QSX, der neue SDR Transceiver von QRP-Labs


  • 6. Die Pa wurde (auch) mit einem 20V Netzteil betrieben ohne Schaden zu nehmen.


    73 de Hajo


    Mhmmm, das muss dann an meinen Kenntnissen des technischen English liegen, dass ich das nicht so verstehen kann.
    Übrigens: IRF510 arbeiten erst ab 20V linear, war bisher der Stand der Technik :D


    Sie bei ihrer hohen Eingangskapazität noch bei 50MHz einzusetzen ist fast nobelpreisreif :thumbsup: aber eins ist richtig, den Preis kann man mit BS70 / IRF510 massiv drücken und Geiz wird ja immer geiler, was interessiert da noch die Technik. Ganz schön blöd von den anderen, ihre Endstufen noch mit RD16HHF oder für 50MHz dann extra mit RD15VHF zu bestücken.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo,


    da ich die technische Diskussion mangels Kompetenz nicht führen kann, hier die Antwort von Hans Summers:



    73 de Hajoq

  • Hm, da habe ich nun auch keine technische Kompetenz.


    Aber wenn er es so erklärt und selber zugibt, das es ein hartes Stück entwicklungsarbeit war,
    dann hol ich mir den doch dann mal.
    Rein aus Neugier :D
    Der muss sich bei mir mit dem Microsolf messen, welchen ich als erstes Gerät fehlerfrei im erstem Anlauf zusammengebastelt hatte :D


    72/3 de Frank, DG4FCO


    Nachtrag: Ich weis jedoch nicht, warum es so schlimm wär, wenn der Bausatz etwas teurer geworden wäre.

  • Nachtrag: Ich weis jedoch nicht, warum es so schlimm wär, wenn der Bausatz etwas teurer geworden wäre.

    Vielleicht weil das der einzige Weg ist, die letzten drei übrig gebliebenen Bausatzhersteller in UK, USA und DL, die nicht in China produzieren lassen, aus dem Weg zu räumen? Bei uns sind die Einkaufspreise höher als die QRPLabs Verkaufspreise. Vielleicht auch im Zusammenhang damit, dass auch den meisten Bastlern inzwischen technische Daten uninteressant geworden sind, das nur noch der Preis zählt?

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hey Leute,


    Amateurfunk ist Experimentalfunk! Das gilt meiner Meinung nach auch fuer Bausaetze. Bausaetze, die man einfach nur nach Anleitung zusammenbraet ohne sich naeher damit zu beschaeftigen und nur um zu sagen, habe ich selbst gebaut, ist auch nichts anderes als der reine Steckdosenamateur. Man sollte froh sein, dass wir ueberhaupt mehrere Anbieter von Bausaetzen haben, die immer wieder interessante Projekte aus der Schublade foerdern.


    Frueher, zu meinen Zeiten der Krachmach-Elektronik, gab es die Elektor und die Elrad (wirklich anspruchsvolle Projekte, kann jedem die DVD empfehlen!*) , in denen jeden Monat zig Bauanleitungen waren. Selten hat da mal was sofort funktioniert, aber darum ging es ja auch gar nicht. Was haben wir auf der Technikerschule in den Pausen ueber die Schaltungen diskutiert und immer wenn die neuen Hefte kamen waren wir in Altona im Bahnhofskiosk (gleich neben der Schule). c't und Elrad, da haben wir von gelernt.


    Genauso sehe ich die Bausaetze heute. Wenn es funktioniert, ist es langweilig.


    Schade, dass dies nun auch bei den noch selbst bauenden Funkamateuren so ausufert. Versuch macht klug, Endstufe ordern und testen und vielleicht neue Erkenntnisse ueber den IRF510 gewinnen, sonst ab in Tonne - das ist Amateurfunk!


    73, Tom


    * https://shop.heise.de/katalog/elrad-archiv-1977-1997

  • Hallo,


    ich muss gestehen, dass ich leicht irritiert bin und will hier keine endlose Diskussion über China und die Welt anfachen.


    Aber es sei mir gestattet darauf hinzuweisen, dass fast alle HighEnd Techprodukte angefangen bei Apple, ... in China produziert werden. Und diese Geräte und Komponenten sind von höchster Qualität. Die Maer von chinesischen minderwertigen Produkten ist seit vielen Jahren überholt, außer wenn Leute bewusst für Pfennigbeträge meinen, sie könnten die Marktwirtschaft außer Kraft setzen.


    Darüber hinaus kommen zentrale Bauelemente der QRP-Labs-Kits aus den USA und aus Großbritannien.


