Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. September 2006, 19:44

Wie den Punktspeicher abschalten?

Hallo,

wie kann man beim BCR den Punktspeicher abschalten. Ich bin derzeit beim Aufbau und beim Testen der NF-Stufe mit dem Mithörton ist mir aufgefallen, dass immer noch ein 'Dit' nachgeschoben wird.

Im Handbuch habe ich im Setup keinen Hinweis gefunden, wo man den Punktspeicher abschalten kann. Möglicherweise ist das aber auch noch meiner Lernphase geschuldet.

vy 73, Axel DF2UZ

2

Sonntag, 24. September 2006, 17:57

RE: Wie den Punktspeicher abschalten?

Hallo auch,

einen BCR habe ich zwar nicht aber ich habe mal in den Code geschaut: Der Keyer verwendet offenbar den klassischen Iambic Mode B. Und das in Tat durch Verwendung der
Punkt/Strich Speicher. Um die Ausgabe des zusätzlichen Dits zu unterbinden müßte man m. M. n. den Konfliktfall - beide Tasten gedrückt - separat betrachten und den Punkt erst
speichern nachdem der Strich ausgegeben wurde.

Kurzum: Mit der Firmware V1.12 läßt sich das nicht ändern. Das scheint aber den meisten Transceivern so zu sein. Also auch bei den kommerziellen. Mode B ist weit verbreitet und am einfachsten zu implementieren.

- Michael

3

Sonntag, 24. September 2006, 18:31

Hallo Michael,

vielen Dank für Deine Antwort. Das Resultat habe ich fast befürchtet!

Ich kann nun mal nicht in diesem Japan-Mode morsen, wobei Japan-Mode durchaus nicht verächtlich gemeint ist.

Als ich morsen mit IAMBIC lernte waren die Einzigen, die solche intergrierten Schaltkreise zur Verfügung stellten, die Amerikaner. So verbauten auch die Japaner in ihren AFU-Geräten das, was am Markt verfügbar war, ohne das Rad neu zu erfinden. Auch die klassischen Morsetasten mit eingebauter Elektronik arbeiteten nur im Mode A.

Im Zeitalter von Microcomputern braucht man in Japan keine Chips mehr aus USA, um den Geräten Morsen beizubringen. Das Ergebnis ist, dass ich mit meinem Yaesu FT-817 nur mit externer Keyerelektronik arbeiten kann, weil man sich in Japan hartnäckig weigert, auch Mode A vorzusehen.

Elecraft beispielsweise integriert in all ihren Geräten beide Betriebsarten und auch das, was in Europa entwickelt wird, hat üblicherweise beide Modes. Sehr schade, dass es beim BCR nicht so ist.

vy 73, Axel DF2UZ

4

Sonntag, 24. September 2006, 18:39

Oh, ich dachte der K2 könnte auch nur Mode B. Bei mir ist es aber noch schlimmer: Ich habe mich an den Ultimatic Mode mit erzwungenen Zeichenabstand gewöhnt :D


- Michael

5

Sonntag, 24. September 2006, 20:54

Um das mal ganz klar zu sagen: die ganze Welt benutzt Mode B, ausser den deutschen. Im K2 ist kein Mode A implementiert, sondern Wayn Burdicks privater Mode.

Ich habe auch mal mit der ETM2 gelernt, habe es aufgegeben mich gegen den Rest der Welt zu stellen und mich wegen meines FT1000 umgestellt auf den Japan Mode und kann jetzt nach drei mal "V" mit beiden geben. Es ist im Übrigen kein Speicher Problem sondern ein Ablauf Problem siehe Beschreibung Ablauf Mode A(B
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

6

Sonntag, 24. September 2006, 21:59

Sie: "Siehst Du die Sterne? Ist es nicht beeindruckend? Wie klein und unscheinbar sind wir doch in den Weiten des Weltalls."
Er: "Ja, ich bin stolz darauf ein Deutscher zu sein."

:D

Ich habe auch mal versucht die diversern Modi zu vergleichen: Seite 5

- Michael

  • »dl3hrt« ist männlich

Beiträge: 281

Hobbys: QRP,QRO,VHF, UHF, SHF,Astronomie, Elektronikbasteln

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Oktober 2006, 13:32

Mode A/B

Hallo,

ich gehöre auch zu denen, die sich den Mode A angewöhnt haben und kann daher die eingebauten Keyer in kommerziellen Geräten nicht sinnvoll nutzen.

