Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

281

Sonntag, 22. Februar 2009, 21:42

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!
Es ist zwar Fasching, aber mit halber Kraft geht es trotzdem am BAVARIX weiter. Hans-Peter hat mir von seinen ersten Erfolgen mit seiner C-Programmierung berichtet. Er will die Programmierung nächste Woche etwas unterbrechen und an den Stromläufen für den Synthesizer weiter arbeiten. Auch Gerrit hat mir kurz berichtet, dass er am Dig-Receiver-ZF-Board wieder weiter gekommen ist. Die Spannungseinbrüche, welche den DSP immer wieder rücksetzten und eine weitere Programmierung des DSP unmöglich machten, kommen doch nicht von unserem Board. Das Problem liegt an der externen Stromversorgung. Nachdem dieser Fehler nun gefunden ist, geht es wieder weiter. Demnächst schickt mir Gerrit das Board zurück. Dann kann ich es in den BAVARIX einbauen und mit den Bedienelementen an der Frontplatte verdrahten.
Ich wünsche allen Lesern noch wunderschöne Stunden bis zum Faschingsende.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

282

Montag, 16. März 2009, 07:34

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Auch bei mir geht es jetzt wieder mit dem BAVARIX weiter. Der Synthesizer ist so umfangreich, dass er auf 2 Platinen aufgeteilt werden muss. Hans-Peter hat mir nun den Stromlaufplan des Synthesizers Platine 1 geschickt. Diese Woche treffen wir uns in unserer BAVARIX Stammkneipe auf ein Bierchen, um über das weitere Vorgehen zu sprechen. Dann werde ich noch die Schirmgehäuse mit in die EAGLE-Bibliothek übernehmen und damit beginnen, die Schaltung zu verstehen. Und dann geht es los. So wie ich das im Moment beurteile, ist diese Platine längst nicht so kompliziert zu layouten, wie das digitale ZF-Board war. Aber ich werde darüber berichten. Auch Gerrit ist mit dem digitalen ZF-Board so weit fertig. Nur entlötet er mir noch die SMA-Stecker, welche in gewinkelter Ausführung bestückt sind. Das passt nicht in das BAVARIX-Gehäuse und so müssen da stehende Stecker rein. Ich habe aber keine Möglichkeiten, diese Stecker zu entlöten. Da ist es gut, wenn man so ein Projekt im Team bearbeitet. So hat jeder mal eine Lösung zu einem ansteheden Problem parat. Demnächst werde ich auch auf meiner Homepage über den aktuellen Stand zum BAVARIX berichten.

Beste 73's de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

283

Samstag, 21. März 2009, 09:07

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Diese Woche habe ich wieder Hans-Peter getroffen. Wie immer war das auch dieses Mal sehr interessant. Er hat mir gezeigt, wie er sich die Platine 1 für den Synthesizer vorstellt. Da die Platinengröße durch den BAVARIX festgelegt ist, wird es auf dieser Platine sehr eng werden. Auf ihr befindet sich dann die Frequenzaufbereitung. Das ist zunächst ein sehr genauer und stabiler Quarz mit Ofen, welcher auf 32,768000MHz schwingt. Das ist der Masteroszillator, von welchem alle anderen Frequenzen abgeleitet werden. Diese Frequenz wird mehrfach vervielfacht, wodurch dann Frequenzen um 100MHz und 400MHz entstehen. Damit kann dann auch der DDS-Baustein AD9951 angesteuert werden. Wie das alles genau funktioniert, stelle ich demnächst auf meiner Homepage dar. Aber im Moment ging es uns mehr um den mechanischen Aufbau und die Schirmgehäuse, welche wir ja auch benötigen. So eine Schaltung ist ja gut zu schirmen, dass sie nicht beliebige Störungen verursacht. Und dann ist da noch was, womit sich Hans-Peter bisher nicht beschäftigt hat. Die Schnittstelle zum Steuerrechner. Bisher waren seine Bausteine alle auf EVAL-Boards, welche der Hersteller mit Software geliefert hat. So konnte man diese EVAL-Boards vom PC aus steuern und einstellen. Dafür haben wir aber im BAVARIX unseren Steuerrechner vorgesehen. Dieser braucht aber ein Interface zu den Frequenzteilern und zum DDS-Baustein. Wir haben uns überlegt, wie wir das am Besten realisieren können, und sind zu der Entscheidung gekommen, dass dafür im BAVARIX eine SPI-Schnittstelle am besten geeignet ist. Bei dieser Diskussion habe ich auch was ganz Neues kennengelernt. Bisher war mir klar, dass es digitale Signale gibt, welche den Zustand „Low“ und „High“ annehmen können. Aber die speziellen Frequenzteiler, welche Hans-Peter in seinem Synthesizer verwendet, können pro Leitung mehrere Zustände annehmen. Das ist notwendig, um alle Steuersignale über die wenigen Pins, welche diese kleinen Bausteine haben, zu übertragen. So müssen wir unser Rechnerinterface so auslegen, dass wir mit mehreren Zuständen pro Signalleitung arbeiten können. Hans-Peter hatte dazu eine gute Idee und wir haben auch dieses Problem gelöst. Sobald alles etwas fortgeschrittener ist und genauer feststeht, berichte ich darüber ausführlich auf meiner Homepage. Das wird bestimmt spannend und interessant.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

