Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. Dezember 2010, 03:37

Einige Fragen zum PMSDR

Hallo liebe QRP Gemeinde.

Ich habe nun endlich mein Gerät fertiggestellt. Momentan habe ich allerdings noch keinen Zugriff auf die zukünftige Antenne weshalb ich zum Testen einfach mal 20 - 25 meter (unangepassten) Draht "in die Luft" geworfen habe um wenigstens die starken LW / MW -Sender in DL zu empfangen. Allerdings muß ich sagen ... da ist so gut wie nichts zu hören. Ich erwartete ja an diesem Provisorium keine Wunder, aber so wenig nun auch wieder nicht. Ich bin mir nicht sicher ob ich hier am PC alles richtig eingerichtet habe, auch die Eignung der Soundkarte ist nicht 110% sicher. ( Realteak High Definition HD-Audio (ALC888 Chip --- Specs siehe hier )) Spezifikationen zum Motherboard sind hier zu finden.

Manchmal gelingt es zwar den einen oder anderen Sender zu hören, allerdings nur sehr undeutlich obgleich das S-Meter (WinRadHD) schon die 6:oo Uhr Stellung erreicht hat (9+100 oder so;-) ) Ich verwende zum testen folgende Samplig Rates: Input 96000 Output 12000. Chanel Mode ist: I(Left) / Q(Right) (Swapping bringt keine Empfangsverbesserung) Alle anderen Einstellungen in "WinRadHD" sind original. In den Einstellungen der Soundkarte ist folgendes ausgewählt: Siehe angehängte Bilder. Beispielaufnahmen mit "WinRadHD" kann ich im Verlauf des kommenden Tages mal machen und dann irgenwo hochladen wenn gewünscht.

Beim fertigstellen des PMSDR ist mir im Übrigem folgendes aufgefallen. Der HF-Übertrager (Trafo ... "Sechsbeiner") soll laut Peter's Anleitung wie folgt eingebaut werden:

"Der kleine Sechsbeiner in der Bauteilepackung
ist ein vorgefertigter HF-Übertrager. Er ist be-
schriftet mit: MCL T4-6
Setze ihn so in die Lötaugen, dass die Aufschrift
von der Seite mit den Buchsen her lesbar ist,
löte von der Lötseite der Platine
."

Allerdings war dieser bei mir als SMD Version ausgeführt. Im Eifer des Gefechts habe ich ihn dann auch prompt versehentlich von der Bestückungsseite her verlötet. Ergo habe ich den Trafo auch noch von unten verlötet. hoffe das war kein Fehler. (Wie viele Layer hat dieses PCB eigentlich?) Gibt es eigeentlich so etwas wie "kontrollier- / messbare Referenzspannungen" um etwaigen Fehlerquellen auf die Spur zu kommen?

Ich denke ich benötige hier wirklich Eure Hilfe bezüglich Einstellungen an der Soundkarte und der Handhabung des SDR's allgemein. Achso ...ich hätte fast vergessen zu erwähnen das dass LC-Display tadellos funktioniert! Eine gute Abisolierzange ist wirklich Gold wert, (Habe eine Weidmüller-Sbtripax ) und zur Not gute Fingernägel ;-) ) s wäre wirklich schön wenn ihr mir mit ein paar Tipps etwas weiterhelfen könntet.

73 Andy

PS Sollten die beiden Bilder nicht angezeigt werden, (finde mich hier noch ncht so gut zurecht ... bitte nicht hauen!) dann bitte hier und hier klicken.
»AndyO« hat folgende Bilder angehängt:
  • Realtek HD Audio Input.png
  • Realtek HD Audio output.png

2

Sonntag, 19. Dezember 2010, 13:07

Hallo Andy,

ich weiß nicht, ob noch andere Fehler da sind, aber dein Soundkarteneingang scheint mir gnadenlos übersteuert, darum verbiegt sich auch der Zeiger des S-Meter...

I und Q des PMSDR sollten über den Line-Eingang der Soundkarte eingespeist werden. Dann am PC bei Audio-Input alle anderen Eingänge ausser Line abschalten, und den Regler runterdrehen, ein Strich genügt in aller Regel. Außerdem darauf achten, ob an anderer Stelle des Soundkartentreibers irgendwelche Features zur "Soundverbesserung" eingeschaltet sind, also Hall, Raumklang, 3D...irgend so ein Schnickschnack. Das muß alles AUS sein. Dann sollte es gehen.

