Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. Januar 2012, 00:28

Stark verkürzte Doppelzepp so machbar?

N'abend,

ich bin auf der Suche nach einer Drahtantenne die es mir erlaubt in DL auf 80m, sowie auf 40m Europa in SSB/PSK31 etwas teilzunehmen. Der Platz bzw. die Höhe ist nicht wirklich toll, deshalb meine Frage ob folgender Plan was bringt.

Von DX-Wire gibt es ja den Rechner für die Doppelzepp Antenne. Hier habe ich 2x9m Draht sowie 5,5m Wireman eingetragen und komme auf folgende Werte:

Band Gesamtlänge in Lambda
80m 0,184
40m 0,362

Somit habe ich keine Spannungskopplung, welche ja ungünstig wäre.

Der Plan ist jetzt die Antenne vom Dach, 8m Höhe, in den Garten an einen kurzen Masten, 3m Höhe, zu spannen. Also leicht schräg nach unten. 9m Schenkellänge habe ich unter anderem auch deshalb gewählt, weil es vom Masten am Dach bis zur Vorderkannte der Pergula, dort soll der Tuner hin, ziemlich genau 9m sind. 5,5m Wireman wären noch vorhanden.

Ich könnte natürlich den Wireman noch ca. 8m länger machen und den verlängerten Teil an der Pergula, also unter dem Dach, entlang führen, sofern das was bringt. Es stand aber irgendwo, dass eine kürzere Hühnerleiter besser ist.

Eigentlich wollte ich auf die Pergula einen 10m Mast stellen und dort oben, 12,5m Höhe die Zepp speisen, ABER: der Mast steht dann genau vor dem Fenster unseres Kleinen und das gefällt weder ihm noch der Mutter... 8) ... und er Hausfrieden ist mir dann doch etwas wichtiger als das Hobby.

Hoffe ich hab es einigermaßen verständlich beschrieben.

Was meint ihr?
73 de Patrick

  • »DM3DA« ist männlich

Beiträge: 1 006

Hobbys: Selbstbau, Contest, 4m, K2, Morse-Hörspiel

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Januar 2012, 09:49

Hallo Patrick,

das klingt wie eine sehr gute Antenne. Für 80 m kannst Du ja mal ausprobieren, ob Du vielleicht die Antenne nicht vielleicht als T-Antenne (Marconi) betreiben kannst: Beide Drähte der Hühnerleiter an das heiße Ende des Kopplers legen und gegen ein Gegengewicht oder eine Erde speisen.

Viel Erfolg und 73 Daniel DM3DA
Daniel DM3DA, Düsseldorf JO31jf, DOK R01 +++ Morse-Hörspiele auf http://dm3da.tuxomania.net

3

Sonntag, 8. Januar 2012, 14:30

Patrick,

klingt aussichtsreich!, machen, ich freu mich auf's QSO!!
K. Hille beschreibt ja auch seinen HL-gespeisten Dipol mit nur 2x6.5m Laenge, mit dem er durchaus auch auf 80 brauchbare Ergebnisse gerade in DL/EU erzielt, Dein recht niedriger Aufbau wird das unterstuetzen. Schraeg, gestreckt horizontal oder invV macht in dem Zusammenhang vermutlich recht wenig aus, da sind Deine konkreten Umgebungseinfluesse (Boden, Umbauung, ...) wohl ausschlaggebender.

Ich selbst habe mit 2x 13,5m und 2x 6,5m Doublets aus Lautsprecherlitze (also auch keine ideale HL) erfolgreich 80m und aufwaerts gefunkt.
Im Moment habe ich auch nur 23m des 25m-Schenkels einer W3EDP wild gefaltet max 7..8m hoch ueber der kleinen Wiese, der Rest ist indoor, geht von 80-6.

72, awdh!
Tom
Das schöne an einheitlichen Standards ist, daß man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 598

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. Januar 2012, 18:37

Hallo Patrick,

mit so einem Konstrukt hab ich recht erfolgreich sogar unter Dach gewerkelt. Vorteil ist das man neben 80 und 40 auch noch die restlichen Bänder bis hin zu 10m anpassen kann mittels symm. Koppler.

Bin seit den ersten Test bei dieser Antennenform geblieben hab aber jetzt 2 x 25m mit HL in der Luft .....

Viel Spass beim testen und funken :thumbsup:
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 2 x 6,5 m indoor ... Member Log4OM Betatest Team

  • »DL8LRZ« ist männlich

Beiträge: 564

Hobbys: Bastelei rund um TRX und Computer

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Januar 2012, 19:27

Hallo Patrick,
kurzer Dipol, bei Bedarf als T-Antenne gegen Erde erregt, wird schon in alten Rothhammelausgaben empfohlen, wenn man nicht mehr aufbauen kann. Nicht vergessen, die Steuerleitung zum Tuner so auszulegen, dass man das Umschalten Dipol/T-Antenne gleich mit vom Shack erledigen kann, für die bei PSK üblichen Leistungen werkeln bei mir 2 Finder-Relais, wie sie zum Schalten von 220V-Verbrauchern benutzt werden. Bei meinem 2x4,5m-Dipol mit 10m Hühnerleiter ist 30m etwa der Bereich, bei dem die T-Antenne oft schon etwas besser geht. (Sendebetrieb ist entscheidend, empfangen kann ich auch auf 80m noch gut mit dem Dipol)
73 Reiner

6

Montag, 9. Januar 2012, 09:22

Hallo Zusammen,

danke für eure Antworten. Dann werde ich das in den nächsten Wochen mal aufbauen. Wetter ist hier leider nicht so toll im Moment.