    Die Preise der QRP-Labs Kits sind nur niedrig im Vergleich mit anderen Bausätzen. Hans Summers hat seit fast einem Jahrzehnt die Preise fast konstant gehalten. Er ist ein Verfechter einer fairen Preisgestaltung.


    Die QRP Labs Preise sind niedrig aufgrund der Optimierung des Designs und der Optimierung des Produktionsprozesses. Hans macht sich einen Spaß daraus, dass die Komponenten optimal genutzt werden, die geringste Anzahl von Komponenten verwendet werden und das Beste aus jedem Komponente herauszuholen.


    Er hat es sich allerdings zum Prinzip gemacht, die Preiseinsparung, die er durch viele Recherchen und Verhandlungen erzielte, an die Hams weiterzugeben. Und dies ist eine bewusst politische Haltung: "Dieses Hobby muss nicht nur reichen Leuten gehören."


    Es ist auch völlig falsch zu sagen, dass Menschen nur am Preis interessiert und nicht an den technischen Details interessiert sind. Im Diskussionsforum der QRP-Labs gehen jeden Tag 10-20 Diskussionsbeiträge ein, die sich ausschließlich um technische Details und Weiterentwicklungen drehen. Die Kits sind von so hohem Standard und Nutzwert, dass sie in vielen anderen Szenarien weiterentwickelt werden. Dies wird von QRP-Labs aktiv unterstützt.


    Und eine persönliche Bemerkung: Die von mir gebauten Kits von Hans Summers waren so gut, dass ich ohne Verlust meine Yaesu, Icom, Elecraft Geräte ersetzt haben. Und ich habe es nicht bereut und nichts vermisst. Es ging mir dabei nicht um den Preis, sondern um die gebotenen Leistungsdaten, die meine Bedürfnisse voll abdeckten. Und mit dieser Einschätzung bin ich nicht alleine, wie jeder in den Foren nachlesen kann.


    Wenn ich weiterhin bedenke mit welchem Engagement er sich auch in seinen Manuals der Ausbildung widmet und im Detail Schaltungspläne und Funktionsgruppen beschreibt, muss ich gestehen, dass ich selten eine Person getroffen habe, die unter Hintanstellung seiner Person, mir die Freude am technischen Aspekt des Bauens unseres Hobbys besser vermittelt hat.


    Da ich sicher bin, dass der QSX die weiter oben definierten Ziele voll erreichen wird, es aber scheinbar in diesem Forum mit Skepsis betrachtet wird, auf technische Entwicklungen hinzuweisen, sollten sich potentielle Interessenten doch bitte an die Quelle wenden, in denen die weiteren Termine, Entwicklungen und die technischen Details diskutiert werden.


    Forum: https://groups.io/g/QRPLabs/topics


    Infoseite: https://www.qrp-labs.com/qsx.html


    Bis die Tage
    Ciao de Hajo

  • Und dies ist eine bewusst politische Haltung: "Dieses Hobby muss nicht nur reichen Leuten gehören."


    Guten Morgen Hajo,
    schön (und das meine ich ernst), wenn auch Leute mit weniger Geld unserem Hobby mit qualitativ hochwertigen Geräten nachgehen können.
    Problematisch wird es aber dann, wenn wir nur deswegen billige Geräte und Bausätze aus China kaufen können, weil die Menschen dort teilweise unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten müssen. Du hast selber Apple als Beispiel genannt.


    https://www.n-tv.de/mediathek/…brik-article14473961.html


    https://www.n-tv.de/wirtschaft…orde-article13594406.html



    Peter schreibt: "Bei uns sind die Einkaufspreise höher als die QRPLabs Verkaufspreise."


    Also entweder kauft DL2FI seine Bauteile in einer "Apotheke" zu stark überhöhten Preisen ein oder Hans Summers zahlt drauf... Beides halte ich für unwahrscheinlich :-)


    Da ich Peter als einen sehr sozial denkenden und agierenden OM erlebe, denke ich eher, dass er (auch) eine bewusst politische Haltung hat: "Amateurfunk preisgünstig möglich machen, ja. aber nicht auf Kosten von Menschen, die deswegen unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten müssen."


    Vielleicht sollten wir alle auch mal über diesen Aspekt nachdenken, da wir da immer davon reden, unser Hobby wäre völkerverbindend ?!


    73!
    Peter

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Also entweder kauft DL2FI seine Bauteile in einer "Apotheke" zu stark überhöhten Preisen ein......


