Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Sonntag, 29. April 2012, 21:00

Hallo Walter und Mitleser...
Die Frequenzabweichungen habe ich durch einen ausgemessenen (1.5pF) Kondensator über dem 28.800 MHz Quarz größtenteils kompensiert.
Bei der Angabe der Samplingrate habe ich mit der Eingabe von Zahlen in Zweier-Potenzen gute Erfahrungen gemacht : 1.048576 MSps und 2.097152 MSps für 1- bzw. 2 Megasamples pro Sekunde.


Hoffentlich macht Dir das keiner nach, denn die Arbeit hättest Du Dir sparen können, hi hi !

So etwas macht man doch heutzutage in Software (SDR) und nicht in Hardware.... :)

Seit der letzten HDSDR Version wir das direkt in der SDR Soft unterstützt (bisher nur über die EXTIO möglich gewesen, sofern LO Korrektur unterstützt wurde).

Man geht einfach auf Options -> EXTIO Frequency Options und im dortigen Fenster dann die rechte Spalte (momentane QRG und tatsächliche QRG) ausfüllen. Nach dem Druck auf "Calculate LO correction factor", stimmt die QRG dann in Zukunft, da der Korrekturwert abgespeichert wird.
Der errechnete Korrekturfaktor wird dann in der Zeile darunter eingeblendet.

Es handelt sich hierbei um eine "echte" rechnerische LO-Korrektur in ppm und nicht nur um eine absolute Korrektur in Hz oder kHz auf der Skala, die auf einer anderen Wellenlänge nicht mehr stimmen würde. Daher am besten diese Korrektur auf einer möglichst hohen QRG durchführen - umso genauer stimmt sie dann auf niedrigeren QRGs...

73, Oscar DJ0MY

42

Freitag, 25. Mai 2012, 22:17

Hallo Oms,

Ich wollte euch mal fragen ob ihr das gesamte Spectrum vom HDSDR empfangen koennt. ?(
Ich mus bei mir immer von Tuner="e4000" Bereich von 80M bis 2M

auf Tuner="e4k" umschalten wenn ich auf 70 Cm und 2M hören will.

habt ihr das gleiche Problem ?

habe schon mit folgenden eingstellungen Probiert:


RTL readlen=262144 tuner=e4k
Deckt Bereich von 4M bis 33CM ab. :)

RTL readlen=262144 tuner=e4000

Stick stürzt ab sobald 70 cm angewählt wird (von USB trennen und wieder anstecken)
Meldung:
While setting frequency: _I2CWriteArray: the control request was not
supported by the device [-9] @ E4000″ in the ExtIO window, and it is
then locked until a restart. Hmmmm. :cursing:


RTL readlen=8192 tuner=e4000

von 160M-2M bei den anderen Bereichen stürzt Stick ab
Meldung:
While setting frequency: _I2CWriteArray: the control request was not
supported by the device [-9] @ E4000″ in the ExtIO window, and it is
then locked until a restart. Hmmmm. :cursing:

RTL readlen=8192 tuner=e4k

4M-6Cm Bereich I.O. :)


Samplerate war überall 0.900001
______________________________________________________

Hat vieleicht jemand einen anderen Lösungsvorschlag ?

Ich benutze übrigens den Unikoo UK001T (P160) RTL2832U/E4000 mit Adapter auf N hängt an der X50 aufm Dach :) (Bucht 13 € aus Honkong)


Desweiteren suche ich die möglichkeit das Kanalraster 12,5 hz fest einzustellen.
Ich möchte diese Lösung nutzen um das SDR ins Web zu schicken, jemand erfahrung ob EXTIO mit WebSDR klappt ?

Fragen über Frage.

ist aber ein Geniales Thema.

Gruß Thorsten

73 de Do2TE

43

Samstag, 26. Mai 2012, 19:01

Werte Gemeinde,
konnte jemand den RTL2832U 0bda:2832 für einen SDR-RX unter Ubuntu erfolgreich implementieren können?

44

Samstag, 26. Mai 2012, 20:03

Hallo Thorsten

1. Meinst Du mit "M" vielleicht "m" also Meter ? Versucht Du mit einem DVT-T SDR auf 80 m zu empfangen? Das geht schief!
Die Sticks decken einen Frequenzbereich von ca. 70 MHz bis 1 GHz ab. (Wellenlänge also ca 4 m - 0,3 m). Daher kommt die Fehlermeldung bei Bereichen unterhalb 70 MHz "(While setting frequency: _I2CWriteArray: the control request was not supported by the device [-9] @ E4000″ in the ExtIO window, and it is then locked until a restart.)"
2. Was willst Du mit einem Kanalraster von 12,5 Hz?

