Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 29. Dezember 2017, 11:18

Hallo Con,
da das hier dann als Ausbildung läuft - nicht für Dich - . :D Hier ist im Editor ein Smiley warum ist der jetzt weg?? dann auch gleich die Methode wie man Quarze erfolgreich lötet und nicht grillt.

Mit einem Glashaarpinsel oben am Gehäuse eine Fläche rauh bürsten mit dicker Spitze und >400°C zügig löten. Das bleihaltige Lot verläuft und verbindet sich sofort, tut es das nicht ist es meistens zu kalt. Dafür braucht man etwa 2 Sekunden pro Quarz. Zum Verbinden benutze ich gerne dünne 1mm Entlötlitze.

Besser ist es aus HF-sicht die Quarze auf halber Höhe zu verbinden, das ist dann akademisch wie viel besser das ist und die Quarze sind dort sehr empfindlich in bezug auf Wärme. Deshalb oben löten.

My mustard
de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

42

Freitag, 29. Dezember 2017, 11:48

:thumbup: , super Uwe,

ernsthaft: der Norcal 40A ist wirklich ein perfekt geeignetes Gerätchen für die Ausbildung. Habe lange nicht mehr so entspannt an einer so übersichtlichen und
unkomplizierten LP gelötet, eine Erholung für meine altersschwachen Augen.
Und wer sich die Ausbildungsunterlagen von jenseits des großen Teiches (sTefs hat drauf hingewiesen) ansieht, kann super viel lernen - ideal für Einsteiger.

Die nächsten Tage werkel ich ein wenig am Sierra, danach gehts aber mit anderen Bändern beim Norcal weiter.
72/73
Con

DM5AA - DOK V11 - JO64SC
DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957 - RU-QRP#345
BCRspezial - MosquitaTurm - SKY-SDR - viele Baustellen

43

Samstag, 30. Dezember 2017, 16:17

Hallo Con,

darf ich fragen, welchen Kondensator du für C50 (2-24pF) eingesetzt hast?

vy 73
Denny, OE1DEA

44

Samstag, 30. Dezember 2017, 17:00

Hallo Denny,
das ist ein Trimmkondensator, mit dem wird auf größte Sendeleistung abgeglichen da kannst Du verwenden was halbwegs in diesem Bereich liegt. Richtig bist Du immer dann wenn beim Abgleich weder minimum noch maximum eingestellt sind.
73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

45

Samstag, 30. Dezember 2017, 17:10

Hallo Denni,

für C50 (Trimmer zum VFO-Abgleich) habe ich einen alten sehr stabilen 3..30 pF Lufttrimmer von RFT aus der alten DDR eingesetzt. Prinzipiell geht da
jeder Trimmer, aber: je stabiler die Mechanik und je besser das Material, um so vorteilhafter für den VFO.

(Uwe: hast leider den Trimmer verwechselt...)

Frohes Basteln im neuen Jahr
72/73
Con

DM5AA - DOK V11 - JO64SC
DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957 - RU-QRP#345
BCRspezial - MosquitaTurm - SKY-SDR - viele Baustellen

46

Samstag, 30. Dezember 2017, 17:10

Hallo Con,

verstehe.
Ich habe aber noch keinen gefunden, der mechanisch passend ist.
Hast du da einen Tipp für mich?

vy 73
Denny, OE1DEA

47

Samstag, 30. Dezember 2017, 17:35

Tja, ich habe C39 gesehen unter dem steht 50 kann passieren.

Zu C50, das ist im Original ein Tronser Lufttrimmer. Gut geeignet sollten auch die Trimmer aus alten Autoradios sein, sog. Tauchtrimmer, ich hänge mal ein Bild an. Der Tauchtrimmer hat auch den Vorteil nicht so umgebungsempfindlich zu sein wie zB. der Tronser Lufttrimmer. Die Einbaustelle ist problematisch im Bezug auf Handempfindlichkeit.
»DF7BL« hat folgendes Bild angehängt:
  • mcIo5IAgVc68G218H9Bnesw.jpg
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

48

Samstag, 30. Dezember 2017, 17:52

Tja Denny, richtige HF-Technik ist ja auch out - da muss man oft mit alten Beständen vorlieb nehmen.

