Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 12. September 2014, 12:07

Kontaktbelastung bei Relais ?

Meinung gesucht vom Fachmann
Bei der Suche nach einem Zeitschaltrelais stehe ich vor folgendem Problem.
Bei einem Relais ( FINDER 83.11, Zeitrelais ) wird die Schaltleistung mit VA (z.B 4000 VA) angegeben.
Im vorliegenden Fall soll aber keine Wechselspannung, sondern eine Gleichspannung ( 110V 6 Amp, Erreger für ein Relais) geschaltet werden.
Rein rechnerisch sind das 660 Watt Schaltleistung

Geht das ?

Gruß uwe

2

Freitag, 12. September 2014, 12:36

http://www.produktinfo.conrad.com/datenb…_0_240_0000.pdf

max 0,3A bei 110V DC

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

3

Sonntag, 14. September 2014, 09:53

Ui, Erregerspule mit 6A ? 8o Willst Du ein Wohnviertel umschalten, hi? Betriebfall AC1 trifft zu, wie Uwe bereits schrieb. Über die Spule möglichst ein VDR klemmen. Schönen So! 73, Jochen

4

Montag, 15. September 2014, 11:34

Relais

Zur Erklärung: Das Relais, das bisher mit einem Drehschalter geschaltet wird, wird mit 6 Amp 110V geschaltet. Die Arbeitskontakte schalten wiederum 36 Amp @110 Volt. ;-)
Die Funktion soll so sein, dass das Relais nach einem "Start" nach einer einstellbaren Zeit z.B 10 Std. eingealtet und angezogen bleibt.
Eine herkömmliche Zeitschaltuhr kann nicht verwendet werden, weil nicht 230V AC sondern eine externe Gleichspannung geschaltet werden soll.
jetzt habe ich entsprechende Industrie- Relais gefunden, die diese Funktion erfüllt.

War also von mir eine voreilige Frage

Gruß Uwe