Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 27. Februar 2018, 18:48

Display zeigt nichts mehr an

Hallo,

irgendwie hat mein Mikro Solf die Einbauarbeiten in das Gehäuse nicht ganz überlebt :S
Warum auch immer, jedenfalls wird jetzt auf dem Display nach dem einschalten nichts mehr angezeigt. Das Display leuchtet orange, Empfänger und Sender funktionieren. Auch die Relais schalten alle, wenn die Bandtaster gedrückt werden. Nur sehe ich auf dem Display garnichts.

Hat jemand eine Idee ob ich einen Reset durchführen kann und das Problem damit zu beheben?

Oder welche Signale kann ich vom IC1 zum Display messen? Ich habe die Vermutung das der Atmega keine Signale mehr zum Display liefert bzw. das dort etwas nicht mehr richtig funktioniert.
73' de Stefan DL9TX

  • »DJ4JZ« ist männlich

Beiträge: 777

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Februar 2018, 21:20

Hallo Stefan,
prüfe doch mal bitte nach ob die Verbindungen zum Display noch alle vorhanden sind. Schaue dir die Lötung der Kondensatoren an. Gegebenenfalls nachlöten.
Ein Reset braucht man nicht machen. Du wirst das Gerät sicher neugestartet haben. Dann wirst du wohl auch den Startbildschirm nicht mehr gesehen haben.
Man könnte das Programm neu aufspielen. Aber das scheint nicht nötig zu sein, du kannst ja feststellen, dass man das Band umschalten kann.
Schau dir auch das Display oben an der empfindlichen weißen Schicht an ob da vielleicht ein Haarriss drin ist.
vy73 Jürgen

3

Mittwoch, 28. Februar 2018, 08:12

Hallo Stefan,
prüfe doch mal bitte nach ob die Verbindungen zum Display noch alle vorhanden sind. Schaue dir die Lötung der Kondensatoren an. Gegebenenfalls nachlöten.
Ein Reset braucht man nicht machen. Du wirst das Gerät sicher neugestartet haben. Dann wirst du wohl auch den Startbildschirm nicht mehr gesehen haben.
Man könnte das Programm neu aufspielen. Aber das scheint nicht nötig zu sein, du kannst ja feststellen, dass man das Band umschalten kann.
Schau dir auch das Display oben an der empfindlichen weißen Schicht an ob da vielleicht ein Haarriss drin ist.


Hallo Jürgen,

danke für die Info. Ich werde die Punkte heute Abend alle überprüfen.

Ja eingeschaltet habe ich sehr oft aber der Startbildschirm wurde auch nicht angezeigt. Es geht nur noch die Beleuchtung an, mehr nicht.
73' de Stefan DL9TX

4

Mittwoch, 28. Februar 2018, 15:11

Hallo,

irgendwie hat mein Mikro Solf die Einbauarbeiten in das Gehäuse nicht ganz überlebt :S
Warum auch immer, jedenfalls wird jetzt auf dem Display nach dem einschalten nichts mehr angezeigt. Das Display leuchtet orange, Empfänger und Sender funktionieren. Auch die Relais schalten alle, wenn die Bandtaster gedrückt werden. Nur sehe ich auf dem Display garnichts.

Hat jemand eine Idee ob ich einen Reset durchführen kann und das Problem damit zu beheben?

Oder welche Signale kann ich vom IC1 zum Display messen? Ich habe die Vermutung das der Atmega keine Signale mehr zum Display liefert bzw. das dort etwas nicht mehr richtig funktioniert.
Schau dir mal C19 / C20 / C21 auf dem Digitalboard an. Ich hatte gerade einen Micro-Solf auf dem Tisch, bei dem auch nur die Beleuchtung ging, aber keine Anzeige. Nach langem herum-messen bin ich visuell auf die Lösung gekommen, C19/C20 waren falsch aufgelötet. Das wird bei dir nicht der Fall sein, wenn es schon mal funktioniert hat, aber wenn da eine kalte Lötstelle ist oder ein Kondensator defekt ist, dann hat man wohl genau das Problem, das nichts mehr zu lesen ist.
Hätte ich gleich die alte Support-Regel befolgt: "Bei Bausätzen IMMER erst Sichtkontrolle, damit findet man 90% der Fehler", dann hätte ich mir 2 Stunden nervige Sucherei erspart :thumbdown:
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

5

Mittwoch, 28. Februar 2018, 18:45

Hallo,

ich hab die Platine 3 jetzt noch mal untersucht und alle möglichen Lötstellen nachgelötet. Die Verbindungen vom ATMEGA zum Display habe ich geprüft. Auch die Kondensatoren C19/C20/C21 habe ich geprüft und auch durchgemessen (haben alle 1uF).
Auch Haarisse konnte ich nicht feststellen. So langsam denke ich das dort etwas größeres defekt ist, aber nur was?

