Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. April 2005, 15:37

Quax-Antenne nach DL1MO

Moin,

hat schon jemand von Euch einmal die
Wendelantenne nach DL1MO ( Quax - Antenne )
gebaut und Erfahrungen damit ?

vy 73 Rolf DF2OU
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

2

Donnerstag, 28. April 2005, 16:17

Die hier?

Was ich dazu gefunden habe... ? Leider grauenhaft schlechte Bilder, aber man kann es gerade so entziffern... Habe aber noch nie etwas von einer QUAX-Antenne gehört...

.martin

--
dm5oy

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. April 2005, 16:23

ja, die Info hatte ich

Moin Martin,

ja, diese Infos hatte ich auch im I-Net gefunden und
danach die 20m Verison gebaut.
Geht sehr gut, je weiter die Station weg ist umso besser
gehenüber der Drahtvergleichsantenne.
-
Mich interessiert, ob evtl. weitere OM´s diese
Antenne einmal aufgebaut haben.
vy 73 Rolf DF2OU
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

4

Donnerstag, 28. April 2005, 21:50

Habe Wendelantenne für 80m vor rund 20 Jahren
gebaut. SUPER DX Antenne. Fast kein EU QRM.
Gegenüber Dipol in 10m Höhe Empang 2 S-Stufen
1 S-Stufe besser bei Gegenstation
(in Südamerika oder USA). Bandbreite sehr schmal.

5

Freitag, 29. April 2005, 10:38

Ich habe vor Jahren sehr intensiv mit der Quax Antenne experimentiert. Der Link, den Martin angegeben hat zeigt übrigens eine Fotokopie eines Artikels der Zeitschrift QRV. Diese Fotokopie ist mit handschriftlichen Notizen aus meiner höchsteigenen Feder geziert 8) da kann man sehen, wie klein die Welt ist. Die von Hand dazu geschriebenen Daten sind die Wickeldaten für andere Rohrdurchmesser.

Ich habe die Quax für 40m, 30m und 20m gebaut. Teststandort war jeweils das Balkongeländer eines Berliner Altbaus im 4. Stock (etwa 20m über Grund)

Gundsätzlich hat sich bestätigt, was Quax schrieb: im nahbereich nicht so gut, große Tote Zone. Im Vergleich zu einer 8m hohen DX2000 (pseudo Reusenantenne) war sie auf 20m bei < 800 km deutlich unterlegen, bei > 800 km wurde sie immer besser.

Zum Aufbau aus meiner Erinnerung:
NYFAZ als Antennendraht ist super, Parallel aufwickeln und die Enden zusammenlöten. PVC als Träger-Rohr ist ganz mies, es sollte Plexiglas oder zumindes PE oder Glasfiber sein.
Abgleich: Wenn keine Metallfläche vorhanden ist, ein abgestimmtes radial nehmen und mit dem Dipper das ganze auf Resonanz bringen. Bei mir war immer der drahtschniepel, der obenauf gesetzt werden soll viel kürzer als beschrieben (nur etwa 4-5 cm)

Ein Versuchsaufbau lohnt sich dann, wenn man bereit ist, am Aufstellungsort mit der Radiallänge und dem Drahschniepel zu spielen. Aufstellort meint Aufstellort, stellt man die Quax nen halben Meter zur Seite, muss neu abgeglichen werden

73 de Peter, DL2FI
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. April 2005, 14:41

80m Wendelantenne

Moin,

danke für die Info. Hast Du die 80m Wendelantenne
gegen ein Radial oder Erdfläche/Erdung betrieben ?

Ich benutze derzeit für die 20m Version ein Radial.

vy 73/72 Rolf DF2OU
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

7

Montag, 30. Januar 2006, 10:42

Quax Antenne für 160m

Hallo,

ich habe schon immer eine Antenne für 160m gesucht, die wenig Platz
braucht und trotzdem noch gute Ergebnisse (auch DX) liefert.
Aufgrund der vorherigen Artikel zur Quax Antenne habe ich mich entschlossen
eine für 160m zu bauen und zu testen. Der Test fand am Wochenende
beim CQ 160m Contest statt und hat erfreuliche Ergebnisse geliefert.
Die Antenne ist bestimmt noch ausbaufähig.

