Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. April 2011, 14:14

nach Hille: 2 x 6,5m zzgl. 10m 450-Ohm Wireman

Hallo werte Gemeinde,
da ich es nicht lösen kann (weil mir der rechnerische Unterbau fehlt!) also meine Frage an die Wissenden:
nach Hille:
2 x 6,5m zzgl. 10m 450-Ohm Wireman ergibt welchen Speisewiderstand für folgende Frequenzen:

3.560khz
7.030khz
10.060khz
10.060khz
18.069khz
21.060khz
24.906khz
28.060khz

oder lässt sich das ohnehin nicht rechnen?
Herzl. Dank für die Antworten und die anstehende Diskussion!

72 de Raimund, DL1EGR

2

Sonntag, 17. April 2011, 18:18

Hallo Raimund,

doch da fällt mir etwas ein, wie hoch hängt der Dipol ?
Gibt es genügend Abstand zu den Enden, und was ist da in der Nähe, bzw. wie weit entfernt.

Steht der Aufbau schon, dann könnte man mit Dipmeter+SWR-Brücke oder FA-NWT das SWV bestimmen.

Oder mit einem TRX mit Dämpfungsglied als Generator, einem Richtkoppler und einem Diodenmesskopf - um die vorlaufende und rücklaufende Leistung zu bestimmen - das SWV auch berechnen.
73 de Uwe
DC5PI

3

Sonntag, 17. April 2011, 19:12

Hallo die Runde,

Es gibt doch das Programm "MMANA" (hab ich leider n icht mehr auf dem Rechner) . Da gibt man die Abmessungen des Dipols plus der Speiseleitung ein und eerhält das Z am Ende der 10m langen Leitung. Sicher dürfte es hier OMs (und YLs ?) geben, die das Programm haben und hier weiterhelfen können.

Schönen Abend noch
vy 73 de Gerd

4

Sonntag, 17. April 2011, 19:39

Hallo die Runde,

Es gibt doch das Programm "MMANA" (hab ich leider n icht mehr auf dem Rechner) . Da gibt man die Abmessungen des Dipols plus der Speiseleitung ein und eerhält das Z am Ende der 10m langen Leitung. Sicher dürfte es hier OMs (und YLs ?) geben, die das Programm haben und hier weiterhelfen können.

Schönen Abend noch
vy 73 de Gerd

leider bin ich mit dem MMANA nicht vertraut, habe es nicht und bin daher auf Hilfe angewiesen.
(das SWR interessiert mich nicht [es ist quasi ein "Abfallprodukt] - es ergibt sich aus der Rechnung / Simulation)
Gehen wir in diesem Fall von eine idealtypischen Aufbau aus.
Danke für die bisherigen Beiträge.

  • »DG4SFS« ist männlich

Beiträge: 247

Über mich: Lizenz seit 1994, CB (4WattFM sind auch QRP :D) seit 1986.
DOK A55, EPC, 30MDG


Hobbys: Antennen, real und simuliert - und QRP natürlich...

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. April 2011, 20:57




Es gibt doch das Programm "MMANA" (hab ich leider n icht mehr auf dem Rechner) . Da gibt man die Abmessungen des Dipols plus der Speiseleitung ein und eerhält das Z am Ende der 10m langen Leitung. Sicher dürfte es hier OMs (und YLs ?) geben, die das Programm haben und hier weiterhelfen können.


Wird mit MMANA nur umständlich gehen, da dort keine Speiseleitungen direkt verwendet werden können. Man müsste da die Wireman als echte HL mit dem entsprechendem Verhältnis Abstand/Leiterdurchmesser konstruieren.

Einfacher wäre da 4nec2, da können Speise- und Verbindungsleitungen(z.B. bei UKW-Stockungen) direkt angegeben werden


72! de Uli
72! de Uli

Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...

6

Sonntag, 17. April 2011, 21:02

Hallo die Runde,

Es gibt doch das Programm "MMANA" (hab ich leider n icht mehr auf dem Rechner) . Da gibt man die Abmessungen des Dipols plus der Speiseleitung ein und eerhält das Z am Ende der 10m langen Leitung. Sicher dürfte es hier OMs (und YLs ?) geben, die das Programm haben und hier weiterhelfen können.

