Posts by DF5SF

    Hallo Günter,

    um ein "Gefühl" für die Antennen zu bekommen, würde ich als erstes die Antennen einzeln testen. Hierzu bietet sich WSPR an. Dies läuft völlig automatisch ab und du kannst dir jederzeit grafisch anschauen (z.B. hier ), wo du gehört und wie laut du gehört wurdest. Eine genauere Auswertung (wie oft ..., Vergleich mit anderen Stationen) kannst du hier machen. Hier gebe ich oft die Empfangsstation ein, um zu schauen, welche Stationen aus DL sie in diesem Zeitraum noch gehört hat.

    Beispiel: DP0GVN hat mich heute Nacht auf 40m gehört:


    Jetzt schaue ich mir den Zeitraum genauer an. In http://www.wsprnet.org/drupal/wsprnet/spotquery nehme ich dieses Filter:

    und dies wird mir daraufhin angezeigt:



    Obwohl DK2DB 4dB mehr Leistung macht, ist mein Signal stärker. DK2DB ist ca. 65km von mir entfernt. Bei ZL2BCI bin ich aber immer schlechter als DK2DB. Liegt es an den Bedingungen, an meiner Lage oder an meiner Antenne? Hier ist Spielraum für Interpretation. Aussagen lassen sich erst treffen, wenn du es über einen längeren Zeitraum beobachtest.


    Mit meiner geänderten Antenne werde ich jetzt auch in den Morgenstunden in Amerika gehört. Die Lage hat sich nicht geändert, also Bedingungen und/oder Antenne?


    Es ist ein spannendes und interessantes Thema. Viel Spass dabei.

    Hallo,

    so verstehe ich die Regeln:

    Obwohl ich die gleiche Station auf einem Band in beiden Betriebsarten gearbeitet habe, zählt es einen Punkt, denn

    unter QSO-Points steht: "Während der gesamten Dauer des Ultra-Marathons können Stationen auf jedem Band einmal kontaktiert werden"

    Gleiches gilt für die Multiplier. CQ-Zone bzw. Land auf einem Band in zwei Betriebsarten gearbeitet, zählt einen Punkt.

    Zone: "Ein Multiplikator von eins (1) für jede unterschiedliche CQ-Zone, die in jedem Band kontaktiert wird."

    Land: "Ein Multiplikator von eins (1) für jedes unterschiedliche Land, das auf jedem Band kontaktiert wird."

    Stations may be contacted once on each band over the entire duration of the Ultra-Marathon. QSO points are based on the location of the station worked.

    Hallo,


    meine Antenne ist ca. 12m lang und hat als "Gegengewicht" Dachrinne und Blitzableiter (siehe hier ). Am Fußpunkt kann ich die Impedanz R +-jX messen (wegen schlechtem Wetter noch nicht geschehen). Die Antenne wird jetzt durch Länge l und R+-jX beschrieben. Damit der Strahler in Resonanz kommt, muss ich mit einer Spule "verlängern". Laut Janzen, Kurze Antennen (S.195ff) steigt der Strahlungswiderstand einer resonanten Antenne, wenn die Spule möglichst weit vom Speisepunkt entfernt ist. Die Spule könnte ich in ca. 5m Entfernung vom Speisepunkt anbringen.

    Jetzt meine Frage:

    - Ist es durch Simulation möglich aus gemessenem l und R+-jX die Größe der Spule für eine bestimmte Frequenz zu bestimmen und die dadurch enstehende neue Fußpunktimpedanz?

    - Welche Software ist dafür geeignet ?

    Hallo,

    Manfred: Vielen Dank für dein Angebot. Komme bei Bedarf darauf zurück. Habe MMANA vor Jahren benutzt und arbeite mich jetzt wieder ein. Bin aber sicher, dass es da Kopplungen zwischen Antenne und Blitzableiter gibt.


    Stand heute:

    1.) nachgebaute HyEndfed auf Balkon für 10/20/40m. 40m durch Spule (34µH) auf ca. 12m verkürzt. Angepasst durch 1:49 Übertrager. Keine elektrische Verbindung zum Blitzableiter.

    Funktioniert auf den 3 Bändern gut.

    2.) 1:49 Übertrager der Hyendfed durch LC-Tuner ersetzt. "Gegengewicht" Blitzableiter. Anpassung 80m möglich --> werde in USA gehört (WSPR 2W)

    3.) 5m Draht mit großer Spule, LC-Tuner und Blitzableiter auf 80m angepasst. --> wurde in USA gehört (WSPR 2W)

    4.) 12m Draht mit großer Spule, LC-Tuner und Blitzableiter auf 80m angepasst --> im CQWWCW-Contest 18 US-Stationen gearbeitet mit 5W


    Jetzt meine Überlegung:

    Spule (34µH) entfernen und die ca. 12m Draht mit "Gegengewicht" Blitzableiter und einem geeigneten fernsteuerbaren Tuner (z.B. RT-100 , T-1 oder Eigenbau) anpassen.

    Vorteil davon, dass ich auf allen Bändern von 80-10m qrv sein kann.


    Was meint ihr dazu ?

    Gibt es Nachteile, welche ich noch nicht sehe?