Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DM3DA« ist männlich
  • »DM3DA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 006

Hobbys: Selbstbau, Contest, 4m, K2, Morse-Hörspiel

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. April 2012, 14:47

Angelrute befestigen

Hallo Leute,

Ich experimentiere immer noch damit, eine oder zwei Angelruten so aufzustellen, dass sie eine Vertikalantenne bzw. einen Dipol tragen. Eine schnelle und zuverlässige Möglichkeit zur Aufstellung ist eine Grabforke. Einfach in die Erde stecken und fertig. Das Bild zeigt die Grabforke und die Angelrute. In der Plastikdose unter dem Holzklotz ist ein Antennentuner (hier: Fuchskreis). Diese Anordnung ist erstaunlich wetterfest. Die Plastikdose ist nicht verschlossen, sondern einfach nur über den Tuner gestülpt. Ein Eimer würde es natürlich auch tun.

Wie befestigt Ihr die Portabel-Masten?

73 Daniel DM3DA
»DM3DA« hat folgendes Bild angehängt:
  • Grabforke.jpg
Daniel DM3DA, Düsseldorf JO31jf, DOK R01 +++ Morse-Hörspiele auf http://dm3da.tuxomania.net

2

Donnerstag, 26. April 2012, 18:48

Hallo Daniel,
Wie befestigt Ihr die Portabel-Masten?
ich nutze für meine Aufbauten immer die Gummiseile, die zur Befestigung von Gepäck auf Fahrrädern dienen. Die haben beidseitig einen Haken. Da ich keinen Bodenanker mitschleppen will, egal wie massiv oder leicht er ist, sehe ich mich immer nach alternativen Haltepunkten um. Das kann die Bank sein, auf der ich mich setze, der Tisch davor, ein Zaunpfahl, Pfähle von Hinweisschildern usw. Die Gummibänder wickel ich ganz unten und einen halben bis einen Meter darüber um Mast und (!) Pfahl, die Enden werden in den gewickelten Gummi. Das hält sicher. Fertig!

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • »DL6DSA« ist männlich

Beiträge: 191

Hobbys: CW, QRP, Selbstbau, Outdoorfunk, Röhrentechnik

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. April 2012, 21:04

Masthalter für Teleskopmast

Je nach Untergrund am Aufbauplatz verwende ich entweder den Eigenbau-Rad-Halter oder eine leichte Bodenhülse aus dem Baumarkt.

Für den Portabelausflug mit Rucksack (ohne Vierkreiser) sind natürlich Ingos Methoden besser geeignet.
72/73 de Peter in JO61VA, Dresden
DL-QRP-AG #01921

4

Donnerstag, 26. April 2012, 22:43

Ich benutze siet Jahren einen Bohrer fuer Waesche Muehlen

Einfach im Baumarkt
73 John
»PD7MAA« hat folgende Bilder angehängt:
  • vertical op locatie.jpg
  • waesche muehle staender.jpg

5

Freitag, 27. April 2012, 00:14

Hi Daniel !

Ich benutze meistens ein Winkeleisen aus Alu oder VA. Das wir in den Boden gedrueckt und die Angelrute mit Spanngurten daran befestigt.

73, Olaf

6

Freitag, 27. April 2012, 07:17

Hallo OM's,

ich kann es immer nicht ganz verstehen.
Da nimmt man eine Angelrute als Antennenträger, weil die sicher schön leicht ist und gut zum Transportieren aber als (teilweise) vorübergehenden Bodenbefestigung, bis der Antennendraht + Speiseleitung (= 3 Leg's) die Rute hält, verwendet man Technik, die schwerer als das Funkgerät ist und die auch einen 10m Stahlmast halten könnte. ;-)

Zu dem, wenn nicht der Antenenndraht die Rute hält, die 10-20 cm in der Bodenhülse, als alleine haltend (Vertikal) eine n.m.M. zu hohe Bruchgefahr für die Angelrute mitsich bringt.

Ich habe für meine Angelruten eine erste Abspannung am Ende des 1. Segementes (Nylonstrippen mit Schlinge am "Mast"-Ende) und spanne die Angelrute bequem und noch unausgezogen erst einmal mit Erdnägeln ab.
...
aber das hatten wir ja alles schon einmal Beitrag hier im Forum

73
Steffen

leicht - wenig Zeug - bequem - sicher - praktikabel :thumbsup:
»DL2LCE« hat folgendes Bild angehängt:
  • G5RV[1].jpg
?( Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ :wacko:
Kurt Marti

7

Freitag, 27. April 2012, 11:33

Da ich keinen Bodenanker mitschleppen will, egal wie massiv oder leicht er ist, sehe ich mich immer nach alternativen Haltepunkten um. (...)
So und nicht anders löse ich ebenfalls das Problem.
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

8

Freitag, 27. April 2012, 12:57

Da ich keinen Bodenanker mitschleppen will, egal wie massiv oder leicht er ist, sehe ich mich immer nach alternativen Haltepunkten um. (...)
So und nicht anders löse ich ebenfalls das Problem.

Ich suche auch Befestigungen in der "Natur" - Pfosten usw...
Trotzdem schleppe ich im Auto meistens einen "Spiess" - im Baumarkt erhältlich zum "Absperren" einer Baustelle - mit!

hzl Gerd
»DF9iV« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spiess.jpg
\/\/ /\\ - //\/ \\\ /\/ - / ///\ / /\/

Ähnliche Themen