Posts by OE1IAH

    Wenn's Portabel und Wasserfall sein soll gibts nur den IC705 oder mit geringeren Features den mcHF (inkl diverser Clone) bzw die Xiego G90 (schwer groß) und X6100 (sehr kompakt)

    Tuner: zum IC705 gibts mehrere Tuner die über das Gerät bedient werden. mcHF gibts eine Platine zum Nachrüsten Xiegos haben Tuner drin. Xiegos sollen sich selbst aber Störungen im KW Betrieb machen.

    100W Power: nur sinnvoll für Stationsbetrieb. Mobil reichen die 5-20W wenn man gute Position hat meist aus. Man muss mobil auch dran denken den Strom hintragen zu müssen.

    Konnectivität zu PC und Programmen alle haben USB: großer Vorteil IC705geht einfach. mcHF kann via USB wie ein FT818 benutzt werden, Xiego tw. etwas hakelig gibt aber viel und rasche Fixes. IC705 bietet auch eine USB Soundkarte sofort an. Bei den anderen weiß ich das nicht. Vermute X6100 braucht noch externe Audio/USB Konverter, dzt gibts keine "Soundkarte" via USB könnte aber noch was werden...


    Am X6100 kann man eigene Zusatz-SW installieren, ist ein Linux drauf. Habe einen Kollegen der damit direkt FT8 macht. Sound aber extern umgefuddelt um FT8 machen zu können. Also falls IT basteln Spaß macht wäre das ein Ansatz.

    -AH-

    Selbsternannte erfahren Experten, Techniker etc. behielten Ihr Eissen wie eine Geheimwissenschaft für sich anstatt sie mit den jungen/neuen zu teilen. Mehrfaches höfliches ersuchen nach Hilfe und Unterstützung ging ins leere. Bei Clubabenden wurde man nur belächelt und Fragen nicht beantwortet, weil diese den Herren Geheimräten wohl zu minder waren.

    Hello! Habe AFU und Modelleisenbahn als Hobby und bin da auch kommerziell tätig. Deine Erfahrung muß ich leider oft beobachten in beiden Hobbybereichen, das Ergebnis Frust beim Einsteiger erwartbar. Es gibt aber helfende Hände die muß man suchen, dann findet man Hilfe - zb auch hier! Weiters soweit möglich Fragen selbst abklären und beim Wissenden im Wesentlichen das selbst erarbeitete Bestätigen oder falsifizieren lassen. Wenn die "Geheimbündler" ständig idente Fragen bekommen und, warum auch immer, sich ausgenützt vorkommen dann entstehen so "Blockierer". Ist Unfug, völlig klar daß das dem gemeinsamen Hobby nicht hilft. Kleines Bisschen hat aber auch der Fragende eine Möglichkeit die Reaktion zu beeinflussen mit der Formulierung der Frage.


    Wir hier in Wien machen nach Lizenz-Prüfungsterminen Newcommer-Abende, im Clublokal, bei Fielddays, Wiesenfunk oder nebenher bei einem Flohmarkt. Da kommen jene die zu helfen bereit sind hin um die Fragen vom letzten mal abermals abzuhandeln. Der Neue war ja beim letzten mal nicht dabei. Ich als Wissensträger bin mir das bewusst die Fragen vom letzten mal nochmals zu bekommen. Na dann erzähl' ich halt zum x-ten mal über Antennen, Q-Gruppen, welche Funkgeräte oder was auch immer. Is jedes mal in etwa gleich, daher nicht überraschend ich weiß ja was auf mich zukommt.

    -AH-

    Hi!

    Meine dringende Empfehlung such' Dir einen ADL in OE5 bei dem Du Leute hast die ähnliche Interessen haben. Online ist sehr viel Hilfe zu bekommen aber das persönliche Gespräch ist wichtig. Muß nicht der ADL vor der Haustür sein so es überhaupt einen gibt ev. auch ein oder zwei Schritte weiter schauen also Linz, Steyer oder so...