Ein kleiner Erfahrungsbericht kann auf meiner Homepage nachgelesen werden

http://www.dd2nu.my1.cc/quax.html

73 de Frank, DD2NU

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

8

Montag, 30. Januar 2006, 16:42

RE: Quax Antenne für 160m

Erich, wie lang ist bei der 160m Version Deiner Antenne
das freie Ende, also das "Drahtschnippelchen" ?

Ich habe zwischenzeitlich auch einmal eine 40m Version
gebaut und dort zeigen sich die gleichen Ergebnisse:
Europa schlecht DX sehr gut, 1 - 2 S-Stufen besser als meine Zepp.

Eine allgemeine Frage, vielleicht kann jemand ja dazu etwas schreiben:
wenn man jetzt die Spule dieser Antenne nicht "lang und dünn" macht,
sondern eine kurze Spule mit großem Duchmesser verwendet, wie
arbeitet die Antenne dann noch ?
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

9

Montag, 30. Januar 2006, 17:03

RE: Quax Antenne für 160m

Hallo Rolf,

ich denke ich war gemeint, oder wer ist Erich?

Also der Drahtschnippel oben ist ca. 10 cm lang.
Eine kleine Änderung der Länge ergab eine relativ
große Verstimmung der Antenne.

73 de Frank, DD2NU

10

Montag, 30. Januar 2006, 19:12

RE: Quax Antenne für 160m

Zitat

Original von DF2OU
Erich, wie lang ist bei der 160m Version Deiner Antenne
das freie Ende, also das "Drahtschnippelchen" ?

Ich habe zwischenzeitlich auch einmal eine 40m Version
gebaut und dort zeigen sich die gleichen Ergebnisse:
Europa schlecht DX sehr gut, 1 - 2 S-Stufen besser als meine Zepp.

Eine allgemeine Frage, vielleicht kann jemand ja dazu etwas schreiben:
wenn man jetzt die Spule dieser Antenne nicht "lang und dünn" macht,
sondern eine kurze Spule mit großem Duchmesser verwendet, wie
arbeitet die Antenne dann noch ?


Hi Rolf,

wenn mich mein Gedächtnis nicht im Stich läßt, dann wird das nix mit kurz und dick. Und ich erinnere mich auch, dass die Zwillingslitze gegenüber einem enzelnen Draht erheblich besser war. Für 40m habe ich damals mit NXFAZ Lampenleitung gearbeitet. Wichtig ist, das Ding mit nem Dipper auf Resonanz zu bringen. Der Original Beschreibung ist kaum etwas hinzuzufügen, so wie es dort steht geht es am besten.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

11

Montag, 30. Januar 2006, 21:03

RE: Quax Antenne für 160m

ja Peter, sowas habe ich auch vermutet.

aber eine weitere Frage:

was geht jetzt besser, ein abgstimmtes Radial oder eine große Massefläche
als Gegengewicht ? Hast Du damals sowas getestet ? Ich hab bisher
die Quax nur mit Radial betrieben.
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF2OU« (30. Januar 2006, 21:04)


12

Montag, 30. Januar 2006, 21:31

RE: Quax Antenne für 160m

Zitat

Original von DF2OU
ja Peter, sowas habe ich auch vermutet.

aber eine weitere Frage:

was geht jetzt besser, ein abgstimmtes Radial oder eine große Massefläche
als Gegengewicht ? Hast Du damals sowas getestet ? Ich hab bisher
die Quax nur mit Radial betrieben.