Zum Übertrager kann ich jetzt wenig sagen,vielleicht weiß ein anderer mehr. Aber probier zuerst mal die korrekten Soundkarteneinstellungen aus. Ob die Soundkarte nun 100% für SDR geeignet ist oder nur 90%, das spielt erst mal keine Rolle.

Guten Empfang!

3

Montag, 20. Dezember 2010, 03:56

Hallo Marcus,

vielen Dank für Deine Ratschläge, ich habe noch einmal nachgesehen - sämtlicher "Schnickschnack" ist nun elemniert / ausgeschaltet! Es ist nicht gerade einfach den Input-Pegel der Soundkarte halbwegs vernünftig in den richtigen Bereich zu buchsieren. Schiebe ich den Regler (input) auch nur ein Pixel zu weit, dann ist die Soundkarte in der Tat völlig übersteuert! Habe ich den Level hingegen auch nur ein Pixel zu wenig angehoben dann muß ich bei qsy (zu leiserem Signal) wieder erhöhen. Es braucht schon etwas Geduld und Fingerspitzengefühl, aber da lasse ich mir noch etwas einfallen. Mir ist übrigens aufgefallen das ich die Option "Swap I and Q channels" nutzen muß. Da die Afu Bänder mit dem ausgebrachtem Draht äusserst schlecht gehen, hört man natürlich um so mehr auf jedes noch so schwache Phonie-Signal! Im 40m DX Bereich war ganz schwach und mit jeder Menge qsb ein OM aus Italien zu hören ... allerdings im usb! :D Kann allerdings gut sein, das dass Audiokabel (Soundkarte ---> PMSDR-IQ/out) falsch herum belegt ist, ich habs noch nicht gemessen.

Bei dieser Aktion fiel mir auf, wieviel hommade-qrm ich über die gesammte Kurzwelle empfange! Ich habe hier alles was in irgendeiner Form Stören könnte kurzfristig vom Stromnetz genommen (ausser PC natürlich ... Netbook und Laptop haben leider keine brauchbaren Stereoeingänge!) Im besagten 40m Bereich habe ich bspw. einen Störer der sich gewaschen hat! Siehe Bild. Davon habe ich auch mal einen WinradHD Mitschnitt hochgeladen (Klick ---> hier ~28MB ) Diese Art Störungen ziehen sich durch die gesamte Kurzwelle. Ich will nur hoffen das es mit einer vernünftigen Antenne besser wird, zumal ich bislang noch nicht einmal eine Handvoll Afu Stationen empfangen konnte. Was mich wundert, denn mit einem ganz billigem KW-Radio und eingebauter Antenne war hier schon wesentlich mehr zu hören. Ich hoffe das es nicht doch am PMSDR liegt!

Ich werde demnächst mal versuchen mir einen brauchbaren Drehko zu besorgen, dann werde ich für den Übergang mal eine Magnetische Loop aus RG213 ö.ä. für den Balkon bauen. Im Moment weiß ich leider gar nicht ob es normal ist das ich an dem ausgebrachten Antennendraht so gut wie nichts empfange was unterhalb 10 Galonen sendet. :D Ich werde weiter berichten.


73 Andy
»AndyO« hat folgendes Bild angehängt:
  • 40 m 2.png

4

Montag, 20. Dezember 2010, 09:23

Allerdings war dieser bei mir als SMD Version ausgeführt. Im Eifer des Gefechts habe ich ihn dann auch prompt versehentlich von der Bestückungsseite her verlötet. Ergo habe ich den Trafo auch noch von unten verlötet. hoffe das war kein Fehler. (Wie viele Layer hat dieses PCB eigentlich?) Gibt es eigeentlich so etwas wie "kontrollier- / messbare Referenzspannungen" um etwaigen Fehlerquellen auf die Spur zu kommen?
Hallo Andy,

kontrolliere bitte mal ganz akribisch, ob der Übertrager richtig montiert ist. Wenn ganz vorne im Hf Zweig was nicht richtig ist, dann schlägt das eben bis zum Ende durch. Dazu meine Frage: Kannst Du einen Hf Generator (zur Not auch nur ein Festfrequenzoszillator- Quarzgenerator) mittels Dämpfungsglied an den PMSDR anschalten? Mittels Oszilloskop und dem Signalgenerator kann man so verfolgen, wo der Schuh drückt.

