Posts by OE1IAH

    Folks!

    LOTW ist wieder up 6 running ...

    Seit gestern Nachmittag europäischer Zeit geht das Ding wieder! Zur genauem Hintergrund habe ich nix gefunden. Daten sollen keine verloren gegangen sein. Umbau hat länger gedauert um mehr Vorsichtsmaßnahmen einzubauen - na nicht na ned - liest man immer nach solchen Vorfällen.

    -AH-

    1. DARC Distrikt Baden (A) Stand a1-499

    2. SOTA Stand a1-190

    Hi!

    Da plädiere ich für den SOTA Stand das ist geographisch etwas "weltumspannender" als ein OV Stand. Ich werd' am Freitag kommen und hauptsächlich am Samstag in den Hallen sein. Werd' am ÖVSV Stand sein und wechsle zwischen den Ständen und den Flohmarkthallen.

    Wollen wir einen Zeitpunkt für ein Treffen vereinbaren? Sonst wird's recht unwahrscheinlich daß man Forenkollegen trifft bzw. als solche erkennt. Ich laufe mit einem weißen Käppi rum siehe Profilbild.

    Arnold

    Folks!
    Heute Früh, 2:24 meint mein Mailer, ist ein Infomail gekommen von der ARRL. Man arbeitet an der Wiederherstellung von einigen Diensten wie LOTW, will aber keine Details nennen wie weit sie sind und was genau passiert ist, auf Anraten diverser Berater. Vermutlich eeh schon bekannt Teile des ARRL Netzes ist angegriffen worden dadurch kam es zum Ausfall dieser Dienste. Weitere Dienste sind vorsorglich abgeschaltet worden und werden nun untersucht. Die blumigen Entschuldigungen und Umschreibungen wie das bei solchen Fällen üblich ist sind natürlich auch drin ...

    Also LOTW und Co. sind noch weiterhin offline ...

    73 de OE1IAH

    Kurze Frage dazu: Macht Ihr das mit vertikaler oder horizontaler Polarisation?

    [...]

    +/- ist lustig, ich habe auf 2m nie ein Gedraenge wie auf 40m erlebt :)

    Hi!

    Wir haben uns auf Vertikal verständigt, da viele zum Relaisfunken und lokalem Traffic Verticals am Dach oder im Garten haben. Würde da jemand horizontal machen kostet das viele dBs - AFAIK 20dB? Ist ohnehin für einige schwierig das Stadtgebiet von Wien mit 2Mio Einwohnern und dem Umland zu erreichen. Ich hocke am Abbruch der Ostalpen, genau in der Beuge vom Abfall von 800m auf 200m das hilft überhaupt nicht bei der Ausbreitung.

    Wir haben in Wien seit Jahren sehr aktive Baofeng Anwender ohne Rufzeichen. Die versorgen die Community regelmäßig mit unmoduliertem Signal, wenn man nur einige kHz ausweicht hat man Ruhe von denen, daher die auch bei 144.075 "+/-" Angabe, ist überraschend ich weiß. Hat überhaupt keinen Sinn sich mit dem Thema weiter zu beschäftigen, ausweichen und Freude am Hobby haben.

    Derzeit läuft der Kurs ausschließlich über Teamspeak, funzt gut. Der Server ist an einem Zentralen Internet Standort. die VIX peert alle Provider, und geht direkt in die anderen Länder. So können die Schüler von allen Internet Providern gut hin. Vermutlich ist das wichtiger als das benutzte Programm. Teamspeak Clients gibts auf allen Betriebssyetemen was die ärgerlichen Diskussionen dazu vermeidet. Der Server ist auf einer Linux Kiste und wird von HAMs betrieben die beruflich mit IT und Providertum zu tun haben. Client SW ist frei, Server für Hobbyzwecke ebenso.

    73 -AH-

    Als die Gruppe auf den großen wiener Raum beschränkt war haben wir 2m 144075 +/- genutzt. Nun ist ganz OE und auch gelegentlich HB9 und in DL bis Berlin und Hamburg dabei, da geht's nur noch via Internet. Wobei wir sehr schlechte Erfahrungen mit den Konferenzsystemen gemacht haben, alle durchprobiert. Es gab dort Frequenzverschiebungen, Verschiebungen im Timing, quietschen also Dinge die einen Studierenden stark verwirren.

    Dein Zeitinvestment ist gewaltig, alle Achtung! Ich finde es schon sehr beachtenswert wenn ein Tutor 9-10 Monate jeden Mittwoch 1:30 (bei uns eben) da ist, und das mehrere Jahre hinweg. Klar gibt's gelegentlich "Ersatz" aber im Wesentlichen hängt das an Einzelpersonen.

    Solche "Investments" in Zeit, Infrastruktur und Liebe zum Thema bringen dann Nachwuchs. Auch das gelegentliche QRS QSO mit den Anfängern ist wichtig. Davor sind aber jene nötig die das konstant jede Woche über lange Zeit durchhalten.

    OE1IAH

    Auch wenn einige meinen, Morsekurse fuer Anfaenger braechten nicht mehr viel, erlebe ich staendig das Gegenteil. [...]

    Bin selbst weit von Geschwindigkeitsrekorden weg und auch bei moderatem Tempo gelegentlich unsicher. Seit 4 Jahren organisiere ich CW Kurse in OE. Da 50-70 Interessenten, die Kurse starten dann mit 30 Teilnehmern. Wie gewohnt in allen Hobbybereichen erodiert das dann rasch, dennoch 5-15 Calls hört man dann doch gelegentlich. Tutor ist OE3VBU ein erfahrener Trainer selbst sicher in vielen Geschwindigkeiten bis hinauf zur HST Teilnahme.

    Wir benutzen die Plattform Teamspeak die ich selbst auf einem Rechner in einen Rechenzentrum hier in OE mit hoher Bandbreite und geringer Latenz hoste. Damit haben wir gute Erfahrungen weil es sehr Echtzeitfähig ist. Teamspeak wurde entwickelt um OnlineGamern Kommunikation zu ermöglichen. Die brauchen auch Echtzeit verhalten ohne viel Ärgerlichkeiten die sonst bei Videoplattformen regelmäßig Telegrafie Anfänger verwirrt. Am beginn brauchts auf der Schülerseite nur ein Internetfähiges Gerät, die Clientplatfoirm gibts für Windows, Apfel (alle Varianten), Pinguin und Android. Da kann man von "üebrall" her teilnehmen...

    Also ich bestätige gerne Interesse gibt's immer, es müssen nur HAMs bereit sein viiiiiiel Freizeit zu investieren und die Schuler auszubilden. Es gibt in OE mit der Morseschule Graz noch so eine beständige Trainingsquelle. Die Grazer nutzen dazu den Morserino sehr intensiv.

    -AH-

    Was soll man daran noch verbessern? Hier ist die banalste Lösung aufgezeigt. Sich ein bischen auf den Ar... ähm.. Popo setzen muss man schon. Es ist wegen des Anlasses eine gute Chance, Gleichgesinnte zu finden.

    Das ist doch schon ein guter Ansatz. Null qrm durch test. Und Tempi zum Wohlfühlen. Mit 60 BpM ist man gut dabei.

    Bin ja ganz bei Dir und supporte die Idee Leut' auf's Band zu locken. Dennoch will ich drauf aufmerksam machen daß die Forderung mit den 5 Minuten verschreckt. Der Thread Kern ist doch mehr Nachwuchs zu bekommen unter denen dann auch längere QSOs und höhere Geschwindigkeiten sich entwickeln. Wenn man das weicher formuliert wie "sollten mehrere Übergaben erfolgen" oder "ausschließlich 599 TU QSOs sollen überwunden werden" ist im Ergebnis ähnlich der 5 Minuten Forderung bindet Einsteiger mehr ein. Die vermeintlich banale Lösung verschreckt ... Es sollen ja nicht die ohnehin schon zügig arbeitenden OPs angesprochen werden sondern jene die sich nur "599 TU" trauen oder nicht einmal das.

    Mein Punkt ist die Formulierung bei solchen Events zu verbessern, ich will nicht das Ziel verwässern oder zerstören. Wer stundenlange QSOs fährt, oder sehr häufig auf den Bändern ist, egal ob voice oder CW dem ist nicht bewusst wie groß die Angst der Einsteiger ist. Viele Antworten über das Unverständnis der Einsteigerangst in diesem Thread zeigt das. Was wundert es dann daß es wenig Nachwuchs gibt?

    73 Arnold

    Hello!

    Es gab' vor ein paar Jahren einen Hype rund um den Cricket80. Hier in Wien haben wir etwa 20 solcher Platinen aufgebaut und im Nahfeld bisschen herum gepiepst. Die Leistung ist extrem gering, macht aber in der Gruppe einigen Spaß. Cricket 80a (oe1iah.at)

    Ich müsste noch ein paar Bausätze rumfliegen haben. Mit brauchbarer Antenne gelingt da auch mal gelegentlich QSOs über größere Entfernungen. Heutzutage sind diese Dinger aber mMn eher für Ausbildung oder aus gruppendynamischen Gründen von Interesse. Bei einem Fieldday vor Jahren in Altlengbach waren mehrere Platinen da war eine riesen Gaudi. BTW eine dieser Platinen haben wir von der Funküberwachung wegen Oberwellen vermessen lassen. Relativ zur Leistung Oberwellen ev. bissl zu stark nur angesichts der geringen Leistung hat das die auch nicht interessiert.

    -AH-

    Folks!

    Weil mich grad' zuvor DL3NAA zitiert hat. Eine Beobachtung von der letzten SOTA Aktivierung: Die Bänder waren mau, 2m war durch - Berg aktiviert, daher war ich recht entspannt, kein Druck mehr nach QSOs/Punkten. Auf Kurzwelle auf 10m ein mickriges SSB QSO sonst keiner da. dafür auf 20m einige SSBs und dann runter in den CW Bereich. Eigentlich wollt ich nicht viel da machen, da ich einen CW unkundigen Begleiter hatte. Den wollt' ich nicht langweilen. Ich arbeit' auf Bergen immer mit einer kleinen robusten StraightKey. Das vermeidet Ärger geht immer egal welches RIG. Es waren einige CQ Rufer zu hören alle 25WPM aufwärts. Das kann ich bruchstückhaft hören / lesen, für ein QSO ist mir das zu schnell, hab' aber mitbekommen daß kaum, eigentlich keine QSOs zu Stande kamen. Ich hab' daher mit 13-15WPM gerufen. Ein lokaler OM OE1WYC ist gleich zurück gekommen, freut mich das war's wohl dachte ich. Danach haben sich viele Stationen angestellt und ich war eine gute halbe Stunde beschäftigt. RBN hat meinen Ruf in die Cluster eingetragen.

    Mein Begleiter war überrascht wie viele QSOs da entstanden. Es hat ihm auch gefallen, daß das in CW besser ging als zuvor in SSB am selben Band. Ich hab' ihm zuvor übersetzt, daß die anderen nur rufen aber keine QSOs gefahren wurden. Das CQ <Rufzeichen> kann man auch als nur CW Interessierter bald erkennen. Die meisten der Stationen die mir zurück gekommen sind waren deutlich schneller als mein Ruf. Einige haben aber zumindest ein bisserl Farnsworth eingebaut, das hilft mir noch wenn's in die Gegend um 20WPM geht. Inhalt war das SOTA Formale aber auch bissl was zu Örtlichkeit und RIG/ANT. Überraschend für mich es waren viele bereit mein eher langsames Tempo mitzumachen. Umgekehrt hatte ich welche die mit mit 10-12WPM geantwortet haben, die ich dann eben für mich langsam gearbeitet habe. Der Wunsch mit >20WPM zu arbeiten verhindert Nachwuchs, besser formuliert die höheren Geschwindigkeiten erzwingen zu wollen. Ich bin ein Herausgeforderter der sich nach oben müht, nach 40 Jahren Absenz am Band Wiedereinsteiger. Meine Herausforderung ich höre schlecht trage Hörgeräte da ist das schneller werden noch aufwändiger. Ja ich sollte mehr üben, geht halt nicht immer so rasch wie man das möchte.

    Erkenntnis: Vormachen, mein Begleiter war begeistert wie leicht und gut, klar die QSOs in CW gingen. Langsame Stationen auch wenn's unter 20WPM sind die vielleicht nur ein Rapport QSO können arbeiten. Die Leut' freuen sich und werden motiviert. Ich hab' regelmäßig solche QSOs 2m oder KW mit 10-12WPM und ich selbst bin froh wenn Stationen auf mein Tempo 13-20 runter gehen oder zumindest etwas Farnsworth einbauen. Man sollte die nicht so schnellen fördern, die werden dann schon schneller und werden auch plaudern. Wenn man die ignoriert und verschreckt gibt's bald ein biologisches Ende für die Betriebsart, weil der Nachwuchs verschreckt wird.

    73 -AH-

    Hi!

    Für Deine KW Aktivitäten könntest noch einen kleinen Umweg machen. So Deine Antenne gut abstrahlen kann könntest Du für den Empfang, dort trifft Dich das städtische QRM, einen WEB SDR nutzen. Weiterer Tipp zur Verminderung von QRM beim Empfang ist eine Antennenbauform zu nutzen die das Band bereits filtert und Deine Eingangsstufe weniger mit ungewolltem "füttert". Lies' mal nach zu Fuchskreis Antennen. Dazu braucht's aber ein bisschen Draht in der Luft könnte an einem temporären Schiebemast befestigt sein. Schließlich gibt's noch Whip Antennen für den reinen Empfang die Dir helfen können.

    Zum 1.1 SWR Deiner Antenne: das ermutigt, das Konstrukt der Balkon Einfassung als Gegenpol ist sicher dienlich... Der SWR Wert sagt aber nur aus, daß von der Konstruktion wenig zurück zum TRX zurück läuft. Ob die zugeführte Energie nun abgestrahlt wird oder von irgendwas gefressen wird weiß man dadurch nicht. Mach' mal eine WSPR Session oder falls Du CW kannst schau auf RBN wie weit das geht. Da kannst besser abschätzen ob Änderungen Deiner Antennenanlage Verbesserungen bringen.

    -AH-

    Folks!

    Jetzt würd's mich interessieren worüber man sich da Gedanken macht wenn WEB Seiten üblicherweise offen Infos anbieten. Diese sind in Suchmaschinen reinkopiert und über die "way back machine" kann man die WEBs sogar mit regelmäßigen SnapShots ansehen. Wayback Machine (archive.org) Warum dann eine Geheimniskrämerei auf lokaler Ebene, Abschaltung der eingefrorenen Seite, wenn die restliche Welt über solche Wege ohnehin alles einsehen kann? mMn sind da die Bedenkenträger vom leichten Zugang über Standardmechanismen ausgebremst.

    -AH-

    Hello!

    Die Frage ob noch ein zusätzlicher Cluster irgendwas bringen kann bleibt offen, ich glaub das bringt nix. Solange die diversen Einmeldequellen und Datenbanken nicht kreuzweise gekoppelt sind (mit gegebenenfalls Filtern um den Fokus zu halten) zerteilt sicher der Info Eingang auf noch mehr stellen und alle haben dann noch geringeren Inhalt. Ich bin jeden Samstag wandern da entsteht dann ein gewisser Überblick.

    Zu SOTA: wenn man am Berg ist und Verbindungen sammelt ist man mit einigen Belastungen konfrontiert die man daheim im Shack nicht hat. Neben der Anstrengung beim Wandern ist das vor allem das Wetter. Kälte in der Wintersaison, Hitze und Trockenheit im Sommer. Ich kündige immer vorab meine Aktivität in der SOTA Datenbank an, QRP Betrieb weil wer schleppt mir sonst die nötigen Akkus rauf. RBN macht bei den CW Aktivitäten automatisch die Cluster Einträge. Sehr sehr häufig wollen die Chaser nur RST QSOs wobei viele ehrliche Reports geben. Freitext QSOs sind selten, das liegt nur teilweise an den Aktivierern die mit dem Umständen am Gipfel kämpfen. Ich war oft auf einem 700m Mugl bequemes Comfort SOTArieren aus dem Campingmöbel, trotzdem kommen keine Plaudereien zustande. Wenn das passiert sind's DX Kontakte, sowohl in SSB als auch CW aber das ist bei meinen Aktivierungen sehr selten. Jetzt im Winter tuen mir oft die Finger bereits weh vom Morsen, dann kalte ich die QSOs kurz. Man muß ja auch noch abbauen und dazu braucht man Hände ohne Handschuhe, sonst jann man nicht zerlegen und einpacken.

    -AH-

    Hi!

    Aus meinem QRL Umfeld: im Modellbahn Bereich gibt es sehr dünne Lizenkabel und Einzellizen die zur Verdrahtung der Modelle benutzt werden. Das Material gibt es in vielen Farben und für Kleinbedarf in kleinen längen. Die Digitalherstelelr müssen das als Sonderfertigung besorgen, weil das sonst kaum noch benötigt wird. Einfach ein gutes Modellbahn Geschäft suchen die haben das lagernd - nur die guten. Reiche Schachtelschieber haben da natürlich nix.

    Das Material hat 7, 14 oder 21 rDähtchen drinnen, außen Durchmesser 0,5 bis 0,7mm.

    Andere Quelle für solches Material sind USB Kabel, da hat wohl jeder Teile rumliegen die man schlachten kann, drähtchen aus dem Kabel entnehmen und für die Reparatur nutzen.

    -AH-

    Hello!

    Kein Problem was im Off Topic zu diskutieren, ich wollt' das nicht bekritteln.

    Die "Unsichtbarmachungen" sind den "Einsammlern" aber auch bekannt. Also Leerzeichen einfügen oder das @ zeichen durch at oder ät zu sersetzen ist nicht sehr kreativ. Das Verstecken der Adresse unter einem Mouseover hilft auch nicht, selbst wenn das erst mit einem Nachladen gemacht wird. Die Mais zu simulieren ist nicht sehr schwierig.

    Will Euch nur die Augen öffnen nicht zu glauben daß das irgendwas hilft, abgesehen davon daß es für Menschen ein klein wenig schwieriger zu lesen ist

    -AH-

    Wen es interessiert kann sich ja beide Beiträge anschauen, wen es nicht interessiert kann den Beitrag einfach überlesen. Irgendwelche Kommentare dazu sind daher eigentlich nicht nötig.

    Hm, dachte wir wollen uns hier im Forum gegenseitig unterstützen. Dein Beitrag ist mMn eine "Falschberatung" Begründung in meinem Vorposting.

    -AH-

    Hello!

    Abgesehen von der Frage was das mit Funk zu tun hat, ist der Versuch Mailadressen zu "verstecken" kaum von Erfolg gekrönt. Jene die legitim eine Adresse aufzufinden versuchen werden da verärgert. Ich hab' das schon mehrfach geprüft. Mein Eindruck ist, daß Mailadressen durch probieren, direkt aus PCs und Profilen diverser sozialer Netzwerke ausgelesen werden. Das ist einfach als WEB Seiten abzuklappern und durchzulesen, selbst wenn das ein Compi macht.

    Wer von SPAM Mail verschont werden will sollte gute Mailprovider nutzen. Diese setzen technische Mechanismen wie SPF Checks und anderes ein und prüfen je nach Anbieter auch den Inhalt. DARC.de hat zum Beispiel ganz gute Mechanismen am Eingang. Ich bin mit mehreren Mailadressen ganz offen im Netz aufzufinden. Das führt derzeit zu einigen tausend Mails pro Tag was ich so in den logs finde. Davon kommen sehr vereinzelt pro Woche unter 10 Stück durch. Sauber filtern, das ist der einzig machbare Weg. Auf einem Honypot der huebsch.at Domain sehe ich auch, daß es einige Services gibt die durch simples ausprobieren von Wortkombinationen oder Namensfragmenten Mailbox Namen zu finden versuchen. MaW man braucht gar nicht irgendwo auffindbar sein, das wird so herausgefunden. Ganz gefinkelt, die Connects kommen von verschiedensten IPs verteilt über die ganze Welt. Man sieht da wird durchaus viel Aufwand betrieben.

    MMn daher die Versuche Mailadressen zu verstecken bringen nix und sind im kommerziellen Umfeld zumindest Problematisch, je nach Implementationsvariante. Also auch kein Problem hier im Forum eine Mailadresse zu veröffentlichen...

    -AH-