284

Mittwoch, 25. März 2009, 19:05

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Wie bereits berichtet, geht meine Arbeit am BAVARIX jetzt wieder weiter. Nun ist der Synthesizer dran. Da er so umfangreich ist, wird die Schaltung auf 2 Boards aufgeteilt. Hans-Peter hat mir nun die Schaltungsteile für das Sythesizer-Board 1 geschickt. Ich muss nun aus diesen Teilen einen durchgehenden Schaltplan zeichnen, der auch den Regeln des Layoutprogramms entspricht. Wenn das geschafft ist, beginne ich mit der eigentlichen Layoutarbeit. Zwischendurch werde ich die Ergebnisse immer wieder an Hans-Peter schicken. Er kann die erledigte Arbeit dann begutachten und korrigieren. Dieses Layout arbeitet mit Frequenzen bis >400MHz. Da sind auch einige für mich neue Regeln einzuhalten. Aber Hans-Peter wird mich da solange korrigieren, bis alles in Ordnung ist. Dann habe ich dabei auch wieder was gelernt. Durch diese gegenseitigen Kontrollen wollen wir erreichen, dass auch das Board des Synthesizers mit möglichst wenig Fehlern zum Laufen kommt.

Für denjenigen, der sich dafür interessiert und ein vorläufiges Bild von diesem Board machen will, habe ich die Schaltungsteile auf meiner Homepage als PDF-Datei abgelegt. Immer wenn es was Neues gibt, werde ich darüber wieder berichten.

Mit freundlichen Grüßen
Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

285

Sonntag, 5. April 2009, 19:05

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Derzeit arbeite ich gerade am Synthesizer von Hans-Peter. Dabei haben wir ein kleines Problem festgestellt. Mein BAVARIX arbeitet mit einer DC/DC-Converter-Stromversorgung. Weil ich weis, dass so ein hochwertiger Empfänger empfindlich auf gestörte und verrauschte Stromversorgungen reagiert, habe ich die Versorgungsspannungen gut gefiltert. Es stehen 5V/2A und zusätzlich 10V/1A zur Verfügung.

Nun braucht aber Hans-Peter für beide Boards seines Synthesizers 5V/1A. Der hohe Strom wird für die Ofenheizung es Masterquarzes benötigt. Aber für Hans-Peter ist meine Stromversorgung von den DC/DC-Convertern nicht gut genug. Ich kann das ja gut verstehen, aber so schaut nun mal die Stromversorgung für den BAVARIX aus. Aber wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg, und so haben wir uns auf folgenden Kompromiss geeinigt. Ich setzte vor den Synthesizer einen Stepup-Converter, welcher die Versorgungsspannung von 5 Volt auf 7 Volt wandelt. Nach einer guten Filterung setzen wir dann einen Linearregler ein, um diese Spannung wieder auf 5 Volt runterzuregelt. Aber diese Spannung ist dann sauber und nicht mit irgendwelchen Störspannungen verseucht. Der Stepup-Converter kommt genau so wie die HF-Schaltung in ein eigenes Schirmgehäuse.

