Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 30. August 2006, 11:23

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Hallo,

nachdem ich seit ueber 10 Jahren ausschliesslich in QRP unterwegs bin und fast alles im Shack selbstgebaut ist, muss ich gestehen, dass mir QRP als Mass aller Dinge schwer verstaendlich ist.

Wohl wissend, dass ich mit QRP jeden Winkel der Welt theoretisch erreichen kann, scheitert dies im Notfall daran, dass ich nicht genuegend Zeit habe, der OP auf der anderen Seite keine Zeit hat, der OP auf der anderen Seite keine Lust hat in den Empfaenger hineinzukriechen, ... So sind meine Erfahrungen besonders im DX-Bereich durchaus positiv, aber doch vom Glueck oder Contest abhaengig.

Will sagen, ich spiele schon seit laegerem mit dem Gedanken fuer meinen K2 oder QRP14 oder K1 oder .. eine PA (50-100 W) anzuschaffen, mit dem Wissen, dass ich mit geeigneter Betriebstechnik die Wartezeit bis ich mein "599 tnx" senden darf, drastisch reduzieren kann.

Und da ich nur ein beschraenktes Zeitbudget zur Verfuegung habe: Ich wuerde mich ueber ein solches Projekt freuen und stelle die K2-PA vorerst auf Halde. Da die meisten QRPler wohl auch so Ihre Antennenprobleme haben, finde ich die Idee gut, wenn gleichzeitig ein Tuner entwickelt wuerde, der die 50 oder 100 W aushaelt.

72 de Hajo

22

Mittwoch, 30. August 2006, 11:47

Moin miteinander,

Zitat

Original von DL5UP
Wenn ich das mal aus Sicht von QRPeter bzw. QRPProject unter wirtschaftlichen Gesichtspunkte betrachte kann ich das sehr gut verstehen etwas neues heraus zu bringen und damit auch den Kundenkreis zu erweitern.


natürlich ist das unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nachvollziehbar. Allerdings ist aber eben die DL-QRP-AG *keine* kommerzielle Einrichtung und sollte sich insofern von der *Firma* QRP-Project unterscheiden, auch wenn der "Motor" bei beiden derselbe ist.

Wenn die AG (sprich: die Community) sich nun mit einer 100W-PA befaßt, warum nicht auch mit einer dicken Röhren-PA, falls man mal im Contest in einer anderen Liga mitspielen möchte? Ist ja nur, damit man nötigenfalls Reserven hat.

Ich habe bislang QRP stets als Funken mit kleiner Leistung verstanden, und das die kleine Leistung die oberste Prämisse dabei ist - und darauf basierend dann eben die Optimierung aller anderen Parameter, sprich: vorrangig der Antenne.

Was ich dagegen beobachte: Immer kleinere Antennen mit immer schlechteren Eigenschaften werden propagiert, nunmehr kommt zur Kompensation eine PA hinzu. Im Jargon wird man dadurch zum Krokodil mit kleinen Ohren und großer Schnauze.

Ist das der zu gehende Weg? Was hat das noch mit unserer ursprünglichen QRP-Intention zu tun? Werden wir eines Tages eine AG für QRP, QRO und Selbstbau? Und irgendwann eine AG für QRP, QRO, Selbstbau und Nichtselbstbau?

Nichts gegen eine PA an sich - ich funke auch nicht immer QRP. Die Frage ist nur, ob man damit, daß man das Projekt im Rahmen der AG führt, nicht wirklich die falschen Inhalte transportiert.
Analogie dazu: Ich bin Sporttaucher, im Verein, und Sporttaucher tauchen stets zu zweit. Mitunter mache ich Solotauchgänge, die aus Vereinssicht ein völliges Nono sind. Ein Solotauchgang kann genauso sicher durchgeführt werden wie ein Tauchgang zu zweit, dennoch wird der Verein *alles* dagegen tun, daß sich diese Sichtweise innerhalb des Vereins verbreitet - weil es den Vereinszielen und Grundsätzen diametral entgegensteht.
Mit Verein meine ich übrigens nicht einen kleinen lokalen Verein, sondern den VDST, das ist der bundesweite Verband, in dem die Vereine organisiert sind.

