Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 23. März 2016, 16:45

König Analog-Mulimeter AM-1200

Hallo,

ich habe hier ein altes Analog-Multimeter von König liegen, bei dem zwei Messwiderstände im Messbereich "DCmA" verbrannt sind.
Hat vielleicht jemand Unterlagen des Multimeters oder ein gleiches Gerät, bei dem man die Widerstandswerte ablesen könnte?

73, Wolfgang
DL2KI
»DL2KI« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto0390.jpg

  • »DM3DA« ist männlich

Beiträge: 1 006

Hobbys: Selbstbau, Contest, 4m, K2, Morse-Hörspiel

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. März 2016, 21:22

Hallo Wolfgang,

vielleicht kannst Du die Werte ausrechnen? Die Angabe "30 kOhm/V" könnte weiter helfen. Oder sind das 20? Kann ich nicht genau lesen. Und Du hast ja noch andere Widerstände, die Du ausmessen kannst. Dann umrechnen.

73 Daniel DM3DA
Daniel DM3DA, Düsseldorf JO31jf, DOK R01 +++ Morse-Hörspiele auf http://dm3da.tuxomania.net

3

Donnerstag, 24. März 2016, 09:17

Hallo Daniel,

die Angabe auf dem Instrument lautet "33,3kOhm/V". Damit konnte ich die Widerstände im Messbereich "DCV" bereits nachvollziehen.

Im Messbereich "DCmA" sind jedoch nur 3 Widerstände, von denen zwei verbrannt sind. Von daher fehlt mir im Moment noch der Durchblick. Ich werde erst mal die Platine ganz frei legen, um den Schaltungsteil hier mal zu rekonstruieren. Vielleicht fällt mir dann etwas dazu ein ;-).

73, Wolfgang

4

Donnerstag, 24. März 2016, 13:09

Die Parallelwidestände müßten sich doch auch experimentell ermitteln lassen, indem man einen eingeprägten Strom in das Messgerät speist und den gesuchten Parallelwiderstand von praktisch Null aus immer mehr erhöht, bis der richtige (eingeprägte) Strom angezeigt wird. Oder?
Ha-Jo, DJ1ZB

5

Donnerstag, 24. März 2016, 16:43

Es kommt ggf. auch eine gemischte Parallel- und Reihenschaltung der Widerstande in Frage:

siehe Beispiel 2.9 unter

http://www.uni-kassel.de/fb16/tet/www/co…_1_Seite_A4.pdf

oder

http://www.elexs.de/messen2.html

Eine Parallelschaltung eines Shuntwiderstandes für jeden Meßbereich halte ich als eher unwahrscheinlich, da wie beschrieben, Meßfehler duch Übergangswiderstände entstehen (siehe Dokument 2).

viel Erfolg bei der Reperatur

6

Donnerstag, 24. März 2016, 17:38

Hallo Ha-Jo,

es sprach der Praktiker!

Vielen Dank für den Tip, Ha-Jo. Hätte man ja auch selbst drauf kommen können ;-).
So werde ich es machen.

Aber erst mal den Schaltungsabschnitt rekonstruieren.

@ Walter,

danke für die Links. Mit den Infos aus der PDF-Datei komme ich ebenfalls weiter.
Ich denke mal, das ich das damit wieder hin bekomme.

73, Wolfgang