vy 73
Andy
DK3JI
AK

  • »dh3hs« ist männlich

Beiträge: 184

Hobbys: Historische Romane, Familie, Computer, Linux

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. Dezember 2010, 10:09

Und, Andv0, wenn Du es nicht kannst (keinen passenden Generator), dann schau mal bei den DL-QRP-AG-Selbstbaupaten nach. Da wird sicher einer in Deiner Nähe sein, der Dir helfen kann.

6

Montag, 20. Dezember 2010, 23:21

Hallo Andy,
vorausgesetzt Deine Hardware ist in Ordnung, dann ist irgendetwas mit Deinen Soundkarteneinstellungen grob falsch!
-> Bist Du bei der Inbetriebnahme Schritt für Schritt nach Handbuch vorgegangen?
-> Verwendest Du den Line-In, oder den Mikrofon-Eingang?
Wenn Du die Auswahl hast, verwende den Line-In Eingang!
Egal was, es MUSS ein Stereo-Eingang sein!
Bei den Line-In Eingängen ist das in der Regel der Fall, bei den Mikrofon-Eingängen eher die große Ausnahme!
Solltest Du also einen Stereo-Mikrofon-Eingang benutzen, stelle sicher, dass in den erweiterten Windows-Einstellungen MIC-BOOST ausgeschaltet ist!
Für den Pegel: Den entsprechenden Schieber in den Windows-Einstellungen zunächst ganz nach unten ziehen, die Maus auf dem Regler stehen lassen, und dann mit den Pfeiltasten Step für Step nach oben schieben, bis Du ein Signal siehst. Der Schieber bewegt sich bei diesen Einstellungen NICHT!
Für die weitere Fehlersuche:
-> Magst Du mir zwei weitere Bilder einstellen?
-> 1: PMSDR angeschlossen, aber USB Stecker gezogen, also ausgeschaltet. Winrad starten und Aufnahme machen.
-> 2: PMSDR komplett angeschlossen und eingeschaltet, aber keine Antenne! Winrad starten und Aufnahme machen.
Schau auch mal hier nach Andy:

http://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&threadID=6085&

Hier ist unter Anderem ein Soundkartentester beschrieben, den man sich schnell und einfach nachbauen kann.
Es wäre schon gut, Deinem Problem mit definierten Signalen zu Leibe zu rücken, damit man überhaupt eine Idee hat, wo der Hebel anzusetzen wäre!

73 de Udo
OE8MCQ

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OE8MCQ« (21. Dezember 2010, 09:27)


7

Dienstag, 21. Dezember 2010, 23:39

Hallo Andy,

danke für Deine Hilfe. Was den HF-Übertrager an geht,da bin ich sicher der ist, nach nochmaliger optischer Kontrolle, völlig i.O. Das ich diesen im "Eifer des Gefechts" auf der Bestückungsseite gelötet hatte rührte daher, dass einerseits das PCB an dieser Stelle SMD-Lötpads aufweist und zum Anderen der HF-Übertrager auch in SMD Bauform mitgeliefert wurde. ( Bauform "T-KK81" ... siehe hier ... Erstes *.pdf )

Nachdem ich dann in Peters Anleitung las: "Auf der Lötseite löten ..." habe ich die auf eben dieser Seite nicht verbundenen Lötaugen nachträglich verlötet, wobei lediglich eine Signalleitung und eine (PCB)Masseverbing relevant waren. Der Rest ist auf der Lötseite an dieser Stelle "NC". Der Trafo ist m.E. korrekt montiert. (Erläuterungen siehe Bild "Trafo") Wenn alle Stricke reißen und der Empfang auch unter optimierten Antennenbedingungen nicht besser wird, dann werde ich Deine Ratschläge natürlich beherzigen.



Hallo Holger,

danke für die Info. wenn ich tatsächlich nicht weiterkommen sollte, wovon ich eigentlich nicht ausgehe, dann habe ich ja einen super Anlaufpunkt ... Gute Sache das!