Gruß
Reiner

45

Samstag, 26. Mai 2012, 21:23

Hallo Thorsten

1. Meinst Du mit "M" vielleicht "m" also Meter ? Versucht Du mit einem DVT-T SDR auf 80 m zu empfangen? Das geht schief!
Die Sticks decken einen Frequenzbereich von ca. 70 MHz bis 1 GHz ab. (Wellenlänge also ca 4 m - 0,3 m). Daher kommt die Fehlermeldung bei Bereichen unterhalb 70 MHz "(While setting frequency: _I2CWriteArray: the control request was not supported by the device [-9] @ E4000″ in the ExtIO window, and it is then locked until a restart.)"
2. Was willst Du mit einem Kanalraster von 12,5 Hz?

Gruß
Reiner

Hallo Reiner,
Achso ich dachte die Decken den gesamt Kurzwellenbereich ab .
Ok Dann ist das Klar, mir war 10m Wichtig.
Gut mit 2m und 70cm kann ich auch leben :).
12,5 Kanalraster für 2m und 70cm um die Relais besser durchsuchen zu könenn (faulheit)

Geht das Extio den mit WebSdr ?

Gruß Thorsten

46

Sonntag, 27. Mai 2012, 19:55

Dieser link macht für die ersten Gehversuche glücklich (mich hat es jedenfalls...)
Moin Raimund,
wie das geht, stand doch schon im ersten Teil und was man braucht.
Vy 72/73 de Gerhard

  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 558

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC und STM Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

47

Freitag, 22. Juni 2012, 18:53

Hinweis zu SDR#

Hier noch ein kleiner Hinweis: Wer den DVB-T Stick nutzen will, muss die Testversion des Programms verwenden:

http://sdrsharp.com/index.php/downloads und hier SDR#Dev auswählen.

Man darf gespannt sein, wie sich die Software noch entwickeln wird...
Leider ist WRPlus nicht mehr Freeware.

73, Wolfgang

48

Freitag, 22. Juni 2012, 19:24

Hier noch ein kleiner Hinweis: Wer den DVB-T Stick nutzen will, muss die Testversion des Programms verwenden:

http://sdrsharp.com/index.php/downloads und hier SDR#Dev auswählen.

Man darf gespannt sein, wie sich die Software noch entwickeln wird...
Leider ist WRPlus nicht mehr Freeware.

73, Wolfgang
wieso? gibt es denn stabile Version?

49

Freitag, 22. Juni 2012, 20:31

@DL1EGR:
was läuft bei dir nicht stabil?

oHne weitere Beschreibung des Fehlers ist eine Unterstützung schwierig.

Walter, DL6HAK
Hallo Walter,
SDRSHARP ist für mich bislang das einzig Konzept(Programm) was bei meinem Rechner auf Anhieb reibungslos läuft. Daher auch meine Frage in #69, welche andere, stabile Version es denn gibt!
Konnte per Linux (GNU-Radio) ein "Gap" feststellen, welches aber in einem für mich unwichtigen Bereich liegt.
Unter WIN-XP ist SDRSHARP für mich die intuitievste Anwendung. HDSDR scheint hier den Rechner stärker zu fordern.
Beim hinzoomen in die Darstellung wird die Auflösung grober.
Ist das bei Dir ebenfalls so? Ist das so vorgesehen? Wo liegt die sinnvolle "Auflösungsgrenze" (mir fällt keine andere Beschreibung ein)?

Gruß, Raimund, DL1EGR

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL1EGR« (22. Juni 2012, 21:11)


  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 558

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC und STM Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

50

Samstag, 23. Juni 2012, 20:38

SDR# - Korrekturfaktor für die Frequenz

Hallo Walter,

die 6 kHz entsprechen bei 145 MHz einer Abweichung von ca. 41 ppm (parts per million).

Klicke einfach auf den Button "Front end", dann öffnet sich ein Fenster, wo die Abweichung -ggf. mit Vorzeichen Minus- eingetragen wird. Nach Schließen des Fensters wird die Eingabe übernommen (und bleibt auch beim nächsten Programmstart erhalten).
In diesem Fenster ist ausserdem eine feste Verstärkung/Abschwächung einstellbar, falls man die AGC nicht will.

