Sie sind nicht angemeldet.

  • »HB9DOL« ist männlich
  • »HB9DOL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Über mich: SOLF Nr. 18
K2/100 Nr. 3237
Micro SOLF im Bau.

Hobbys: Haus und Garten, Funk, PC

  • Nachricht senden

1

Samstag, 31. Januar 2015, 15:26

Spatz für 80m

Hallo zusammen

Ich bin am Zusammenbau, eines Spatz für 80m. ( Einsatz am National Mountain Day 19. Juli 2015 weitere Invo USKA.CH )
Nun habe ich ein echtes Problem mit dem Uni DDS ( vielleich bin ich auch nur ein bisschen Doof...) ?(
DDS hat die Software V 1.10
In der Baumappe ist auf Seite 14 geschrieben. Für den ersten Test kann ich die Parameter für einen Mosquita VFO auswählen.
( 50 MHz Clock = 2 ) Im Display erscheint das 40m Band, aber am HF Ausgang habe ich nicht die im Handbuch angegebene Frequenz 3.999MHz
Der angeschlossene Counter zeigt 3.030 MHz
Ich habe auch einen Versuch mit der Einstellung für 80m ( Spatz ) gemacht.
Anzeige im LCD 3.560 MHz der angeschlossene Counter zeigt 1.354 MHz laut Bauanleitung müsste ich 2.485MHz bis 2.585MHz messen.

Was mache ich falsch?? ?(

Vielen Dank für eure Hilfe.
best 73 HB9DOL
Stefan

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Februar 2015, 00:17

Hallo Stefan.

Du machst bestimmt nichts verkehrt. Werde mir morgen mal die Unterlagen ansehen, vielleicht
finde ich etwas , was Dir helfen könnte. Moskita und 40m , was Du dort misst ist schon richtig.
Die gemessene Frequenz von 3,030 MHz plus 4MHz ZF ergibt für den RX 7,030 MHz also dort
wo er für Moskita hin soll.
Im DDS dürften noch mehr ZF Parameter abgelegt sein , nicht nur 4 MHz...

wenn ich etwas finde..... dann morgen weiter

73 de
Manfred , dl3arw

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Februar 2015, 13:46

Hallo Stefan.

Bin ein wenig hinterher gekommen. Meine Unterlagen zum Spatz sind von 2003 , damals
wurde noch mit einem anderen DDS gearbeitet. Ich habe in meiner Dokumentation auf der
Seite 45 einen Frequenzfahrplan. Dort wird das DDS Signal mit einem 11MHz Quarz gemischt
und dann mit 8,4 MHz bis 8,5 MHz als VFO Signal weiter verwendet.
Als ZF steht hier 4,915 MHz. Im Sende und im Empfangsfall wird immer gemischt. Du hast
jetzt einen ganz anderen DDS Baustein als hier in meinen Unterlagen steht.
Bei dem , was Du gemessen hast , müsste der 11MHz Mischer außer Betrieb genommen werden.
Die DDS Einspeisung könnte einfach an der Source des T1 , ein BF244A , erfolgen. Je nach dem,
wie hoch der jetzige DDS Pegel ist, könnte man die Empfangs und Sendemischer direkt ansteuern.
Der Uni DDS lässt sich auch ohne Frequenzversatz betreiben, er erzeugt Dir das reine Sendesignal.
In dem Fall kannst Du in die Basis des T4 einkoppelnn
Zur Jahreszahl des Dokumentes, was ich habe, die letzte Seite des 80m Spatz ist von August 2005.
Also gute 10 Jahre her , da dürfte sich in der Realität bestimmt einiges verändert haben. Ist in der
Dokumentation die Du hast, irgendwie Bezug genommen worden zum neuen UNI-DDS ?

Vielleicht hat ja schon mal jemand den 80m Spatz in der Version mit dem UNI-DDS aufgebaut und
könnte dazu etwas sagen.

schönen Sonntag.,

73 de
Manfred , dl3arw

  • »HB9DOL« ist männlich
  • »HB9DOL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Über mich: SOLF Nr. 18
K2/100 Nr. 3237
Micro SOLF im Bau.

Hobbys: Haus und Garten, Funk, PC

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. Februar 2015, 14:32

Hallo Stefan.

Bin ein wenig hinterher gekommen. Meine Unterlagen zum Spatz sind von 2003 , damals
wurde noch mit einem anderen DDS gearbeitet. Ich habe in meiner Dokumentation auf der
Seite 45 einen Frequenzfahrplan. Dort wird das DDS Signal mit einem 11MHz Quarz gemischt
und dann mit 8,4 MHz bis 8,5 MHz als VFO Signal weiter verwendet.
Als ZF steht hier 4,915 MHz. Im Sende und im Empfangsfall wird immer gemischt. Du hast
jetzt einen ganz anderen DDS Baustein als hier in meinen Unterlagen steht.
Bei dem , was Du gemessen hast , müsste der 11MHz Mischer außer Betrieb genommen werden.
Die DDS Einspeisung könnte einfach an der Source des T1 , ein BF244A , erfolgen. Je nach dem,
wie hoch der jetzige DDS Pegel ist, könnte man die Empfangs und Sendemischer direkt ansteuern.
Der Uni DDS lässt sich auch ohne Frequenzversatz betreiben, er erzeugt Dir das reine Sendesignal.
In dem Fall kannst Du in die Basis des T4 einkoppelnn
Zur Jahreszahl des Dokumentes, was ich habe, die letzte Seite des 80m Spatz ist von August 2005.
Also gute 10 Jahre her , da dürfte sich in der Realität bestimmt einiges verändert haben. Ist in der
Dokumentation die Du hast, irgendwie Bezug genommen worden zum neuen UNI-DDS ?