Schönen Abend noch
vy 73 de Gerd

leider bin ich mit dem MMANA nicht vertraut, habe es nicht und bin daher auf Hilfe angewiesen.
(das SWR interessiert mich nicht [es ist quasi ein "Abfallprodukt] - es ergibt sich aus der Rechnung / Simulation)
Gehen wir in diesem Fall von eine idealtypischen Aufbau aus.
Danke für die bisherigen Beiträge.

Hallo Gerd

Hier ein wenig Info
Die antenne ist auf 10-15-20 und 80m. mitt internen Tuner zu gebrauchen aber hat erst ab 20 m ei gutes Diagramm.

73 John
»PD7MAA« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2x6,5 m und 10m wireman.gif
  • Diagramm.gif

7

Sonntag, 17. April 2011, 21:58

Hallo John,
wie heisst die SW, die Du da verwendest hast ?
Vielen Dank.
vy 73 de Gerd

8

Sonntag, 17. April 2011, 23:02

Hallo John,
wie heisst die SW, die Du da verwendest hast ?
Vielen Dank.
vy 73 de Gerd

Hallo Gerd

Das Programm Levy findet man hier : http://sites.estvideo.net/f5imv/index.html
Beim starten nicht gross machen aber in ein kleines Fenster betreiben weil es fuer Win 98 geschrieben wurde.
Nur rechts unten ein wenig grosser ziehen

Viel Erfolg

vy 73 de John

  • »DG4SFS« ist männlich

Beiträge: 247

Über mich: Lizenz seit 1994, CB (4WattFM sind auch QRP :D) seit 1986.
DOK A55, EPC, 30MDG


Hobbys: Antennen, real und simuliert - und QRP natürlich...

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. April 2011, 15:26

Simulationsergebnisse

Hallo Leute!

Eine Simulation mit 4nec2 zeigt mal wieder, dass mit Tuner alles geht ;)

Im Ernst: die Antenne ist auf keiner der QRP-Frequenzen resonant. Ein einfacher dürfte Tuner aber auch nicht reichen, wie die Simulationsergebnisse zeigen. So bewegt sich der Realteil zwischen 20,7 und 553 Ohm, die Raktanzen reichen gar von -i876 bis +i548, entsprechend einem SWR für 50 Ohm von 11,4 bis 84(!).

Die Diagramme entsprechen denen, die John hier schon eingestellt hat (@ John: Ich muss Levy mal testen, das gefällt mir :))

Angehängt ist mal eine kleine Tabelle mit den Simulationswerten. Wäre übrigens mal schön, wenn das jemand mal nachmisst, zum Vergleich.

72! de Uli
»DG4SFS« hat folgende Datei angehängt:
  • Hille-Dipol.txt (347 Byte - 733 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2018, 14:20)
72! de Uli

Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...

10

Montag, 18. April 2011, 15:59

Halle OM's

wie ich das sehe, müsste die HL wesentlich kürzer sein !? (Bild)
Bei 2x 6,5 m und ca. 6 - 7 m (geschätzt, je nach Vk) HL sind 6 Bänder niederohmig.
--> analog Stromsummenantenne, da war auch so ein Punkt zu finden,
bei dem möglichst viele Bänder niederohmig sind.

73
Steffen

PS.: für LFL (Leichte Feldleitung NVA) habe ich als Verkürzungsfaktor 0,76 ermittelt.
Das ergibt 2x 6,5 + 5,60 m LFL als HL
»DL2LCE« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2x 6,5.jpg
?( Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ :wacko:
Kurt Marti

11

Montag, 18. April 2011, 16:44

So habe ich schon oft im Feld gestanden HI
Der tuner ist ein Z-match .Da es sich um eine a-periodische Antenne handelt ist das Rauschen leider viel schlimmer..... Genau wie bei der ZS6BKW Antenne
Der "gain" ist minimal.

73 John
»PD7MAA« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dutch sloper 40-10_0.preview.GIF

12

Montag, 18. April 2011, 21:25

Erfahrungsbericht

Hallo OM's

Zufälligerweise habe ich am Sonntagnachmittag genau diese Antenne wieder einmal aufgebaut und später hier darüber gelesen.
Der Aufbau bei mir besteht aus 2x6.5m Draht, knapp 7m horizontal über Grund, mittels ca. 15m 240Ohm Flachbandkabel gespiesen.
Ich habe keine Isolatoren benutzt sondern alles nur mit Nylonseil zusammengebunden und das Feeder mit einer Lüsterklemme befestigt.
Ohne Balun, direkt am K2 angeschlossen, lässt sich dieses Gebilde auf 10,15, 17, 20 und 30m mit dem eingebauten Tuner problemlos anpassen. Auf 12 und 40m ist das SWR mit der gegebenen Feederlänge für den eingebauten Tuner ungünstig. Verbinde ich beide Drähte des Feeders auf den Antenneingang so lässt sich das Gebilde bis 160m abstimmen. Da ich nur mit QRP arbeite ist die Gefahr von BCI / TVI relativ gering. Alles unakademisch, aber es funktioniert gut.

