Posts by Sascha

    Moin
    Wenn das Band geschlossen ist sollte keiner ein problem damit haben wenn du auf 28.500 Versuche machst mit alten Quarzgäbern ,bei offenem band lass es lieber, des lieben friedens wegen . Diese Frequenz war früher üblicherweise bei hg's und auch mobil kisten bestückt. Ansonsten würde ich etwas höher gehen so ab 28.800 bis 29.200 da dürfte sich keiner gestört fühlen. Einige Ami's haben im letzen maximum im bereich 29.000-29.050 mit schöner modulation gesendet. Mein eigener vorschlag in dieser sache wäre 29.000 für Am versuchen und zum quasseln zu nehmen.
    gruss de DL6YST

    Images

    • DCP_7110.JPG

    Moin
    Mir ist ein Bausatz einer alten SSB Electronic pa in die Hände geraten, leider mit unvollständigen unterlagen es fehlen mir die Spulendaten zum wickeln...einige kann ich näherungsweise vielleicht noch bestimmen anhand eines schlechten schwarz/weiß Fotos, andere sind nicht zu erkennen.
    Vielleicht weiß jemand von euch Hilfe oder erinnert sich noch an die Zeiten als diese Dinger entwickelt wurden.
    Einige Eckdaten habe ich.
    Hersteller vermutlich SSB Electronic
    Bezeichnung PA281
    Baujahr denke mal Mitte 80er Anfang 90
    Frequenz 28-30 MHZ
    Steuerleistung 5-10mw
    Hfout um die 10 Watt
    zweistufig 2n4427 und 2n5590
    alles in allem sehr aufwändig gebaut Filter im Eingang, Glimmer c´s.
    ach ja eine alte Artikel Nr. habe ich auch noch 4001.
    Die pa ist bestimmt für einen Transverter der einem das spielen auf dem 10 Meter Band ermöglicht und zwar mit ic 202,ic2e und ähnlichen Gerätschaften.
    Wenn jemand noch irgend etwas zu dieser Pa, insbesondere den Spulendaten oder auch dem Transverter TV144/28(vermutlich auch von SSB) weiß würde ich mich freuen wenn er es mir mitteilt .
    Danke fürs lesen, Gruß de DL6YST


    Beitrag geht in gleicher form noch in anderen Foren in die Luft, also nicht wundern ...

    Moin
    Von der Chemie halte ich nicht viel ,wenn nicht wirklich gut neutralisiert wird nach der Ätzung, kann es vorkommen das gerade im bereich der verbindungen alles in wenigen Jahren zerfressen wird .Auch wenn es mühe macht ,mechanisch ist meiner meinung nach die bessere wahl.
    Als mittel bieten sich da an schleifen mit schmiergelleinen ,scotch....stahlwolle ist nur in der Edelstahl variante zu empfehlen,sonst gammeln die hängen gebliebenen fäden. Wer die Elektromechanische bearbeitung bevorzugt sollte vorsichtig sein und feines schleifmittel wählen und nur mit exzenter bewegung arbeiten ..sprich Rutscher,Exzenterschleifer und wie sie alle heissen, nee Flex mit scharfen schleifmittel geht zu hart ran .Was meiner meinung nach noch gute geht ist eine Bohrmaschine mit Drahtbürste aber vorschicht die können leicht um eine ecke schlagen und einen verletzten ...ausserdem fliegen gerne mal drähte weg die auch weh tun können . Bei einem TH6DXX habe ich etwa 5 Topfbürsten abgearbeitet...der war aber auch mit bootslack gestrichen!!!!
    de DL6YST

    Moin
    Zum rumtesten wenn nicht viel wind ist reicht erst mal eine von den billig bomberebay um 30-40euro ...am besten 5/8 .Findest du weiter interesse kannst du immer noch geld ausgeben für blizzard, imax und co . Merkst du das du doch nix beschicken kannst auf 10 meter kannst du die billige auch mal zum antennenspielen nehmen , vielleicht mal testen die eine oder andere 5/8 geht auch verdammt gut auf 20 meter ...oder anpassung rausschmeissen und mal so nen 1:9 Balun einsetzten ...vielleicht spielt sie dann auch bis 40 meter so halbwegs . So ferngesteuerte automatik tuner biegen dir das ding auch gut hin ....bei allen multiband versuchen aber nicht die hf erdung vergessen.
    Gruss de DL6YST

    Moin
    jo siehe da kleiner fehler grosse wirkung ...bei einigen programmen kann man auch nur bis com 8 oder so gehen , also versuchen so klein wie möglich einzubinden und andere die es besser können hoch legen , damit man die ptt auch überall mit tasten kann ...


    Noch ein hinweis noch zum FT 817 und artverwante , ich bin unwissend noch wo hängen geblieben , die data buchse ist nur im digital mod auf den sender geschaltet , wenn man in ssb versucht zu senden wird die modulation nicht auf den sender geschaltet .... ich habe gut geflucht(verdammte sch...,gestern kam doch noch leistung !!!!!) bis ich den fehler gefunden hatte . Ich kannte bisher nur den FT767 und artverwante, da sind die rückseitigen anschlüsse immer auf dem mic, man sollte dann aber das mic abziehen oder abschaltbar machen .

    Moin erst mal
    Wie man in der Überschrift liest habe ich ein kleines problem . Und zwar suche ich die genaue Gewindenorm für die Gewindestutzen die an den diversen Mobilantennen Verwendung findet . Es wird oft angegeben 3/8 zoll aber sonst nix weiter , meine vermutung liegt bei einem unf Gewinde , vielleicht hat jemand mehr plan wie ich und kann mal aus eigener erfahrung sprechen was für eine norm das sein kann.
    Gruss de DL6YST

    Moin
    Ich habe den bausatz auch seit einigen tagen am laufen, zuerst mit selben problemen ... jetzt geht es .Leider bin ich immer ziemlich schusselig und vergesse immer alles , ich meine mich dran zu erinnern das es schwirigkeinten mit den com ports gab . Eventuel mal in der systemsteuerung manuell fest vergeben . ich meine da dran lag es dann . Beim booten des programs erscheint dann gleich die frequenz , also so :
    >Connect
    >RX = frequenz bla bla



    sollte das alles nicht helfen mal versuchen die software mit Mprog neu auf das modem aufzuspielen , ich glaube ich habe auf der fa cd das ICOM file genommen ...
    Gruss de DL6YST

    Hallo Peter
    mal wieder schund untergeschoben bekommen , das ist echt hart ,ich hatte man nen paar 2sc 2166 und 2sc3212 gurken untergeschoben bekommen , aber gut das gerät geht inzwischend wieder mit anderen transitoren .
    Ich hoffe du hast nicht zu viel bei in den sand gesetzt ....ärgerlich ist es alle mal .
    Gruss de DL6YST