Vielleicht hat ja schon mal jemand den 80m Spatz in der Version mit dem UNI-DDS aufgebaut und
könnte dazu etwas sagen.

schönen Sonntag.,

73 de


Hallo Manfred

Vielen Dank für deine Bemühungen. Leider wir in der Dokumentation keinen Bezug zum UNI DDS gemacht.
In der Baumappe vom UNI DDS ist für den ersten Test geschrieben, dass man die Parameter für einen Mosquita VFO auswählen kann.
( 50 MHz Clock = 2 ) Im Display erscheint die Frequenz 7.030, aber am HF Ausgang habe ich nicht die im Handbuch angegebene Frequenz 3.999MHz
Der angeschlossene Counter zeigt 3.030 MHz. Ich denke dass das ein Problem der Konfig ist....aber wo? :whistling:

best 73 HB9DOL
Stefan

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Februar 2015, 15:31

Hallo Stefan.

Du hast nirgend wo einen Fehler....

Dokumentation Seite 7 , dort sind die Gruppen der Programmierzahlen
oder wie sich das nennt aufgeführt.
Mit der Zahl 2 hast Du nur das Band festgelegt, die anderen Wertungen
werden automatisch als "null" übernommen.
1. Gruppe Zahl 2 = 40mtr
2. Gruppe Zahl 0 = Es wir gerechnet VFO minus ZF
3. Gruppe Zahl 0 = Beim Senden wird ebenfalls gerechnet VFO plus / minus ZF
Würdest Du hier jetzt die Zahl 16 setzen , Würde der DDS beim Senden die Endfrequenz erzeugen.
4. Gruppe Zahl 0 = Es wird als Taktfrequenz 50MHz gesetzt , bei 32 wäre das 24MHz Takt , und mit 64 ein 25 MJz Takt

5. Gruppe Zahl 0 = gibt die als "Standard" vorgesehene ZF an i Deinem Fall 4,000 MHz, willst Du aber 4,915 MHz verwenden,
dann solltest Du die Zahl 128 notieren .

Also, wenn Dein Quarzfilter 4,00 MHz ist ist die Summe der Zahlen = 2 . Hast Du aber 4,915 MHz ZF , dann ist die Summe = 130 .

Prüfe mal Deine Konfiguration , irgendwo steht bestimmt auch , wie man diese "Summe" irgendwo eingibt.

Aber lass nur, wenn man irgend wie einen kleinen Denkfehler hat, bekommt man den nicht aus den Kopf... hi..
Da hilft nur 5 Tage alles in die Ecke legen , 3 andere Aufgaben lösen und dann komplett wieder neu...

73 de
Manfred , dl3arw

  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 290

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. Februar 2015, 18:22

Hallo Stefan,

ich kenne nur den 40m Spatz in der alten und neuen Version..

Beim Googeln finde ich hier im Forum einen Beitrag vom Dl2FI Peter, der besagt, dass programmieren der Uni-DDS für 80m nur in Handarbeit geht.. Ich fand dann noch eine Beschreibung vom Peter, in der der Frequenzfahrplan auf Seite 4 ausführlich beschrieben steht. Außerdem hilft Seite 45 weiter.Damit müsstest Du zurecht kommen..

http://www.qrpproject.de/Media/pdf/Spatz80manual.pdf

Gruß Herbert, DF7DJ

  • »HB9DOL« ist männlich
  • »HB9DOL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Über mich: SOLF Nr. 18
K2/100 Nr. 3237
Micro SOLF im Bau.

Hobbys: Haus und Garten, Funk, PC

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. Februar 2015, 19:10

Hallo Herbert und Manfred
Vielen Dank für euren Einsatz.

Da ich den DDS für 80 m brauche, habe ich folgende Werte eingegeben.

1. Gruppe Zahl 1 = 80 m

2. Gruppe Zahl 8 = VFO + ZF ( wird benötigt wenn VFO kleiner als ZF )

3. Gruppe Zahl 0 = Beim Senden wird ebenfalls gerechnet VFO plus / minus ZF

4. Gruppe Zahl 0 = Taktfrequenz 50MHz

5. Gruppe Zahl 128 = ZF 4,915 MHz

Also habe ich im DDS 137 eingegeben.......
DDS zeigt 3.560 MHz an Der angeschlossene Counter zeigt 1.354 MHz
Laut Bauanleitung ( Spatz ) Seite 19 müsste ich vom DDS 2.485 bis 2.585 MHz erhalten. ?( ?(

Und das Rätsel geht weiter...

best 73 HB9DOL
Stefan

  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 290

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. Februar 2015, 19:40

Hallo Stefan,

hier kannst Du lesen, dass eine programmierung der UniDDS mit Schlüsselzahlen nicht funktioniert.

http://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&threadID=3119

Peter schreibt: Mit Schlüsselzahlen geht da nichts, dass ist Handarbeit

Das entsteht wohl, weil beim Spatz in der Aufbereitung des VFO noch ein Bandsetzoszillator mit 11 MHz eingesetzt wird.