    Da ich Peter als einen sehr sozial denkenden und agierenden OM erlebe, denke ich eher, dass er (auch) eine bewusst politische Haltung hat: "Amateurfunk preisgünstig möglich machen, ja. aber nicht auf Kosten von Menschen, die deswegen unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten müssen."


    Ja, ich stimme völlig zu: "Und dies ist eine bewusst politische Haltung: "Dieses Hobby muss nicht nur reichen Leuten gehören."
    Beschaffung der Bauteile und packen der Bausätze wird bei uns in Berlin erledigt, Hauptlieferanten sind u.A. Eurocircuits, Segor, DigiKey, und wir haben keinen Ärger mit Fakes, weil wir bewusst nur Qualität kaufen. Für jeden innerhalb der EU gelieferten Bausatz führen wir 19% MWSt plus Gewerbesteuer plus Handelskammer-Beitrag ab, Versicherungen, Kosten für Messplätze, Büro usw. kommen dazu.



    Würden wir nur Mindestlohn bezahlen, würde uns unsere Packerin inklusive Lohn-Nebenkosten pro Monat 1857,29 Euro kosten, für die Packerin blieben netto 1143,86 Euro. Da ich persönlich den Mindestlohn definitiv für zu niedrig halte, zahlen wir etwas mehr. Die echten Kosten inkl. Lohn-Nebenkosten betragen 2387,50 Euro, davon bekommt die Packerin monatlich netto 1401,67 Euro.


    Der etwas größere Posten ist sind Gehalt und Lohn-Nebenkosten des Fachangestellten für Beratung und Verkauf, es ist ja kein Selbstbedienungsladen.



    Ich selbst koste zum Glück nichts, meine 10-30 Stunden pro Woche, die ich je nach Gemütszustand noch leiste sind mein Privatvergnügen.


    Die Marge an den Bausätzen darf sich jeder selbst ausrechnen. Die Teilelisten stehen in jeder Baumappe, die Preise bei den verschiedenen Lieferanten sind öffentlich einsehbar.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Jeder so wie er mag.
    Mir sind durchentwickelte Bausätze mit Reserve für Fehlanpassungen etwas wert.
    Mein Spatz II musste schon mehrmals harte Antennenkost verdauen, zuletzt auf dem Silvrettapass, als ohne mein Bemerken auf Grund der Kälte
    der GFK-Schiebemast in sich zusammengefallen ist.
    Weiter ist mir ein guter Support wichtig. In der Bauphase hatte ich ein Problem mit dem DDS-VFO. Das Teil wurde in Alufolie verpackt nach Berlin
    geschickt. Beigefügt war das Rückporto. Nach einer Woche war der Baustein funktionsfähig samt Briefmarken wieder bei mir. Es entzieht sich
    meiner Kenntnis, ob das bei anderen Anbietern auch so funktioniert.
    Ich hätte aber auch kein Problem mal etwas chinesisches auszuprobieren.
    Das finanzielle Argument will ich nicht von der Hand weisen. Meines Erachtens trifft das auf sehr junge Leute und einen Teil der Rentner zu.
    Wenn ich mir die Ausbildungsvergütungen im industriellen Bereich ansehe, so darf man davon ausgehen, dass diese jungen Leute in ihrem
    Leben nie mehr so viel Taschengeld zur Verfügung haben wie jetzt, wo sie im Elternhaus umsonst wohnen und dem Vater das Bier wegsaufen.
    Das war jetzt etwas emotional - man möge es mir nachsehen.
    QRP-Project - bleib bei uns!


    73
    Rudi, DL7TO

  • @Hajo: sei nicht irritiert, wenn Titelzeilen wie "ein Lichtblick" bei manchem nicht nur positiv ankommen. Die IRF - Erfahrung haben einige schon hinter sich ...


    Peter (FI) : den Geizvorwurf an alle auszuteilen ist ebenso wenig sportlich wie die Seitenhiebe auf gebündelte Endstufentransistoren des QCX. Es müssen nicht alle sparen und es sind genug selbsttätig Denkende unterwegs, die es einschätzen oder auch eine Erfahrung sammeln....


    Bleibt doch locker. Es gibt keinen Hype. Ja, ich hab auch einen QCX und bei der nächsten schönen Sache gibt's wieder was von QRPproject.


    Seit froh, daß gebastelt wird und nicht Sonntags Pokemons auf dem Gehsteig gejagt werden. Solche Verpeilten hab ich alle paar Wochen vor der Tür.


    Beste 73! Jochen


    btw.: z. vk. : eine Tüte IRF 840 LC (NOS)