In seinem online-Shop bietet der Klaus Nathan bei Kondensatoren an:

keramischer Scheibentrimmer 4..20p 2pin 10mm Raster, der passt mechanisch und geht für den Anfang

oder
Lufttrimmer 3 ...40 pF 10mm Raster (aber 4pins, 2 müsste man abkneifen, dann passt es)

alles super billig bei

https://kn-electronic.de/
72/73
Con

DM5AA - DOK V11 - JO64SC
DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957 - RU-QRP#345
BCRspezial - MosquitaTurm - SKY-SDR - viele Baustellen

49

Samstag, 30. Dezember 2017, 23:06

Hallo Con,

perfekt - danke für den Tipp!
Die Bausätze von KN-Electronic waren mir bekannt, nur nicht die angebotenen einzelnen Bauteile...

vy 73
Denny, OE1DEA

50

Sonntag, 31. Dezember 2017, 15:09

Hallo Con,

da dein NorCal40A schon läuft, habe ich noch eine Frage zu den Bauteilen an dich.
Es gibt nun min. zwei Bauteilelisten von DM5TU (K7QO) & DL7BJ. Diese unterscheiden sich aber ziemlich, bin gerade bei den Kondensatoren hängen geblieben...
Zum Beispiel sind bei DL7BJ viel mehr Polystyrol-Kondensatoren als bei DM5TU drin?!
Welche ist nun die "richtige" Liste?
Welche Art von Widerstand wird empfohlen Metallschicht oder Kohleschicht? Ich würde mal vom letzt genannten ausgehen.

vy 73
Denny, OE1DEA

  • »DM5TU« ist männlich
  • »DM5TU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Hobbys: Gleitschirmfliegen, Kanufahren, Land Rover, QRP, Homebrewing, Canada

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 31. Dezember 2017, 15:49

Bauteiliste BOM - Version 1.8 US und original Bauteiliste NorCal40a Wilderness Radio

Ahoi Denny,

die von mir ausgearbeitet Bauteilliste ist ein gute Grundlage zur Beschaffung der aktuellen Bauteile für den NorCal40a.

Chuck, K7QO hat die Liste nur geprüft und für extrem hilfreich befunden. Der jeweilige Bearbeitungsstand und die Versionsnummer ist der Liste zu entnehmen. Ich hänge diesem Beitrag die aktuelle Version 1.8 US an.

Als ewige Grundlage ist immer die original Teileliste von Wilderness Radio zum NorCal40a heran zu ziehen. Diese ist nun ebenfalls im Anhang zu finden.

Die jetzigen Beschaffungsquellen sind in dieser BOM 1.8 US Liste nicht an den deutschen/europäischen Markt angeglichen. Dies habe ich aus Zeitmangel noch nicht geschafft. Wäre aber mal nötig.

Die Quellen sind jedoch definitiv wie folgt:

+ QRPproject
+ Reichelt
+ Völkner
+ KN-Electronik
+ KitsandParts.com

Die Polystyrol Kondensatoren kommen in der Regel nur in den frequenzbestimmenden Baugruppen, wie z.B. beim NorCal40a, im VFO zum Einsatz.

Die sonstigen Kondensatoren sind wie in der BOM (Bill of material) - Liste angegeben Monos +-20%, Kerkos, NP0s +-5% oder Polystyrol +-2%.

Frage an @CON - DM5AA:
Wie bewährt sich der T50-6 im VFO als Ersatz für den T68-7 ?



vy 72 de sTef


DM5TU / VY1QRP
»DM5TU« hat folgende Dateien angehängt:
72/73 de sTef DM5TU und DL/VY1QRP
DL-QRP-AG *GM G-QRP #8769 CalQRP #034 NAP #1607 AK/QRP #407


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DM5TU« (31. Dezember 2017, 16:20)


52

Sonntag, 31. Dezember 2017, 16:07

ein REICHELT-Warenkorb (oder von einem DL-Distributor, der keinen Händlerausweis braucht) wurde auch schon erstellt?