    Der IC705 ist abgesehen von der Sendeleistung das was Dir wohl viele Wünsche erfüllt. Für Outdooraktivitäten muß man immer auch dran denken daß man den Strom in form von Akkus mittragen muß. Ich habe inzwischen sowohl Portables als auch Geräte im Shack mit mehr Leistung. In OE5 gibt es eine üebraus aktive SOTA Truppe, versuche da Anschluss zu finden. Kommendes WE am Samstag ist da viel in der Luft da ist der All Austrian SOTA Day.


    Da Du auch morsen willst kommt man auch mit weniger Leistung recht weit, wobei QRP und QRPP als auch etwas mehr Power seine speziellen Eigenheiten hat. Fang an, suche was Dir gefällt und dann mach' weiter. Antennen und Funkgeräte bekommen ohnehin ständig Nachwuchs, das lässt sich eeh nicht verhindern...

    -AH-

    In der Schaltung kann ich keine Erklärung finden, wodurch der hohe Kurzschlußstrom zustande kam.

    Hi!

    Die Si Dioden sind offensichtlich Schutz gegen Statikdischarge. Ich hatte einen ähnlichen Fall einmal, da wurde auch die Versorgungsspannung überlastet. Dort waren auch 2 Dioden zur Ableitung, die waren "unterschiedlich" kaputt, wenn ich das so formulieren darf. Auf diesen Fall angewandt könnte es sein, daß auch die linke Diode bei der Pfeilmarkierung eine Macke hat? Bei meinem Problem damals konnte ich nur bei einer Diode mit dem Multimeter einen satten Kurzschluß messen, die 2. Diode hatte eine Vorwärtsspannung von 0,6V. Hab' dann beide getauscht und weg war mein Problem, könnte hier ähnlich sein. Mein Fall war natürlich anders, die Idee der Schutzschaltung einen Eingang an die Versorgung wegzuschützen war aber gleich.

    -AH-

    Folks!

    Bei uns in Wien haben wir extrem viele lokale Repeater, alle Bänder und Betriebsarten. Viele davon auch reichlich wenig genutzt. Ich bin einer der OMs die regelmäßig um 20:00 LT zur KB-Daily Runde ruft. faktisch jedes mal entsteht eine Runde die dann Betrieb macht. Hab' ich um 20:00s.t. keine Zeit, fällt das Treffen fast sicher aus. Es gibt noch EINEN 2. OM der am Mittwoch zur Kahlenberg-Runde ruft. Is eeh egal identes Relais aber wir legen Wert auf die unterschiedliche Bezeichnung :) Gelingt es mir aber doch etwas später ins Shack zu kommen und CQ zu rufen melden sich nach ein paar Minuten regelmäßig einige OMs rein, nur sehr wenige YLs.


    Also: nicht drüber jammern daß nix los ist, sondern die AFU Zauberworte benutzen. Das Kürzel lautet "CQ"! Es ist wirklich so einfach; wenn nur drauf gewartet wird daß jemand anders das tut wird's weiterhin still sein. Das ist auf allen Bändern und in allen Betriebsarten so und wird sich auch nicht ändern außer DU änderst Dein verhalten und rufst regelmäßig CQ - wo auch immer Du meinst Betrieb haben zu wollen. Am beginn wird's eher ruhig sein, wenn sich das rumspricht gibts rasch Betrieb.


    Einzige "Ausnahme" sind für mich Newcommer, denen sei's "geschenkt" erst auf andere CQ-Rufe zu antworten, ist ohnehin aufregend genug am Anfang. Ich bin in CW teilweise noch in dem Lebensabschnitt zu warten, rufe aber auch oft da. Auch lokal im 2m Band.

    -AH-

    Folks!

    Bei allen Programmen steht im Vordergrund HAMs zu Aktivitäten zu bewegen. POTA entstand in den USA, das erkennt man noch immer an den "Spielregeln". Die sind IMHO recht großzügig um ds Ziel die Leut' zu Aktivitäten zu bewegen.