Das mit der Umschaltung klingt interessant.

Sofern ich die Antenne auch auf 40m als T-Antenne betreiben möche, müsste doch durch den vertikalen Anteil auch DX funktionieren?

Ich hätte als Gegengewich in 2m Höhe unter der Pergula 2x10m Litze und einen 3m Antennenmast zu bieten. Mal sehen ob das schon reicht.
73 de Patrick

7

Montag, 9. Januar 2012, 10:14

Hi Patrick,

Deine Antennenidee klingt gut. Als Gegengewicht schau mal hier:
http://www.w0uce.net/K2AVantennas.html
Vorteile sind Kompaktheit und durch die weitgehende Auslöschung der Ströme Unempfindlichkeit gegen Kopplung auf die Umgebung.
Nachteil: Einbandlösung. Für 80m wäre die Spannweite 10m.
Übrigens: Wireman HL ist sehr regenempfindlich (erhöhte Dämpfung) Bau Dir lieber aus DX-Wire FL Kabelbinder und Schrumpfschlauch eigene HL.

Gruß

Lutz

8

Montag, 9. Januar 2012, 23:43

Hmm... jetzt drehe ich mich grad total im Kreis. Antenne ist fertig gelötet, Mast ist besorgt, Kabel schon so gut wie verlegt, da kam der Einwurf, dass vor dem Kinderzimmer die Hühnerleiter runterhängt und das nicht geht..... Alle Antennen dürfen nur aufs Dach bzw. Draht nur von a nach b..... ist grad noch so ok.

... bleibt wohl nur der Endgespeiste Draht den ich schon hatte übrig (19m lang). Diesmal aber 1m höher und mind. 1m Abstand zur Dachhaut. Er war vorher z.T dort aufgelegen. Als Gegengewicht hätte ich dort einen Blitzableiter 16mm2, ein Erdungskabel 6mm2 sowie die Satschüssel und alle anderen Antennen die da so dran hängen auf dem Dach. Könnte auch nur Dachrinnen, je ca. 28m lang und so wie es aussieht nicht geerdet anbringen.

Die Doppelzepp könnte ich mit dem Speisepunkt auch 1,5m übers Dach machen und den "heißen" Draht zum Baum spannen und den anderen Draht...hmmm... schwierig... Zickzack übers Dach spannen. Die HL wäre auch schwierig zu verlegen.

Was meint ihr?
73 de Patrick

9

Dienstag, 10. Januar 2012, 09:31

Moin Patrick,
ich hatte ein gutes halbes Jahr lang eine Doppelzepp mit 2 x 12m und Wireman-HL ca, 15m lang in Betrieb.
Aufgrund enger Platzverhältnisse musste ich die Antenne 2 x knicken im Winkel von ca. 50 Grad.
Sie funktionierte von 40m bis 10m brauchbar, am besten auf 40m. Auf 80m dagegen sehr bescheiden, ich wurde fast immer schlecht gehört.
Habe sie ausgetauscht gegen eine endgespeiste Antenne 23m lang und nur einmal geknickt. Als Gegengewicht habe ich die verzinkte Dachrinne genommen. Wesentlich besser auf 80m ich werde wieder gehört!!
Wie es bei Deinen qth sein wird, kann ich nicht sagen, einfach probieren,
Vy 72 de Bruno, DL7UN

10

Dienstag, 10. Januar 2012, 15:31

Hallo zusammen,

hmm, kann ich so nicht bestätigen: Mein Doppelzepp 2 x 12,5m hängt inv-V, Spitze 15m, Enden 8m und ziemlich gerade. Alle (!) Bänder anpassbar, 40m ist das Schokoladenband, auch auf 80m ist DL/EU-Betrieb problemlos möglich. Allerdings ist die Abstimmung (Annecke) auf 80m schon ein wenig spitz, 10 kHz qsy und man muß nachtunen. Wichtig ist mir das Thema BCI/TVI da ich in sehr dichtbesiedeltem Gebiet wohne. Bislang gab es hier (auf Holz klopf...) in 2 Jahren Betrieb nicht ein Problem obwohl ab und an auch mal die Acom 1010 ein wenig beim Fangen seltener Vögel mithilft. Als Tuner dient dann allerdings eine PA0LL-S-Match, die Annecke verträgt kein qro.