Lang ist es her,

aber ich bin sicher, es war das Radial im Vergleich zu viel Hühnerdraht auf dem Balkon.Ich erinnere mich:SWR 1,0 war bedeutunglos. Erst als ich ein Radial angehängt habe, dieses lose an einen Dipper gekoppelt habe und so die Antenne genau in Resonanz gebracht habe, hatte ich erfolg. Der war dann allerdings verblüffend und gab genau das wieder, was in der QRV beschrieben war: sehr große tote Zone, schlaff bei mittleren Entfernungen und super bei großen und sehr großen Entfernungen.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 31. Januar 2006, 09:24

RE: Quax Antenne für 160m

Zitat

Original von DL2FI

Lang ist es her,

aber ich bin sicher, es war das Radial im Vergleich zu viel Hühnerdraht auf dem Balkon.Ich erinnere mich:SWR 1,0 war bedeutunglos. Erst als ich ein Radial angehängt habe, dieses lose an einen Dipper gekoppelt habe und so die Antenne genau in Resonanz gebracht habe, hatte ich erfolg. Der war dann allerdings verblüffend und gab genau das wieder, was in der QRV beschrieben war: sehr große tote Zone, schlaff bei mittleren Entfernungen und super bei großen und sehr großen Entfernungen.



Hi Peter,

ich hatte bisher auch nur mit Radial probiert, bei gleichen Ergebnissen.
Jetzt sollte man noch einmal testen, wie es geht, wenn man das
Gegengewicht auch so kurz aufbaut.

Hattest Du auch mit unterschiedlichen Höhen über Grund getestet ?

und welchen Einfluss hat die Länge des Drahtschnippelchen am oberen
Antennenende ? Konntest Du das feststellen ?
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DF2OU« (31. Januar 2006, 09:30)


Beiträge: 647

Hobbys: Förderung QRP und Selbstbau im Amateurfunk

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 31. Januar 2006, 13:50

RE: Quax Antenne für 160m

Zitat

Original von DF2OU
Erich, wie lang ist bei der 160m Version Deiner Antenne
das freie Ende, also das "Drahtschnippelchen" ?

Ich habe zwischenzeitlich auch einmal eine 40m Version
gebaut und dort zeigen sich die gleichen Ergebnisse:
Europa schlecht DX sehr gut, 1 - 2 S-Stufen besser als meine Zepp.

Eine allgemeine Frage, vielleicht kann jemand ja dazu etwas schreiben:
wenn man jetzt die Spule dieser Antenne nicht "lang und dünn" macht,
sondern eine kurze Spule mit großem Duchmesser verwendet, wie
arbeitet die Antenne dann noch ?


Wenn man die Quax-Antenne nur als Spule großen Durchmessers aufbaut, dann verliert sie ja an Höhe, und es könnte eine unerwünschte Kopplung mit dem verlustbehafteten Erdboden auftreten, dürfte also weniger günstig sein als die schlanke Ausführung. In größerer Höhe dürfte eine solche Spulenantenne gedanklich an liegende Mehrwindungen-Loops anknüpfen, aber mechanisch wohl auch mehr Probleme bereiten.

Eigene Erfahrungen habe ich nicht, ich habe aber immerhin mal eine solche Antenne für 80 m auf eine Schrankwand gewickelt, also auf ein extrem flaches Gebilde, und das strahlte auch; ich habe es aber nur mal als Gag benutzt, glaube für eine Gaudi-Verbindung im Ort.

HW?

73 Ha-Jo, DJ1ZB
DL0AQB - Transfer Listserver <> Forum

15

Mittwoch, 1. Februar 2006, 08:59

RE: Quax Antenne für 160m

Hallo Rolf,

Zitat

Ich habe zwischenzeitlich auch einmal eine 40m Version gebaut und dort zeigen sich die gleichen Ergebnisse: Europa schlecht DX sehr gut, 1 - 2 S-Stufen besser als meine Zepp.


hast Du von Deiner 40m-Version eine Beschreibung? Das wäre doch mal was für Peter I. (meine Windom geht zwar ufb Ost-West :], aber seh schlecht nach Süden :(). Da ich auf den WARC-Bändern (im Moment) noch kein Split kann, wäre 40m (evtl. 20m) sicher das Band der Wahl.