Viele Grüße,
Ralf

23

Mittwoch, 30. August 2006, 11:52

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Super Idee Peter,

hab schon immer QRO gemacht und zum Spass QRP.

Bin sehr gespannt!!


73/72 de Wolfgang

P.S: Mein QRO-Tuner im Anhang:
Wolfgang, DK2CQ

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DK2CQ« (30. August 2006, 13:55)


24

Mittwoch, 30. August 2006, 13:23

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Hallo zusammen,

ich verstehe die Diskussion nicht so ganz. Oben steht zu lesen: "Arbeitsgemeinschaft für QRP und Selbstbau im Amateurfunk" und nicht etwa "Arbeitsgemeinschaft für den Selbstbau von QRP-Geräten im Amateurfunk". Die Idee einer selbstgebauten 100-Watt-PA als Bausatz finde ich gut, da diese Erweiterungsmöglichkeit den Selbstbau von QRP-Geräten noch attraktiver macht. Also ganz praktisch: Wenn jemand auf Grund seiner ungünstigen Antennensituation mit QRP zu oft auf die Geduldsprobe gestellt wird, dann steht ihm immer noch frei eine kleine Endstufe einzuschalten, bis das nächste Sonnenfleckenmaximum wieder kommt. So eine Endstufe fördert im Endeffekt noch QRP.

Mein persönliches Haupt-Anliegen ist es, dass der Amateurfunk von der reinen Plug-and-Play-Mentalität wegkommt. Mir ist nämlich aufgefallen, dass in vielen "Stammtisch-OVs", wo nicht mehr gebaut, repariert und modifiziert wird, die Leute sich bald nicht mehr viel Interessantes zu erzählen haben, außer vielleicht, dass früher alles besser war, was dann nicht nur den potenziellen Nachwuchs anödet. Zur Krönung fehlen dann nur noch ein paar alte Hasen, die ständig und ausschließlich mit ihren DX- und Contestergebnissen auftrumpfen. Da sucht dann fast jeder Newcomer enttäuscht das Weite, weil er da nur ehrfürchtig zuhören kann. In Bastel-OVs oder anderen bastelnden Gemeinschaften erfährt hingegen jeder über das gemeinsame Bastel-Interesse und über ideologische Gräben hinweg viele Anregungen, Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit, Anerkennung, Freundschaft u.s.w..

Noch etwas zur Anregung: Ich hoffe, bei dem Endstufenbausatz ist gleich eine entsprechende Sende-Empfangs-Umschaltung dabei. Die Eigententwicklung ist für die meisten zwar kein großes Problem, doch wenn man beim Timing des Sequencers einen Leichtsinnsfehler macht, kann der Schaden ärgerlich sein.

Peter, denke daran, dass einzige was bei dir rauchen darf, ist der Lötkolben. Wenn du das Rauchen wieder anfängst, musst du dich hier mit Glimmstengel im Mund abbilden.

vy 73 Volker DH7UAF
vy 73 de Volker SM5ZBS

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SM5ZBS« (30. August 2006, 16:06)


25

Mittwoch, 30. August 2006, 15:01

Moin Moin!

Also ich finde die Idee gut und bin schon sehr gespannt. Ich bin der Meinung das es egal ist ob man nun QRP oder QRO macht. Hauptsache unser Hobby macht Spaß.

73 de Nico

26

Mittwoch, 30. August 2006, 17:19

Hallo,
da gibts doch kein Problem , wenn dann der Funkbetrieb mit einem echten QRP-Gerät durchgeführt wird ! Wenn vorne QRP reingeht , geht hinten auch QRP raus ;-) . Ansonnsten - Seht nicht alles so verbissen . Funken soll allen Freude machen . QRP oder nicht , hauptsache der Spassfaktor stimmt !!

Nette Grüsse aus dem Schwarzwald

Klaus DF2GN

  • »DO1LE« ist männlich

Beiträge: 38

Hobbys: Spaziergänge mit meiner Labby-Dame, mit meinem 3-jährigen Sohn toben, qrp-Betrieb, lesen....

