Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 7. September 2012, 22:37

FA-VA3 Antennenanalysator - Fehler bei der Inbetriebnahme

Hallo,

bei der Inbetriebnahme der Hauptplatine lief alles problemlos. Die Ladespannung und die Hilfsspannungen liegen in den vorgegebenen Bereichen. Ebenso die Stromaufnahme. Nach dem Einbau (mit der gebotenen Vorsicht) der Grafikplatine und dem Einschalten wurden vorschriftsmässig 380 mA vom Gerät aufgenommen. Ohne Begrüssungsfanfare wird das Display hell, aber kein Inhalt angezeigt. Nach dem Aufstecken des Impedanzmodules bleibt das Display ebenfalls ohne Anzeige. Beim Ausschalten ertönt aber die Abschiedsfanfare.

Was nun?

73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

2

Samstag, 8. September 2012, 09:21

Hallo Klaus,
bei der Inbetriebnahme der Hauptplatine lief alles problemlos. Die Ladespannung und die Hilfsspannungen liegen in den vorgegebenen Bereichen. Ebenso die Stromaufnahme. Nach dem Einbau (mit der gebotenen Vorsicht) der Grafikplatine und dem Einschalten wurden vorschriftsmässig 380 mA vom Gerät aufgenommen. Ohne Begrüssungsfanfare wird das Display hell, aber kein Inhalt angezeigt. Nach dem Aufstecken des Impedanzmodules bleibt das Display ebenfalls ohne Anzeige. Beim Ausschalten ertönt aber die Abschiedsfanfare.

Was nun?
kontrolliere bitte die Verbindung von der Hauptplatine zur Displayplatine (der laaaange Steckverbinder). Sind auf beiden Platinen die Steckverbinder korrekt eingelötet? Gibt es keine Kurzschlüsse zwischen einzelnen Pins?

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

3

Samstag, 8. September 2012, 10:30

Ingo, vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Die Pins der Steckverbinder wurden kontrolliert und vorsichtshalber nachgelötet. Es wurde keine Veränderung im Verhalten festgestellt.
73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

4

Montag, 10. September 2012, 10:57

Leider bin ich mit der Fehlersuche nicht weitergekommen.
Hier nochmal die eine Übersicht:
Gerät komplett an die Stromversorgung (13,8 V) angeschlossen:
1. Vor dem Einschalten: Spannung am Akkuclip X11 gegen TPS 12,7 V, die Stromaufnahme beträgt 13 mA.
2. Nach dem Einschalten: Hilfspannungen auf der Hauptplatine vorhanden. Die Begrüssungsfanfare ertönt nicht. Das Display wird hell, Inhalt wird aber nicht angezeigt. Tastencliks sind zu hören. Die Spannung am Clip X11 fällt auf 12,2V, die Stromaufnahme beträgt ca. 380 mA.
3. Beim Ausschalten ertönt die Abschiedsfanfare. Die Spannung am Clip steigt wieder auf 12,7 V.
Mehr kann ich mit meinen Messmöglichkeiten bei diesem Gerät nicht tun.
Macht es Sinn, das Gerät zum Test an den PC nach der Softwareinstallation anzuschliessen, also ein Betrieb ohne Grafikdisplay?
73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

  • »DH8DAP« ist männlich

Beiträge: 782

Hobbys: QRP, Ausbildung, Jugendarbeit

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. September 2012, 11:15

Hallo Klaus,

ohne dass ich das Gerät kenne: Gibt es eine Möglichkeit den Kontrast des Displays einzustellen und ist der Regler evtl. am falschen Anschlag eingestellt? Das ist mit auch schon mal passiert, wird aber schnell mal vergessen.

Ansonsten: Viel erfolg bei der Fehlersuche!
vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!

www.golf19.de

6

Montag, 10. September 2012, 12:24

Hallo Klaus,
zu 2.: klingt fast so, als wenn die Firmware nicht geladen wurde (Anschluss Reset macht den POR und dann sollte das los gehen...).

zu 3.: siehe 2., ohne Firmware keinen Anzeige. Wenn Du das Gerät über den PC betreibst und das Programm bekommst auch keine Verbindung, ist die Firmware nicht geladen und gestartet worden.

Viel Erfolg...
Vy 72/73 de Gerhard

7

Montag, 10. September 2012, 13:58

Hallo Klaus,
Leider bin ich mit der Fehlersuche nicht weitergekommen.
Hier nochmal die eine Übersicht:
Gerät komplett an die Stromversorgung (13,8 V) angeschlossen:
1. Vor dem Einschalten: Spannung am Akkuclip X11 gegen TPS 12,7 V, die Stromaufnahme beträgt 13 mA.
2. Nach dem Einschalten: Hilfspannungen auf der Hauptplatine vorhanden. Die Begrüssungsfanfare ertönt nicht. Das Display wird hell, Inhalt wird aber nicht angezeigt. Tastencliks sind zu hören. Die Spannung am Clip X11 fällt auf 12,2V, die Stromaufnahme beträgt ca. 380 mA.
3. Beim Ausschalten ertönt die Abschiedsfanfare. Die Spannung am Clip steigt wieder auf 12,7 V.
Mehr kann ich mit meinen Messmöglichkeiten bei diesem Gerät nicht tun.
Macht es Sinn, das Gerät zum Test an den PC nach der Softwareinstallation anzuschliessen, also ein Betrieb ohne Grafikdisplay?
73/72 de Klaus, DL7KWB
die Firmware muss laufen, den sonst hättest Du keine Tasterklicks. Warum die Fanfare am Anfang nicht und am Ende doch ertönt, ist mir ein Rätsel. Probiere es erst einmal mit dem Kontrastregler.