Die Wirksamkeit der Antenne bestätigten gleich mehrere QSOs in CW nach Süd- und Nordamerika auf 10 und 15m mit K2 10Watt Ausführung.

Beim Vergleich mit einer freistehenden R7 Vertikal schneidet die Drahtantenne auf 10 und 15m beim Empfang meistens um mehrere S-Werte besser ab. Allerdings steht die R7 am Ende von fast 50m RG213 Koaxkabel im hinteren Teil des Gartens.
Wegen der Nähe zu den Häusern bringt die Drahtantenne aber etwas mehr Elektrosmog als die Vertikal.

Meines Erachtens eine sehr gute Mehrbandantenne, einfach aufzubauen und zu einem unschlagbaren Preis.

Vy 73, Gerald - HB9CEY

13

Dienstag, 19. April 2011, 12:27

Hallo OM's

Die Norcal Doublet Antenne ist fast gleich .

http://www.norcalqrp.org/norcaldoublet.htm


73 John
»PD7MAA« hat folgendes Bild angehängt:
  • images_doublet002.jpg

14

Dienstag, 19. April 2011, 12:54

Gerald, HB9CEY, Danke für Deinen Bericht - sehr praxisnah!

15

Dienstag, 19. April 2011, 17:58

Hallo !

Wenns portabel sein soll..
Ich experimentiere gerade mit dem Multiband-Dipol von DJ4UF.
Ich habe diesen noch erweitert für jetzt insgesamt 10, 15,17,20,30 und 40m... und die ersten Tests sind sehr vielversprechend.
Anscheinend ist die Konstruktion wirklich dafür geeignet sowohl als Inverted Vee als auch als Up and Outer zu funktionieren.
Weitere tests werden aber in den folgenden Wochen erfolgen.

Der Grund für die Antenne erkennt man an den Bildern : Meine Funkbox ist sehr klein aber Leistungsfähig geraten.
16AH LiFePO4 (+ Balancer) Akkus speisen ne FT857, und über die Mechanik, bin ich als Mechanischer Linkshänder sehr stolz.
Und wenn die Antenne Funktioniert ist alles drin für den Betrieb von 40m(80m) bis 70cm..
Selbst ein galvanisch getrennte abgeschirmete USB-Soundkarte und ein SEPIC-Wandler der den Akku von jeder Spannungsquelle im bereich von 5-24V souverän wieder auffüllt.
Ok, der Balun ist zu groß geräten, meine Soundkarte + CAT Interface passt da auch nicht mehr rein.. und der SEPIC ist immer noch ein provisorium, das nicht ausreichend
abgeschrimt ist, und das ich im nächsten Winter, durch einen noch pfiffigeren Wandler ersetzen möchte.
Naja.. jedenfalls brauche ich mir auf Geschäftsreisen mir keine Gedanken über das Nachladen zu machen : Das Netzteil vom Notebook reicht z.B. völlig.
Wenn ich überhaupt nachladen muss.. die 16 AH sind im gegensatz zu Bleigel WIRKLICH und das auch bei 20A Stromentnahme.
Die Spannung bricht kaum zusammen.. erst recht nicht im QRP-Betrieb.

Zurrück zur Ant.. die Stecker die ich einsetze, halten den Dipol.. gerade.. ich muss da noch experimentieren. Lüsterklemmen war mir zu sperrig.


73 de JAn
»DG0JAZ« hat folgende Bilder angehängt:
  • multibanddipol.gif
  • DSCF1637.JPG
  • DSCF1638.JPG
  • DSCF1639.JPG
  • DSCF1640.JPG

16

Dienstag, 19. April 2011, 18:38

2x 6,50 m + 5,60 m LFL

Hallo!

Habe die Antenne eben mal aufgebaut.
Sie lässt sich oredentlich mit dem internen Tuner des K2 anpassen.
Alles 1:1 nur über Mantelwellensperre:
80 m -Band SWR 1,5
40 m 1,0
30 m 1,0
20 m 1,1
17 m 1,0
15 m 4,4 aber mit 1:4 Balun SWR 1,0
12 m 1,8
10 m 1,0
Das ging bei weitem nicht so glatt als die HL noch 6,60 m lang war!