53

Montag, 1. Januar 2018, 12:54

Moin zusammen und ein erfolgreiches 2018...

Da wir den Norcal auch ein wenig als Lehr- und Lernobjekt betrachten wollen, nehme ich hier noch mal kurz Bezug auf Denny's Fragen.

Problem der Stücklisten hat sTefs geklärt.

Nun gehe ich aber davon aus, dass die meisten, die sich am Norcal versuchen wollen, schon mal ein wenig gelötet haben und vielleicht auch
über einen kleinen Bauelementevorrat verfügen. Grundsätzlich kann mann alles verwenden, was die Bastelkiste hergibt. Unsere Gerätchen
müssen keinem Pflichtenheft für bestimmte spezielle Bedingungen genügen, sie sollen im Shack und vielleicht auch mal auf dem Berg funktionieren,
aber für extreme Bedingungen müssen sie nicht ausgelegt sein.
Und wenn doch mal ein Bauteil versagt, reparieren wir und tauschen es aus, schließlich sind wir Funkamateure.

Denny: zeitgemäß wegen der höheren Zuverlässigkeit und Stabilität sind Metallschichtwiderstände. Das ist aber kein Grund, vorhandene
Kohleschichtwiderstände nicht zu verwenden und zu entsorgen. Bei mir funktionieren Eigenbaugeräte aus den 70/80er Jahren komplett
mit Kohleschicht-R problemlos und ich habe noch nie einen Ausfall gehabt.
Prinzipiell sind alle Kondensatoren aus der Bastelkiste geeignet. Da muss man nur etwas auf den Einsatzfall achten. Styroflex ist am engsten toleriert
und am stabilsten für Generatorschaltungen, Filter und Schwingkreise Keramik oder Styroflex, bei Abblock-C sollte man prüfen, ob das Ding noch als
Kondensator wirkt ... Es gibt unzählige Bauformen als auch nicht mehr aktuelle Technologien vor allem bei der Herstellungvon keramischen
Kondensatoren, Bei sehr vielen gab es auch schon früher kleine Baugrößen, die bei vielen Projekten problemlos auf die LP passen. Alles ist
verwendbar - und unersätzlich ist eigentlich ein LCR-Meter, viel wichtiger als neugekaufte Bauelemente...
Nicht beschaffbare Halbleiter wie Transistoren, FETs, Dioden lassen sich so gut wie immer durch andere Typen mit ähnlichen Daten ersetzen, man
muß nur ein wenig die Datenblätter studieren.
Knackpunkt sind eigentlich nur die ICs, wenns da den Typ nicht mehr gibt, kann man den Nachbau beerdigen.
Das nur als kleiner Exkurs...

sTefs: die VFO-Spule habe ich ganz bewußt mit einem T68-6 und 67 Windungen realisierrt. Von den prophezeiten Unstabilitäten habe ich noch
nichts bemerkt, aber für ein fundiertes Urteil ist der Beobachtungszeitreum bis jetzt noch zu kurz.


so nun frohes Neujahrsbasteln
72/73
Con

DM5AA - DOK V11 - JO64SC
DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957 - RU-QRP#345
BCRspezial - MosquitaTurm - SKY-SDR - viele Baustellen

