Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 17. Juli 2017, 10:52

QRP-Freaks = Funker mit Behindertenausweis = eingeschränkte technische Möglichkeiten

Als ich vor mehr als 40 Jahren in die AGCW eintrat (Mitgliedsnummer 393), war QRP ein anerkanntes Standbein des Vereins, gibt es doch kaum eine Facette des Amateurfunks in der so sehr Telegrafie im Vordergrund steht wie bei den QRPern. Das scheint 2017 nicht mehr auf der Linie des Vereins zu liegen, zumindest polemisiert DL9CM in der Sommerausgabe der AQGCW-INFO massiv gegen QRP Betrieb wie ihn seiner Ansicht nach Funkamateure mit "Behindertenausweis" durchführen. Dass die zuständige Redaktion solch einen Artikel durchgehen lässt, der einen großen Teil der Mitglieder beleidigt und diskriminiert, lässt einiges von den aktuellen Verhältnissen in der Leitung dieses Vereins ahnen, zumal der Vorsitzende es auch in diversen Internet Foren wegen seiner wiederholten Pöbeleien gegen anderer Funkamateure zu einer gewissen negativen Berühmtheit gebracht hat. Aber lest selbst, hier die Kopie des Artikels. Edit: Anders als in der ersten Version des Textes geschrieben, ist DL9CM NICHT Vorsitzender der AGCW. Das hatte ich falsch aus einer empörten E-Mail übernommen, die ich heute Nacht bekommen habe. Das ändert aber nichts daran, dass die Redaktion hier m.E. massiv versagt hat.

Zitat

Warum ich kein QRP mag … Die Leistung jedoch bringt nur der, der hört – nicht der der sendet Von Rolf Marschner, DL9CM Um es vorweg zu sagen: Als Funkoffizier in der Handelsschifffahrt war es meine Aufgabe, Nachrichten schnellstmöglich exakt zu übermitteln und zu empfangen. Dazu hatte ich in den 60er- und 70er Jahren die technische Ausrüstung von 100 Watt bis zu 1,2 kW und mehr. Bei meinem Gegenüber am anderen Ende standen viele Kollegen bzw KollegInnen mit gleicher Aufgabe in der Warteschlange. Da war eine möglichst gut lesbare, sichere Übertragung, frei von Rückfragen, von Nöten. Seit dem ich nun als Funkamateur telegrafiere, habe ich erfahren, dass es auf nichts mehr, als das Erkennen des Rufzeichens ankommt. QSA oder QRK wird als 599 schon vom Computer in die Liste eingesetzt. Die Namen werden sowieso „verstümmelt“ übertragen: Tom(as), Ben(jamin), (Math)ias, Al(bert) und (Ge)org (siehe auch AGCW-Info Winter 2008, Seite 12). Nun ist es seit einigen Jahren ein sportlicher und technischer Anreiz mit sowenig wie möglich Power und zigarettenschachtelgroßen Tranceivern die Welt zu erobern. Wer dieser Methode noch mehr Wirkung verschaffen will, hängt an seinen Anruf cq de Dl8XYZ/QRP noch die Aufforderung, vermindern sie die Sendeleistung (VO-FUNK) – gemeint ist aber: Ich sende mit geringer Leistung an … Stolz berichten die QRPFreaks, dass sie mit nur 2 W oder sogar weniger die Malediven erreicht haben. Sicher, wer hohe Berge erklimmt, trägt natürlich nur geringe Last (Batterien), und dem zur Folge kleine Leistung mit sich. Dafür gibt es auf den Bändern extra QRP-Bereiche. (Frequenzabschnitte für Funker mit "Behindertenausweis“ = eingeschränkte technische Möglichkeiten) Es gibt aber auch noch die Notwendigkeit mit geringer Leistung zu funken, wenn dabei zu starke Störungen in der häuslichen Umgebung auftreten (Wie beim AGCW-QTC aus HH). Bei Contesten gibt es sogar für QRP-Sender eine eigene Leistungsklasse. Die Leistung jedoch bringt doch eigentlich nur der, der hört und nicht derjenige der sendet! Ich persönlich finde es unhöflich, wenn sich jemand mit mir unterhält und nicht laut und deutlich spricht. Aus diesem Grunde „überhöre“ ich /QRP-Rufer oder antworte ihnen nur mit dem Rufzeichen und QRO! Übrigens: Wird die Station nicht am Wohnsitz betrieben, so werden dem Rufzeichen folgende Zusätze hinzugefügt: /p „portabel /m „mobil“ /mm „maritime mobil“ /a „auswärts“ /am „aeronautical mobile“ Den Zusatz /QRP gibt es nicht, es ist doch auch viel interessanter, wenn man gehört wird, und dann im QSO erwähnt, dass man nur mit einer Leistung von 2, 3 oder 4 Watt sendet.