Hallo Udo,

Meine Soundkarte kam mir auch irgendwie nicht geheuer vor! Allerdings ist es nun wenigstens schon etwas besser geworden (Eingangslevel entschärft, Treiber neu installiert etc.pp) Zum Handbuch,ja, ich habe es Schritt für Schritt abgearbeitet. Ich verwende den Line-in Anschluß. Mit dem Mic-Anschluß hab ich es noch nicht ernsthaft versucht. (Ich meine es sind beides Stereo-Eingänge.)

Die Sache mit dem "Schieber" zur Pegelfeinjustage funktionierte bei mir mit den "Pfeiltasten" nicht,(keine Reaktion des Reglers bzw. Pegels) dafür mit dem Mausrad umso besser. Der Pegel lässt sich damit ganz bequem über den Schieber "Pixelweise" ändern!

Die gewünschten Bilder findest Du im Anhang.


Schon mal Vielen herzlichen Dank an Euch!

73 Andy
»AndyO« hat folgende Bilder angehängt:
  • Trafo.png
  • Sondkarte ohne USB ohne NF ohne Ant..png
  • Sondkarte mit USB mit NF OHNE Ant..png
  • Sondkarte mit USB mit NF mit Ant..png

8

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 09:43

Hallo Andy und alle anderen Interessierten,

da dieses "Versteckspiel" mir keine Ruhe liess, habe ich nach dem Schaltbild gesucht. Andy gab ja an, dass er V2.12 hat. Im Anhang also das Schaltbild. Wie ch es vermutet hatte, sind erst mal folgende Dinge festzuhalten:
1) Das Antennensignal gelangt nach Filterung über die Leitung"RF" zum Trafo
2) Rund um den Trafo gibt es Zusatzbeschaltung(Lötpads, Stiftleisten), die evt. zu verbinden sind
3) Auf der Seite des Trafos(der zum Schaltmischer IC) geht, besteht eine Beschaltung zur Einstellung des Arbeitspunktes des Mischers

Egal wie man den Trafo nun eingebaut hat, sollte man meiner Meinung nach bei abgeschaltetem Gerät die Wege mittels Ohmmeter prüfen .Ich hoffe mal, ich muss nicht erläutern, dass ein Kondensator dann sperrt :D Hi..

Zum Zwecke der Nachvollziehbarkeit im Anhang das Schaltbild.

vy 73
Andy
DK3JI
»Andreas« hat folgende Datei angehängt:
  • PMSDR_212_sch.pdf (151,38 kB - 503 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. August 2018, 13:13)
AK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas« (22. Dezember 2010, 10:33)


9

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 10:15

Guten Morgen Andy,
Deine beiden linken Bilder von Winrad sehen normal aus (bis auf die beiden breiten hellblauen Bereiche jeweils rechts und links im Bild!),
das Rechte dagegen ist alles andere als normal! Das sieht mir sehr nach einem Hardware-Problem aus!
Dieses Bild ist genauso merkwürdig, wie das in Deinem Beitrag #3 oben!
Ist die Antenne dabei angeschlossen oder nicht?
Egal wie Deine Antwort ausfällt, in beiden Fällen bedeutet dies nix Gutes!
Wie ich an Deiner Stelle vorgehen würde:
- Hardware peinlich genau inspizieren (PCB),
- Tester mit NE555 aufbauen,
- Signal einspeisen (der Datei-Anhang zeigt das Ergebnis),
- wenn alles OK, liegt das Problem irgendwo im Bereich der Soundkarte (das Bild unten zeigt das starke Signal der DW auf 13780 KHz),
- dann jemanden bitten mit Hilfe von "Team-Viewer" alle Soundcard Einstellungen auf Deinem PC zu überprüfen (würde ich übernehmen),
- wenn nicht OK, entweder selber den Hardware-Fehler finden, oder
- zur Instandsetzung an QRP-Projekt einsenden? Wobei ich nicht weiß, ob die Mannschaft Reparaturen dieser Art durchführt!
73 de Udo
OE8MCQ
»OE8MCQ« hat folgendes Bild angehängt:
  • DW13780_819x768.JPG
»OE8MCQ« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »OE8MCQ« (22. Dezember 2010, 14:16)


10

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 12:40

Zitat



"Der kleine Sechsbeiner in der Bauteilepackung
ist ein vorgefertigter HF-Übertrager. Er ist be-
schriftet mit: MCL T4-6
Setze ihn so in die Lötaugen, dass die Aufschrift
von der Seite mit den Buchsen her lesbar ist,
löte von der Lötseite der Platine
."




