Jahrzehnte funktioniert. Im PKW zudem mit TR2200, TR2300, daheim und auch in Packet Radio. Mit -zigtausenden von Umschaltvorgängen, denn ich war seinerzeit mit einer der ersten OP in PR in der Gegend und sehr aktiv. Später dann mit passenden Geräten für 70cm, nämlich HandfunkTRX und PA. Ebensoviele Umschaltvorgänge ohne Probleme. Auch die sehr kurzen TXD der TNC hat die HF-Vox ohne spürbare Verzögerung mitgemacht. War also alles kein Problem.


    Aber wichtig: Solange kein abgesetzter Vorverstärker an der Antenne eingebaut ist, ist diese Schaltungsweise unkritisch. Kommt ein VV ins Spiel, ist unbedingt ein gut programmierter Sequenzer vonnöten. Da würde ich nicht mal auf eine Hardwareverdrahtung mit PTT-Leitung vertrauen...

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Es wird immer Leute geben, die einen kritisieren, weil sie in Wahrheit unzufrieden mit ihrem eigenen Leben sind."

  • Hallo Michael,

    danke für den Hinweis. Mit externen VVs hatte ich noch nie das Vergnügen.

    Hallo Tom,

    ab und an, sehr selten, höre ich noch Packet auf KW, ansonsten APRS mit 1200 baud, geht heute noch gut. 9.6k habe ich nie gemocht und gemacht, da war PR bereits nur noch Müll und nicht mehr für QSOs zu gebrauchen.


    Rainer:

    ich habe gerade die kompletten Bausatzunterlagen von der Schüssler-PA eingescanned (lassen, Kaffeekasse und guter Draht zur Gemeinde durch "ESmog-Hilfe" bei Bürgerfragen). Die Röhren-PA-Vox kommt später nach. Da muß ich aussortieren, war ein Konglomerat von Taxifunkbaustein mit Mod und drum herum, inkl. Netzteil mit unverwechselbarem Brumm :) . Ebenfalls second hand, aber irgendwann die PA gestorben und die Reparatur war nicht mehr interessant. Zu Hause zwar auch Scanner, aber bei DIN A4 only flutscht es in der Gemeinde besser.


    Muß noch sortieren und kommt dann als PDF per Mail. (zweite Vox später)

    73 Peter

    Edited once, last by DB6ZH ().

  • Ach, mit den Kenntnissen, das geht so. Es war nur nicht so decodierbar...

    Daß die Schaltung "geht", mag ja sein. Nur mal 2 Stichworte:

    - wie lange dauert es, bis bei Sendebeginn die Basisvorspannung an T1 ansteht und statt C- ein AB-Betrieb stattfindet

    - wie hoch ist die Unterdrückung von Nebenaussendungen?


    Reiner, es geht noch eleganter. Meine 2m-PA wird ohne Sequencer mit abgezapftem PTT-Signal durch PIN-Dioden umgeschaltet. Damit geht auch CW. Im FA 5/2006 hat DH7FB mal was unter dem Titel Vorverstärker veröffentlicht, noch früher in der CQDL (ohne Platine mit Koax) und davor glaube ich ein YO in UKW-Berichte o.ä., finds gerade nicht. (oder bei FB-Artikel in die Quellen schauen)

    Die PIN-Dioden müßten noch beim FA zu haben sein...


    73 de Jochen!

  • Von der Röhren-PA habe ich nur Handskizzen. Den ziemlich simplen Vox-Teil lade ich hoch. Zur Schüssler-PA PDF kommt komplett als Mail.


    Beide PAs mit ~10W out waren/sind bisher ausschließlich an TR2200G und TR2300 gelaufen, beide FM mit 1W out. Dafür haben sie vor über 40 Jahren jahrelang völlig ausgereicht.


    Nochmal kurz zum AX25: der PK232 hat die Funktion AUDelay, default 0, nach meinen Notizen habe ich auf 2 eingestellt (=20 msec, im Handbuch notiert). Erst danach geht Modulation raus. TXDelay bleibt dabei so kurz wie ohne PA, für den Wert müßte ich erst alles aktivieren, nicht notiert. Scheitert an Win7, weil ich die S/W dazu derzeit noch auf 16bit habe (XP per Multiboot, aber .... so wichtig finde ich es jetzt nicht. Habe die Source und muß neu kompilieren). Mit AUD 2 ging es jedenfalls ohne Fehler. Für FM Klön Funk mit den alten Geräten sind die Relaiszeiten ziemlich wurscht. Die beiden Trio's waren eh' keine Schnellschalter und sind mit heutigen Geräten nicht vergleichbar. Ist aber auch OT.


    73 Peter


    Edited once, last by DB6ZH: typo korrigiert, delay *10msec ().