So habe ich nun den Schaltplan mit so einem Stepup-Converter ergänzt. Ansonsten sind einige Details von mir bearbeitet worden. Das ist sehr arbeitsintensiv, aber am Schaltplan merkt man das kaum. Wer sich für die aktuelle Stromversorgung mit dem zusätzlichen Stepup-Converter interessiert, der kann sich den Schaltplan dazu auf meiner Homepage runterladen. Die anderen Boards habe ich nicht dargestellt, weil sich im Schaltplan nur wenig Sichtbares geändert hat.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

286

Samstag, 11. April 2009, 10:58

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Leider geht es nicht immer so, wie man sich das vorstellt. Das mit dem zusätzlichen DC/DC-Converter auf dem Synthesizer wäre eine gute Lösung gewesen, wenn man den DC/DC-Converter gut gefiltert und geschirmt hätte. Aber dafür ist einfach nicht genug Platz auf dem Board, und so haben wir uns nun entschieden, die 7 Volt bei 1A von extern einzuspeisen. Der DC/DC-Converter muss dann in irgendeinem Eck untergebracht werden, welches sich noch im BAVARIX findet. Im Moment weis ich noch nicht, wo das sein wird. Der genaue Platzbedarf (Bestückungshöhen) aller Boards steht noch nicht fest. Sollte sich aber wirklich kein Platz finden, dann muss das bestehende Netzteil, welches ja eigentlich schon lange fertig ist, durch ein etwas Größeres ersetzt werden. Dafür steht noch etwas Platz zur Verfügung.

Hans-Peter hat mir jetzt vorab auch schon mal die derzeitigen Unterlagen für die zweite Platine des Synthesizers zugeschickt. Ich habe die vorläufigen Unterlagen als PDF-Datei auf meiner Homepage abgelegt. Wer sich dafür interessiert, kann sie sich dort anschauen.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

287

Sonntag, 19. April 2009, 20:45

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Derzeit wird am Synthesizer gearbeitet. Hans-Peter bereitet das zweite Board vor und ich beschäftige mich mit dem mechanischen Aufbau des ersten Synthesizer-Boards. Es soll ja in den BAVARIX passen und einen entsprechenden Stecker bekommen.

Hans-Peter hat mir schon vor einiger Zeit das Blockschaltbild des gesamten Synthesizers geschickt. Aber irgendwie ist das bei mir in Vergessenheit geraten und nun ist mir dieses Blockschaltbild wieder in die Finger gekommen. Der BAVARIX-Synthesizer arbeitet sehr rauscharm. Das bekommt man nicht geschenkt und so ist der Synthesizer sehr aufwendig geworden. Aber der BAVARIX ist ein Experimentier-Empfänger und da geht es nicht um die einfache und kostengünstige Produktion des Gerätes. Wir wollen einfach zeigen, was man mit unseren Mitteln machen kann.

Für denjenigen, der sich für das Blockschaltbild des Synthesizers interessiert, habe ich es auf meiner Homepage zum Download bereitgestellt.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

288

Sonntag, 26. April 2009, 14:29

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Sowohl Hans-Peter als auch ich gehen ab Anfang Mai in den Urlaub. Da macht der BAVARIX-Pause. Aber Hans-Peter hat die Vorbereitungen für den Synthesizer fast abgeschlossen. Wir werden uns die kommende Woche noch einmal in unserer BAVARIX-Stammkneipe treffen und das weitere Vorgehen abstimmen. Dabei übergibt mir Hans-Peter noch einmal die letzten Änderungen.

Zum Abschluss seiner Arbeiten hat mir Hans-Peter nun auch noch eine Funktionsbeschreibung des Synthesizers geschickt. Ich habe sie auf meiner Homepage abgelegt, sodass sie sich jeder anschauen kann, der sich dafür interessiert.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

289

Sonntag, 24. Mai 2009, 13:33

Liebe Funkfreunde!

Der Urlaub ist leider wieder um und nun geht es am BAVARIX weiter. Vor dem Urlaub hat mir Hans-Peter noch eine grobe Platzierung der Bauteile auf dem Synthesizer Board 1 + Board 2 übergeben. Die Unterlagen habe ich ergänzt und die Platzierung von Board 1 an die mechanischen Abmessungen der Platine angepasst. Eine Kopier davon habe ich auf meiner Homepage abgelegt. Wer sich dafür interessiert, kann sie sich dort wie immer herunterladen und ansehen.