Du schreibst richtig, dass der DDS 2.485 bis 2.585 MHz ausgeben muss.

Du musst über das Hauptmenue ins Setup-Menue des VFO und dort von Hand die Punkte 4 und 8 einstellen. Wenn dort die o.g. ZF eingestellt wird und in 8 die Ablagerichtung stimmt, wirst Du die gewünschte Frequenz messen können.

Nochmals: Es geht nicht über die Schlüsselzahlen..

73 Herbert, DF7DJ

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. Februar 2015, 20:44

Hallo Stefan und Herbert und die Runde.

Nehmen wir mal an, dass der DDS die Frequenzen von 2,485 bis 2,585 MHz ausgibt.
Die höchste Frequenz , 2,585MHz , wird im Mischer mit 11MHz gemischt, ergibt
laut meinem Taschenrechner 8,415MHz. Wenn ich die kleinere Frequenz von 2,485MHz
mische erhalte ich eine um 100KHz höhere Frequenz, also 8,515MHz.
Die 8,xxxMHz liegen nun gespiegelt zur DDS Frequenz.
Diese zum Mischer ergeben einen Empfangsbereich von 3,5 bis 3,6 MHZ.
Aber wie bewege ich meinen DDS dazu , diese 2,xxxMHz auszugeben und dann noch
die Abstimmrichtung der Frequenz entgegen der Empfangsfrequenz. Mit dem alten DDS
alles kein Problem, der hatte einen externen Zähler.
Stefan ich nehme mal Dein Ergebnis des Versuches, wo 1,354 MHz herauskamen und
hänge mich mal aus dem Fenster und sage Dir , stelle im Menü des DDS mal eine ZF von
6,085MHz ein . Siehe dazu Setup Menü Punkt 4 . Dort wird die "genaue" ZF eingestellt.
Du wirst dabei "keinen" Ton im RX hören, da ja die 6,085MHz nichts mit der realen 4,915MHz
zu tun haben. Kann sein, dass Du ganz schön drehen musst am Knopf, um von 4,915MHz
auf 6,085MHz hoch zu kurbeln.
Stefan, mach es so , ich habe es noch mal überschlagen, es müsste funktionieren. Hoffentlich
lässt sich die Frequenz auch so weit hoch drehen.

73 de

PS: Nachtrag... es geht über die Schlüsselzahlen....diese lässt du so wie im Versuch , wo
Du die 1,3MHz herausbekommen hast. Nur eine andere ZF von 6,085 MHz musst Du im
Menü eintragen... funktioniert aber nur für 80mtr..
Noch ein Nachtrag... wenn man in den Speicher des DDS rein kommen könnte....es
gebe eine Möglichkeit, anstelle der 4MHz ZF die 6,085 MHz einzutragen. Es sind leider
nur zwei Möglichkeiten vorhanden . Entweder ZF "A" oder ZF "B" ... oder eine andere
Software generell...
Manfred , dl3arw

  • »HB9DOL« ist männlich
  • »HB9DOL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Über mich: SOLF Nr. 18
K2/100 Nr. 3237
Micro SOLF im Bau.

Hobbys: Haus und Garten, Funk, PC

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Februar 2015, 22:09

Hallo Herbert und Manfred

Ich habe mich noch einmal hinter den DDS gemacht und wie Manfred geschrieben hat die Schlüsselzahlen 137 eingegeben,
dazu anstelle von 4.915 MHz ZF 6,085 MHz einzutragen.
:thumbsup: :thumbsup: Anzeige auf 3.500 MHz am Ausgang 2.585 MHz :thumbsup: :thumbsup:
:thumbsup: :thumbsup: Anzeige auf 3.600 MHz am Ausgang 2.485 MHz :thumbsup: :thumbsup:
Nun werde ich versuchen den DDS an den Spatz zu klemmen und bin auf das Resultat gespannt.

Vielen Dank für die Grosse Hilfe
best 73 de HB9DOL
Stefan

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. Februar 2015, 23:13

Hallo Stefan.

War doch ein tolles Wochenende .... wenn es man nur immer so klappt...

Na, dann auf ein Nächstes. Stefan, kannst ja mal berichten, wie das Gerät
sich so auf 80m macht.

73 de
Manfred , dl3arw

  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 290

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

12

Montag, 2. Februar 2015, 07:48

Moin ihr Zwei,

dann ist ja alles OK. Viel Spass mit dem Spatz. Ich geh davon aus, dass es nun keine Schwierigkeiten mehr gibt..

73 Herbert, DF7DJ

Ähnliche Themen