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 30. August 2006, 17:38

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Ich hätte da auch mal meinen Senf dazuzugeben:

Ohne jemanden vor den Kopf stossen zu wollen, aber sind denn 5 Watt eine Religion?
Steht es nicht in der Afu-Verordnung geschrieben, dass die Sendeleistung so zu bemessen ist, wie es für die Durchführung des QSO´s nötig ist? Ich dachte mal sowas gelesen zu haben.
Im Getümmel der Kilowatt-Endstufen auf 40m,80m,20m etc reichen manchmal die 5 Watt eben nicht aus, und es wird dem jeweiligen QSO-Partner wohl auch nicht sehr viel Freude bereiten die Lautstärke bis zum-geht-nicht-mehr aufziehen zu müssen, wenn 5 Watt ( oder eben weniger) zum gehörtwerden zu wenig sind....

Ausserdem: Ich kann mir den Fall eines Notfunknetzes in einem Katastrophenfall vorstellen-und dann wäre es vielleicht angebracht, auch eine funktionierende Endstufe(von der ich auch weiss wie sie funktioniert, weil ich sie selbst gebaut habe) zuschalten zu können-denn in so einem Falle ist die Freude am QRP erst mal zweitrangig, oder?

Versteht mich nicht falsch,ich möchte die Endstufe nebst zugehöriger Batterie auch nicht auf einen Berg schleppen müssen, aber sie auf meinem Shack-Tisch stehen zu haben,gäbe mir das beruhigende Gefühl, im Zweifelsfalle auch gehört zu werden..vom Bastel(fun)faktor mal ganz abgesehen.
In diesem Sinne: 5 Watt ja, aber Frust wegen Prinzipien nein !

HW?
“The secret of life is honesty and fair dealing. If you can fake that, you've got it made. Groucho Marx”

28

Mittwoch, 30. August 2006, 18:19

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Hallo, Erwin (und alle aneren QRPuristen!

Zunächst bin ich auch etwas gestolpert über die Nachricht vom QRPeter. Da hat er mit dem "Betreff" wohl etwas daneben gegriffen. Eher war wohl gemeint, dass er für seinen Laden (und nicht die QRP-AG) diese PA entwickeln ließ und sie in sein allgemeines Lieferprogramm aufnehmen will - das sollte doch wohl jedem Geschäftsmann erlaubt sein, der sonst kaum andere Einnahmen hat, um sich morgens seine Frühstücks-Schrippen (Hamburg: "Rund-Sstücke") holen will (früher ging das ja auch noch beim Ingo/DK3RED - vielleicht mit "Anschreiben lassen"?).

NB:
Peter: Willkommen zurück unter den Lebenden!

73
Hans/DJ4AZ

Zitat

Original von DL4BBV
Hallo QRPer mit dem Hang zum QRO,

selbst auf die Gefahr hin mich hier unbeliebt zu machen, ich halte die Idee mit der 100 wtts PA
für eine echte Schnapsidee. Wir versuchen im Kreise der Kurzwellenamateure den Gedanken vom
Betrieb mit kleinen Leistungen populär zu machen, und die DL-QRP-AG, gerade diese AG torpediert
diese Bemühungen mit einer 100 Watt PA. Für mich offengestanden nicht nachvollziehbar.
Das, wenn Peter eine Idee äußert, viele auf diesem Forum sofort Beifall klatschen, das ist bekannt.
Gehe doch bitte jeder nochmal in sich und denke darüber nach, ob diese Idee, zumindest aus der
DL-QRP-AG heraus, wirklich eine so gute Idee ist. Ich möchte bitte nicht missverstanden werden,
nichts gegen QRO, aber doch nicht hier!!
In dieser AG sollten wir uns an das von Ingo, DK3RED ausgegebene Motto halten,

" don't forget, the fun is the power!"

