Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DL1EOT« ist männlich
  • »DL1EOT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Hobbys: QRP Selbstbau, CW, Antennenbau

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Dezember 2012, 19:55

Probleme beim Senden

Hallo,

ich habe vor geraumer Zeit die Miss Mosquita aufgebaut. Der RX-Teil funktioniert reibungslos. Allerdings habe ich Schwierigkeiten mit dem TX-Teil. Beim Senden habe ich 9 Watt Ausgangsleistung mit einem SWR-Meter gemessen (SWR ~ 1,6:1). Weder mit P3 noch mit P4 kann ich die Sendeleistung regeln. Ab einem gewissen Punkt bricht sie einfach zusammen. Nachdem TX höre ich im Kopfhöhrer einen seltsamen Radiosender :wacko: .
Erst ein Strom aus - Strom an lässt mich wieder CW-Klänge vernehmen.
Alles in allem ein sehr seltsames Verhalten. Könnt Ihr mir helfen, wie ich der Sache Herr werde?

vy 73 de DL1EOT, Björn

2

Montag, 10. Dezember 2012, 22:11

Hallo,

ich habe vor geraumer Zeit die Miss Mosquita aufgebaut. Der RX-Teil funktioniert reibungslos. Allerdings habe ich Schwierigkeiten mit dem TX-Teil. Beim Senden habe ich 9 Watt Ausgangsleistung mit einem SWR-Meter gemessen (SWR ~ 1,6:1). Weder mit P3 noch mit P4 kann ich die Sendeleistung regeln. Ab einem gewissen Punkt bricht sie einfach zusammen. Nachdem TX höre ich im Kopfhöhrer einen seltsamen Radiosender :wacko: .
Erst ein Strom aus - Strom an lässt mich wieder CW-Klänge vernehmen.
Alles in allem ein sehr seltsames Verhalten. Könnt Ihr mir helfen, wie ich der Sache Herr werde?

vy 73 de DL1EOT, Björn


Da schwingt etwas ganz massiv.
Welche Version der Moquita hast du denn?
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. Dezember 2012, 00:42

Hallo Björn

unabhängig von Peters Frage.... schließe mal keine Antenne , sondern nur eine Last von 50 Ohm an.
Schwingt dann Deine Mosquita immer noch ??? Wie hoch ist die Stromaufnahme wenn ein 50 Ohm
Lastwiderstand drann ist ???
Bei meiner Mosquita mit Transistor liegt die Stromaufnahme im Sendefall so bei etwa 900mA .

Mosquita für 40mtr.....

73 de
Manfred , dl3arw

4

Dienstag, 11. Dezember 2012, 09:13

Hallo Björn

unabhängig von Peters Frage.... schließe mal keine Antenne , sondern nur eine Last von 50 Ohm an.
Schwingt dann Deine Mosquita immer noch ??? Wie hoch ist die Stromaufnahme wenn ein 50 Ohm
Lastwiderstand drann ist ???
Bei meiner Mosquita mit Transistor liegt die Stromaufnahme im Sendefall so bei etwa 900mA .

Mosquita für 40mtr.....

73 de


An einem Sender, der noch nicht richtig funktioniert hat grundsätzlich eine Antenne nichts zu suchen, schon gar nicht als DummyLoad Ersatz.
Ich würde aber sogar eine Stufe weiter zurück gehen: TR1 auf der Sekundärseite mir einem Widerstand gegen Masse abschließen, T6 entfernen und den vorderen Teil optimieren.

Meine Frage bezog sich darauf, ob es eine "ätere Mosquita" oder eine FET Mosquita ist. es gab dazwischen einige Änderungen. Da Björn aber von P4 schreibt, muss es wohl die FET Mosquita sein.
P4 ist im eigentlichen Sinne kein Leistungssteller, damit wird der Ruhestrom eingestellt. Da wir nur CW machen wollen, kann der FET im C Betrieb gefahren werden, so dass P4 zu beginn so eingestellt wird, dass erst mal 0V Gate Vorspannung anliegen. Nur wenn die Steuerleistung nicht ausreicht 5 W heraus zu bekommen, wird die Vorspannung so weit erhöht, dass man 5 Watt hat. Weiter aufdrehen ist nicht vorgesehen, Mosquita ist für 5W entwickelt worden.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL1EOT« ist männlich
  • »DL1EOT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Hobbys: QRP Selbstbau, CW, Antennenbau

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Dezember 2012, 12:37

Hallo Peter,

habe die neueste Version mit dem RD16HHF1 als PA-Transistor. Bin momentan im QRL. Werde heute Abend mal an einer Dummy-Load die Stromaufnahme nachmessen, zu welcher mir Manfred riet. Poste dann nochmals das Messergebnis.