Und dann sind da noch die komischen Relais Geräusche während dem einschalten für ca 1-1,5 Sek. Ich habe das ja schon vor ein paar Wochen mal angesprochen ob dies normal sei. Für mich hört sich das irgendwie nicht gesund an.
Ich habe davon mal ein kurzes Video gemacht, da man es mit Worten schlecht erklären kann. Ob es damit etwas zu tun hat oder ob man daran schon sehen kann das dort etwas nicht stimmt, kann ich leider nicht beurteilen.

https://www.dl9tx.de/app/download/111882…p4?t=1519838946
73' de Stefan DL9TX

  • »DJ4JZ« ist männlich

Beiträge: 777

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Februar 2018, 19:25

Hallo Stefan,
das Klacken der Relais ist normal. Das habe ich auch so. Der Prozessor wartet beim Start ein paar Millisekunden ob ein Bootloadersignal anliegt, kann er erst danach die Ports einstellen.
Du hast auch geschrieben, dass du die Bänder weiterschalten kannst und sowohl Empfangen als auch Senden. Dann kannst du auch sicherlich am Drehgeber drehen und die Frequenz verstellen.
Kannst du das auch in einem Kontrollempfänger / Sender nachvollziehen?
Kannst du eine neue Softwareversion aufspielen?
vy73 Jürgen

7

Mittwoch, 28. Februar 2018, 20:07

Messe bitte Mal die Gleichspannungen an den Pins des Spannungkoverters. Da hatte ich deutliche Unterschiede zwischen meinen und dem Gerät ohne Anzeige. Außerdem noch zwischen den Spannungsteilern 4k7/2k7 zwischen NACH und Display (4 Leitungen) ich kann das dann morgen vergleichen.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

8

Mittwoch, 28. Februar 2018, 21:39

@Jürgen
Dann bin ich ja erst mal beruhigt das dass klappern normal ist.
Ja ich kann am vfo die Frequenz verstellen und empfange auch etwas. Der Sender sendet auch etwas. Es funktioniert z.B. auch der Tune Modus wenn ich einmal Menü drücke und den vfo Knopf drücke.

@Peter
Ich komme morgen Nachmittag erst zum messen. Ich werde dann die ganzen Werte mal messen und posten.

Ich könnte danach mal versuchen eine neue Software aufzuspielen, habe es bisher nicht probiert.
Mache aber erstmal die Messungen bevor dann vielleicht garnichts mehr geht.
73' de Stefan DL9TX

9

Donnerstag, 1. März 2018, 09:43

Spannungen an Spannungskonverter des Displays

Hier die gemessenen Spannungen:
»DL2FI« hat folgendes Bild angehängt:
  • Display Ladungspumpe.png
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

10

Donnerstag, 1. März 2018, 16:30

Hier die gemessenen Spannungen:

Hallo Peter,

ich messe an den von dir genannten Punkten maxmial 0,1V im eingeschalteten Zustand bei Ub= 13,6V.

Ich denke ich brauche ein neues Display. :(
»DL9TX« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20180301_162429_1519917913183_resized.jpg
73' de Stefan DL9TX

11

Donnerstag, 1. März 2018, 16:56

Hier die gemessenen Spannungen:

Hallo Peter,

ich messe an den von dir genannten Punkten maxmial 0,1V im eingeschalteten Zustand bei Ub= 13,6V.

Ich denke ich brauche ein neues Display. :(
Bevor du das Display ausbaust, solltest du aber noch unbedingt die Versorgungsspannungen prüfen und auch die Firmware neu laden. In den Chip, der das Display steuert werden einige Funktionen wie Kontrast, das Verhältnis verschiedener Spannungen zueinander usw. per Firmware beeinflusst.
Versorgungsspannungen: PIN22/23 des Display 3,3V, PIN A1/A2 5V über R18 R19. C19 mal tauschen wäre auch noch eine Quelle, wenn ich die etwas kryptischen Aussagen des Datenblattes für den Chip richtig verstehe.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

12

Donnerstag, 1. März 2018, 17:22

Hallo Stefan,
das Klacken der Relais ist normal. Das habe ich auch so. Der Prozessor wartet beim Start ein paar Millisekunden ob ein Bootloadersignal anliegt, kann er erst danach die Ports einstellen.
Du hast auch geschrieben, dass du die Bänder weiterschalten kannst und sowohl Empfangen als auch Senden. Dann kannst du auch sicherlich am Drehgeber drehen und die Frequenz verstellen.
Kannst du das auch in einem Kontrollempfänger / Sender nachvollziehen?
Kannst du eine neue Softwareversion aufspielen?