Zitat

73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

2

Montag, 17. Juli 2017, 11:38

Moin,
Überschrift Artikel von Rolf Marschner, Zitat:

Warum ich kein QRP mag …
(...)
es ist doch auch viel interessanter, wenn man gehört wird, und dann im QSO erwähnt, dass man nur mit einer Leistung von 2, 3 oder 4 Watt sendet.
Zitat Ende.

Rolf Marschner weiss scheinbar auch nicht, was er genau will. Der letzte Teil des letzten Satzes entspricht absolut nicht dem, was die Überschrift dieses <piep> Artikels andeutet. Wenn in der Überschrift "/QRP" - also mit Schrägtrich stehen würde, gäbe es wenigstens ansatzweise einen Sinn.

Rolf Marschner schreibt weiter, Zitat:
Übrigens: Wird die Station nicht am Wohnsitz betrieben, so werden dem Rufzeichen folgende Zusätze hinzugefügt: /p „portabel /m „mobil“ /mm „maritime mobil“ /a „auswärts“ /am „aeronautical mobile“
Zitat Ende.

Zudem ist Herr Marschner in Sachen Vorschriften und Regelungen nicht mehr so ganz auf dem Laufenden. In der Regelung der Zusätze gab es wesentliche Änderungen. So ist die Nennung nicht mehr vorgeschrieben.

Apropos Nennung, hier die Namen von OP. "Fasse Dich kurz" und "more info in less time" sind durchaus betriebstechnische Vorteile. Gerade bei CW. Daher wurden u.a. die Q-Gruppen und weitere Abkürzungen erfunden. Sollte man als Profi eigentlich wissen... Zudem gibt es im AFU das sogenannte "Handle". Also einen passenden Namen, den man sich - gerne in Abwandlung seines realen - im Funk gibt. Somit sind die so gennannten "Verstümmelungen" keine. Sie sind keine Rufzeichen oder Stationskennungen, die komplett und vorschriftsmässig genannt werden müssen.

Sondern ganz einfach die Möglichkeit, kurz und knapp einen Namen zu übertragen. Zudem sinkt - gerade bei Neulingen - die Nervositäts-Fehlerrate ganz enorm. Leider geht derlei Wissen, wie das im Buch "CW Betriebstechnik" vom verstorbenen Ben Kuppert, DF8ZH beschrieben wird, verloren. Aber dank digitaler Aufbereitung sind die einzelnen Artikel dieses Buches, die immer in den alten CQ-DL-Heften erschienen sind, nachlesbar.

Aber was solls... Professionellen Hardlinern kann / darf man nix erklären.
73 de Michael, DF2OK Früher gab es den Dorfdeppen – heute gibt es Facebook. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DF2OK« (17. Juli 2017, 12:36)


3

Montag, 17. Juli 2017, 11:45

Die Leistung jedoch bringt nur der, der hört – nicht der der sendet

Ich wollte eigentlich nicht auf den Artikel eingehen. Für mich ist dieser Satz allerdings der Aufhänger dieses Beitrags, weil er mir doch sehr missfällt:

Die, in einem QRP QSO unmittelbar an der Grasnarbe gehört, erbrachte Leistung ist diejenige des Hörers - Korrekt! Doch du, lieber Autor, lässt vieles unter den Tisch fallen:

  • Schonmal versucht, auf 80m tagsüber zu senden? Klar, macht keinen Sinn. Macht aber nichts, weil genügend Leistung richtet es ja. Stimmt eben nicht: Eine bessere Kenntnis der Ausbreitungsbedingungen ist für einen QRP-Funker gegenüber einem QRO Funker ein MUSS. 10W vs 1kW sind 20dB weniger, mit denen ein QRP Funker ab Antenne gehört werden möchte.