vy 73 de DL1EOT, Björn

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. Dezember 2012, 14:05

Hallo Björn und Peter

in meiner Mosquita hatte ich den IRF510 eingebaut und erlebte die gleiche Schwingfreudigkeit.
IRF wieder raus , auf Transistor umgebaut und einen 2SD1348 eingesetzt. Die Schaltung dazu
hatte ich unter Umbau / Änderung der PA des HB1A / HB1B beschrieben. Nie wieder ein
Problem aufgetreten und mit dem Trimmpoti P3 kann ich die Leistung einstellen.
Warum Schwingneigung aufgetreten ist, habe ich nie untersucht.

73 de
Manfred , dl3arw

7

Dienstag, 11. Dezember 2012, 14:39

Hallo Björn und Peter

in meiner Mosquita hatte ich den IRF510 eingebaut und erlebte die gleiche Schwingfreudigkeit.
IRF wieder raus , auf Transistor umgebaut und einen 2SD1348 eingesetzt. Die Schaltung dazu
hatte ich unter Umbau / Änderung der PA des HB1A / HB1B beschrieben. Nie wieder ein
Problem aufgetreten und mit dem Trimmpoti P3 kann ich die Leistung einstellen.
Warum Schwingneigung aufgetreten ist, habe ich nie untersucht.

73 de


Manfred,
von der aktuellen Mosquita haben wir Unmengen ausgeliefert und keinerlei Schwingneigung festgestellt, so lange keine Bestückungs und oder Lötfehler vorliegen. Der RD16HHF1 ist absolut zahm, wir setzen ihn ja auch in der QRP-PA ein. Der IRF 510 eine völlig andere Geschichte. Betreibt man ihn bei 12V so ist es fast unmöglich, den Arbeitspunkt sauber einzustellen. Ab >20V geht es dann so einigermaßen. Der RD16HHF1 wurde speziell für 12V Anwendungen bis 30MHz entwickelt.

Dass beim HB1B keine Probleme mehr auftreten, ist leider nicht ganz richtig. Deine Mod hat sehr geholfen und die Stabilität der PA extrem verbessert, aber auch modifizierte HB1B sind bei Fehlabstimmung abgeraucht. Wir haben das Modell deswegen vor einiger Zeit aus dem Programm nehmen müssen, es wurde uns einfach zu teuer.

Wenn bei einer Mosquita Treiber oder PA schwingen, liegt immer eine Fehlbestückung oder totaler Fehlabgleich vor. Auf Grund des Mischkonzeptes liegt hinter dem TX Mischer ein breiter Lattenzaun an. Filtert man dort zB statt 7MHz 8, 9 oder gar 10MHz aus, dann kommt es zu genau solchen Effekten. Noch häufiger ist eine Fehlbestückung im Oszilator.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL1EOT« ist männlich
  • »DL1EOT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Hobbys: QRP Selbstbau, CW, Antennenbau

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Dezember 2012, 20:37

Hallo zusammen,

so, Dummy Load an die Miss und Multimeter in die Stromversorgung. Folgende "sehr merkwürdige" Ergebnisse kamen dabei zu Tage.

Sendeleistung: 6 Watt (lt. SWR-Meter)

RX: 33 mA
TX: 800 mA (Mithörton klingt sauber)

Dann habe ich die Taste losgelassen und war sehr verblüfft. Der Strom den die Miss konsumierte stieg auf 1.38 A (Hoppla).

Da ich das nicht so recht glauben konnte, habe ich den Strom ausgeschaltet. Nach dem wieder Einschalten sah alles wieder normal aus. Also Test wiederholt. Aber mit gleichem Ergebnis. Nachdem ich die Taste wieder losließ, stieg der Strom auf über 1.4 A und es war wieder ein deutlicher Brummton zu hören. Ich habe das ganze mehrmals wiederholt mit dem gleichen Resultat.

Habt Ihr so ein Verhalten schon mal gehabt?

vy 73 de DL1EOT, Björn

  • »DM3DA« ist männlich

Beiträge: 1 006

Hobbys: Selbstbau, Contest, 4m, K2, Morse-Hörspiel

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Dezember 2012, 20:52

Hallo Björn,

lies noch einmal Peters Kommentare oben. Die Hinweise sind ein wenig versteckt, aber
  • Dein Transceiver schwingt.
  • Der wahrscheinlichste Grund ist ein Bestückungs- und/oder Lötfehler.
  • Zum Einkreisen des Fehlers: TR1 auf der Sekundärseite mit einem Widerstand gegen Masse abschließen, T6 entfernen und den vorderen Teil optimieren.