Was die Frequenzstabilität betrifft, so habe ich recht unterschiedliche Erfahrungen gemacht:

- Hama nano: sehr stabil
- LogiLink VG0002A: Mein Exemplar bringt eine ausgeprägte Einlaufkurve, ist erst nach ca. 10 Minuten Einlaufzeit ohne Nachstimmen für NFM brauchbar.

Viel Erfolg, 73

51

Sonntag, 24. Juni 2012, 10:58

Hallo Wolfgang
unter #62 dieses Thread fragte ich Dich:
HDSDR scheint hier den Rechner stärker zu fordern.

Beim hinzoomen in die Darstellung [SHARPSDR] wird die Auflösung grober.

Ist das bei Dir ebenfalls so? Ist das so vorgesehen? Wo liegt die
sinnvolle "Auflösungsgrenze" (mir fällt keine andere Beschreibung ein)?

Was meinst Du dazu?Gruß
Raimund, DL1EGR

  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 558

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC und STM Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 24. Juni 2012, 15:29

Lieber Raimund,

Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Ich habe es erst selbst ausprobieren müssen.

Will man einen Spektrumanalysator haben oder will man ein Frequenzband überwachen? Beides ist möglich, man kann die Zoom- Stufe entsprechend einstellen.
Im Unterfenster "FFT- Display" kann man verschiedene Auflösungen wählen, bei meinem Laptop (Athlon 3400+) ging es bis 32768. Bild 1,2 und 3 zeigen dieselben Versuchsbedingungen mit dem Hama Nano und einem Quarzoszillator.
Bild 4 dagegen ist mit dem LogiLink VG0002A erstellt. Man erkennt unschwer den größeren Abstand zwischen Nutzsignal und den "Lattenzaun- Nadeln", die der falsch abgeglichene Oberton- Oszillator produziert.

Ich hoffe, Du bist mit der Antwort zufrieden.

73, Wolfgang
»DH1AKF« hat folgende Bilder angehängt:
  • SDR#4.jpg
  • SDR#1.jpg
  • SDR#2.jpg
  • SDR#3.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DH1AKF« (24. Juni 2012, 20:32)


53

Sonntag, 24. Juni 2012, 18:00

Hallo Wolfgang!
Fein, das Bild SDR#4.JPG stellt genau jene "grobe Auflösung" dar, die ich hier ebenfalls habe.
Mein HP NC8000 hat deutlich weniger CPU-Reserven als bei Deines. Dto. mein Netbook ASUS 1005.
Danke für Deine detailierte Beschreibung, die sich mit meinen Erfahrungen deckt. (aber halt auf meinen lahmen Note/net-Books).
Einen schönen Sonntag noch, 72 de Raimund, DL1EGR

  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 558

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC und STM Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 26. Juni 2012, 18:25

Kurzwelle mit Simpel- Konverter

Hallo,

soeben konnte ich DL9AH (Arno) auf 7178 kHz aus 9A empfangen. Im Vergleichsempfänger (IC735) kam er mit 59+5 an.

Der Konverter besteht aus nur 5 Bauelementen:

Ringmischer TUF-1
Oszillator 66,667 MHz (aus Computerschrott)
Drossel 10µH
Koppelkondensator 1nF
Abblockkondensator 10nF
(Für einen ersten orientierenden Versuch habe ich auf das eigentlich notwendige Tiefpassfilter verzichtet.)

Nützlich ist im Programm SDR# die Einstellung "Shift", die eine korrekte Frequenzanzeige ermöglicht.
(Im Beispiel: -66.666.000) Das 2. Beispiel zeigt die Einstellungen für 80m.

Übrigens: Nur mit dem Hama Nano entstanden brauchbare Resultate. Der LogiLink VG002A wurde völlig übersteuert. Er lässt keine AGC zu, zumindest nicht mit diesem Programm.

73, Wolfgang
»DH1AKF« hat folgende Bilder angehängt:
  • SDR#10.jpg
  • SDR#11.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DH1AKF« (26. Juni 2012, 20:13)


55

Dienstag, 26. Juni 2012, 21:52

Hallo

das deckt sich mit meinen Erfahrungen.

Der Chipsatz mit dem RTL2832U COFDM Demodulator und dem E4000 Tuner scheint zumindest für unsere AFU Zwecke das bessere Gespann zu sein.
Leider sind in den meisten USB RX die RTL2832U/FC0013 verbaut.

Beispiel:
Logilink VG0002A RTL2832U/FC0013
Hama Nano 53330 RTL2832U/E4000

Am liebsten hätte ich den RTL2832U/E4000 Chipsatz in einer möglichst großen Bauvariante, so daß auch noch Hardware patches möglich wären (beim Hama Nano zu eng beisammen).