  • Ich habe Spaß am basteln. Wenn mir ein PA Transistor kaputt geht, heize ich den Lötkolben an, wechsle ihn und bin wieder beim Funken bevor die Lötstelle vollständig ausgekühlt ist. Wie sieht das bei deiner 1kW PA aus?

  • Ich kann abstimmen wie ich möchte. Ein VSWR von 2:1 juckt mich nicht im Geringsten. Klar, ich quäle damit die Leistungstransistoren etwas weil die Leis... Oh! Schau! Die Transistoren könnten mehr als das Doppelte an Leistung ab, als die Leistung, die sie gerade abgeben und vollständig wieder aufnehmen. Alles kein Problem, Gedanken haben wir uns im Vorfeld gemacht! Wie sieht ein VSWR von 2:1 bei dir aus? Leistung runterdrehen gilt nicht, denn nur derjenige, der Leistung macht, bringt auch etwas (Laut dem Artikel zumindest .. )!

  • Ich habe Spaß an der Natur. Wenn ich einen Berg besteige, um dort Funkbetrieb zu machen ist das keine Leistung. Nein, wirklich nicht. Es ist fast so einfach, wie sich über den Tisch im Shed zu beugen, die Endstufe einzuschalten und vier Stunden im halbdunkeln CQ zu rufen.

  • Ich bin nicht das eine Arschloch, das mit seiner überdrehten Endstufe mal wieder das ganze Band vollsplattert, nur weil noch 50W mehr gehen sollen oder weil kein Ausgangsfilter aufgrund der großen Leistung hinter der Endstufe hängt. Ich möchte niemanden beschuldigen, aber einer auf dem Band reicht schon, um es vielen zu vermiesen.


Die Liste könnte man noch endlos fortführen ... Rolf, das nächste Mal, wenn wir uns /p, /am oder /mm sprechen sollten, lade ich dich dazu ein, QRP richtig kennen zu lernen. Es gehört mehr dazu als nur das "Funken mit kleiner Leistung". Falls ich interessant genug für dich bin ...

4

Montag, 17. Juli 2017, 11:51

Das ändert aber nichts daran, dass die Redaktion hier m.E. massiv versagt hat.
... beide - Redakteur und Autor - sind ehem. Berufsschiffsfunker... :whistling: Wobei - ich kenne darunter auch sehr nette Menschen. 8)
73 de Michael, DF2OK Früher gab es den Dorfdeppen – heute gibt es Facebook. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

5

Montag, 17. Juli 2017, 11:57

Doch du, lieber Autor, lässt vieles unter den Tisch fallen:
Genau. Ganz einfach die historische Tatsache, dass es in den Anfangsjahren der HF-Abstrahlung durch Amateure nur kleine Leistungen gab. Also QRP. Und damit Grosses in und für die Wissenschaft und Forschung geleistet worden ist, wovon nicht nur der Autor des <piep> Artikels profitiert.
73 de Michael, DF2OK Früher gab es den Dorfdeppen – heute gibt es Facebook. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • »dl3naa« ist männlich

Beiträge: 220

Hobbys: Outdoorfunk (besonders Fahrradmobil), CW, Conteste, QRP-DXCC

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. Juli 2017, 13:52

Hallo!
Auch wenn ich kein Mitglied der AGCW (mehr) bin, wundert mich dieses Statement von OM Rolf, DL9CM, doch sehr. Da schreibt ein Funktionsträger der AGCW (http://www.agcw.org/index.php/de/wer-wir…unktionstraeger) etwas, was den Ideen der AGCW diametral entgegensteht.

Gucken wir doch mal, mit welchen Argumenten die AGCW für die Betriebsart CW wirbt (http://www.agcw.org/index.php/de/telegrafie)

1. AGCW: "CW erfordert den geringsten technischen Aufwand und damit auch die niedrigsten Kosten. Auch mit einfachen, älteren oder selbstgebauten Geräten kann man zuverlässig weltweite Funkverbindungen herstellen."