54

Mittwoch, 3. Januar 2018, 09:30

Hallo zusammen,

ich wünsche euch auch ein erfolgreiches Jahr 2018!
Bei gut 125 Bauelementen bin ich mit den vorhandenen Listen nicht zurechtgekommen und habe mir eine Excel-Liste zum filtern etc. angelegt.
Die ersten "Spezialbauteile" sind schon bei kitsandparts.com bestellt. Der Rest wird bei Digi-Key erfolgen.
Ein kleines Detail ist aber noch offen, und zwar die Ferrit-Dämpfungsperle. Das ursprüngliche Material #64 konnte ich bei den Distributoren nicht mehr finden. Wie kritisch ist das? In alten Dokumenten habe ich gefunden, dass das Material erst an 400 MHz wirksam ist...?!
Habt ihr noch einen Tipp zu den Quarzen für mich? Das Stück kostet bei Digi-Key zwar nur 50 Cent, diese müssen aber noch selektiert werden und für die G3UUR-Schaltung fehlt mir das LCR-Meter um die Kondensatoren zu vermessen...
Wie viele sollte man da überhaupt besorgen, dass man eine gute Auswahl hat?
Falls jemand Bedarf an den Spezialbauteilen und/oder Platinen hat, kann er sich bei mir melden. Bei kitsandparts.com bestellt man ja einen gewissen Überhang mit...
Generell ist es bei solchen Projekten ggf. sinnvoll eine Sammelbestellung zu machen, schon wegen der Versandkosten. Wie seht bzw. handhabt ihr das?

vy 73
Denny, OE1DEA

55

Mittwoch, 3. Januar 2018, 10:34

Da gerade nach den Quarzen gefragt wird:

Im laufe der Jahre ist der Wissensstand ja größer geworden. Da es sich hier um ein CW Gerät handelt, empfehle ich euch unbedingt die low profile Variante des 4,9152 MHz Quarzes zu benutzen. Wir wissen inzwischen ja, dass mit denen die Filter deutlich schmaler und steilflankiger werden.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

56

Mittwoch, 3. Januar 2018, 12:34

... und die habe ich für mein BCR mal für wenige Euro bei QRPproject selektiert bezogen. Nix Meßorgie. Das BCR kann jetzt kein AM mehr ist aber 200 - 1000 Hz in der ZF regelbar.
Denn das Gute liegt so nah.
73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • »DM5TU« ist männlich
  • »DM5TU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Hobbys: Gleitschirmfliegen, Kanufahren, Land Rover, QRP, Homebrewing, Canada

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 3. Januar 2018, 19:02

Simple Quartz Crystal Models: A Review by Wes Hayward, W7ZOI

Moin Peter,

so pauschal kann ich Deine Aussage natürlich nicht stehen lassen.
Wie wir wissen hat alles min. zwei Seiten und ich empfehle genau zu dem Thema Bauform von Quarzen den folgenden Artikel von Wes Hayward W7ZOI.

Vielleicht die Bottom Line zuerst lesen.

Simple Quartz Crystal Models: A Review by Wes Hayward, w7zoi, 2 May 2017
Da gerade nach den Quarzen gefragt wird:

Im laufe der Jahre ist der Wissensstand ja größer geworden. Da es sich hier um ein CW Gerät handelt, empfehle ich euch unbedingt die low profile Variante des 4,9152 MHz Quarzes zu benutzen. Wir wissen inzwischen ja, dass mit denen die Filter deutlich schmaler und steilflankiger werden.


@UWE, DF7BL: Und da es sich hier um ein Lehr-, Lern- und Experimentierprojekt handelt, wird mit einer einfachen Bestellung von gemachten Quarzen nichts gelernt ausser wie eine Bestellung ausgelöst wird...... :-)
vy 72 de sTef

DM5TU / VY1QRP
72/73 de sTef DM5TU und DL/VY1QRP
DL-QRP-AG *GM G-QRP #8769 CalQRP #034 NAP #1607 AK/QRP #407



58

Donnerstag, 4. Januar 2018, 11:58

Moin Peter,

so pauschal kann ich Deine Aussage natürlich nicht stehen lassen.
Wie wir wissen hat alles min. zwei Seiten und ich empfehle genau zu dem Thema Bauform von Quarzen den folgenden Artikel von Wes Hayward W7ZOI.

Vielleicht die Bottom Line zuerst lesen.