Nun bekommt Hans-Peter meine aktuellen Arbeiten vom Syntheziser-Board 1 zur Begutachtung und wenn nötig, zur Weiterverarbeitung. Die gleiche Arbeit werde ich demnächst mit dem zweiten Board des Synthesizers machen. Sobald alles für gut befunden ist, geht es dann mit der eigentlichen Layoutarbeit weiter.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

290

Samstag, 30. Mai 2009, 12:56

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Nun habe ich auch die Zeit gefunden, das zweite Synthesizer-Board zu bearbeiten. Ich habe die Unterlagen ergänzt und die Platzierung an die mechanischen Abmessungen der Platine angepasst. Das war diesmal nicht ganz so einfach, weil auf dem zweiten Board mehr Teile drauf sind, als auf dem ersten Board. Das erste Board beinhaltet die Clock-Aufbereitung und auf dem zweiten Board sind die PLL-Schaltungen.

Auch diese Arbeit bekommt Hans-Peter wieder zur Begutachtung und eventueller Änderung. Wenn Hans-Peter mit allem einverstanden ist, dann beginne ich mit der eigentlichen Layout-Arbeit.

Eine Kopier der Platzierung dieses Boards habe ich auf meiner Homepage abgelegt. Wer sich dafür interessiert, kann sie sich dort wie immer herunterladen und ansehen.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

291

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:04

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Es ist geschafft. Das Synthesizer-Board Clock ist fertig layoutet. Nun bekommt es nur noch Hans-Peter zur letzten Begutachtung. Dann kommt das zweite Synthesizer Board (PLL-Schaltungen) dran. Wenn Hans-Peter mit dem Board zufrieden ist, leite ich die Layoutdaten an den Leiterplattenhersteller weiter.

Wer sich dafür interessiert, wie das layoutete Board aussieht, der kann sich das auf meiner Homepage, wie üblich, anschauen.

Da unser Synthesizer mit Frequenzen bis in den UHF-Bereich arbeitet, waren für einige Leitungen impedanzkontrollierte Leiterbahnen nötig. Wie man die gestaltet, habe ich in einem zweiten Schriftstück festgehalten. Das ist ebenfalls auf meiner Homepage zu finden ist.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DJ4JZ« ist männlich

Beiträge: 790

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

292

Sonntag, 14. Juni 2009, 16:04

RE: Hard und Soft DigitalRadio

Lieber Werner,
was für ein umfangreiches Projekt. Da braucht man wirklich einen langen Atem. Nov. 2005 seit ihr angefangen und heute immer noch dabei. Aber daran siehst man wieviel Arbeit es ist so ein Gerät zu bauen. Aber man lernt dabei ja auch eine Menge und hat Spaß daran.
Aber wie immer ein Klasse Bericht.
vy73 Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DJ4JZ« (14. Juni 2009, 16:05)


  • »DL2BZE« ist männlich

Beiträge: 277

Hobbys: Meßtechnik, Gerätekonstruktion

  • Nachricht senden

293

Sonntag, 14. Juni 2009, 21:28

RE: Hard und Soft DigitalRadio

Hallo Werner,
 
es ist immer wieder schön die Fortschritte beim Bavarix mitzuverfolgen. Meine Hochachtung vor Eurer Zielstrebigkeit und Ausdauer!

Für alle anderen Leser: Meine Ausführungen beziehen sich auf das PDF Dokument zum Thema Impedanzen von Leiterbahnen, welches Werner auf seiner Homepage veröffentlicht hat.
 
Auch finde ich es sehr gut, dass Du Deine Erfahrungen veröffentlichst. So manch einer wird dabei mitlernen oder zumindest sich Anregungen holen.
 
