HF Bandpaesse

  • Empfangen ist meines Erachtens die feinere Kunst. Ich finde, dass viele unschöne Entwicklungen auf den Bändern damit zusammenhängen, dass die Qualitäten des (zu)Hörens und Empfangens etwas in Vergessenheit geraten. Ich sehe mich daher in gleichem Maße als Empfangs-Amateur.

    Ich habe damals den immer noch zutreffenden Satz gelernt: Nur was man hört, kann man auch arbeiten. Geichwohl gibt es auch den umgekehrten Fall: Jemand sendet weiter, als er hören kann. Im Satellitenfunk wurde damals der Begriff "Krokodil" geprägt: Großes Maul und kleine Ohren. ;)
    Aber auch auf KW gibt es das oft. An sich müssten sich die Stationen ausbreitungstechnisch und räumlich hören können, bin ja selber mitten drin. Aber auf einer QRG (mit etwas Versatz von wenigen 10 Hz) laufen zeitgleich drei QSO. Und dann rief noch einer cq... <seufz>

    73 Michael, DF2OK
    Früher wurden Funkgeräte zum Funken mit Antennen verbunden, heute mit Computern. Finde den Fehler...
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Quote from DF2OK



    Nur was man hört, kann man auch arbeiten. Geichwohl gibt es auch den umgekehrten Fall: Jemand sendet weiter, als er hören kann. Im Satellitenfunk wurde damals der Begriff "Krokodil" geprägt: Großes Maul und kleine Ohren. ;)


    Ja, und die Geräteentwickler machen es uns nicht leicht. Da werden hochempfindliche RX-Schaltungen mit Sendern kombiniert, die den Krokodileffekt quasi umkehren, man hört daher mehr als man erreichen kann. Nachdem meine Geräte sich da auch nicht anders benehmen drehe ich teilweise den RF-Gain herunter oder schalte auch mal gerade bei QRM/N das Dämpfungsglied dazu (wozu jetzt ein IC-703 obendrein einen Preamp hat ist mir echt schleierhaft... 8| ). Zumindest bin ich aber so realistisch nicht zu versuchen einem S3-Signal mit 10 Watt SSB antworten zu wollen, weil ich davon ausgehe, dass die Gegenstation mit (meist mindestens) 100Watt unterwegs ist.


    Vor einigen Jahren tauchte das mit den im Verhältnis zur Sendeleistung überempfindlichen Empfängern auch immer mal als Kritikpunkt bei Testberichten von UKW-Handfunken auf, was ich hier am Rande der schwäbischen Alb auch problemlos reproduzieren konnte.


    OK, das hatte jetzt nix mit Bandpässen zu tun... ;) , ich bitte um Nachsicht.

    72! de Uli


    Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...

  • Auch wenn sich das weiter im "off topic" bewegt noch eine Antwort dazu.
    Gerade die kleinen portablen und mobilen Geräte sind ja häufig eher auf die Verwendung mit kleinen Antennen optimiert.
    Wenn man dann mal Größeres anschließt, sind sie überfordert.
    IM Zweifelsfall freue ich mich aber über ein schwachses Signal, was ich nur hören, aber nicht arbeiten kann.
    Bei Stationen, bei denen ich den Abschwächer einschalten muß, klappt es dafür umso häufiger mit der Verbindung :D

  • Gerade die kleinen portablen und mobilen Geräte sind ja häufig eher auf die Verwendung mit kleinen Antennen optimiert. Wenn man dann mal Größeres anschließt, sind sie überfordert.


    Ein guter Empfänger vereint angemessene Empfindlichkeit (aka MDS, Rauschzahl) mit gutem Großsignalverhalten. Diese Fähigkeit, sehr schwache und sehr starke Signal gleichermaßen gut verarbeiten zu könnnen, nennt man Dynamik. Es gibt genügend Beispiele von Geräten aller Preisklassen, wo dies hervorragend gelungen ist. Die Meinung, einen schlechten Empfänger mit eingeschränkter Dynamik als angeblich "auf kleine Antennen optimiert" erklären zu wollen, ist technisch Kokolores.


    Quote

    IM Zweifelsfall freue ich mich aber über ein schwaches Signal, was ich nur hören, aber nicht arbeiten kann. Bei Stationen, bei denen ich den Abschwächer einschalten muß, klappt es dafür umso häufiger mit der Verbindung


    Das liest sich irgendwie wie Vollgas mit angezogener Handbremse und weist genau auf eine problematische Entwicklung hin: Wenn jeder von vornherein den Abschwächer reinhaut oder RF-Gain reduziert um schwache Stationen auszublenden braucht auch folgerichtig jeder eine PA. Denn nur noch um die Lautesten wird sich gekümmert, die leise Station zu arbeiten wird gar nicht erst versucht. Wo doch gerade die Herausforderung schwache Signale zu arbeiten den Reiz des Amateurfunks im Allgemeinen und den Reiz von QRP im Besonderen ausmachen sollte.


    73
    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo Günter,


    der Begriff "Dynamik" ist mir durchaus bekannt ;)
    Hatte mich jetzt nicht auf alle möglichen Geräte bezogen, sondern auf die mir bekannten mit kleiner Leistung.
    Wenn du hier gelungene Beispiele im unteren preislichen Bereich hast, dann würde ich mich mal über eine Auflistung freuen.
    Kleine VHF Handfunkgeräte gehören da IMHO nicht dazu.
    Als einer, der nie mit mehr als 20 Watt Betrieb macht, kann ich mich mit der "angezogenen Handbremse" persönlich auch nicht identifizieren.
    Fakt ist aber, daß einige Stationen an der oberen Leistungsgrenze fahren und da kann ein Abschwächer manchmal ganz hilfreich sein.
    Zum Thema "nicht auf die leisen Stationen hören" verweise ich auf folgenden Beitrag


  • Das Papier bringt es auf den Punkt, fundiert und gut erklärt!


    Hatte mich jetzt nicht auf alle möglichen Geräte bezogen, sondern auf die mir bekannten mit kleiner Leistung.
    Wenn du hier gelungene Beispiele im unteren preislichen Bereich hast, dann würde ich mich mal über eine Auflistung freuen.


    Für Kaufberatung und Auflistungen wende dich besser an den Händler deines Vertrauens. :)


    Wenn dich Messreports interessieren hier: http://www.sherweng.com/table.html
    und hier unten: http://www.ab4oj.com/test/main.html


    Kleine VHF Handfunkgeräte gehören da IMHO nicht dazu.


    Hhhmm, andere Baustelle. Von VHF-Geräten und insbesondere von kleinen Handfunkgeräten im unteren preislichen Bereich war hier im Thread bislang nicht die Rede, nur von Empfängern und Preselektion für Kurzwelle . Vielleicht hilft dir das hier: http://www.df9ic.de/tech/trxtest/trxtest.html


    73
    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 2 times, last by DL4ZAO ().