    SOTA Spielregeln wurden einmal verschärft, im Wesentlichen ging's um die Schartenhöhe (eigentlich Tiefe zwischen 2 Gipfeln). Mein Eindruck war daß es irgendwo in Ländern sehr kreative Auslegung gab. Da wurde einmal zusammengeräumt, mit einher gehenden Kollateralschäden. Problematisch ist nach wie vor die Vergabe der Punkte pro Gipfel. 10 Punkte Berge brauchen in OE oder HBx einiges an Wanderaufwand. Andernorts sind 10 Punkte mit dem Auto befahrbar auf spektakulär niedrigen Niveau. Da wär' bei SOTA noch was nachzubessern im Sinne des Programms.


    POTA hat Gebiete als Ziel, da gibts oft viel Fläche zum Aussuchen wo man seine Antenne hinstellt. Wie auch immer das Ziel ist Aktivitäten abseits des Shacks zu triggern und zu dokumentieren

    -AH-

    Wenn du das nächste Mal auf dem Berg bist, verfasse doch mal eine Ankündigung, vielleicht finden sich ja hier einige die versuchen dich zu empfangen. Von zu Hause oder vielleicht selbst von Bergen.

    Mach Bilder, Videos von deinem Ausflug, der Technik, der Landschaft. Berichte davon. Wie war es für dich, warum machst du es, was begeistert dich, was nimmst du für dich mit. Hier bei youtube, twitter, meinetwegen Tiktok. Vielleicht begeistert es andere und das nächste Mal ist ein weiterer irgendwo bei sich auf dem Berg.

    Wir habe großteils ohnehin gemeinsame Sicht der Dinge.


    Zu SOTA bin faktisch jedes Wochenende am Berg, immer auf SOTAwatch angekündigt und Berichte der Wanderungen stehen auf meiner WEB Seite http://oe1iah.at/Betrieb/SOTA_Daten1.shtml


    Problem der Contesterei ist: es werden schwache Stationen ignoriert, es sind dann auch faktisch keine Gegenstationen die nicht Contesten wollen am Band, weil eben Rücksichtslosigkeit beherrscht. 30m Band nutze ich viel. Was aber tun wenn Mitwanderer kein CW können? Ja ich bin dabei ihnen die Vorteile vorzuführen, selbst als Anfänger gelingt einem das. Wenn ich auf Kurzwelle aktivieren will setze ich ein Selbstspottinng auf SOTASpotter. Da kommen EA3DT, F4WBL, SV3IEG und die anderen bekannten Chaser meist zurück. Aber auch die klagen sowohl in SSB als auch in CW über den "Kriegszustand" am Band. Die Veranstalter der Conteste müssten nur kleine Bereiche in den Bändern für QRP in den Regeln aussparen. QSOs dort werden mit Strafpunkten bewertet, dann wäre das schnell wieder frei.

    -AH-

    das kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Um an einem Contest in CW teilnehmen zu können muss ich:

    Hi!

    • Als CW Anfänger höre ich in den Contest QSOs kaum was, ist mir zu schnell. Fast alles wird vom Computer aus gegeben, wohl auch gelesen. Viele sind sogar sehr stolz drauf gar kein CW zu können. Hab' mehrere in meinem Club die das so machen. Die benutzen Geschwindigkeiten bestätigen mir das auch noch.
      Es braucht weder Prüfung noch Kenntnisse um solche CW Kontakte zu machen.
    • x mal das CALL nachfragen und immer 5NN zu antworten ist Unfug - scheint aber Contestkultur zu sein - dafür habe ich gar kein Verständnis. Auch als Beginner kann man ein S-Meter ablesen und die Ziffern zu geben abseits von 5 und N ist auch kein Hexenspiel!
    • egal ob QRP Bereich oder QRS Bereich man ignoriert diese Empfehlungen, das verscheucht jede kleine langsame Station

    Contest ist Krieg, behaupten viele. Meinst Du da gäbe es noch Platz für HAM Spirit?


    Wer Contesten will, soll das tun, insbesondere auch in CW. Man sollte aber bei aller Begeisterung für das persönlich interessante Thema (hier Contest) auch dran Denken, daß es auch zum Contesttermin andere gibt die sich freuen würden Betrieb machen zu können. Meinen Erfahrungen nach ist das aufgrund von Rücksichtslosigkeit und Brutalität im "Kampf" nicht möglich. Ich hock' oft wo auf einem Berg am Samstag suche lange auf den KW Bändern nach einem Kontakt.