In dem Dokument zu den Impedanzen von Leiterbahnen hast Du um Meinungen gebeten - hier also mein "Senf" dazu ;-) 8)
 
Prinzipiell ist es richtig bei der Gestaltung einer Leiterplatte die Impedanzen der Leiterzüge ein wenig im Auge zu haben. Auch Deine Herangehensweise ist genau so, wie ich es auch mache. Auch ich verwende gerne das AppCAD (warum Agilent es von seiner Homepage genommen hat ist mir auch unklar, aber das Programm findet man nun hier: http://www.hp.woodshot.com/ ), bei einfachen Striplines kommt man auch mit RFSim99 weiter.
Allerdings braucht man nach meiner Meinung die Genauigkeit der Leitungsimpedanzen nicht übertreiben!
 
Warum?:
 
Einerseits sind die Leiterzüge im Verhältnis zur Wellenlänge auf einer kleinen Platine auch im UHF Bereich recht kurz. Alles was unter 1/100 der Wellenlänge liegt sollte man nicht überbewerten.
Andererseits sind die Impedanzen der Baustufen (Oszillatoren, MMIC's, Filter usw.) selten ganz genau mit 50 Ohm anzusetzen. Bei MMIC's wird oft ein VSWR (S11 bzw. S22) von nur 1,5 oder schlechter von den Herstellern angegeben.
Auch ist das EpsilonR des Leiterplattenmaterials nur ungefähr bekannt, denn es schwank einerseits mit der Frequenz, aber auch von Hersteller zu Hersteller.
Hinzu kommt, die Anschlüsse unserer Bauteile sind oft vieeeel zu klein um Impedanzgerecht zu sein.
In meinen Layouts nehme ich bei kurzen Verbindungen die Breite eines Bauteilpads (meistens der Koppelkondensatoren) gleich als Leiterzugbreite. Am IC Eingang muss man den Leiterzug eh verjüngen.
 
Wichtiger bei der Platinengestaltung ist nach meiner Erfahrung die Verbindungswege möglichst kurz zu halten und den Abstand zu anderen Signalen sehr groß zu machen. Ein gestreckter Aufbau, etwa so wie es in der Schaltung als Signalverlauf gezeichnet ist, ist einem gedrängten Aufbau vorzuziehen. Werden Abschirmkammern verwendet, sollte das Volumen (zumindest in der Höhe) nicht zu groß werden. Damit werden Hohlleitereffekte zu niederen Frequenzen hin unterdrückt. Oft sind ja unsere Verstärkerstufen (Transistoren) viel zu "geil" bei hohen Frequenzen.
Was auch wichtig ist: Viel Massefläche! Die HF-Masseströme sollten möglichst wenig "R" finden, um störende Spannungsabfälle zu erzeugen.
 
Dennoch: in etwa versuchen impedanzrichtig zu sein, aber nicht übertreiben. Eine dünne Leitung hat induktiven Charakter und wirkt wie ein TP (Serien-L), eine dicke Leitung ist eher kapazitiv und wirkt auch als TP (C nach Masse).
Bei 1,5 er FR4 wird man 2,9 mm Leiterbahnen aus Platzgründen selten verlegen können, aber zu dünn sollte man sie auch nicht machen.
 
Noch ein kleiner Hinweis: In Deinem Dokument hast Du in dem Screenshot von AppCAD als Leiterzugdicke T=0.000035 angegeben, ich glaube 0.035 wäre richtiger (35 µm).
 
Soweit meine Erfahrungen zu dem recht interessanten Thema.
 
73 und weiterhin viel Erfolg beim Aufbau des Bavarix de Dietmar, DL2BZE
 

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

294

Samstag, 20. Juni 2009, 18:23

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde und Dietmar!

@ Dietmar
Danke für deine Kommentare zum Thema „Impedanzen der Leiterzüge“. Ich kann dir bei deinen Ausführungen 100% zustimmen. Aber ich habe vielleicht nicht so viel Erfahrung mit der Leiterbahnimpedanz und deshalb wollte ich zur Genauigkeit der Impedanzen nichts schreiben. Aber du hast recht und du hast es ja auch noch ausführlich begründet. Den kleinen Fehler im AppCAD mit der Leiterzugdicke habe ich behoben. Nochmals vielen Dank für deine Hinweise.

Natürlich auch allen Anderen, die mir dazu geschrieben haben, vielen Dank.