73 de Uwe, DL8SAI

16

Mittwoch, 1. Februar 2006, 09:51

http://www.dd2nu.my1.cc/quax.html

Hallo Uwe,

Frank hatte bereits diesen Link veröffentlich, da findest Du im Bild eine kleine Tabelle mit Angaben zu 40m, ok?

Tom
Das schöne an einheitlichen Standards ist, daß man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • »DF2OU« ist männlich
  • »DF2OU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Hobbys: Amateurfunk, QRP, Selbstbau- und Konstruktion von Geräten und Antennen, QRP-Outdooraktivitäten, Astronomie

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. Februar 2006, 11:14

RE: Quax Antenne für 160m

ja... gute Idee Uwe

ich werde meine beiden "Quax" auch installieren und
versuchen "Peter I." zu arbeiten .. was sicherlich auch gelingt.
vy 73/72 Rolf DF2OU
- morse code is fun -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF2OU« (1. Februar 2006, 11:16)


18

Mittwoch, 1. Februar 2006, 20:14

RE: Quax Antenne für 160m

Hallo nochmals,

Zitat

Frank hatte bereits diesen Link veröffentlich, da findest Du im Bild eine kleine Tabelle mit Angaben zu 40m, ok?


Den dort veröffentlichten Artikel von DL1MO habe ich mir bereits heruntergeladen. Abgesehen davon, dass er zeigt, dass man auch ohne 6-Farben-Hochglanzdruck witzige und ansprechende Berichte verfassen kann, wirft die Beschreibung aber 2 Fragen für mich auf:

1.) Zur Wicklung heißt es, Außendurchmesser 2,2 mm, Windung an Windung, möglichst fest. Bei 398 Wdg. für die 40m-Variante komme ich da rechnerisch auf 88 cm Wickellänge, praktisch vielleicht auch etwas mehr, aber das sind annähernd 25% Abweichung von der angegebenen Länge von 114 cm!

2.) Beim Abgleich wird angegeben, ein Radial der Länge Lambda/4 zu verwenden. In der Einleitung hingegen steht: "Es gibt dafür auch verkürzte Radials, für 80 m z.B., etwa 6 m lang".

Hat jemand noch eigene Erfahrungswerte, Abmessungen, Bauanleitungen?

73 de Uwe, DL8SAI

P.S.: Wenn die Antenne gut funzt, kann man sie auch noch salben. Man ist dann ein Quax-Salber ;-)

19

Mittwoch, 1. Februar 2006, 22:10

RE: Quax-Antenne nach DL1MO

Kenne die Antenne als Mehrband-Vertikal unter der Bezeichnung "Broomstick Antenna" (Besenstielantenne): http://www.hard-core-dx.com/nordicdx/ant…l/bromstik.html

Vy 72/73 Tom DF5JL

20

Mittwoch, 1. Februar 2006, 22:13

Hallo Uwe,

ich glaube, die angegebenen Längen sind nur Anhaltswerte. Sie hängen
ja auch vom Durchmesser des Stabes und dem Drahtdurchmesser ab.

Bei meinem Aufbau der 160m Quax habe ich mich an die Längenangabe
63% - 72% Lambda gehalten. Zur Sicherheit hatte ich 120m aufgewickelt,
und die Resonanz lag bei ca. 1730 kHz. Ein Stück abzuwickeln ist dann kein
Problem (in meinem Fall waren es ca. 10m). Mit einem Radial (ca. 40m)
hatte ich keinen Erfolg; erst nach Nutzung der Dachrinne als Gegengewicht
hat es funktioniert. Ein einziges Radial ist meines Erachtens viel zu wenig!

Auf meiner Homepage habe ich noch mal eine genauere Beschreibung
meines Aufbaues eingefügt.

73 de Frank, DD2NU