    Zurück zum Threadthema: das was man da zu hören bekommt zumindest in Mitteleuropa ist keine Werbung für Telegraphie.

    -AH-

    Mal eine Frage an die CW-Morsetelegrafie Enthusiasten hier im Forum:

    Wer von Euch hat sich die Fähigkeit zum Geben und Hören von Morsetelegrafie angeeignet, ohne dass es eine Voraussetzung für die Erlangung der A oder B Lizenz war? (also nach 2003)

    Ich! Bin seit Oktober 2020 dabei zu lernen, mühe mich gewaltig ab und hab' das Ziel die freiwillige Prüfung abzulegen

    -AH-

    Wie wär's, wenn wir aufhörten, FT8 etc. als vollwertige QSOs hochzujubeln.

    Das hilft / ändert nix beim Thema CW. Immerhin kann man damit die aktuellen Ausbreitungsbedingungen und Qualität der Verbindung etwas einschätzen. Die FT8'er stören wenigstens nicht, lösen nur Neid bei manchen aus wenn man sieht wie viel in deren Frequenzbereichen los ist und wie wenig anderswo.

    Wie wäre es, wenn wir aufhörten, Contest-QSO als vollwertiges QSO zu betrachten?

    Das Thema hat Bezug zum Thread. Ein "QSO" bei dem x-mal das CALL nachgefragt wird und dann mit 5NN quittiert wird ist grober Unfug und schädigt die Anstrengungen CW als interessante Betriebsart zu betrachten.

    -AH-

    Meine Empfehlung für alle, die sich in dem langsamen Bereich unter 15 wpm "quälen" und dann an ihre Grenzen kommen: Schaut mal nach, ob ihr auch doppelt decodiert.

    Damit belastet Ihr Euch mehr und der Sprung zu höheren Geschwindigkeiten ist dann ungeheuer schwierig.

    Es wäre dann besser, mit entsprechenden Trainingsmethoden/Software die Telegrafie noch einmal neu zu erlernen, mit einer Buchstabengeschwindigkeit von 20-25 wpm starten.

    Zumindest hat mir das geholfen, da einen guten Sprung voranzukommen.

    Full ACK!!!!


    Es ist aber ein Unterschied wie schnell das Zeichen selbst läuft und wie schnell die Wörter sind. Ich kann ohne Probleme >30WPM einzelne Zeichen hören brauche dann aber ein paar Millisekunden um das zu schreiben. Dann das nächste. Mit HeadCopy habe ich nach 3 Zeichen die ersten vergessen. Auf diesem Nieveau sind viele - wollen aber nicht drüber reden. Dann gehts um 8 oder 10 WPM, das bräuchte der Funkpartner gar nicht. Ich komm' locker mit 15-18 mit auch wenn das Zeichen selbst auf >30er Speed gegeben wird.

    -AH-

    Und gerade die intensive Nutzung von FT8 lässt alles andere drumherum immer mehr verwaisen. Ich bezweifle, dass das im Sinne des Erfinders war...

    Definitiv war das nicht die Absicht, es sollten Signale unterhalb der Rauschgrenze herausgerechnet werden. Ich kenne OMs die ihre >1KW von der Clubstation aus in FT8 wortreich argumentieren....


    Ein Grund weshalb FT8 beliebt ist, ist der Umstand, daß man das QSO so einfach einsacken kann. Versuch einmal mit 12WPM CQ zu rufen und beobachte wie lange es dauert bis Du eine Antwort bekommst und wie viele solche QRS QSOs Du machen kannst. Die QRQ Leut' sterben aus, ist einfach so und dann?


    Ich halt die Frage für sehr wichtig. Es wird sich nix ändern wenn niemand bereit ist Nachwuchs Arbeit zu leisten.

    -AH-

    mit Gruß (denn 73 bleibt der Telegrafie vorbehalten)

    Womit Du Dir einen der Haupursachen für das "Aussterben" der verschiedenen Betriebsformen in Telegraphie schon selbst gegeben hast. Alles was "überheblich" beim Gegenüber ankommt, auch wenn's nicht so gemeint ist, schadet der Sache. Bei mir ist es so angekommen!


