Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DL3MBE« ist männlich
  • »DL3MBE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Über mich: ,KX3,, Betrieb outside,99,9 % CW,,

Hobbys: CW und QRP, portabel Betrieb

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. August 2016, 14:11

Erfahrungen mit dem PX3

Hallo liebe Funkfreunde,

nach dem ich nun schon eine Weile stolzer Besitzer des KX 3 bin habe ich einmal über eine Erweiterung nachgedacht und dabei an den Panoramaempfänger PX 3 gedacht.
Leider habe ich bisher nur die Werbung zum Lesen bekommen. Über das Gerät habe ich leider keine Erfahrungsberichte gefunden.

Vielleicht kann einer der glücklichen Besitzer über das Gerät berichten.
Danke im voraus.
73 de Hans - DL3MBE

2

Dienstag, 16. August 2016, 15:51

Hallo Hans,

einer der grossen Vorteile Deines SDR-Empfaengers ist die Steilheit der Flanken der eingesetzten Filter. Wenn Du hoerst und einen schmalen Filter verwendest, kann 500 Hz weiter der Baer toben und Du bekommst nichts mit. Damit ist auch schon der Nachteil beschrieben, den Du aber durch den Wasserfall des Px3 beheben kannst.

Mein Szenario:
Ich stelle die Spanweite meist auf 10 kHz ein und fixiere die Frequenz. So bleibt der Wasserfall immer an derselben Stelle stehen. Das heisst, dass alle Signale in diesem Bandabschnitt als senkrechter Strich erscheinen, der nach unten laeuft. Wenn Du also vorher ueber die Frequenz gekurbelt hast und nichts gehoert hast, weil der OM mal Pause machte siehst Du später, dass dort doch etwas los war und Du kann zurueckkehren und warten, bis der OM mal wieder Lust hat.

Wenn Du an die Grenze der 10 kHz kommst springt das Bild um 5 kHz weiter.

Wenn Du auf einer Frequenz sendest und den Filter auf 100 Hz hast siehst Du die Bandbreite als schmalen Cursor und siehst auch den Antworter 300 Hz weiter rechts. Nun kannst Du den Filter aufziehen bis die andere Station erfasst ist und Du ihn hoerst.

DX und Meute:

Du stellst auf Split und Pseudostereo und 5 kHz Bandbreite. Gehst mit dem RX Cursor auf die DX-Station (linkes Ohr) und mit dem Sende Cursor ins Gewuehl (rechtes Ohr) und siehst die Station, die angerufen wurde. Setzt Dich 100 Hz nach links in die naechste Freie Stelle und schon ...

Contest mit 40 WPM:

Du hast 4 Zeilen a 80 Zeichen um den GeschwindigkeitsOM vom Kx3 dekodieren zu lassen.

usw.

Wenn Du mal die Kiste 3 Wochen in Betrieb hast, kann Du Dir nicht mehr vorstellen ohne den Px3 zu funken. Alles ohne Latenz, full QSK ...

Ich vermisse den Px2.

73 de Hajo

  • »DL3MBE« ist männlich
  • »DL3MBE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Über mich: ,KX3,, Betrieb outside,99,9 % CW,,

Hobbys: CW und QRP, portabel Betrieb

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. August 2016, 16:40

PX3

Danke HaJo für die Erläuterung hat mir sehr geholfen.
Will mal sehen was im Sparstrumpf steckt.
73 de Hans- DL3MBE

4

Dienstag, 16. August 2016, 17:12

Hallo Hans,

Nehm den Bausatz und sortiere die Schrauben. Dein Sparstrumpf wird es Dir danken.

73 de Hajo

5

Dienstag, 30. August 2016, 19:52

Hallo,

Doch noch eine Ergänzung aus einer Diskussion über den K3/P3:

Ich war mir dessen auch nicht bewusst, aber die Kombination K3/P3 wurde vor dem Kx3/Px3 entwickelt. Die Folge: Der P3 kann nur den Wasserfall etc. darstellen. Die verschiedenen Textmoeglichkeiten (CW-Decode/Transmit/Rtty ...) lassen sich nicht auf dem Bildschirm des P3 darstellen. Dies geht nur mit der SVGA Erweiterung auf einem externen Monitor ... Dann natürlich entsprechend vergrößert.

Die Besitzer eines Px3 haben den Vorteil, dass die Entwicklungsmodule für den P3 schon zur Verfügung standen und in den Px3 integriert wurden und somit Text etc. auf dem Bildschirm sehr gut lesbar ist.

Elecraft hatte wohl nicht damit gerechnet, dass viele Oms den Kx3 statt des K3s als Hauptstation verwenden. Um den Vorsprung zu wahren, wird die wohl vorgesehene SVGA Erweiterung für den Px3 nicht verfügbar gemacht (Schade!). Und weiterhin wurde deshalb auch aus Abstandsgruenden zum Kx3 dem Kx2 leider kein Rx I/Q- Ausgang spendiert.

73 de Hajo

6

Mittwoch, 31. August 2016, 23:36

Elecraft hatte wohl nicht damit gerechnet, dass viele Oms den Kx3 statt des K3s als Hauptstation verwenden. Um den Vorsprung zu wahren, wird die wohl vorgesehene SVGA Erweiterung für den Px3 nicht verfügbar gemacht (Schade!). 73 de Hajo
Neee, so einfach ist das nicht, Hajo, das hat mit "Vorsprung nichts zu tun, aber mit Kosten. Den SVGA Ausgang des P3 hat Elecraft durch eine hochgradig spezialisierte spanische Firma entwickeln lassen, die Umsetzung der Grafik des P3 auf SVGA ist nicht trivial, dazu wir ein extra dafür entwickelter Chip eingesetzt, der so wie er ist beim PX3 nicht benutzbar ist.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

Ähnliche Themen