Simple Quartz Crystal Models: A Review by Wes Hayward, w7zoi, 2 May 2017
Da gerade nach den Quarzen gefragt wird:

Im laufe der Jahre ist der Wissensstand ja größer geworden. Da es sich hier um ein CW Gerät handelt, empfehle ich euch unbedingt die low profile Variante des 4,9152 MHz Quarzes zu benutzen. Wir wissen inzwischen ja, dass mit denen die Filter deutlich schmaler und steilflankiger werden.
Halte es wie du willst, sTef und ja, Wes ist eine wirklich gute Quelle, aber alle in diesem Artikel aufgeführten negtiven Aspekte treffen ja im Fall des Quarzfilters nicht zu. Natürlich benutze ich im VXO oder BFO weiter den großen Quarz weil in der Tat der kleine sich kaum ziehen lässt. Probleme bei breiteren Filtern zählen hier nicht, es ist ja ein reines CW Gerät.
.
Es ist aber mehrfach gemessener Fakt, inzwischen in verschiedenen Geräten verifiziert, dass in diesem Frequenzbereich die Filter mit LowProfile bei gleicher Polzahl schmaler sind und besseren Shape Faktor haben.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DM5TU« ist männlich
  • »DM5TU« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Hobbys: Gleitschirmfliegen, Kanufahren, Land Rover, QRP, Homebrewing, Canada

  • Nachricht senden

59

Freitag, 5. Januar 2018, 15:01

Wie immer - Erkenntnissgewinn

Peter, danke für Deine Hinweise zu den unterschiedlichen Bauformen.

Ich freu mich über jeden erweiterten Hinweis.

Merci vielmals.
Moin Peter,

so pauschal kann ich Deine Aussage natürlich nicht stehen lassen.
Wie wir wissen hat alles min. zwei Seiten und ich empfehle genau zu dem Thema Bauform von Quarzen den folgenden Artikel von Wes Hayward W7ZOI.

Vielleicht die Bottom Line zuerst lesen.

Simple Quartz Crystal Models: A Review by Wes Hayward, w7zoi, 2 May 2017
Da gerade nach den Quarzen gefragt wird:

Im laufe der Jahre ist der Wissensstand ja größer geworden. Da es sich hier um ein CW Gerät handelt, empfehle ich euch unbedingt die low profile Variante des 4,9152 MHz Quarzes zu benutzen. Wir wissen inzwischen ja, dass mit denen die Filter deutlich schmaler und steilflankiger werden.
Halte es wie du willst, sTef und ja, Wes ist eine wirklich gute Quelle, aber alle in diesem Artikel aufgeführten negtiven Aspekte treffen ja im Fall des Quarzfilters nicht zu. Natürlich benutze ich im VXO oder BFO weiter den großen Quarz weil in der Tat der kleine sich kaum ziehen lässt. Probleme bei breiteren Filtern zählen hier nicht, es ist ja ein reines CW Gerät.
.
Es ist aber mehrfach gemessener Fakt, inzwischen in verschiedenen Geräten verifiziert, dass in diesem Frequenzbereich die Filter mit LowProfile bei gleicher Polzahl schmaler sind und besseren Shape Faktor haben.
vy 72 de sTef

DM5TU/ VY1QRP
72/73 de sTef DM5TU und DL/VY1QRP
DL-QRP-AG *GM G-QRP #8769 CalQRP #034 NAP #1607 AK/QRP #407



  • »DG4FCO« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: Bilder vom Micro-Solf. Noch mit dem Testgehäuse (Februar 2018 ): http://www.suchdirwasaus.de/afu/microsolf.html

frank.dg4fco@suchdirwasaus.de




Hobbys: Amateurfunk, Lesen, Wandern (allein!)

  • Nachricht senden

60

Freitag, 5. Januar 2018, 15:13

Faszinierend. Merk ich mir.
Nur noch eine Frage:
Der Micfo-Solf ist ja nun auch ein SSB Gerät. So wie es bei mir fast alle anderen Geräte auch sind.

Dort dann auch die Flachen oder besser die Hohen?

72 de Frank DG4FCO

Ähnliche Themen