73 Steffen

(PS.: Das LFL "Leichte Feldleitung" ist die durchsichtige Zweidrahtleitung mit ca 4 mm Abstand aus der Pappdose zum Abrollen)
?( Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ :wacko:
Kurt Marti

17

Dienstag, 19. April 2011, 21:12

Das ging bei weitem nicht so glatt als die HL noch 6,60 m lang war!
Das klingt ja gut, aber was sollte getan werden, wenn bspw. ein 9m Mast zur Verfügung steht und die Station dann noch ein paar bis 10 Meter davon weg? Ich möchte schon die maximal mögliche Höhe ausnutzen...
Wird die Speiseleitung dann in der Länge ganzzahlig vervielfacht?
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

18

Mittwoch, 20. April 2011, 03:29

Hallo Michael,

ja das ist ein Problem, die Speiseleitung ist etwas kurz.
Diese ganzzahlig verlängern wird nicht gehen. Ganzzahlig wovon?

Wie im Bild von PD7MAA aufbauen oder eine andere Länge der Speiseleitung mit analogen Eigenschaften finden.
Das könnte bei 16,5 oder 24,5 m Speiseleitung (LFL Vk 0,75) sein. (grüne Markierung im Bild)
Man müsste schauen, welche Bänder bei der jeweiligen Länge im hellgrauen Bereich liegen. Für die anderen wirds halt schwieriger eine Anpassung zu finden.

Warum bei meinem Beispiel (rote Markierung) 30m "geht", verstehe ich auch nicht.
Die HL wäre hier genau L 1/4. ...und Spannungskopplung am
Stimmt in dem Fall der ATU nur die HL = offene Lecherleitung ab ? = Dummy Load ? ....möglich

73
Steffen
»DL2LCE« hat folgende Bilder angehängt:
  • PD7MAA.jpg
  • Zwischenablage03.jpg
?( Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ :wacko:
Kurt Marti

19

Mittwoch, 20. April 2011, 10:43

Hallo Michael,

ja das ist ein Problem, die Speiseleitung ist etwas kurz.
Diese ganzzahlig verlängern wird nicht gehen. Ganzzahlig wovon?

Wie im Bild von PD7MAA aufbauen oder eine andere Länge der Speiseleitung mit analogen Eigenschaften finden.
Das könnte bei 16,5 oder 24,5 m Speiseleitung (LFL Vk 0,75) sein. (grüne Markierung im Bild)
Man müsste schauen, welche Bänder bei der jeweiligen Länge im hellgrauen Bereich liegen. Für die anderen wirds halt schwieriger eine Anpassung zu finden.

Warum bei meinem Beispiel (rote Markierung) 30m "geht", verstehe ich auch nicht.
Die HL wäre hier genau L 1/4. ...und Spannungskopplung am
Stimmt in dem Fall der ATU nur die HL = offene Lecherleitung ab ? = Dummy Load ? ....möglich

73
Steffen
Die HL sorgt fuer die richtige Anpassung
Vielecht kan man am Ende der HL direkt auf Coax uebergehen genau wie bei der ZS6BKW ?


73 John

20

Donnerstag, 21. April 2011, 17:09

Hallo!

Habe die Antenne eben mal aufgebaut.
Sie lässt sich oredentlich mit dem internen Tuner des K2 anpassen.
Alles 1:1 nur über Mantelwellensperre:
80 m -Band SWR 1,5
40 m 1,0
30 m 1,0
20 m 1,1
17 m 1,0
15 m 4,4 aber mit 1:4 Balun SWR 1,0
12 m 1,8
10 m 1,0
Das ging bei weitem nicht so glatt als die HL noch 6,60 m lang war!

73 Steffen

(PS.: Das LFL "Leichte Feldleitung" ist die durchsichtige Zweidrahtleitung mit ca 4 mm Abstand aus der Pappdose zum Abrollen)

Hi Steffen,
herzlichen Dank für Deinen Testaufbau. Ich kenne Deine Platzverhältnisse nicht, hier ist alles recht bescheiden und von QRM durchdrungen. Also warte ich einen günstigen Moment ab.
Deine Angabe habe ich mir schon beiseite gelegt.
72 de Raimund DL1EGR