    Wenn man Abkürzungen die aus der Telegraphie kommen korrekt benutzt sehe ich keinen Grund solang man es nicht übertreibt diese auch in Sprache oder Schriftform zu benutzen. Alleine der Name dieses Forums spricht Bände zu dem Thema. Es würde wohl niemandem einfallen QRP irgendwie in Langform als Forumsname zu benutzen.


    Ich habe nach 40 Jahren vor etwas mehr als 18 Monaten wieder von 0 an zu lernen begonnen - es war alles weg. Ich kann Buchstaben mit 30WPM mit etwas Pausen dazwischen gut aufnehmen. QSOs schreibe ich auf, mit HeadCopy kann ich noch nicht viel. Ich habe hier im Großraum Wien einige OMs die mir Gegenstation sind. Sie berichten mir von Fortschritten, mir geht es zu langsam. Ich gebe dzt. mit 12-15WPM an der Straight-Key, unter 18-20WPM kann ich ohne Farnsworth mitlesen mir fehlen aber regelmäßig Buchstaben. Im Freitext meist kein Problem das am Papier beim drüberlesen zu ergänzen. Der zu erwartende "Hacker" ist das Aufnehmen von Rufzeichen, das muß sicher sein, also nachfragen.


    Abseits meiner Sparringpartner finde ich kaum jemanden der auf CQ Rufe mitz 12-15WPM antwortet. Aus dem Papagei mit 30WPM kommt rasch wer zurück. Ich mache viel SOTA da kommen Chaser geradezu verlässlich zurück auf den HF Bändern aber auch nur mit 5NN TU ... Von denen will keiner ein QSO führen. Die wollen möglichst viele Punkte sammeln daher schnell und kurz. Ich bin froh daß es die gibt hat mir schon manch eine Aktivierung gerettet.


    Alle die drüber jammern, daß keiner CW macht müssen nachdenken ob ihr eigenes Verhalten diese Betriebsart fördert. Zu Zeiten von Contest wird rücksichtslos alles mit QROOOOO und QRQQQ niedergemacht ganz besonders beliebt die Bandbereiche die eher QRP oder QRS Bereiche sind. Anfänger sind verschreckt. Wenn jemand versucht QRS PSE zu geben wird einfach mit QRQ geantwortet, wenn man Glück hat ein ? oder einfach drüberbügeln. Das stellt sicher, daß dann CW zur Seite gelegt wird. Übrigens in Phonie ist es um nix besser... Manche OM sagen: "Contest ist Krieg da gibts keine Regeln" ja das kann ich bestätigen

    -AH-

    Sicher? Klar hat man mehr Oberfläche, weil es aussen Welliger ist.

    Wie ist es innen wo luft ist? Innen Kontaktieren sich ja die Drähte.

    Yep habe so schon einige Spulen und Überträger gebaut. Klar nix wo mehrere Lagen Draht aufgetürmt werden müssen. Ich verstehe die Frage des UP in Bezug auf Luftspülen oder einfache Überträger

    -AH-


    ...

    Folks!

    Bin grad' am Nachdenken über die Ausrichtung von Magnetloop Antennen. Die Diagramme zeigen, daß die Abstrahlung in der Achse des Ringes sind. Die Ringe sieht man meist senkrecht stehen. Durch den Ring hindurch geschaut ist das Minimum. Die Abstrahlung in der Ringrichtung erfolgt nach allen Seiten also nicht nur vorne und hinten sondern auch nach oben und unten.


    Nun die Frage die mich beschäftigt: nirgends werden die MagLoops liegend benutzt - warum? Abseits von Betrachtungen zur Polarisation der Abstrahlung ein liegender Ring hätte die Abstrahl-Minima nach oben und unten. Abseits von NVIS Anforderungen wäre das eeh gewünscht. Das wird aber nirgendwo so beschrieben. Ich vermute dafür gibt es einen Grund. Weiß jemand mehr dazu?

    OE1IAH