Problem mit LDG Z-817: Tuner funktioniert immer erst beim zweiten Anlauf

  • Hallo allerseits,
    ich habe mir einen Automatiktuner gegönnt, um beim Bandwechsel etwas mehr Komfort zu haben. Bisher tat eine ZM4 seinen Dienst an einem FT817ND und momentan einer Random Wire in einem Baum.


    Vom Z-817-Tuner bin ich im Prinzip sehr angetan. Ich habe nur ein Problem beim Betrieb an einem FT817ND, Baujahr 2016:


    Bei jedem Band- oder Frequenzwechsel funktioniert immer erst der zweite Abstimmversuch. Beim ersten leuchtet zwar die Tx-LED rot, es wird aber weder HF erzeugt noch von CW auf Packet umgeschaltet. Anschließend blinkt der Z817 kurz, um den Fehler "kein HF" anzuzeigen.



    Die Batterien im Z817 sind nagelneu. Der FT817 lief bisher tadellos.


    Im Netz beschreibt jemand genau dasselbe Problem:


    https://www.hamradioforum.net/…4823-LDG-Z817-tuner-issue


    Weiß jemand Rat?


    73 de Martin, DK3IT

  • Hallo


    Ein normales Verhalten ist das aber nicht , ich habe auch beide Geräte und diese funktionieren einwandfrei , einmal abstimmen und das wars dann .

  • Dann sollte er mal sein Koax-Verbindungskabel prüfen.


    Was hat das Koaxkabel mit dem Umschaltverhalten von CW auf Packet zu tun? Wenn eine Macke an der Verkabelung vorliegt, dann am Interfacekabel zur ACC-Buchse. Es kommt keine HF, weil der FT-817 kein Umschaltsignal auf Packet erhält oder nicht umsetzt, und im CW Modus wird NF vom Z-817(das passiert nämlich im Abstimmfall) über die ACC-Buchse in den FT-817 ignoriert. Im wesentlichen passiert dann das Gleiche wie beim Druck auf die PTT des Mikrofons in CW. Die TX-LED leuchtet rot, aber es wird nichts gesendet. In SSB passiert übrigens auch nichts, weil da die NF über die ACC-Buchse ebenfalls nicht in den FT-817 geschaltet wird.


    Möglich wäre übrigens auch eine falsch eingestellte Übertragungsrate zwischen TRX und Tuner, auch weil der TRX im zweiten Versuch auf Packet umschaltet und dann auch abstimmt. Korrekt wäre der Wert "38400" (Baud).

    72! de Uli


    Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...

  • Hallo Martin


    Ich hatte das gleiche Problem mit meinem FT 817 und einem SG-211 Tuner. Wie Gerhard schon sagte, der FT 817 macht schneller zu als der Tuner abstimmt. Ich hab mir extra ein 3dB Dämpfungsglied gebaut.


    Schöne Grüße
    Wolfgang ( DF1KZ)

  • Hallo allerseits,
    also, ich habe einiges versucht, bin aber noch nicht weiter:


    1. Zunächst habe ich einen "Balun für unbestimmte Impedanzen" an den Ausgang gehängt, weil der Tuner ja eigentlich nicht für den direkten Anschluss einer Random Wire gedacht ist.
    2. Dann habe ich meine HF-Erde mit Erdspießen verbessert, obwohl ich mit dem ZM4 manuell auch ohne recht gut hingekommen bin.


    Da ich die Teile für das Dämpfungsglied gerade nicht zur Hand habe, habe ich anderes versucht:


    Wenn ich einen 50-Ohm-Dummy am Ausgang des Z817-Tuners anschließe, passiert genau dasselbe: Beim ersten Abstimmversuch bleibt der FT817 im Modus "CW" (oder was auch immer eingestellt ist), leuchtet kurz rot, gibt aber keine HF ab. Der Tuner beschwert sich darüber nach kurzer Zeit mit einem Blinken der roten LED.


    Beim zweiten Versuch geht es dann tadellos.


    Wenn ich einen 50-Ohm-Dummy an den Ausgang es FT817 anschließe (also die Koax-Verbindung Tx ->Tuner ersetze), bleibt dennoch beim ersten Durchgang die Modus-Anzeige auf "CW" und schaltet erst beim zweiten Versuch auf PKT. Natürlich beschwert sich der Z817 nun auch beim zweiten Versuch, dass er kein HF erhält. Man sieht aber, dass die fehlende Umschaltung zu "PKT" unabhängig von der Last am Ausgang des FT817 ist. Er sieht ja im zweiten Versuch immer ein SWR von 1:1.


    Wenn man die Frequenz etwas verstellt, passiert wieder das Gleiche: der erste Abstimmversuch geht ins Leere, erst der Zweite funktioniert.


    Das Datenkabel habe ich an beiden Seiten mit Klappferriten versehen. Die Datenübertragungsrate (Menü 14 ) ist korrekt auf 38400 gesetzt.


    Ich vermute inzwischen, dass es ein Kompatibilitätsproblem zwischen dem Z817 und der Software-Version meines FT817ND (Baujahr 2016) gibt z.B. ein fehlendes CR/LF am Ende des Befehls, sodass erst der zweite vom FT817 akzeptiert wird.


    Die Befehle, die der Z817 an den FT817 schickt, um die Leistung herunterzuregeln, sind ja meines Wissens nach ohnehin undokumentiert und daher eventuell von Yaesu mal geändert worden.


    Als nächstes werde ich das Abschwächglied versuchen, habe aber nach obigen Experimenten nur begrenzte Hoffnung.


    Hat jemand weitere Tipps oder Ideen?


    vy 73 de Martin, DK3IT

  • Ich bin noch etwas weitergekommen: Es liegt vermutlich am CAT-Befehl zum Auslesen der aktuellen Modulationsart (z.B. "CW") oder zum Umschalten nach "PKT". Wenn ich vor dem Abstimmen manuell "PKT" einstelle, klappt es beim ersten Durchgang wie es sein sollte. Sobald der aktuelle Modus nicht "PKT" ist, klappt es immer erst beim zweiten Versuch. Das ist reproduzierbar für alle Bänder und die Modi CW, CWR, DIG, LSB und USB. FM und AM habe ich nicht getestet.


    Es scheint mir in der Tat ein Softwareproblem beim Z817 zusammen mit aktuellen FT817ND zu sein.


    Ich werde mich mal an den LDG-Support wenden.


    Bis zu einer endgültigen Lösung kann ich mit diesem Kompromiss leben; ideal ist das natürlich nicht.


    vy 73 de Martin, DK3IT

  • LDG hat geantwortet, dass sie den Fehler in einem Firmware-Update beseitigen werden und ich meinen Tuner dann updaten könnte. Ob es dazu einen neuen Chip gibt oder man diesen in der Schaltung updaten kann, haben sie mir noch nicht gesagt.


    Kontakt dort: ldg@ldgelectronics.com


    vy 73 de Martin, DK3IT