Hallo Jürgen,

ich habe jetzt nochmal deine Punkte durchprobiert. Es zeigt sich ein etwas seltsames Verhalten. Bei zwei Bändern (vermutlich 40m und 30m) macht der Sender ca. 10W-11W output wie bisher, nur kann ich das Signal mit einem Empfänger nicht richtig finden. Ich vermutet das ich irgendwo ausserhalb der AFU Bänder sende. Auf einem Spektrum Analyzer sehe ich das dass Signal bei 6,51 Mhz ist. Das Signal ist auch etwas verbrummt und es ist ein Taktsignal sehr deutlich hörbar. Bei den restlichen Bändern habe ich nur sehr geringen output, alles kleiner 0,5W output. Ich kann die Frequenz durch drehen am Drehgeber nicht verstellen, sie ist fest.

Beim Empfang (vermutlich auch beim 40m und 30m Band) rauscht der Empfänger sehr stark, aber es hört sich so an als ob der vfo sich auch hier nicht verstellen lässt egal wie lange ich am Drehgeber drehe. Bei den restlichen Bändern ist das rauschen nur sehr leise.

Da die Anzeige ja tot ist, weiß ich nicht wo sich mein VFO überhaupt befindet. Soweit meine Einschätzungen...
73' de Stefan DL9TX

13

Donnerstag, 1. März 2018, 18:08

Hier die gemessenen Spannungen:

Hallo Peter,

ich messe an den von dir genannten Punkten maxmial 0,1V im eingeschalteten Zustand bei Ub= 13,6V.

Ich denke ich brauche ein neues Display. :(
Bevor du das Display ausbaust, solltest du aber noch unbedingt die Versorgungsspannungen prüfen und auch die Firmware neu laden. In den Chip, der das Display steuert werden einige Funktionen wie Kontrast, das Verhältnis verschiedener Spannungen zueinander usw. per Firmware beeinflusst.
Versorgungsspannungen: PIN22/23 des Display 3,3V, PIN A1/A2 5V über R18 R19. C19 mal tauschen wäre auch noch eine Quelle, wenn ich die etwas kryptischen Aussagen des Datenblattes für den Chip richtig verstehe.


Ich kann an Pin 22/23 die 3,3V messen. An Pin A1/A2 messe ich 2,15V und an R18/19 sind die 5V vorhanden.

Ich habe mit dem Bootlader die firmware neu aufgespielt. Am Ende des Vorgangs bei Page 330 von 330 haben die Relais plötzlich sehr schnell hin und her geschaltet und haben garnicht mehr aufgehört. Erst als ich die Verbindung in der Software getrennt habe wurde es ruhig.
Das Diplay funktioniert zwar jetzt weiterhin nicht, aber ich habe jetzt auf allen Bändern wieder vollen Output. Ebenfalls kann ich jetzt mein Signal auf einem Kontrollempfänger hören und auch mit dem Drehgeber verstellen. Auch im Empfänger des MicroSolf höre ich jetzt wieder ein Signal.

An Pin 15 bis 19 des Diplays messe ich aber weiterhin nur die 0,1V.

Peter: Gegen was soll ich C19 austauschen? Gegen einen anderen Wert z.B. 1,5uF oder kleiner?
73' de Stefan DL9TX

  • »DJ4JZ« ist männlich

Beiträge: 777

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 1. März 2018, 18:09

Hallo Stefan,
wenn du keine Startfrequenz eingestelt hast, dann wird zuerst 40m, CW und 7.030.000 eingstellt.
Wenn du die Taste drückst, dann müsstest du dort oder in der Nähe das Signal hören.
Da du vermutlich den Masterclock und den SSB-Offset noch nicht eingestellt hast, wird es nicht genau auf der 7.030 sein.
Bevor du irgendetwas auslötest, mache ein Softwareupdate!!
Danach schauen wir weiter.
vy73 Jürgen

15

Donnerstag, 1. März 2018, 18:28

C19 gegen den gleichen Wert!
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

16

Donnerstag, 1. März 2018, 18:53

C19 gegen den gleichen Wert!


C19 getauscht, leider ohne Erfolg. An den Messwerten hat sich nichts geändert.
73' de Stefan DL9TX

17

Freitag, 9. März 2018, 17:31

Display funktioniert wieder

Gestern kam das neue Display von Nik und heute habe ich es geschafft es einzubauen.
Das frei bekommen der Löcher war zwar etwas zeitaufwendig, aber nach einer Stunde war es dann eingelötet.

Mein Gerät funktioniert jetzt wieder einwandfrei :thumbsup:

Das Display reagiert wohl ziemlich empfindlich auf mechanisch Kräfte, weshalb man beim Einbau in ein Gehäuse darauf achten soll. Auch die Platine sollte man nicht all zu sehr verkanten, was wohl bei mir vermutlich für den defekt verantwortlich war.

Vielen Dank nochmal an alle Beteiligte die mich mit den hilfreichen Tipps bei der Fehlersuche versorgt haben.
73' de Stefan DL9TX