Seit einiger Zeit werden je nach Beschaffungslage an Stelle der T4-6 T4-6T geliefert. Bei diesen sind die Beinchen nicht wie man es von DIL Bauteilen gewohnt ist nach unten gebogen. Sie zeigen statt dessen seitwärts weg,damit man sie auf breite Pads auflöten kann wie es bei SMD üblich ist. Der Übertrager hat ansonsten die gleichen Abmessungen. Man könnte nun die Beinchen so hinbiegen, dass sie in die Bohrungen passen, wegen der Bruchgefahr ist es aber besser, sie flächig auf zu löten. Die Lötpads sind dafür vorbereitet. Da das offensichtlich nicht automatisch klar ist, habe ich jetzt die Baumappe entsprechend ergänzt.

EDIT; Kleine Korrektur: Die Bezeichnung T4-6T hat nichts mit der Bauform zu tun, sie besagt nur, dass der Trafo einen Mittelanzapf hat. Beide Sorten können in der Bauform mit flachen Beinen geliefert werden. Ich habe die Seite im Handbuch nochmals entsprechend bearbeitet und auch hier im Beitrag ausgetauscht.
»DL2FI« hat folgendes Bild angehängt:
  • uebertrager_web.jpg
»DL2FI« hat folgende Datei angehängt:
  • pmsdrS7.pdf (99,69 kB - 283 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. August 2018, 13:17)
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

11

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 15:12

Zitat



"Der kleine Sechsbeiner in der Bauteilepackung
ist ein vorgefertigter HF-Übertrager. Er ist be-
schriftet mit: MCL T4-6
Setze ihn so in die Lötaugen, dass die Aufschrift
von der Seite mit den Buchsen her lesbar ist,
löte von der Lötseite der Platine
."


Seit einiger Zeit werden je nach Beschaffungslage an Stelle der T4-6 T4-6T geliefert. Bei diesen sind die Beinchen nicht wie man es von DIL Bauteilen gewohnt ist nach unten gebogen. Sie zeigen statt dessen seitwärts weg,damit man sie auf breite Pads auflöten kann wie es bei SMD üblich ist. Der Übertrager hat ansonsten die gleichen Abmessungen. Man könnte nun die Beinchen so hinbiegen, dass sie in die Bohrungen passen, wegen der Bruchgefahr ist es aber besser, sie flächig auf zu löten. Die Lötpads sind dafür vorbereitet. Da das offensichtlich nicht automatisch klar ist, habe ich jetzt die Baumappe entsprechend ergänzt.

Hallo, Peter,

wenn man diesen Trafo (SMD-Bauform) so verlötet wie
Du vorschlägst, nämlich "flächig", (hatte ich ja auch so gemacht) dann
müssen m.E. von unten aber noch zwei Lötaugen zusätzlich gelötet werden
sehe ich das richtig? Dies ist einmal eine Signalleitung und eine (PCB)
Masse-Verbindung, alle anderen sind unten nirgends angeschlossen.( "NC")

73 Andy
»AndyO« hat folgendes Bild angehängt:
  • uebertrager_web.png

12

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 15:29

Zitat


wenn man diesen Trafo (SMD-Bauform) so verlötet wie
Du vorschlägst, nämlich "flächig", (hatte ich ja auch so gemacht) dann
müssen m.E. von unten aber noch zwei Lötaugen zusätzlich gelötet werden
sehe ich das richtig? Dies ist einmal eine Signalleitung und eine (PCB)
Masse-Verbindung, alle anderen sind unten nirgends angeschlossen.( "NC")


Andy, die Platine ist doch durchkontaktiert, da brauch man nichts extra zu löten
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

13

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 19:35

" ... und da fiel es ihm wie Schuppen von den Augen! "

