Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 29. Juni 2007, 12:42

07-06-29 B6 Spulen 8, 9, 10

Im Bild Schaltplan-Auszug ( s. Galerie) zu diesem Text hier sieht man die 'kalten Enden' der Spulen.
Im Handbuch stehen Wickeldaten und Wickelvorschriften.

Peter gab den Rat, im Gegensatz zum Manual, die Koppelspule nach oben zu bringen, d. h.

man fängt mit dem heißen Ende an zu wickeln, bis Spulenende oben,
führt den Draht nach unten an den Pin, kalt,

wickelt die Koppelspule von Pin kalt anschließend an die nun liegende
Hauptwicklung
...richtig: die beiden kalten Wcklungen liegen nun nebeneinander oder hintereinander, sie 'sehen sich'....

und führt den Draht nun an den zweiten Pin der Koppelspule.
Fertig.

Bei Spule 8 gibt Peter den Rat, die Koppelspule mittig a u f die Hauptwicklung zu bringen.
Das Baubuch sagt, sie sei wie Spule 9 zu wickeln;
das ist auch einleuchtend, weil die kalten Enden klar sind.

Welchen Vorteil hat das mittige Wickeln?
Bessere Kopplung? Einwirkung auf IC 1 ?

Beim Bauen kommen so einige Fragen.
Dann merkt man, wieviel Arbeit einem abgenommen wird, wenn man eine gute Baumappe hat - eine die anleitet, ohne zum sturen Nachbauen verleitet.

Da muß man dann aber auch fairerweise sagen, dass das die Arbeit der Entwickler, Handbuchschreiber, Verbesserer, ... ist, die sich so viel Mühe machten, in's Hirn der Nachbauer zu sehen, um vorbeugend das zu schreiben, was sonst fast unweigerlich als Fehler auftauchte, hi.
Mit einfach Runterladen und einfach Nutzen ist das nicht getan.

Großes Dankeschön hier also.


Dieter.bqd

2

Samstag, 30. Juni 2007, 18:37

RE: 07-06-30B6 Spulen 8, 9, 10 und Koppelspulen

07-06-30

Bodan 6
Spulen 8 9 10…

..hatte ich alle falsch gewickelt.
Gut, dass die Koppelspulen noch nicht drauf sind!

Das Bild in der Galerie zeigt mein Modell des Spulenwickelns.

Als Beispiel sind hier nur 5 Windungen um den Stiefel – Bleistift- Körper gewickelt.

Die Koppelwicklung soll so aufgewickelt werden, dass sich das ‚kalte, blaue Ende’ der Hauptwicklung und das der K’wicklung „sehen“ , d. h. dicht nebeneinander liegen.


Man fängt also mit dem ‚heissen, roten Pin- Ende’ an und wickelt nach oben…
Na, das Bild erklärt das dann weiter. Logisch: nun mit dem blauen, kalten Ende der Koppelspule anfangen…

Die Koppelspule der Sp 8 ist (symmetrisch von Pin 1 und 2 des IC 1 )
mittig über die 10 Windungen der Hauptwicklung zu legen.

Vielleicht hilft’s anderen, Fehler zu vermeiden.

72! Dieter -bqd