Die Idee mit der PC-Software ändert nichts an Deinem Problem. Es werden bei der Ausgabe zum PC halt nur andere Teile der Firmware aufgerufen - und natürlich andere Hardware verwendet. Doch da Du sicher nicht in alle Ewigkeiten mit einem Bildschirm herumlaufen willst, sollten wir den FA-VA3 in der Grundvariante zum Laufen bringen.

72/73 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

9

Montag, 10. September 2012, 21:09

Hallo, vielen Dank für Eure Hinweise.
Der Kontrastregler R 20 steuert ja den SMPS Controller. Welcher Spanungsbereich ist am TP 3 mit diesem Regler einstellbar, damit ich als Fehler die Drossel L3 ausschliessen kann (Hinweis von Uwe im 2. Link)?

73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

10

Dienstag, 11. September 2012, 14:01

Hallo,
der gemessene Gleichstromwiderstand der Drossel L3 im eingebauten Zustand beträgt ca. 13 Ohm. Am TP3 (VCC22) wurde eine Spannung von 5,71 V gemessen (also 0,7 V höher als an TP2), die sich vom Kontrastregler R20 nicht beeinflussen lässt.
Laut Schaltbild sollten an C27 22 V und am Schaltkreis N2 (Pin 12) 20,3 V anliegen. Die Spannung von 22 V müsste nach meinem Verständnis auch am Testpunkt TP 3 anliegen. Ich werde noch einen Test mit offenem Display-Datensteckverbinder durchführen (also ohne Belastung durch das Display).

73/72 de Klaus, DL7KWB

Nachtrag: somit dürfte der interne Oszillator nicht schwingen.
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

11

Mittwoch, 12. September 2012, 11:00

Hallo,
bei der weiteren Überprüfung habe ich festgestellt, dass der Widerstand des Kontrastreglers R20 (1 kOhm) sich nicht verändern lässt. Gemessen werden im ganzen Stellbereich nur 1 Ohm. Der Widerstand R19 (3,9 kOhm) liegt somit direkt an Masse. Ich gehe davon aus, dass der Kontrast sich erhöht, wenn der Widerstandswert von R20 sich erhöht.

73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

12

Mittwoch, 12. September 2012, 18:37

Hallo Klaus,
bei der weiteren Überprüfung habe ich festgestellt, dass der Widerstand des Kontrastreglers R20 (1 kOhm) sich nicht verändern lässt. Gemessen werden im ganzen Stellbereich nur 1 Ohm. Der Widerstand R19 (3,9 kOhm) liegt somit direkt an Masse. Ich gehe davon aus, dass der Kontrast sich erhöht, wenn der Widerstandswert von R20 sich erhöht.
ob er sich nun verringert oder erhöht ist eigentlich egal. Hauptsache er ändert sich. Kontaktiere einfach den FA-Leserservice zwecks Reparatur oder Ersatz.

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

13

Mittwoch, 12. September 2012, 20:14

Hallo Ingo,
vielen Dank. Ich denke, dass ich morgen Antwort vom Leserservice bekomme.
Das Gerät beeindruckt schon durch seinen Schaltungsaufwand und soliden Aufbau.

73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

14

Montag, 24. September 2012, 15:29

FA-VA3 Antennenanalysator - Fehler beseitigt

Heute kam der der VA-VA3 vom Amateurfunkservice repariert zurück. Ingo, DK3RED, schrieb dazu:
"... der als Garantiefall reparierte FA-VA3 verlässt heute unser Haus.
Es war der Kondensator C8, der einen Feinschluss hatte und somit alle Ausgangsspannungen herunter zog. Der Kontrastregler war nur "verleiert", sodass alle Anschlüsse verbunden waren. Keine Ahnung, wie so etwas geht, doch nach dem Zurückdrehen war alles in Ordnung. Zusätzlich wurden die Ladeschaltung überprüft, die Akkumulatoren geladen und der FA-VA3 kalibiert.."
Vielen Dank für den schnellen und guten Service an den FA-Service.

73/72 de Klaus, DL7KWB
vy 73 Klaus_DL7KWB
Meine Webseite findet ihr unter DL7KWB.online-wo.de

15

Donnerstag, 29. Mai 2014, 13:35

Hallo,

Problem gelöst: war eine Lötbrücke .....

habe an diesem verregneten Vatertag den FA-VA3 zusammengebaut.
Problem:
beim Drücken der roten Taste erscheint auf dem Display: "Grafiktreiber mit ATMega162 V1.35". Das wars.
Spannungen und Stromaufnahme wie in Bauanleitung beschrieben. Jumper mehrmals kontrolliert. OK.

HW?
72/73 de Uli
DF5SF

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF5SF« (29. Mai 2014, 15:08)