Hallo Peter, danke für den Hinweis, dass war mir völlig entfallen! :whistling: Na zumindest hält "doppelt gemoppelt" in diesem Fall besser ... könnte ja passieren das die Durchkontaktierung mal vergisst durchkontaktiert zu sein. :D

73 Andy

14

Montag, 27. Dezember 2010, 07:16

Guten Morgen Andy,
Deine beiden linken Bilder von Winrad sehen normal aus (bis auf die beiden breiten hellblauen Bereiche jeweils rechts und links im Bild!),
das Rechte dagegen ist alles andere als normal! Das sieht mir sehr nach einem Hardware-Problem aus!
Dieses Bild ist genauso merkwürdig, wie das in Deinem Beitrag #3 oben!
Ist die Antenne dabei angeschlossen oder nicht?
Egal wie Deine Antwort ausfällt, in beiden Fällen bedeutet dies nix Gutes!
Wie ich an Deiner Stelle vorgehen würde:
- Hardware peinlich genau inspizieren (PCB),
- Tester mit NE555 aufbauen,
- Signal einspeisen (der Datei-Anhang zeigt das Ergebnis),
- wenn alles OK, liegt das Problem irgendwo im Bereich der Soundkarte (das Bild unten zeigt das starke Signal der DW auf 13780 KHz),
- dann jemanden bitten mit Hilfe von "Team-Viewer" alle Soundcard Einstellungen auf Deinem PC zu überprüfen (würde ich übernehmen),
- wenn nicht OK, entweder selber den Hardware-Fehler finden, oder
- zur Instandsetzung an QRP-Projekt einsenden? Wobei ich nicht weiß, ob die Mannschaft Reparaturen dieser Art durchführt!
73 de Udo
OE8MCQ

Hallo Udo,

ich bitte Dich meine doch sehr verspätete Reaktion auf Deine sicherlich hilfreichen Anmerkungen zu entschuldigen. Auf Grund Deiner Empfehlungen bin ich den Dingen nocheinmal akribisch nachgegangen! Das PCB und die (von mir verlöteten Bauteile) sind völlig in Ordnung. Meine Onboard-Soundkarte (Realtek HD xxx s.o.) macht das was sie soll - nämlich Stereo und ganz offensichtlich auch die benötigten "Filter-Modi". Dir kamen einige Bilder in der PAN-Ansicht merkwürdig vor .... MIR AUCH .... Hier die Erklärung dafür, doch vorerst zu Deiner Skepsiss:

Du sagtest:

" Deine beiden linken Bilder von Winrad sehen normal aus (bis auf die beiden breiten hellblauen Bereiche jeweils rechts und links im Bild!)" ,
Dazu kann ich mir auch keinen Reim machen!(optische Einstellungssache? ....)
"... das Rechte dagegen ist alles andere als normal! Das sieht mir sehr nach einem Hardware-Problem aus! "

Das ist KEIN "Hardware-Problem bezügl. PMSDR", dass ist ein "Fritz-Box Problem!" Sowie ich die "FB" (Fritz-Box) in Betrieb habe, habe ich diese Störungen! Ich bin gerade dabei dieses Problem näher zu evaluieren! WENN die F-Box "aus" ist, dann ist auch diese Störung weg! Allerdings bringt mein (Motorola) Kabelmodem (welches ich neben der "FB" benötige) einen gehörigen "Störbnebel".

Ich werde noch Pics anhängen wenn benötigt.

vy 73
Andy

15

Montag, 27. Dezember 2010, 10:55

Das ist KEIN "Hardware-Problem bezügl. PMSDR", dass ist ein "Fritz-Box Problem!" Sowie ich die "FB" (Fritz-Box) in Betrieb habe, habe ich diese Störungen! Ich bin gerade dabei dieses Problem näher zu evaluieren! WENN die F-Box "aus" ist, dann ist auch diese Störung weg! Allerdings bringt mein (Motorola) Kabelmodem (welches ich neben der "FB" benötige) einen gehörigen "Störbnebel".
Uuuups Andy,
da muß man auch erst mal drauf kommen! Gut zu wissen!Was mag das Problem wohl sein; Ground Loops ???
Was nicht gut ist, dass ich nicht weiß wie wir Dir jetzt weiter helfen sollen.
Du bzw. Dein Equipment, Ihr scheint ja beide unter jede Menge "Man Made Noise" zu leiden.
Schnapp Dir Deinen PMSDR, Dein Netbook/Laptop, fahre damit zu einem befreundeten OM, und schau ob Du dort die gleichen Probleme hast?!
Könnte darin der Schlüssel zum Erfolg liegen?
Vielleicht ist DL2FI auch bereit, sich Deiner Hardware (PMSDR) anzunehmen?
Wir brauchen einen definierten Startpunkt an dem man ansetzen kann, ansonsten drehen wir uns im Kreis ... !
73 de Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OE8MCQ« (27. Dezember 2010, 11:56)