Nichts für ungut ihr QRPer :)

vy 72/73 de erwin, dl4bbv

29

Mittwoch, 30. August 2006, 18:52

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Halllo zusammen,

kann die Endstufe eigentlich auch noch 6 m?

vy 73 Volker DH7UAF
vy 73 de Volker SM5ZBS

30

Donnerstag, 31. August 2006, 13:29

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Zitat

Original von DL4BBV
Hallo QRPer mit dem Hang zum QRO,

selbst auf die Gefahr hin mich hier unbeliebt zu machen, ich halte die Idee mit der 100 wtts PA
für eine echte Schnapsidee. Wir versuchen im Kreise der Kurzwellenamateure den Gedanken vom
Betrieb mit kleinen Leistungen populär zu machen, und die DL-QRP-AG, gerade diese AG torpediert
diese Bemühungen mit einer 100 Watt PA. Für mich offengestanden nicht nachvollziehbar.
Das, wenn Peter eine Idee äußert, viele auf diesem Forum sofort Beifall klatschen, das ist bekannt.
Gehe doch bitte jeder nochmal in sich und denke darüber nach, ob diese Idee, zumindest aus der
DL-QRP-AG heraus, wirklich eine so gute Idee ist. Ich möchte bitte nicht missverstanden werden,
nichts gegen QRO, aber doch nicht hier!!


Statt einer Antwort kopiere ich mal einen Text direkt von der Homepage der DL-QRP-AG, der dort seit 1997 (seit der Gründung) die Idee der DL-QRP-AG beschreibt:

QRP bedeutet nicht nur, mit kleiner Sendeleistung zu arbeiten.

Viele Funkamateure haben über den Selbstbau und das Benutzen von "homebrew"- Geräten wieder Spaß an ihrem Hobby gefunden


QRP ist ein Kürzel aus der Telegrafie, das eigentlich meint: ”Bitte verringern sie ihre Sendeleistung” oder als Frage: “Können sie ihre Sendeleistung verringern?. Seit fast 40 Jahren benutzen weltweit immer mehr Amateurfunker den Begriff QRP, um damit ihre besondere Art des Funkbetriebs zu bezeichnen, den Sendebetrieb mit kleiner Leistung. Nachdem anfangs QRP für Sendeleistungen um 100 Watt benutzt wurde, hat sich inzwischen eingebürgert, in Telegrafie bei maximal 5 Watt und im Sprechfunk bei maximal 10 Watt von QRP zu sprechen. Mit diesen kleinen Sendeleistungen gelingen regelmäßig Funkverbindungen über unglaubliche Entfernungen. Alle Kontinente dieser Erde sind von Deutschland aus tausendfach erreicht worden. Wenn man bedenkt, dass das schummerige Licht eines Fahrrades von einer 2,5 Watt Lampe erzeugt wird, ist das schon erstaunlich.

Ein wesentlicher Gedanke bei QRP ist aber nicht nur die geringe benutzte Sendeleistung, QRP-Geräte sind in der Regel auch sehr klein und damit transportabel. Heutzutage ist es für viele Funkamateure sehr schwer, in den Ballungsgebieten von den Hausbesitzern die Genehmigung zum Aufbau einer Außenantenne zu bekommen. Niemand kann ihnen aber verwehren, mit der Funkstation im Rucksack, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Boot einsame Stellen aufzusuchen, um dort ihrem Hobby nachzugehen. Es gibt sogar Experten, die trotz großer Antenne zuhause viel lieber in der freien Natur sind, um dort mit Antennen zu experimentieren.

Viele Funkamateure haben Berufe, die absolut gar nichts mit der Elektronik zu tun haben. Die meisten QRP-Geräte lassen sich sehr einfach mit den Kenntnissen selbst herstellen, die man für die Amateurfunkprüfung erworben hat, und einigem Zusatzwissen, das man aus QRP- Baubüchern, Fachzeitschriften oder von Freunden im Club erworben hat. Für wenig Geld gibt es Bausätze und Bauanleitungen, die den Selbstbau von Amateurfunkgeräten und damit die Zuwendung zu einem “ursprünglichen” Amateurfunk ermöglichen. Weltweit erlauben die Gesetzgeber den Funkamateuren, ihre Sende und Empfangsgeräte ohne staatliche Abnahme selbst zu bauen und in Betrieb zu nehmen. QRP-Geräte können extrem einfach sein. So wurden bereits mit Sendern, die nur einen einzigen Transistor enthalten, Interkontinentalverbindungen hergestellt. Sie können aber auch technisch so hochwertig sein, dass sie teueren käuflichen Geräten in jeder Hinsicht ebenbürtig oder sogar überlegen sind.

