Antennenanalysator von EU1KY

  • Hallo Egon, OE8EPK


    danke für den Hinweis. Werde diese Zelle mal extern über mehrere Wochen testen. Mir wurde sogar eine 8800mAh Zelle geschickt, weil die andere momentan wohl nicht verfügbar.

    Die Farbe nicht rot , sondern blau , alles in Größe 18650.

    Die normale Zellen mit 2 bis 3 Ah wie im Laptop habe ich zur Genüge da, wollte klein bauen, mal sehen, vielleicht wird ja eine Halterung für 2 x 18650 gebaut....


    73 de

  • Hallo Manfred,


    zum MT3608 Modul, ich habe etwas ähnliches DC-DC Step Down Wandler von ca. 12V auf 5V für einen RasperiPi B im Einsatz.


    Das Modul wurde in eine CAT6 Dose für eine PoE Installation verbaut - leider keine gute Lüftung- und der Step Down Wandler wird bei 1A-1,5A @5V sehr warm. Geschätzt 40°C.

    Das Plastik "halt" noch.





  • Hallo Uwe,


    danke für den Hinweis, habe nun dazu gleich eine weitere Idee......eine DC-Buchse extra noch vorsehen, dahinter einen Wandler ( 12v bis 24V ) auf 5V , oder eine Trenndiode dahinter

    und 5,2V , nun würde ein weiter Spannungsbereich zur Einspeisung offen stehen , wie KFZ oder Laptopnetzteil. Mal sehen was der Platz hergibt.


    73 de

  • ohne CE-Kennzeichen ist der Import auch von Messgeräten nicht möglich, wenn es durch den Zoll kontrolliert wird.


    Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Ohne das Paket beim Zoll zu öffnen, wieder zurück zum Versender.

    Dann wartet man ggf. vergeblich auf die Rückererstattung oder die teils hohen Portogebühren für den Rückversand werden nicht erstattet.


    Wenn man sich nun entscheidet, das Paket beim Zoll zu öffnen und es stellt sich heraus, dass kein CE-Kennzeichen vorhanden ist, dann wandert das Gerät ohne Rückerstattung in die Schrottpresse.


    Anders sieht es aus, wenn es sich um einen Bausatz handelt. Aber auch da kann man beim Zoll sein "blaues Wunder" erleben, wenn man beim Zoll an Menschen gerät, die die Sonderrechte der Funkamateure nicht kennen.


    Bei meinem letzten Gerät mit vorhandenen CE-Kennzeichen (ich habe beim Einkauf aus China extra darauf geachtet) wurden Bilder gemacht, die dann an die BNetzA geschickt und zum Glück durfte ich dann erneut zum Zoll zur Abholung fahren, weil das CE-Kennzeichen für echt anerkannt wurde. Aber seinen wir froh, dass die BNetzA durch diese Verfahrensweise einige der Störer von der Kurzwelle eliminiert !!!


    … auch wenn es dann einen ab und zu persönlich trifft.

  • Moin,

    Neue spezialisierte News- Group

    Auf Grund der Initiative von Martin Kratoska, OK1RR gibt es nun eine eigene News- Group für den Antennenanalysator nach EU1KY.

    der Link: https://groups.io/g/Analyzer-EU1KY

    Ich habe mir vorgenommen, dort an einem (noch nicht vorhandenen) "Wiki" mitzuarbeiten.

    bei groups.io gibt es eine Menge schoene Mailinglisten fuer Amateurfunk, viele sind von Yahoo! nach dem grossen Datenleck (bei dem Millionen von Adressen "abhanden" gekommen sind) zu groups.io gewechselt.


    Fists, linuxham, SKCC sind Mailinglisten denen ich dort schon laenger folge. Groups.io macht viel Spass, es funktioniert super und so eine Liste (eine Newsgroup ist es in dem Sinne nicht, weil Newsgroups gibt es im Usenet ueber das NNTP Protocol) ist schnell angelegt.


    Zum Wiki moechte ich anmerken, die meisten AFu Listen dort sind im Basic Tarif. Wenn fuer diese neue Liste nicht ein hoeherer und damit kostenpflichtiger Tarif gewaehlt wurde, dann ist das Datenvolumen auf 1 GByte beschraenkt. Das kann fuer ein Wiki zu dem doch komplexen Analyzer unter Umstaenden eng werden. Fuer die Berechnung des Speicherplatzes werden keine Texte gewertet, aber Photos und Dateien im Wiki und Anhaenge, also z.B. auch Photos und Dateien, an den Beitraegen der Mailingliste.


    73, Tom

  • Ich hab heute den Mini1300 erhalten; zollfrei als TFT-Display für 10$ deklariert - Glück gehabt; wegen CE macht hier niemand einen Aufstand, aber ich hab mit etwa 40CHF Zoll und Handling gerechnet.


    Ich werd das Gerät nun testen, auf der Messbank und an den Antennen; bin gespannt und werde berichten.

  • Hallo Wolfgang,




    Vielleicht interessiert es auch Andere hier .


    An der Software kann ich nicht mitarbeiten, aber vielleicht an der Hardware.


    Zunächst habe ich ein paar Fragen zu der "Drossel" vor der Widerstandsbrücke, deren Funktion ich noch nich richtig begriffen habe.


    Ist das nicht eher ein Trafo/Übertrager ? Welche Aufgabe hat die genau ?

    Wie groß sollte die Induktivität sein und warum ?

    Wie kann ich messen, ob die "Drossel" geeignet ist , oder nicht ?

    Lieber ein Kernmaterial mit großem AL-Wert wählen oder lieber ein Material mit hoher Güte bei hohen Frequenzen ?

    Die aufgewickelte Kabellänge so kurz wie möglich ?


    Viele Grüße

    Bernd

  • Hallo Bernd,

    damit alle wissen, wovon die Rede ist, hier das Original- Schaltbild von EU1KY:

    Es geht also um den Teil, auf den der rote Pfeil weist. Nach meinem Verständnis wirkt die "RF choke" tatsächlich als Übertrager. In den Außenleiter wird eine Spannung induziert, die proportional zum durch den Innenleiter fließenden Strom ist. Diese Spannung wird als "VI" ausgewertet. Der Widerstand R4 ist zu dieser Spannungsquelle parallel geschaltet und bewirkt eine starke Dämpfung eventuell auftretender Kabelresonanzen. (Während der Messungen ist stets der Jumper "Work" gesetzt.) Auch das Kernmaterial ist durch die genannte Bedämpfung - und durch die Kalibrierung- ziemlich unkritisch. Viele Anwender, und auch ich haben die Rohrkerne aus alten VGA- Kabeln verwendet, die Chinesen nehmen dünnes Teflon- Koax und z.T. Doppellochkerne.

    Das Ganze funktioniert offenbar bis in den Bereich 1400 MHz, obwohl ich keine Möglichkeit habe, in diesem Bereich Vergleichsmessungen auszuführen.

    An dieser Stelle ein Vorschlag aus einem russischen Forum, es dient der Erweiterung des Gerätes zum Vektor- Netzwerk- Analysator und kommt ohne diese Drossel aus:

    Allerdings sind hier Eingriffe in die Hardware erforderlich. Ein zusätzlicher Mischer sowie ein Umschalter für die NF.

    Im Falle der Antennenmessung müssen X1 und X2 verbunden werden. Dabei erscheint es mir problematisch zu sein, dass der gemeinsame Antennenanschluss nunmehr 25 statt 50 Ohm "sieht". Im Original von EU1KY sind es ca. 200 Ohm, ebenfalls diskussionswürdig...