DL9CM: "Funker mit "Behindertenausweis“ = eingeschränkte technische Möglichkeiten


2. AGCW: "CW-Verbindungen funktionieren häufig auch noch mit kleinen und kleinsten Sendeleistungen. Gerade in Zeiten der EMVU-Diskussion ein interessanter Aspekt. Auch mit einfachen Antennen lassen sich in CW beachtliche Entfernungen überbrücken."

DL9CM: "Ich persönlich finde es unhöflich, wenn sich jemand mit mir unterhält und nicht laut und deutlich spricht."


Darüberhinaus veranstaltet die AGCW jedes Jahr mehrere QRP-Conteste, hat einen eigenen QRP-Referenten (Wang, DK4AN) und auch sonst war (und ist hoffentlich) die AGCW eine Interessengruppe, die ALLE Spielarten der Telegrafie fördern will.

Ich hoffe, dass im AGCW-Forum (http://forum.agcw.de/) der DL9CM kräftigen Gegenwind bekommt.

Ich möchte nicht auf die ganzen polemischen Argumentationen von DL9CM eingehen, aber eines möchte ich doch zu bedenken geben:

"Funker mit "Behindertenausweis“ = eingeschränkte technische Möglichkeiten"

Ich erinnere mich noch gut, wie die C-Lizenz (Prüfung ohne Telegrafiekenntnisse) damals von einigen als "Conterganlizenz" tituliert wurde und wie DO0OF bei der Einführung der E-Klasse ein geflügeltes Wort war. Ich möchte nicht, dass Menschen (sei es mit oder ohne Behinderung) diskriminiert werden. QRPler sind keine Funkamateure mit Behindertenausweis, sondern Menschen, die eben einen bestimmten Schwerpunkt innerhalb unseres Hobbies pflegen, nicht mehr, aber auch nicht weniger!

73!
Peter DL3NAA
DL3NAA
Name: Peter
QTH: Kehl (JN38VN)
DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
QRP von 80 Meter bis 15 Meter CW

  • »DL2JMB« ist männlich

Beiträge: 45

Hobbys: LangWelle, SAQ, QRP, Basteln, Astronomie

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. Juli 2017, 15:59

Was empört Ihr Euch ?
Es werden auch immer größere Esjuwies
mit immer mehr PS gekauft,
Hauptsache größer und schneller als mein Nachbar

Gönnt den Potenzprotzen ihr Imponiergehabe,
wahrscheinlich brauchen sie das.
Ich fahre trotzdem Fahrad.

Unentschuldbar ist allerdings die Herkunft des Textes.

  • »DL2VER« ist männlich

Beiträge: 219

Hobbys: Amateurfunk, Selbstbau, Reisen

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Juli 2017, 16:43

Leute, jetzt lasst doch mal die Kirche im Dorf.
Er mag halt nicht mit QRP-Stationen arbeiten, die /QRP ans Rufzeichen anhängen.
Und ja, die Nummer mit dem Behindertenausweis ist nicht die feine Art.
Aber sonst? Der "Aufschrei" hier im Forum bestätigt eher, dass die QRP-Freunde von manchen OMs als sektenartige Bewegung wahrgenommen werden.
Viele Aspekte sind im Artikel polemisch dargestellt, aber in der Sache nicht völlig falsch.
Aus meiner Sicht ein Artikel, den man mit hochgezogenen Augenbrauen und Schulterzucken einfach ignorieren kann.
Wenn wir für Vielfalt und Toleranz stehen wollen, dann ist QRO CW auch in Ordnung.

73 de Heiko, DL2VER

9

Montag, 17. Juli 2017, 16:44

Es ist ja gerade nicht so, dass hier den Funkamateuren das Senden mit großer Leistung nicht gegönnt wird. Es ist aber schon ein Fauxpas, wenn eine Organisation, die vorgibt CW fördern zu wollen, solche Artikel veröffentlicht. Die Betriebsart bietet sich für das Senden mit kleiner Leistung geradezu an. Ich habe CW z. B. speziell dafür gelernt. Ich empfinde es auch als unhöflich Anrufe zu "überhören".
Abgesehen davon habe ich bei diversen Ausschreibungen zu Wettbewerben schon die Aufforderung gesehen die Sendeleistung auf das erforderliche Maß zu beschränken.
vy 73 de Max, DC1ML