@ Funkfreunde
Die erste Leiterplatte für den Synthesizer ist nun fertig und ich habe die Daten zum Leiterplattenhersteller geschickt. Ich werde die Leiterplatte Anfang Juli bekommen. Nun geht es mit dem zweiten Synthesizer-Board weiter. Allerdings muss mir da Hans-Peter noch erst den Startschuss geben. Bei diesem Board sind noch nicht alle Details geklärt.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

295

Dienstag, 7. Juli 2009, 18:45

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde!

Ganz wie geplant, ist die Leiterplatte für den Synthesizer CLOCK letzte Woche bei mir angekommen. Aber erst jetzt komme ich dazu, sie an Hans-Peter weiterzuleiten. Sie ist wieder sehr schön geworden und ich habe meinen Trick mit der Beschriftung angewandt. Normalerweise muss man einen Siebdruck extra bezahlen. Das ist ganz schön teuer. Wenn es aber nur darum geht, ein paar Stecker zu beschriften und der Platine einen Namen zu geben, dann geht das auch ohne Zusatzkosten. Wer sich dafür interessiert, der kann mir ja eine E-Mail schicken. Ob es richtig ist, diesen Trick hier zu veröffentlichen, weis ich nicht. Allerdings ist mir dabei ein Fehler passiert. Ich wollte die 3 Rufzeichen von Hans-Peter, Gerrit und mir mit auf die Platine schreiben. Aber erst jetzt habe ich bemerkt, dass ich das Rufzeichen von Hans-Peter und mein Rufzeichen 2x draufgeschrieben habe. Gerrit sein Rufzeichen habe ich unterschlagen. Ich hoffe, Gerrit verzeiht mir das. Das war wirklich keine Absicht.

Wer sich dafür interessiert, wie diese Platine unbestückt aussieht, der kann sie sich wie immer auf meiner Homepage anschauen.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

296

Freitag, 17. Juli 2009, 17:41

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde,

diese Woche war Gerrit in München. Zusammen mit Hans-Peter haben wir uns in der BAVARIX-Stammkneipe getroffen. Das Wetter war schön. Es war warm und hat nicht geregnet und so sind wir im Biergarten gesessen. Da haben wir über das weitere Vorgehen am BAVARIX gesprochen.

Die Leiterplatte vom Synthesizer CLOCK habe ich Hans-Peter schon letzte Woche gegeben. Er ist nun mit der Bestückung beschäftigt. Die zweite Synthesizer-Platine PLL habe ich in Arbeit. Es entsteht gerade das Layout. Allerdings ist das deutlich mehr Arbeit als bei der ersten Synthesizer-Platine. So wird die Fertigstellung noch etwas auf sich warten lassen.

Wir haben unser Treffen genutzt, um gemeinsam über die künftigen Aktivitäten zu diskutieren. Eigentlich fehlt für den BAVARIX nur noch das analoge Frontend. Das ist die Platine mit dem Mischer, den ersten analogen ZF-Verstärkern und den Quarzfiltern. Die Platine wird jetzt auch in Angriff genommen. Bevor wir eine Gesamtschaltung zeichnen, wollen wir aber kritische Punkte auf kleinen Testleiterplatinen (selbst entwickelte EVAL-Boards) austesten. Das betrifft den Mischer und den folgenden Diplexer sowie die ZF-Verstärker und die Quarzfilter. Da wir das digitale ZF-Board für 2 Kanälen ausgelegt haben, soll unser analoges Frontend ebenfalls 2 Kanäle bekommen. Ein Kanal soll für eine Schmalband-ZF mit ca. 3kHz Bandbreite dimensioniert und somit für AFU-Anwendungen optimiert werden. Der zweite Kanal wird breitbandig ausgelegt und soll für die Spektrumsdarstellung dienen. Mit ihm kann man auch normalen Rundfunk hören. Dazu dienen dann digitale Filter in der digitalen ZF-Stufe, welche dem Analog-Frontend folgen. Das wird nochmal viel Arbeit benötigen, aber dann ist die Hardware für den BAVARIX fast fertig. Nur das bereits fertige Stromversorgungsteil reicht nicht mehr aus, weil die Heizung des Masterquarzes zu viel Leistung benötigt. Möglicherweise brauchen wir für den Mischer auch noch eine negative Hilfsspannung. So werde ich für die Stromversorgung am Schluss, wenn alle Parameter bekannt sind, noch einmal eine neue Schaltung entwickeln.