Ist es denn nicht möglich, beide Modi im BCR zu implementieren? Ein paar Bytes Programmspeicher finden sich eigentlich (fast) immer. Wenn die Deutschen Mode A benutzen, dann sollte ein Bausatz aus DL doch darauf Rücksicht nehmen?

Vy 73

Karsten - DL3HRT

8

Freitag, 6. Oktober 2006, 17:52

Hallo Peter,

Zitat

Original von DL2FI
Im K2 ist kein Mode A implementiert, sondern Wayn Burdicks privater Mode.


danke für die Info.
Ich habe mich immer schon gewundert warum ich mit dem Mode-A meines PK-4 mittlerweile einigermaßen klar komme, jedoch beim K2 noch heftig Müll produziere.
Bei meinen schlechten CW-Kenntnissen habe ich natürlich nur das Ergebnis, aber nicht die Ursache gesehen.
72/73 de
Karl-Heinz, DK5LP /AK5LP

9

Freitag, 6. Oktober 2006, 20:54

Man kann aber auch umlernen. Nachdem ich einigermaßen Mode A beherrschte kam die Umstellung auf Mode B bedingt durch den Bau der diversen TRX mit eingebauten Keyern.

72 Wolf, DL2WRJ

10

Samstag, 7. Oktober 2006, 03:31

Moin,
Mode A, Mode B , naja,
wie es der Peter schon geschrieben hat,ist nur eine Timingsache.

Ich kann in beiden Modes geben,ein paar V und beim beginnen ein wenig konzentrieren.
Das geht schon.Ist nur eine Übungssache.Und wenn mal ein oder zwei Fehler beim Geben vorkommen ? Na und ? Wir sind ja Menschen und keine Machinen,hi.
Ein guter Telegrafie-QSO-Partner hört schon den richtigen Wortlaut bzw. Buchstaben heraus.
Zur Zeit fallen mir öfters grausamme Gebeatacken bzw. total überhastete Holplereien auf den Bändern auf die ich nur mit Mühe als Telegrafie erkennen kann,was bestimmt nicht an Mode A oder B liegt.
Oder kommt mir das nur so vor ? Wer weiss ;-)
Ich denke immer an die Worte von DJ5QK Om Otto ( Autor meiner erste CW-Lektüre ) , mit dem ich auch schon nette QSO´s hatte , das vor Schnelligkeit das saubere Geben und sinnvolle gebrauchen der Betriebskürzel steht.Aber da muss ich auch noch an mir arbeiten ;-)
Oh hoppla,das hat jetzt ja gar nix mehr mit A oder B zu tun,hi.

Vielleicht mal ein wenig mit den beiden Modis herumspielen und Trockenübungen machen , bzw. das timing verstehen.Mir der Übung wirds dann gleich viel besser

vy 73 Klaus DF2GN

P.S. Wenn dann doch nochmals Veränderungen an der BCR-Software gemacht werden,bitte an die verschieden Textspeicher , das automatische Vergeben von Contestnummern denken.Ein eingebauter Morsedekoder wäre ja vielleicht auch noch drin ;-)

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 513

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. Oktober 2006, 09:33

Hallo zusammen,

ich habe mit dem Punktspeicher z.B. überhaupt kein Problem. Früher habe ich meine Keyer-Elektronik immer mit TTL-ICs aufgebaut. Das war eine ganz einfache Schaltung ohne Punktspeicher. Dann haben die automatischen Keyer Einzug in die kommerziellen Transceiver gehalten und die habe ich natürlich genutzt. Anfänglich waren da zwar ein paar Punkte zu viel, aber nach kurzer Zeit, verbunden mit etwas höherer Konzentration hat es wunderbar geklappt und ich möchte den Punktspeicher nun nicht mehr missen. Natürlich kann ich nach kurzer Eingewöhnungszeit auch noch mit den alten Geräten ohne Speicher arbeiten.
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

12

Samstag, 7. Oktober 2006, 17:51

Aus reiner Neugier habe ich mal im Handbuch des K2 gestöbert und festgestellt das der zumindest in der Rev. F doch den Mode A beherrscht.

Es geht sogar noch weiter:

Zitat

lAB allows you to select Iambic mode A or B . (Mode A is similar to Curtis mode A; mode B is similar to Super CMOS
Keyer III mode B. If you aren't sure which to use, start with mode A, which has less critical timing requirements.)