16

Montag, 27. Dezember 2010, 11:29


Das ist KEIN "Hardware-Problem bezügl. PMSDR", dass ist ein "Fritz-Box Problem!" Sowie ich die "FB" (Fritz-Box) in Betrieb habe, habe ich diese Störungen!

Zitat


Vielleicht ist DL2FI auch bereit, sich Deiner Hardware anzunehmen?
Wir brauchen einen definierten Startpunkt an dem man ansetzen kann, ansonsten drehen wir uns im Kreis ... !
73 de Udo

Immer gerne, aber von Fritz Boxen habe ich absolut keine Ahnung, auch wenn ich selbst zwei Stück in Betrieb habe.

Aus diversen Foren weiß ich nur, dass bei manchen OM nach Aktivierung der Fritzbox die Kurzwelle komplett zugerauscht wird, bei anderen macht sich die Box überhaupt nicht bemerkbar. Das gleiche gilt für andere Router genau so. Auch die Netzwerke dahinter sind häufig Ursache. Mein altes Koaxkabel Ethernet hat Störungen im Beriech S9+10 erzeugt, meine Twisted Pair Verkabelung mit zwei Sub Netzen stört überhaupt nicht.

Den Vorschlag, das ganze mal portabel zu testen finde ich recht gut.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

17

Montag, 27. Dezember 2010, 17:37

Wir brauchen einen definierten Startpunkt an dem man ansetzen kann, ansonsten drehen wir uns im Kreis ... !

Hallo Udo,
dass sehe ich genau so. Zum "Man Made Noise" ... Dabei darf man nicht vergessen das die Antennenzuleitung direkt durch den Raum führt in welchem der QRM ensteht! Ausserdem ist der Draht in keiner Weise angepasst! Im Grunde kann ich froh sein, dass ich jetzt (nachdem ich die Soundkarte respektive dessen Treiber im Griff habe) auf allen Bändern erstaunlich gut hören kann. (Könnte natürlich noch erheblich besser sein!) Ich erwarte in Kürze "Nachschub" an benötigten Bauteilen, dann werde ich den "Soundkartentester" bauen um zu sehen was die Soundkarte wirklich macht. Dazu werde ich nach d i e s e m Schaltbild vorgehen. Ich hoffe ich kann es so wie es im Bild dargestellt ist realisieren. Wäre schön, wenn da einmal jemand einen Blick drauf werfen könnte. Danach werde ich eine Magnetic-Loop aufbauen (z.B. nach d i e s e m Schema von DL8NDG) Wenn DANN alles läuft habe ich hoffentlich definierte Bedingungen...! Mit der Loop erhoffe ich mir weitere "QRM - Bändigung", denn ich gehe davon aus, dass ich damit eher das H-Feld (also die magnetische Komponente) der HF aus der Luft sauge. Suche nur händeringend nach 'nem Drehko der nicht gleich ein Vermögen kostet. Die Schmalbandigkeit einer solchen Loop hat ja Vor- und Nachteile ich darf noch gar nicht an die Rennerei zwischen Balkon uns PMSDR-Standort denken! :S (Fernsteuerbarer Drehko/Loop geht wegen der zusätzl. Steuerleitungen nicht!) Vielen Dank an alle die mir bis hierher geholfen haben. Melde mich wieder ...

vy73 Andy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AndyO« (30. Dezember 2010, 06:38)