Dann bleibt nur noch die Software übrig. Zunächst müssen Testroutinen zur Inbetriebnahme des Synthesizerboards geschrieben werden. Dabei entstehen dann schon die nötigen Treiber für die Hardware. Danach kommen Teile dieser Testsoftware in das Hauptprogramm, und der Rechner muss alle Parameter für die jeweils eingestellte Empfangsfrequenz berechnen. Wir haben beschlossen, dass ich diese Software zunächst in BASCOM-Basic schreiben werde, weil das viel schneller zu erledigen ist als mit C. Später will Hans-Peter die gesamte Software in C schreiben (wenn es für ihn keine viel wichtigeren Arbeiten gibt).

Es hat zwar lange gedauert, aber nun sehen wir Licht am anderen Ende des Tunnels. Das Analog-Frontend wird zwar auch noch einmal viel Zeit in Anspruch nehmen, weil es ja ganz maßgeblich die Performance des BAVARIX mitbestimmen wird. Aber wenn das fertig ist, geht es langsam dem Ende der Arbeiten am BAVARIX entgegen. Trotzdem muss noch viel Arbeit erledigt werden. Die Software für die Kommunikation zwischen dem Steuerrechner und dem DSP ist ja auch noch zu schreiben. Aber wir packen es an und es wird werden.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

297

Samstag, 1. August 2009, 09:16

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde,

Wir kommen mit dem Synthesizer gut voran. Hans-Peter hat mir das bestückte Synthesizer Board CLOCK übergeben. Es fehlen noch ein paar Kleinteile. Diese sind aber bestellt. Ich habe das Board mitgenommen und fotografiert. Ein paar Bilder davon sind auf meiner Homepage zum Download bereitgestellt.

Auch mit dem Layout des Synthesizer-Board PLL geht es weiter. Die meisten Teile sind layoutet, aber eine Fertigstellung des Boards war nicht möglich, weil zu viele lange Versorgungsleitungen nicht mehr zu verlegen waren. So haben wir uns entschlossen, das Board auf 4 Layer umzustellen. Auf Layer 1 sind die Bauteile platziert. Layer 2 ist ein durchgehender GND-Layer. Dadurch stabilisiert sich die gesamte HF-Schaltung auf diesem Board. Layer 3 dient hauptsächlich den Versorgungsspannungen. Aber es werden auch 3 lange Coaxleitungen für UHF-Frequenzen in 50 Ohm-Technik verlegt. Layer 4 dient wieder vorwiegend als GND-Layer, wird aber im Gegensatz zu Layer 2 auch für unkritische Signalleitungen verwendet.

Ich bin nun dabei, die Signalleitungen auf Layer 3 noch einmal zu löschen und erst die Coax-Leitungen mit 50 Ohm Impedanz zu verlegen. Wenn die fertig sind, kommen die anderen Verbindungen auch wieder mit auf den Layer 3. Danach muss Hans-Peter das Layout noch einmal kontrollieren und es kann dann zum Leiterplattenhersteller gehen. Das macht alles viel Arbeit und es dauert einige Zeit bis es fertig ist. Da so eine Leiterplatte nicht ganz billig ist, versuche ich das so gewissenhaft wie möglich zu layouten. Es sollen möglichst keine schwerwiegenden Fehler auf dem Board sein. Aber leider gelingt das nicht immer.


Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

298

Samstag, 8. August 2009, 20:43

Hard und Soft DigitalRadio

Liebe Funkfreunde,

auch mit dem Sythesizer-Board PLL kommen wir gut voran. Hans-Peter hat mir noch ein paar Hinweise gegeben, was ich besser machen kann, um die 50 Ohm Coax-Leitungen auf dem Board zu optimieren. Diese Hinweise habe ich nun noch eingearbeitet und das Board fertiggestellt. Das Board ist nun beim Leiterplattenhersteller. Wenn alles gut geht, dann werden wir dieses Board Ende August bekommen. Diesmal habe ich einen anderen Leiterplattenhersteller ausgewählt. Mit diesem Hersteller arbeite ich nun schon seit einiger Zeit im QRL zusammen. Die Leiterplatten werden ebenfalls gut. Sie sind um einiges preisgünstiger.