FPGC Mitglied Nr. 71
AGCW Mitglied Nr. 3452
NAQCC member 2696

10

Montag, 17. Juli 2017, 18:00

Moin,

es gibt bereits eine Reaktion http://forum.agcw.de/viewtopic.php?f=3&t=328

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

11

Montag, 17. Juli 2017, 19:47

Moin, es gibt bereits eine Reaktion http://forum.agcw.de/viewtopic.php?f=3&t=328 73, Tom
Das ist ja schon mal was, obwohl ich zugeben muss, dass mich eine Formulierung schon etwas schockt

Zitat

Unter meiner Führung wird die AGCW .......
Damit hätte ich 2017 nicht gerechnet :thumbdown:
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DF1LX« ist männlich

Beiträge: 175

Über mich: - HSC und mehr - CW for ever -

Hobbys: Ham-Radio :)

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. Juli 2017, 20:37

Hm - ich finde auch nicht viel Schlimmes an dem Text - aber ich bin auch kein AGCW´ler :)
Ich ignoriere Stationen die permanent mich mit angehängtem /QRP anrufen -
´Für CQ Rufe sehe ich das vielleicht sogar ein wenn jemand halt so im RBN auftauchen will.

Ich tätige trotzdem gerne QSOs mit Stationen, die geringe Leistung haben - aber ein /QRP gehört wirklich beim Anruf nie dazu - .

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 622

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. Juli 2017, 21:00

Ich hänge das /QRP grundsätzlich nicht an. Weder beim CQ, noch beim anrufen einer Station oder im QSO.
Der Anhang ist schlichtweg keine offizielle extension. Aber ich finde das mit dem "Behindertenausweis"
ist schon starker Tobak für diejenigen die QRP machen.

Aber ich bin auch nicht in der AGCW. CW geht auch ganz ohne irgendeine Vereinigung und der RTA vertritt
mich auch als gemeines DARC Mitglied, HI.

;) ;)
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 2 x 6,5 m indoor ... Member Log4OM Betatest Team

14

Montag, 17. Juli 2017, 21:38

Ich hänge das /QRP grundsätzlich nicht an. Weder beim CQ, noch beim anrufen einer Station oder im QSO. Der Anhang ist schlichtweg keine offizielle extension. Aber ich finde das mit dem "Behindertenausweis" ist schon starker Tobak für diejenigen die QRP machen. Aber ich bin auch nicht in der AGCW. CW geht auch ganz ohne irgendeine Vereinigung und der RTA vertritt mich auch als gemeines DARC Mitglied, HI. ;) ;)
Ich habe in > 50 Jahren Amateurfunk noch nicht ein einziges mal als /QRP gerufen, aber darum geht es doch auch in dem Artikel nur am Rande, das ist dort eher als Alibi zu sehen. Mein Lehrer DL9AH hat auch immer diese Auffassung vertreten, es sei unhöflich leise zu sein, aber Arno ist ja auch kein Telegrafist. In der Funkamateur-Telegrafie galt immer als Ehrenkodex: Mein Tempo richte ich nach der Gegenstation, wenn sie leise ist, krieche ich eben in den RX und wenn es nötig ist bitte ich darum, jeden Buchstaben zweimal und 599 bekomme. Portable geht das nicht, da kann der TX maximal 10W.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

15

Montag, 17. Juli 2017, 22:28

Ich rufe immer mit /QRP. es ist einfach nur eine Frage der Höflichkeit und des Hamspirits anderen mitzuteilen, daß ich nicht allzu laut bin und in der Regel auch nicht meine Sendeleistung erhöhen kann, weil ich ein QRP Gerät benutze. Mit Verlaub, ich sehen keinen Grund warum ich das nicht so machen sollte und es interssiert mich herzlich wenig ob das offiziell so zulässig ist oder nicht. Wer tagtäglich auf den Bändern in CW QRV ist, erlebt doch ständig die unglaublich miese Betriebstechnik vieler CWisten, da ist ein /QRP doch nun wirklich nicht diskussionswürdig.