Schreibe bitte, was das Ergebnis ist, denn so eine Fehlersuche ist richtig interessant!

73 Daniel DM3DA
Daniel DM3DA, Düsseldorf JO31jf, DOK R01 +++ Morse-Hörspiele auf http://dm3da.tuxomania.net

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DM3DA« (11. Dezember 2012, 21:25) aus folgendem Grund: Tippfehler


  • »DL1EOT« ist männlich
  • »DL1EOT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Hobbys: QRP Selbstbau, CW, Antennenbau

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Dezember 2012, 21:10

Hallo Daniel,

danke für den Input. Werde mal die Vorschläge abarbeiten und mich alsbald wieder melden.

vy 73 de DL1EOT, Björn

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 10:50

Hallo Björn und die Runde

prüfe auch nochmal die Abblock Cs im Gerät, ebenfalls den C60 auf richtigen Wert, dann die
Ausgangsspannung der Taststufe mit T3 . Nach dem Loslassen der Taste muss die Drainspannung
gegen Null gehen, mit einem Oszi diese Spannung mal betrachten. Der Trafo Tr1 ist richtig herum
eingelötet , ? viele Windungen zu T5 , wenige Windungen zu T6.
Was passiert bei unterschiedlichen Stellungen von P4 ? Poti P4 auf GND drehen und mal C60
kurzschließen.

73 de
Manfred , dl3arw

12

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 12:46


Was passiert bei unterschiedlichen Stellungen von P4 ?

73 de


Aber VORSICHT!!!! wird die Vorspannung zu positiv, ist der Transistor ziemlich schnell durchgeknallt. Nicht höher als maximal 200mA (ohne Ansteuerung gemessen, Ruhestrom).

Alle FET Mosquitas, die ich auf dem Tisch hatte bringen ihre 5W schon fast ohne Vorspannung.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL1EOT« ist männlich
  • »DL1EOT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Hobbys: QRP Selbstbau, CW, Antennenbau

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 21:15

Hallo zusammen,

es ist vollbracht....

Nach Ausbau des RD116HHF1 und Betrachtung der PA-Treiberstufe ergab sich ein sauberes Signal (am Oszi überprüft). Auch der Mithörton klang rund und sinusförmig. Danach habe ich den FET wieder eingebaut und siehe da....alles war wie es sein soll. Ich hatte wohl ein unruhiges oder/und ungeduldiges Händchen beim Einlöten des FET. Wie DM3DA es bereits vermutete, lag eine mangelhafte Lötstelle vor.
Die Stromaufnahme liegt wieder im normalen Bereich und bereits ohne Vorspannung (P4 auf Rechtsanschlag) und P3 auf Linksanschlag gibt die Miss 5 Watt Leistung ab.

Ich möchte mich bei allen, die mich im Forum hier so unterstützt und motiviert haben bedanken und wünsche allen und ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

vy 73/72 de DL1EOT, Björn

14

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 22:12

Hallo zusammen,

es ist vollbracht....

Nach Ausbau des RD116HHF1 und Betrachtung der PA-Treiberstufe ergab sich ein sauberes Signal (am Oszi überprüft). Auch der Mithörton klang rund und sinusförmig. Danach habe ich den FET wieder eingebaut und siehe da....alles war wie es sein soll. Ich hatte wohl ein unruhiges oder/und ungeduldiges Händchen beim Einlöten des FET. Wie DM3DA es bereits vermutete, lag eine mangelhafte Lötstelle vor.
Die Stromaufnahme liegt wieder im normalen Bereich und bereits ohne Vorspannung (P4 auf Rechtsanschlag) und P3 auf Linksanschlag gibt die Miss 5 Watt Leistung ab.

Ich möchte mich bei allen, die mich im Forum hier so unterstützt und motiviert haben bedanken und wünsche allen und ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

vy 73/72 de DL1EOT, Björn

Gratuation und willkommen im Club der 90%er, Björn. keine Bange, da bist du in guter Gesellschaft, ich bin selbst Mitglied. (Ich bin sogar einer der FlyingPig Zapper, Diplom Nr. 00, da muss man beweisen, dass man es geschafft hat ein eigentlich voll funktionsfähiges Gerät beim Messen in Flamme und Rauch aufgehen zu lassen). Die meisten von uns schaffen dass am Ende eines 8 Stunden Bastel-Marathons. Da hast du also noch einiges vor dir :thumbsup:
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

PA, Senden, TX