.
73 de Chris, OE3HBW

  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 558

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC und STM Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 27. Juni 2012, 08:01

Hallo Chris,

wenn Du einen USB- Stick mit E4000 suchst, der etwas größer ist als der Hama Nano, dann

schau mal hier: http://www.rtlsdr.com/tag/tv28t/

und dort bekommst Du ihn: http://shop.sysmocom.de/products/tv28t-bulk

73, Wolfgang

57

Mittwoch, 27. Juni 2012, 09:42

Hallo Wolfgang!

Danke für guten Hinweis!

Sieht gut aus: RTL2832U/E4000 Chipsatz und Baugruppen schön getrennt :thumbsup:

.
73 de Chris, OE3HBW

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 630

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 1. Juli 2012, 13:37

Zwar etwas kleinere Bauform aber dafür mit abgesetzter Antenne: DVB-T/E4000

Incl. Versand aus Hongkong ..... ;)
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 2 x 6,5 m indoor ... Member Log4OM Betatest Team

  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 558

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC und STM Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 1. Juli 2012, 18:56

KW- Konverter mit SA612

Hallo Leute,

es gibt Hoffnung, zumindest den Hama Nano für niedrigere Frequenzen nutzbar zu machen:

In den Bastelkisten fanden sich ein Gilbert- Mischer SA612 und ein Quarz 64.000 MHz (3. Oberton).
Der Schaltplan für den Umsetzer ist im Datenblatt zu finden.
Da dieser Schaltkreis an meiner 2*40m- Antenne überfahren wird, habe ich eine aktive abgestimmte Empfangsloop mit ca 63 cm Durchmesser und einem BF 966 als Verstärkerelement (nach einer Anregung von DL4JAL) aufgebaut.
Ein Rundfunkdrehko 2 * 500 pF lässt die Abstimmung von 3,4 bis 18,4 MHz zu.
Das ergibt noch keinen "super" RX, aber als Experiment hat es sich für mich gelohnt. Ein Umschalter würde auch andere Frequenzbänder ermöglichen, z.B. Mittelwelle, 15m
Wichtig ist eine manuelle Anpassung der Verstärkung des E4000 auf die Empfangssituation. Das gelingt mit dem Programm SDR-Sharp recht ordentlich. Hoffen wir auf weitere Verbesserungen der Bedienbarkeit dieses Programms, wie z.B. Speichern der Parameter, Frequenzlisten usw.

73, Wolfgang

  • »Peter DL1MES« ist männlich

Beiträge: 111

Hobbys: QRP*ANTENNEN Modellflug Geocaching

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 31. Juli 2012, 13:30

Wie USB-Treiber bei HDSDR installieren?

Hallo einen schönen Tag!
Noch einmal für Dumme--Wie bringe ich das EXIO DLL ins Verzeichnis von HDSDR? Ich habe es nach der Anleitung von Noxon SDR versucht (betimmt 5-6 mal) in den Ordner von HDSDR das DLL zu installieren, jedoch ohne Erfolg! Ich habe einen LogiLink Stick VG0004 mit dem RTL2832U u.FC2580, er sollte lt.der Compatiblen-Liste der Sticks gehen.Bei dem EXTIO-USPR Setup ist bei libusb u.EXTIO_USPR ein Häckchen gesetzt,dann das verzeichnis HDSDR durch Browse gefunden u. dann Zladig ausgeführt ,dabei werden 2 Sticks angezeigt: DK mini DVBT Dongle (Interface 0) u. HID infrared Remote Receiver (Interface 1), ich habe das erste angeklick!Dann install Driver gemacht, was auch funktioniert hat. Daraufhin läuft der EXTIO-setup bis zu einer Stelle,wo er VISUAL C++ zu reparieren oder deinstallieren verlangt.Ich habe dann reparieren angeklickt u.der Setup geht dann weiter bis er libsub.dll sucht u.ich habe dann yes angeklickt, dann geht es weiter bis Setup was completed succsessfulli dann Finisch! Im HDSDR verzeichnis erscheint aber keine DLL!Auch wenn ich in HDSDR bei Option selekt Input ancklicke kömmt no EXIO DLL found!Auch nach Neustart nicht!
Vielleicht gibt es einen anderen Weg, um die DLL ins Verzeichnis zu bringen?
Über eine Antwort würde ich mich freuen! VY 73! Peter DL1MES

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

DVB-T, rtl-sdr, SDR