Offenbar haben ausreichend viele Deutsche protestiert ;)

Was den BCR betrifft finde ich das man schon irgendwo eine Grenze in Sachen Funktionalität ziehen muß. Irgendetwas wird immer fehlen und schließlich gibt es ja externe Keyer die einiges mehr können.
Um den Mode A im BCR zusätzlich zu integrieren dürfte eine nicht ganz kleine Erweiterung der Hauptschleife nötig sein und das Menü müßte entsprechend ergänzt werden.
Diese Änderung werden sich nicht nebenbei in der Mittagspause realisieren lassen. Zumindest nicht in Assembler.

Angefangen bin ich übrigens mit Mode B. Und zwar in der entschärften 'Super Keyer' Variante. Damit bin ich nicht zurecht gekommen.
Gut, mit 'Konzentration' geht es zwar aber es kommen immer wieder die Punkte hinterher, vor allem beim 'A'.
Für mich ist das Grund genug diesen Modus nicht zu benutzen. Selbst wenn ich der einzige Mensch auf der Welt sein sollte der Ultimatic mit FCW benutzt
werde ich mir deshalb nicht den Mode B angewöhnen, sondern weiterhin einen externen Keyer verwenden - Jedem das Seine.

Für mich ist das also keine Frage der Anpassung des jeweiligen OPs sonder lediglich in wie weit es die Aufgabe der Firmware ist verschiedene Modi zu unterstützen.
Ich würde für den einfachsten Fall (keine Auswahl) den Modus implementieren mit dem die meisten OPs fehlerfrei geben können. Das dürfte Mode A oder ein entschärfter Mode B sein - nicht nur in DL.
Wer mehr will nimmt einen externen Keyer. Strich äh,ich meine Punkt ;).


- Michael

  • »dl4jal« ist männlich

Beiträge: 143

Hobbys: QRP PIC-Programmierung (nur Assembler), HW-Entwicklung, PC-Programmentwicklung (C++)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. Oktober 2006, 12:17

Hallo, wenn es nur darum geht den Punktspeicher + Strichspeicher abzuschalten kann ich das mal pruefen, ob es mit geringem Aufwand machbar ist. Die Keyersoftware ist an keinem zertifizierten Mode angelehnt. Ich habe nur meine Erfahrungen einfliessen lassen und so die SW entstanden. Also das ist sozusagen auf meinem "eigenen Mist" gewachsen HI.
73 Andreas DL4JAL

14

Sonntag, 8. Oktober 2006, 15:29

Hallo Andreas,

das Problem ist das obwohl jeder vom Punktspeicher spricht eigentlich der (klassische) Mode B gemeint ist.
Die Leute die wirklich keinen Punktspeicher haben wollen kann man wahrscheinlich an einer Hand abzählen.

Ich habe mir den Code nochmal angesehen. Wenn Du eine zweite 'punkt' prozedur schreibst in der zusätzlich zum Punkt-Paddle das Strich-Paddle
abgefragt wird und diese Prozedur beim ersten von den drei 'call punkt' bei haupt10: aufrufst, müßte dabei eigentlich das 'CMOS Super Keyer III' timing herauskommen.
Also der Punkt soll nur dann gespeichert werden wenn die Strich-Taste *nicht* gedrückt ist.
Alles andere würde bleiben wie es ist (auch der Punktspeicher ;) ). Ich könnte mir vorstellen das vielen damit schon geholfen wäre - sogar den Mode B Fans.
Auch wäre damit ein Menüeintrag überflüssig.

- Michael


Nachtrag: Mir ist noch aufgefallen das die Punkt-/Strichspeicher auch während der Pause zwischen zwei Elementen 'scharf' sind.
D. h. werden beide Tasten gedrückt (z. B. erst Dit, dann Dah) dann werden auch beide Elemente gespeichert und beide der Reihe nach ausgegeben.
Doch sind beide Tasten in der Pause zwischen Dit und Dah noch gedrückt wird der Punkt wieder gespeichert.
Curtis B macht das nicht sondern wartet die Pause ab. Der Unterschied zwischen Curtis B und dem 'Super Keyer' Mode ist das letzterer beim Dah noch
für die Dauer eines weiteren Punktes abwartet bevor der Punkt gespeichert wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dl6yev« (8. Oktober 2006, 19:07)