Posts by DF5SF

    Hallo,


    Das Geheimnis ist gelüftet: Laut Elecraft wurde ein Bourns PEC11Rxxx mit 18 Pulsen ohne Rastung eingesetzt. Softwaremäßig wird jede Flanke ausgewertet. Das ergibt 18*4 = 72 Impulse/Umdrehung.


    Manfred: Vielen Dank für das Angebot, aber ich habe noch ein paar mit 24 Pulsen. Wenn ich die Software entsprechend umschreibe, habe ich 96 Pulse/Umdrehung

    Hallo Peter,


    dieser Encoder ist mir bekannt. Hier zwei Bilder des gesuchten Encoders:



    Ich bin auf diese Bauform angewiesen. Etwas anderes hat im uSDX keinen Platz.

    Hallo,


    vielen dank für die Hinweise. Original scheint ein PEC11R-4015F-S0018 eingebaut zu sein. Dies berichten auch andere OMs.

    Der PEC11R-xxx hat 24 Impulse.
    Mein vor vielen Jahen aufgebauter KX1 hat wohl nicht den Original Encoder bekommen. Baugröße entspricht dem PEC11R, hat ein blaues Gehäuse und geschätzt über 80 Impulse. Die Rasterung ist sehr leichtgängig.

    Leider weiss ich den Typ nicht mehr. Würde so einen Encoder gerne in meinen uSDX einbauen. 24 Impulse sind mir eindeutig zu wenig.

    Hallo,


    der Encoder im KX1 hat bei Elecraft die Bezeichnung "Encoder, 80 Counts, w/PB switch Part Nr. E640018"

    Kennt jemand die genaue Typenbezeichnung und Hersteller/Lieferant ?


    Danke

    Hallo Jan,


    ich weiss nicht aus welcher Quelle deine RD16xxx sind. Von diesen Typen sind/waren einige Fakes im Umlauf.

    Ich hatte mal einige hier auf dem Tisch, da waren die Pins vertauscht (siehe u.a. bei youtube). Anderst angeschlossen und alles war gut.

    Am besten vor Einbau mit Transistortester überprüfen.

    Hallo,


    nachdem bei uns heute richtiges Bastelwetter ist, habe ich mir nochmals den uSDX vorgenommen. Die Ursache lag an den Endstufentransistoren BS170.

    Habe ca 20 Stck. BS170 aus einer mir unbekannten Quelle.

    Alle FETs ausgebaut und getestet. Ergebnis: Ein FET nicht identifizierbar (unknown or damaged), einer hatte eine Gate Threshold Voltage von 2,5V und der dritte von 3,7V.

    Dies liegt eindeutig ausserhalb der Spezifikation.

    Dann habe ich 3x B170 nach gleicher Gate Threshold Voltage (2.4V) selektiert und auf Stecksockel(!) eingebaut.

    Und siehe da: Die Ausgangsleistung lässt sich jetzt von ca. 0,4W (PA Bias max =25) bis über 6W (PA Bias max = 128) einstellen. Bei 6W erreiche ich einen Wirkungsgrad von ca. 80%.


    Merke: Halbleiter (unbekannter Herkunft) vor Einbau ausmessen. Dies kann Ärger ersparen.


    BLEIBT GESUND !!

    Hallo Nick,


    so sollte es sein. Mit PA bias max kann man die Ausgangsleistung in CW einstellen. Dies funktioniert bei mir nicht. Bei der Fehlersuche habe ich festgestelt, dass ich auf 40m 5W Ausgangsleistung erreiche, wenn ich die Gate der BS170 direkt mit dem 74ACT00 verbinde. Diese "Notlösung" bleibt bis nach dem OQRP-Contest. Falls du Zeit und die Möglichkeit hat, kannst du mir bitte die Spannung der Frequenz am Pin DRIVE bei 2 und 4W messen.

    Danke