18

Montag, 27. Dezember 2010, 18:00


Die Schmalbandigkeit einer solchen Loop hat ja Vor- und Nachteile ich darf noch gar nicht an die Rennerei zwischen Balkon uns PMSDR-Standort denken! :S (Fernsteuerbarer Drehko/Loop geht wegen der zusätzl. Steuerleitungen nicht!) Vielen Dank an alle die mir bis hierher geholfen haben. Melde mich wieder ...

vy73 Andy


Andy,

ich hatte mir für die HAM Radio 2010 (für Vorführzwecke) eine selektive Empfangsloop gebaut, bei der ich statt Drehko eine BB112 Kapazitätsdiode benutzt habe. Die hat vielleicht nicht so eine hohe Güte, wie ein Luftdrehko, ich konnte aber damit wunderbar die Loop fernabstimmen ohne dass großer Aufwand fällig wurde.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

19

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 06:38

Hallo Peter,

dieses "Varicap-Gedöhns" kommt mir nicht ins Haus ... (immer diese neumodischen - Sachen! :D :D ) Im Ernst, vielen Dank für den Hinweis, das werde ich sicherlich in einer späteren Phase mal ausprobieren. Vorerst werde ich mit 'nem Luftdrehko experimentieren... ich will mich in diese Geschichte erst einmal richtig einarbeiten - da ist die Rennerei zwischen PMSDR und Balkon m.E der richtige (NICHT RICHTIGERE!) Weg. Selbstkasteiung soll ja bekanntlich wirken wie "leichte Schläge auf den Hinterkopf"! ;(

Ich habe mir den "Soundkartentester" zusammengebaut und habe die in den Bildern erfassten Spektren erhalten. Irgendwie weiß ich nicht ob meine Soundkarte das Gelbe vom Ei ist! (Schaut Euch das doch bitte mal an!) Die Schaltung aus meinem Letzten Beitrag dazu ist völlig daneben ... ich werde sie Entfernen (wenn das überhapt geht?!) denn ich habe sie nur so "huschi-pfuschi" hingefummelt. DAS GEHT SO NICHT! Mit der "überarbeiteten" Schaltung wurden die Bilder gemacht, ich hoffe diese Schaltung ist Richtig! Ich habe Bedenken - denn die beiden NF-Kanäle zeigen keinen so großen Pegelunterschied. Wäre wirklich schön wenn mir jemand dazu etwas sagen könnte.

vy73 Andy

NACHTRAG:

Ich hätte es fast vergessen! Auf der "DARC-SEITE" wird zum "Soundkartentester" ( klick ) folgendes gesagt:

Zitat:
Ideale Hardwarevoraussetzung

Wird das obere Schirmbild angezeigt, so ist Ihre Soundkarte für die Verarbeitung von I/Q-
Signalen geeignet. Es wird ein Hauptträger und seine Spiegelfrequenz mit reduziertem Träger
angezeigt. Der Pegelunterschied der beiden Signale sollte mindestens 20 dB betragen. In der
Software sollten Sie über /Option/Sound Card Channel Skew Calibration/ mit den Schiebe-
reglern für Amplidude und Phase die Spiegelfrequenzunterdrückung verändern können."

Zitat: Ende


Ausserdem habe ich dn Soundkrtentester nicht mit 6 sondern mit 5 Volt betrieben! dies bewirkt u.U. eine leichte Frequnzverschiebung !
»AndyO« hat folgende Bilder angehängt:
  • Soundkartentest 2.png
  • Soundkartentest 3.png

20

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 10:49

Nimm eine (zunächst mal IRGENDEINE) andere SoundCard Andy!
Irgendetwas ist da grob nicht in Ordnung, seien es die Treiber, falsche Einstellungen, Überflüssige Aktivierungen von irgendwelchem Schnickschnack (Equalizer, 3D-Effekte, Surround-Sound ...), weiß der Teufel ...

Wie es aussehen muß, zeigt der folgende Dateianhang!

Wie groß die Dämpfung des Spiegel-Signals bei diesem Test ausfällt ist erst einmal wurscht.
Hauptsache es ist überhaupt ein deutlicher Unterschied sichtbar (10-20dB sollten es schon sein)!
Deutlich besser stellt man das dann hernach in Winrad mit der "Channel-Skew-Calibration" ein.

73 de Udo
»OE8MCQ« hat folgende Datei angehängt:

Ähnliche Themen