Voltage Conditioner FT817 aus QST Juni 2005 - Fragen

  • Hallo Leute,

    bin in der QST Juni 2005 auf den Artikel "Input Voltage Conditioner - and More - for the FT-817"
    von Phil AD5X gestossen. Hier geht es darum die anliegende Versorgungsspannung von 8-16V
    auf 8-10,5 V einzuschränken.

    Kurz erklärt der Aufbau der Schaltung:
    - Sicherung und Zennerdiode (Überspannungsschutz 15V und Verpolungsschutz)
    - Bypass für Spannungen kleiner als 10,5 V (Schalter)
    - Für Spannungen groesser als 10,5 V wird der Low Drop LD1085V Stabilisatorbaustein eingesetzt.

    Frage:
    Es entsteht der Eindruck als ob es nur 2 Bereiche geben würde (kleiner 10,5V und groesser 10,5V).
    Aber eigentlich sollten es doch hier 3 ! Bereiche geben
    ( kleiner 10,5 V,
    von 10,5 V bis (10,5+Low Drop Spannung)V,
    größer als (10,5 + Low Drop Spannung ) V

    Der Betrieb im erste und im dritte Bereich scheint mir ok zu sein.

    Zum 2. Bereich:

    Die Low Drop Spannung ist bei 2A ca. 1,2 V also liegt der Bereich bei: 10,5 V - 11,7 V

    Wie verhält sich ein Stabilisatorbaustein wenn er die zum Betrieb benötigte Spannung NICHT erhält (Bereich 2), hier 11,7 V ?

    Wie könnte eine Lösung aussehen die mir unterhalb von 10,5 V die Spannung "durchreicht" und darüber hinaus auf 10,5 V begrenzt (nicht vergessen der Strom liegt bei 2 A im TX Betrieb und bei ca. 450mA im RX-Betrieb !) ?

    Eine Umschaltung mit einem Relais ist problemlos mit einem 741 machbar.
    Allerdings wäre eine "elektronische" Umschaltung besser ...

    Wie umgehe ich das am Anfang geschilderte Problem ?

    Hat jemand etwas ähnliches mit einem DC-DC Konverterbausteine (MAXIM) gelöst ?
    Oder produziere ich damit nur Störungen, wegen des 100-600 kHz Signals ?

    Oder gibt es eine ganz einfache Lösung ?

    Viele Fragen :)
    Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.

    73/72 de Ingo DH5ST

    Edited once, last by dh5st (May 22, 2006 at 10:36 PM).