73, Jo

dj3cq
--- real men don't modulate ---

11

Dienstag, 10. Januar 2012, 15:39

Welche Tuner nutzt du für den Endgespeisten Draht? ein SG-239 bzw. CG-3000 wäre mir zu schwach (nur 200Watt), bzw. hat es mir einen SG-239 schon mal bei einem Draht zerlegt. Keine Ahnung warum. Evtl. will ich mal ne PA nutzen.

Gibt es irgendwo eine Guideline, welche Drahtlängen nicht genutzt werden sollten? Ich hätte ihn so 20m lang gemacht +/- 1-2m. 23m werde ich wohl grad nicht schaffen. Da der Tuner aufs Dach muss, kann ich, sofern ich wieder meinen selbstbau L-Tuner nehme, nur ein Band bedienen. Also 40 oder 80. Schön wären aber beide, also Automatiktuner.

Bei 15m Höhe würde ich auch eine Doppelzepp aufhängen oder einen Dipol. Leider geht das bei mir nicht. In der Höhe sieht man die Draht-Antennen eh nicht mehr so gut :D
73 de Patrick

12

Dienstag, 10. Januar 2012, 16:06

Hallo Patrick,

vielleicht hilft dir dieser Link weiter:

http://www.hamuniverse.com/randomwireantennalengths.html

bitte weiter nach unten blättern, da stehen dann die Längen drin.

73 de Addi / DC0DW

  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 290

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 10. Januar 2012, 16:23

Hallo Patrick,

eventuell würde sich für deine Bedürfnisse ein Vertikaler Dipol mit Hühnerleiterspeisung anbieten.

Ich verwende so etwas beim /P Betrieb. Ein Dipol 2 mal 7,3m gespeist über Wireman. Der eine Schenkel wird vertikal montiert. In deinem Fall auf dem Dach. Der zweite Schenkel wird vom Speisepunkt aus schräg weggespannt..

Es gibt darüber einen Artikel von DK7ZB im Funkamateur 2007. Das genaue Erscheinungsdatum kann ich Dir nicht sagen.

Man kann natürlich auch andere Längen verwenden. Bei mir haben sich o.g. Länge als gut erwiesen.

Ich funke mit der Antenne auf allen Bändern bis 40m herunter. Auf 80m kann man das eine oder andere CW QSO auch noch machen. Der große Vorteil gegenüber einer Endgespeisten Antenne ist die symmetrisch Ausführung. Kaum Probleme mit Einstrahlungen..

Gruß Herbert, DF7DJ


www.mydarc.de/df7dj

14

Dienstag, 10. Januar 2012, 17:24

Moin Patrick und Alle,
ich muss wohl etwas mehr ausholen. Selbstverständlich ist ein Doppelzepp mit 2 x 12m eine gute Antenne, wenn man sie gestreckt, gerne auch inverted V aufhängen kann.
Im meinen Fall musste ich sie zweimal im spitzen Winkel knicken, die max. Höhe war ca. 7m, dichte Umgebungsbebauung.Von oben betrachtet sah sie aus wie eine offene Deltaloop.
Und das funktionierte nicht gut auf 80m!
Auch Patrick hat schwierige lokale Bedingungen, da hilft nur probieren! So eine Drahtantenne ist ein geringer Aufwand und schnell an einen Nachmittag auf oder abgebaut. Und natürlich kann man auch eine Vertikal oder magnetische Antenne probieren.
Patrick, ich benutze ein ZM 4 Tuner oder aber auch ein 1:9 Unun plus automatik-Tuner im TRX, beides funktioniert gut, viel Spass beim Experimentieren,
Vy 72 de Bruno, DL7UN

15

Freitag, 20. Januar 2012, 21:47

So kleiner Zwischenbericht:

Hab jetzt doch testweise doch die "Doppelzepp" aufgebaut. Jedoch mit einer kleinen Änderung: Der "Massestrahler" geht vom Dach in 8m Höhe zum Einspeisepunkt (Pergula), 7,5m Höhe, und von dort der Strahler ca. 5m weiter zu einem Masten, welcher im Baum versteckt ist und etwas darüber rausschaut, auf 8m Höhe. Die letzten 4m sind nach unten gespannt (45°). So habe ich, laut meiner Überleigung sowohl einen waagerechten Teil für Europa, als auch etwas Steilstrahlung für DX.

Bis jetzt ist das echt eine sehr ruhige Antenne, obwohl der Plasma vom Nachbarn läuft ist das 40m Band im PSK-Bereich brauchbar. War sonst immer erst ab 23 Uhr so.

Ob das so stimmt werden die Test bzw. eure Erfahrungen, falls das jemand auch mal so aufgebaut hat, zeigen. :)

Bis zum Frühjahr bleibt das jetzt erst mal so.

Die HL von Wireman ist wirklich extrem Nässeempfindlich, hatte die Antenne aber schon so fertig, werde ich wohl wie ihr empfohlen habt umbauen.

Hatte sie auf SWR nahe 1:1 eingestellt. Dann hat es geregnet, 1:1,5, dann geschneit SWR 1:3!!

Da ich keinen Automatiktuner habe, ist jetzt leider erst mal bis morgen Feierabend. ?(
73 de Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »DL3MLP« (22. Januar 2012, 00:07)