72 de DL1EA, Rolf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL1EA« (4. September 2017, 06:31)


16

Montag, 17. Juli 2017, 22:32

Einfach Funken

Hallo QRPler,
Soll er doch schreiben was er will.
Ich spar mir die Aufregung und mach lieber ein paar QSO's. Das geht sogar bei den momentanen Bedingungen mit qrp ;) ;) ;)
72/73 de
Karl-Heinz, DK5LP /AK5LP

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 622

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. Juli 2017, 23:56

Ich rufe immer mit /QRP. es ist einfach nur eine Frage der Höflichkeit und des Hamspirits anderen mitzuteilen, daß ich nicht allzu laut bin und in der Regel auch nicht meine Sendeleistung erhöhen kann, weil ich ein QRP Gerät benutze. Mit Verlaub, ich sehen keinen Grund warum ich das nicht so machen sollte und es interssiert mich herzlich wenig ob das offiziell so zulässig ist oder nicht. Wer tagtäglich auf den Bändern in CW QRV ist, erlebt doch ständig die unglaublich miese Betriebstechnik vieler CWisten, da ist ein /QRP doch nun wirklich nur eine kleine lässliche Sünde. Operator mit Verstand werden das sicherlich verstehen.

72 de DL1EA, Rolf.


Hallo Rolf,
sieht jeder anders aber /QRP ist eine erfundene Geschichte und nicht geregelt wie bspw. /M, /MM, /P, /A ider /AM.
Das alles sind "extensions" die irgendwo mal festgelegt wurden und nicht solche die man nutzt weil andere das auch
tun. B.t.w. müssen wir diese offiziellen extensions garnicht mehr nutzen, was macht es da für einen Sinn ein erfundenes
zu nutzen ??

Das /QRP ist doch geradezu predestiniert für die QRO oder gar QROOOOOO Fraktion zu bemängeln das ja eigentlich
nur derjenige der auf der "Höhrerseite" ist das DX macht aber nicht der "kleine Funker mit Behindertenausweis" ..

Simply think about it ... 72´s ;) ;)
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 2 x 6,5 m indoor ... Member Log4OM Betatest Team

18

Dienstag, 18. Juli 2017, 06:32

Moin,

ich glaube über /QRP oder nicht /QRP kann man sich auch nur in Deutschland aufregen ;-)

Nochmal, das ist nicht die wesentliche Aussage in dem Artikel, sondern das mit "Behindertenausweis" nicht nur abfällig über QRP geurteilt wird, sondern auch etwas über die Einstellung des Autors gegenüber Menschen mit Behinderung erkennen lässt. Diese Ausdrucksweise ist unmöglich und diskriminierend!

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

  • »DL9BBR« ist männlich

Beiträge: 229

Hobbys: Eigenbau, UKW und KW sowie Messgeräte und Antennen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. Juli 2017, 14:25

Genau das ist auch meine Meinung, habe deshalb meine Mitglieschaft heute gekündigt.

73, Leo

20

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:02

(...)
Nochmal, das ist nicht die wesentliche Aussage in dem Artikel, sondern das mit "Behindertenausweis" nicht nur abfällig über QRP geurteilt wird, sondern auch etwas über die Einstellung des Autors gegenüber Menschen mit Behinderung erkennen lässt. Diese Ausdrucksweise ist unmöglich und diskriminierend!

73, Tom
Moin Tom und MitleserInnen,

genau das ist der Punkt. Wie Peter, DL2FI schon schrieb, ist es kein gutes Zeichen, dass der Artikel ohne Revision durch die Redaktion ging. Ja, freie Meinungsäusserung eines Einzelnen. Kann er, darf er. Aber nicht in einem Vereinsorgan, der passende Statuten in Sachen QRP hat und denen der Artikel gegenan geht. Aber wie ich weiter oben schon geschrieben habe, beide waren Berufsfunker in der Seefahrt und bekanntlich hackt keine Krähe der anderen ein Auge aus. Schon beschämend, das Ganze. Passt aber irgendwie zum Gesamtbild, mit der sich aktuell die AGCW leider darstellt.

Aber deren 1. Vorsitzende schreibt auch etwas dazu. Schadensbegrenzung? Wie dem auch sei, hier nochmal der Link zur Meinungsbildung:
http://forum.agcw.de/viewtopic.php?p=917#p917
73 de Michael, DF2OK Früher gab es den Dorfdeppen – heute gibt es Facebook. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~