Multiband WSPR- Transceiver mit dem Red Pitaya

  • Hallo Funkfreunde,


    seit gestern hat der Software- Entwickler Pavel Demin sein neuestes Programm für den Red Pitaya in Multiband WSPR transceiver umbenannt.
    Nähere Erläuterungen sowie die Software sind hier zu finden:
    http://pavel-demin.github.io/r…tes/sdr-transceiver-wspr/



    Da alle 8 verfügbaren Empfangskanäle über denselben Eingang laufen, könnte man hier eine Breitbandantenne (z.B. Heli Whip) anschließen.
    Auch eine aperiodische Loop könnte hier verwendet werden.


    Um auch sendeseitig qrv zu werden, muss man eine Steuerdatei editieren, die folgenden Aufbau hat:
    // frequency
    freq = 10.1402;
    // frequency correction, from -100.0 ppm to +100.0 ppm
    corr = 0.0;
    // message containing station's callsign, Maidenhead grid locator and// transmitter power in dBm
    message = "K1ABC FN42 33";


    Dazu ist für einen Windows- Rechner das Programm "WinSCP" (Freeware) bestens geeignet.

    Ich hoffe, dass sich Michael, DK5HH hier zu Wort meldet, denn er hat offensichtlich schon mit dem WSPR- Programm gearbeitet.


    73, Wolfgang

  • Hallo,


    wenn DL1SDZ nicht alles selbst machen wollte, haette er gemerkt, das Pavel Demin schon alles erledigt hatte.


    Image runterladen
    auf eine SD-Karte kopieren
    In den Red Pit stecken
    Strom an und die decode-wspr.sh Datein aendern:
    CALL und Locator direkt hinter dem Gleichheitszeichen eingeben
    Abspeichern
    und die Kiste laeuft ohne Probleme.
    Klasse!!!


    Ich habe sie an der EndFed haengen.
    Senden ... muss ich nochmal sehen.


    73 de Hajo

  • Hallo,


    nachdem der Red Pit seit heute Mittag vor sich hin laeuft, muss ich zugeben, dass ich beeindruckt bin.


    Im FPGA laufen 8 unabhaengig Empfaenger auf den ausgewaehlten WSPR-Frequenzen. Diese werden anschliessend auf WSPR Signale untersucht und dekodiert. Die Ergebnisse werden direkt an WSPRnet geschickt und man kann sie von dort abrufen. Es ist am Red Pit keine Interaktion moeglich oder vorgesehen.


    Die Kiste lief bis jetzt ohne Stoerungen und ich habe zur Zeit weit ueber 1000 Reporte abgesetzt. Diese habe ich mit ViewProp ueberprueft. Hut ab! Mit einem konventionellen Empfaenger waere dies nicht möglich gewesen.


    Wenn Pavel dies Konzept nun auch noch fuer den CW-Skimmerserver realisiert, kaufe ich mir noch einen Red Pit. Allerdings gibt es hier ein Problem. Der QS1R kann dies schon, aber die proprietaere CW-Skimmersoftware wird von Alex VE3NEA 6 fach direkt in den FPGA des QS1R geschoben. Die Ergebnisse werden auch hier direkt an das Reversebeacon Network geschickt.


    Summa Summarum: Wenn jemand die Programmierung der FPGAs beherrscht, lassen sich damit wirklich innovative Anwendungen stricken, die sonst an der Geschwindigkeit normaler CPUs scheitern wuerden.


    73 de Hajo


    PS: Senden geht auch, aber Pavel sucht noch nach an einer eleganteren Lösung. Ich wuerde zur Zeit eine Arbeitsteilung mit dem U3s vorsehen.

  • also eine aktueller Grafik liegt hier bei; schön zu sehen, dass ich gestern an der Antenne noch was gemacht habe und plötzlich sich die Spotrate deutlich verbessert hat.
    sorry wegen des Fehlgriffs mit März.
    Ich habe zunächst nur mit einem Draht mit un-un-balun-1:9 gearbeitet und nun für 30 und 20 eine separate Dipolantenne verwendet -- sieht man wohl auch ganz schön in der Grafik...

  • Hallo,


    Pavel Demin (Danke!) war schneller und hat meine Daten ausgewertet. Empfangen wurde wie ueblich mit meiner lausig aufgehaengten HyEndFed. Allerdings habe ich die Antenne zwischendurch fuer eine erfolglose DX-Jagd verwendet. Stattdessen habe ich ca. 2 Stunden meine Indoor Aktivantenne (http://active-antenna.eu/amplifier-kit/) verwendet, die sich nicht schlecht geschlagen hatte.


    Die ersten Stunden war ich noch mit diversen Versuchen beschaeftigt und hatte den Red Pit immer mal wieder umkonfiguriert ... was - siehe oben - nicht notwendig gewesen waere.


    73 de Hajo

  • http://www.ionosonde.iap-kborn.de/actuellz.htm
    Hat Ähnlichkeiten, finde ich... Stammt aus einer zusammenfassenden Site von der Ionosonde Juliusruh. Die Daten der Ionosoanden gibts weltweit fast minütlich aktuell. Schön, dass sich die Ergebnisse der WSPR-Spots mit den Ergebnissen der Sonde(n) decken. ;)

    73 Michael, DF2OK
    "Die Zeit minimiert die Löcher im Sieb der Bekanntschaften. (Clemens, 5.11.2004)."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Hallo,


    nachdem Pavel Demin gestern noch zwei Patches eingespielt hat, die u.a. die Ausgabe zum WSPRnet besser sortieren und nach dem hoechsten SNR auswerten, habe ich heute wieder eine Analyse laufen lassen. Ich hatte vorher die Auswertungen für das 60m Band ausgeschaltet und hoffnungsfroh das 10m Band eingeschaltet.


    Gestern waren die Bedingungen wesentlich besser. (Antennen abwechseln EndFed und Aktivantenne).


    73 de Hajo

  • Hallo,


    doch noch ein Nachtrag:


    Die Daten wurden nun mit R (Dank an Pavel, der das Script erstellte) auf einem Polar-Koordinatensystem dargestellt. Es zeigt, die Richtungen pro Band, aus denen Signale empfangen wurden. Ich habe jahrelang in diversen Spreadsheets nach dierser Darstellung gesucht und nichts gefunden.


    Reihenfolge 80m, 40m, 30m, 20m ... alles derselbe Draht.
    Das laesst sich nun fuer andere Antennen ausbauen.


    73 de Hajo