Nun haben wir fast alle Leiterplatten für den BAVARIX fertig. Es fehlt nur noch das analoge Frontend mit dem ersten 45MHz ZF-Verstärker. An dem wird nun gearbeitet. Aber das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, weil erst Vorversuche geplant sind. Die Stromversorgung muss noch einmal überarbeitet werden, um die Versorgung des Quarzofen sicherzustellen.

Sobald Hans-Peter mit der Inbetriebnahme der Synthesizer-Boards beginnt, benötigt er auch Testsoftware, um diese in Betrieb setzen zu können. Wir haben also noch sehr viel zu tun, um den BAVARIX fertigzustellen. Aber wir sind dran und es geht weiter. Besonders freut mich, dass wir trotz der langen Bauphase immer noch mit voller Kraft und Freude an diesem Projekt arbeiten.

Wer sich für die Leiterplatte Sythesizer-Board PLL interessiert, der kann sie auf meiner Homepage, wie immer, zur Ansicht runterladen.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Meine Homepage:
http://dl7mwn.de/

299

Samstag, 8. August 2009, 22:07

RE: Hard und Soft DigitalRadio

Hallo Werner!

Du schreibst:

Zitat

Es fehlt nur noch das analoge Frontend mit dem ersten 45MHz ZF-Verstärker. An dem wird nun gearbeitet.

Gerade an dem "NUR NOCH" bin ich sehr interessiert. Es hat ja keinen Sinn einen so hohen Aufwand im nachfolgenden Digitalteil zu treiben wenn nicht das Front End ebenfalls "spitze" ist. Kannst oder willst Du schon nähere Infos über das Frontend zur Verfügung stellen? Insbesonders der Mischer interessiert mich besonders, da ich gerade selbst an einem 45 MHz Frontend tüftle.

Auf jeden Fall noch viele Erfolg beim BAVARIX!

Beste Grüße
Christian
73 de Chris, OE3HBW

  • »DL7MWN« ist männlich
  • »DL7MWN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Hobbys: Selbstbau und Eigenentwicklungen

  • Nachricht senden

300

Dienstag, 11. August 2009, 05:00

Hard und Soft DigitalRadio

Hallo Chris!

Das kann man sehen wie man will. Wenn man alle Platinen layoutet hat und nur noch eine Platine fehlt, kann man schon von „nur noch (eine Platine)“ sprechen. Aber du hast recht. Gerade das analoge Frontend ist für die Gesamt-Performance maßgeblich mitverantwortlich. Wir sehen das auch so und haben darüber gründlich diskutiert und sind zu der Vereinbarung gekommen, dass Gerrit weiter an der Software für das digitale ZF-Board bleibt und Hans-Peter sich um das analoge Frontend kümmert. Natürlich arbeiten wir, wie immer zusammen, und jeder trägt seinen Teil dazu bei. Hans-Peter will für die kritischen Stufen wie z. B. die Mischstufe mit Diplexer, dem ZF-Verstärker mit den Quarzfiltern usw. eigene EVAL-Boards aufbauen. Wenn nötig, helfe ich ihm dabei mit dem Layout. Dann werden diese Stufen vermessen und erst danach wird eine Gesamtschaltung entworfen. Gerrit arbeitet noch einmal einen aktuellen Pegelplan aus. Bestimmt wird Hans-Peter über die Zwischenergebnisse berichten. Er hat sich schon Gedanken über die Bauteile gemacht und das eine oder andere Bauteil bestellt. Der klassische Analogschalter FST3125 wird nicht zur Anwendung kommen, weil er für 45MHz ZF und einem LO mit bis zu 75MHz einfach zu langsam ist. Hans-Peter hat aber einen aktiven Analogschalter gefunden, der deutlich schneller ist, als wir ihn benötigen. Auch hat Hans-Peter noch andere Lösungsansätze erarbeitet. Über die Details werden wir später berichten.

Wir wollen die gute Performance des Synthesizers nicht durch ein einfaches Frontend verlieren. Darüber sind wir uns einig. Diese Arbeiten werden einige Zeit in Anspruch nehmen, aber die Ergebnisse dürften zu sehr interessanten Erkenntnissen führen.

Beste 73’s de Werner, DL7MWN

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher