Posts by HB9EVI

    nach dem Entlöten musst du einfach die Pads von Zinnresten befreien, danach ein wenig Lötpaste, es braucht wirklich nur wenig, aber nicht mit Flux sparen; dann einfach mit der Reworkstation und dem passenden Nozzle das Ding wieder reinlöten. Ist keine grosse Sache.


    Zu Beginn neigt man dazu, zuviel Zinnpaste aufzutragen; das ist völlig unnötig, belastet den Chip durch die längere Hitzeexposition zusätzlich und verbraucht dann wieder Entlötlitze zum Entfernen des überschüssigen Lots

    hab einen Gaslötkolben von Dremel; so ganz kann der aber nicht überzeugen, da er offenbar einfach zu heiss wird und die Spitzen schnell verschleisst.

    ich hab mit jetzt eine portable Station mit den Weller RTx Spitzen gebaut; ein ATmega überwacht den integrierten Thermocouple und regelt via PWM die Stromzufuhr. Das tolle ist, dass es eine grosse Auswahl an Spitzen gibt, die auch nicht so viel kosten, und man kann sie einfach umstecken.

    Zwar ist das nicht gänzlich ohne Kabel, aber es lässt sich problemlos mit einem Pb oder einem LiPo Akku speisen.

    einfach 'îpex pigtail' eingeben. Die mit dem schwarzen Mantel sind die besagten, dünnen Koax; mittlerweilen gibt es auch IPEX pigtails mit RG316 oder RG178, aber die sind bekanntlich fleischfarben, aber für Wifi oder LTE vorzuziehen.


    für HBer kann ich pcengines.ch als lokale Quelle empfehlen; kosten nur unwesentlich mehr und sind in der Regel am Folgetag geliefert. Einfach unter 'Shop' und dann 'Wireless'

    Diese superdünnen Koaxkabel kann man z.B. als IPEX-SMA pigtails in der Bucht oder bei Ali für wenige Cents bestellen, wenn man kein Gerät dafür schlachten möchte. Die werden fürs Verbinden von Wifi- oder LTE-Karten mit den entsprechenden Antennen verwendet; Wifi üblicherweise mit RP-SMA, LTE mit normalen SMA

    Moin,

    Ich finde Chinageraete uninteressant, sonst aber 100% Zustimmung. Von Elecraft fand ich den K1 und K2 gut, aber mit allen weiteren Geraeten sind die nur ein weiterer Produzent von industriell gefertigten Geraeten geworden - somit auch uninteressant. Ich finde es schade, dass es dort kein Angebot fuer z.B. eines ueberarbeiteten K2 gibt.


    73, Tom

    Seh ich genau so; interessant für mich an diesen Geräten ist insofern nur, wie sie aufgebaut sind, was für Bauteile eingesetzt werden, welche Konzepte usw. Ich hab aber wenig Bedarf, für eine dieser Kisten Geld auszugeben und setze für mich auf Selbstbau.

    Ganz toll:

    Auf meinen Beitrag habe ich folgende anonyme Mail mit dem Betreff „China Kracher“ erhalten

    Echt? Du hast einen KX2 gegen einen miserablen China-Kracher, der technisch unter aller Sau ist, eingetauscht. Booooaaahhhh, wie blöd muss man sein!!??


    Wie traurig ist das denn?

    Tja, das entspricht ganz einem gewissen mainstreamartigen Charaktertypus, von denen es leider viel zuviele gibt. Delete-Button und sich nicht weiter damit aufhalten ist das einzig richtige.


    ich finde diese Chinageräte zumindest interessant, wenn sie auch nicht zum upper level gehören, aber wie sagt man: you get what you pay for. Ohne jemandem auf die Füsse stehen zu wollen: diese ganzen Elecraft-Manierismen haben schon fast etwas Sektiererisches, was mich selbst schon fast abschreckt.

    QRM ist kein leider kein 'theoretisches' Problem, sondern vielerorts ein sehr reales.

    Es geht doch darum, dass, bevor man mit der grossen Kelle auf dem Dach Masten aufbaut (was materiell ein anderes Unterfangen ist als z.B. im Garten), erst einmal schaut, wie die Noise-Situation eigentlich aussieht und dann zu planen beginnt.


    Auch wenn es der Inverter ist, der in einer PV-Anlage stört, und dieser ggf. weit weg vom Dach steht, schleppt dieser dennoch den ganzen HF-Müll auch via Zuleitungen bis zu den Panels - und die wären dann ja gerade unterhalb der Antenne.


    Es geht doch nicht darum, irgendjemandem etwas madig zu machen, sondern darum, umsichtig zu planen und nicht schon auf Vorrat weiss ich wieviel Material zu kaufen um dann festzustellen, dass man sich nur Frust ins Haus holt. Dachaufbauten sind nicht gerade die kostengünstigsten Antennenlösungen - deswegen eins nach dem anderen.

    Aber aus EMV-Gründe keine Whip (die ist darauf besonders empfindlich), sondern besser eine aktive Loop, z.B. die Bluewave von Stampfl (bei Box73)

    Das möchte ich so aber nicht stehen lassen. Meine beiden aktiven Loops haben eine schlechtere S/N ratio als die Whip nach DL4ZAO, und das, obwohl sie noch weiter vom Haus weg stehen als die Whip.


    Und man kann eine Loop hervorragend selbst bauen; PA0FRI hat einige interssante Schaltungen zum Thema aktive Loop. Ich hab meine mit einer 2.5m langen schmalen Aluschiene gebaut. Bei den verwendeten Transistoren macht es Sinn darauf zu achten, dass sie eine möglichst kleine noise figure haben.