Die Ressourcen im QRP- Bereich sind enorm. Viele bekannte Entwickler von Geräten und Zubehör tummeln sich in den verschiedenen nationalen QRP Arbeitsgemeinschaften, Clubs usw. In etwa einem Dutzend periodisch erscheinender Publikationen dieser Gruppen wird in vielen Sprachen regelmäßig herausragendes technisches Material veröffentlicht.

Während des Pottensteintreffens des G-QRP-Clubs im Mai 1997 gründeten einige QRPer die DL-QRP-AG mit dem Ziel, nach Vorbild des englischen G-QRP-Clubs eine ähnliche Arbeit mit deutschsprachiger Publikation zu organisieren.
Der volle Name der DL-QRP-AG lautet Arbeitsgemeinschaft für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Das Ziel war von Anfang an, möglichst für den gesamten deutschsprachigen Raum alle Ressourcen zu sammeln und zu nutzen. Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den großen Amateurfunkverbänden ist für uns dabei selbstverständlich, wobei für uns Kooperation konstruktive Kritik sowie praktische Unterstützung gleichermaßen bedeutet.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

31

Donnerstag, 31. August 2006, 21:17

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Hallo Peter,
siehst Du, genauso wie dort beschrieben habe ich das Anliegen der AG auch gesehen.
Und gleichgültig, woher der Begriff QRP stammt und was er ursprünglich aussagte,
jeder Funkamateur verbindet heute den Begriff QRP mit kleiner HF-Aufgangsleistungen.
Wenn Du und Andere jetzt sagen, wir legen die Gewichtung in der AG auf den Selbstbau,
und QRP ist halt nichts weiter als eine Abkürzung aus der Betriebstechnik, ja dann können
wir uns doch eigentlich schon jetzt auf eine 1kW PA in nächster Zukunft freuen.
Oder wo ist da die Grenze?!!

Aber egal…..
Ich konnte für mich halt nicht den Zusammenhang DL-QRP-AG und 100Watt PA herstellen
und habe das dummerweise auch noch laut geäußert. (Ich hätte das besser lassen sollen.;( )
Habe dann ja auch verbal einige Dresche bezogen, und das hat mich bei der Sache eigentlich
am meisten erschreckt.
Obwohl ich auch sagen muss, das 4 (in Worten vier) om’s meinen Einwand richtig eingeordnet
haben, wofür ich mich hier ausdrücklich bedanken möchte.

Peter, wenn Du meinen Beitrag nicht über Deinen genagelt hättest, ich hätte die Sache
auf sich beruhen lassen. Für mich war’s bereits unter unschönen Erfahrungen abgelegt.
Und Du hast es ja nun auch nicht nötig, Dein Handeln in irgendeiner Weise zu rechtfertigen.
Als selbstständiger Unternehmer musst Du sehen wo Du bleibst, das geht mir in meiner
Sparte als selbständiger Ing. genauso.
Und 100Watt PA’s liegen ja scheinbar im Trend wie die Reaktionen unmissverständlich zeigen.
Also, warum solltest Du den Trend nicht nutzen??!

Ich denke, wir sollten uns jetzt wieder den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zuwenden.

vy 73 de Erwin, DL4BBV
______________________________
DL4BBV ( ex dg3bs, ex dh4bab )
nr Oldenburg/Nds , JO43bc , DOK I 32
dl-qrp-ag 1536
agcw 3145

  • »DK5IQ« ist männlich

Beiträge: 106

Über mich: ggf. mehr auch unter
DK5IQ - qrz.com http://www.qrz.com/db/DK5IQ

Hobbys: HF-Technik u. Antennenkonstruktionen mit Teilen aus dem Bauhaus - Antennenselbstbau NVIS System de DK5IQ Multiband-Magnetical-Loop 80m - 2m - Band

  • Nachricht senden

32

Samstag, 16. September 2006, 17:31

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Hallo Peter,

fühle mich immer noch nicht als Steckdosenamateur angesprochen nur weil ich u.a. auch einen damals auf einer HAM-Radio von Dir mir empfohlenen FT-817 gekauft habe und immer noch betreibe. Warte aber schon lange auf eine Bausatz-PA für den FT-817, den ich dann auf meinen Wochentouren auch mal im Auto mobil nutzen kann. QRP geht und erzieht zu Antennen mit gutem Wirkungsgrad. An einer Mobilantenne mit brauchbarem Wirkungsgrad für 5-Watt QRP knobel ich nun schon über 2 Winter.

Also ich freue mich besonders auf eine PA mit dem Hirnschmalz von DK1HE.

72 es 55 weiterso.

DK5IQ

Michael
Freude am Selbstbau von Antennen und Stationszubehör
wünscht.

DK5IQ

Michael A. W.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DK5IQ« (16. September 2006, 17:42)


33

Samstag, 16. September 2006, 21:26

RE: DL-QRP-AG goes 100 Watt PA

Hallo Zusammen,
ich habe eigentlich schon immer mehr Zeit am Lötkolben als an der Taste oder Mke verbracht, insofern finde ich die Idee gut!
Wenn ich auf einen Berg klettere werde ich die PA dann wohl unten lassen, im Auto, mit kurzen KW Antennen stelle ich mir das schon hilfreich vor.

Ich bin gespannt, und wer nicht will muss ja nicht.

Einen schönen Abend
Frank

34

Samstag, 16. September 2006, 22:37

Hallo qrpler

Ich kenne Leute die fahren 2 KW,da sind 100 Watt doch auch schon qrp.
Wieso denn aufregen , jedem das Seine.

viele Grüsse aus dem Westerwald

Roland

35

Dienstag, 19. September 2006, 17:34

Hallo Zusammen,

ich finde die Idee sehr gut!Wie ist denn der aktuelle Stand des Projekts?

73 Hauke
Oh lonely night, last forever.You made me learn to live and love.And work DX.

36

Mittwoch, 20. September 2006, 08:46

Zitat

Original von DJ7EC
Hallo Zusammen,

ich finde die Idee sehr gut!Wie ist denn der aktuelle Stand des Projekts?

73 Hauke


Wir warten auf die Platinen für die fünf Prototypen Bastler.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

37

Dienstag, 31. Oktober 2006, 19:05

Hallo,

gibts was Neues ?

Gruss Hajo

38

Mittwoch, 1. November 2006, 10:08

Zitat

Original von dl1sdz
Hallo,

gibts was Neues ?

Gruss Hajo


Platinen sind avisiert, Ferrite unterwegs, Transistoren sind da, die Prototypen Crew wartet mit heissem Lötkolben auf den Startschuss 8)

Die ersten Prototypen werden gebaut von:

Gela, DL8WIZ
Jiri, OK1FT
Jürgen, DL1JGS
Peter, DK1HE
Peter, DL2FI
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

Beiträge: 647

Hobbys: Förderung QRP und Selbstbau im Amateurfunk

  • Nachricht senden

39

Freitag, 17. November 2006, 09:15

Zitat

Original von DL2FI

Zitat

Original von dl1sdz
Hallo,

gibts was Neues ?

Gruss Hajo


Platinen sind avisiert, Ferrite unterwegs, Transistoren sind da, die Prototypen Crew wartet mit heissem Lötkolben auf den Startschuss 8)

Die ersten Prototypen werden gebaut von:

Gela, DL8WIZ
Jiri, OK1FT
Jürgen, DL1JGS
Peter, DK1HE
Peter, DL2FI


Hallo,

haltet uns auf dem Laufenden - da sind sicher noch mehr Interessenten. Eine eigene Rubrik 100W PA wäre hilfreich. Nichts desto Trotz bleiben wir QRPer - denk ich, schon wegen dem Spassfaktor - oder ?

73 de Klaus DL1AVD
PS: Ich hab da schon einen wirklich schönen KK zu liegen und Weihnachten muß ja auch bedient werden!
DL0AQB - Transfer Listserver <> Forum

40

Mittwoch, 14. Februar 2007, 10:28

Moin!

Wollte doch mal nachhören, ob sich an der PA-Front bereits etwas getan hat.
Was machen die Prototypen ?
Spielen sie schon ?

Viele Grüße,
Torsten
73,
Torsten, DL8KFO

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher