Posts by OE1WKC

    Herzlichen Dank Michael für Deinen Rat und für den Artikel von Uli, den ich noch nicht kannte.

    PS: Die einzige Quelle für mehrer RFC Stückzahlen die ich bisher gefunden habe ist der Paraset Store, allerdings finde ich die Teile überzahlt …

    Danke an Ingo und Michael für die Hinweise.

    Allerdings suche ich Erfahrungen zu Ringkernen als Ersatz für Kreuzwickelspulen bei Röhrenschaltungen.

    PS: Mein Mail an die Jahre GmbH in Berlin vor einiger Zeit blieb unbeantwortet …

    Liebe OMs,


    ich bereite den Aufbau eines simplen Röhrensenders vor. Die Inventur meiner Bastelkiste zeigt jedoch, dass ich zu wenige geeignete 2,5mH Drosseln (RFC) habe.



    Alternative Schaltpläne oder hier verwenden Ringkerne; z.B. 60 Windungen wahrscheinlich auf 43 Material. Ich weiß um die kapazitative Bedeutung von mehrfach geteilten Kreuzwickelspulen, will mir aber das wickeln (und Bau der Vorrichtung) ersparen ;)


    Kann jemand von Euch seine Erfahrungswerte teilen?

    Der Patient wurde wieder (partiell) zum Leben erweckt; Lötkolben war schon warm, aber dann habe ich doch noch eine extra Runde durch alte englische Foren gedreht.


    Das Gerät hat an der Rückseite einen Schiebschalter mit dem der Speicher auch bei ausgeschalteten Gerät die Versorgungsspannung erhält (in den 80er Jahren wurden noch keine Pufferbatterien verbaut). Wenn durch Glitches auf der Versorgungsspannung der Speicher "spinnt" funktioniert die Anzeige nicht. Nach Ein-/Ausschalten - wird von einigen OMs als "Reboot" bezeichnet (findet man in einigen Foren) - funktioniert das Display wieder.


    Jetzt sind nur mehr die beiden Tasten TUNING SPEED und SPEICHERBELEGUNG eine Baustelle (zur Zeit ohne Funktion). Die (9V) Steuersignale habe ich getestet - sind ok. An die Display Platine mit P-MOS Prozessor und C-MOS Gatter kommt man aber nicht heran, da diese senkrecht hinter der Frontplatte verbaut ist. Aber zur Not kann ich auch ohne diese Funktionen leben ...

    Liebe OMs,


    Operation gelungen, Patient tot :(

    Ich bedanke mich bei allen, die mich tatkräftig unterstützt haben.


    Ich hatte sicherheitshalber die Position am Modulations Pot markiert und den Schleifer mehrmals bewegt. DAS hat genügt wieder eine vernünftige Modulation zu bekommen. Ich konnte auch einen der Mods identifitieren: der LOCK Schalter aktiviert SENDEN und RUFTON - soll so sein. Nach Transport ins Shack waren plötzlich die Tuning Speed und Speichertaste ohne Funktion, beim nächsten Einschalten fiel das Display aus ...


    Ich frag mich nun ob ich mir den Austausch der Elkos am Displayboard antun soll (Habe ein altes ICOM FAQ gefunden, welches bei Geräten dieses Alters und Displayproblemen den ELKO Tausch vorschlägt). Bisher hatte ich tunlichst jeden Eingriff am Gerät vermieden wegen der zahlreichen Geschichten zu Problemen bei der Durchkontaktierung und schlechter Lötstellen der IC211 und IC245 Serie. Kann ich den ESR am ELKO messen ohne ihn auszulöten (verdächtige die ELKOs rund um den DC Konverter für das VFD Display)?


    Der Hinweis von Peter zur Modulationsbreite hat mich dazu gebracht mich mit dem Thema bei meinen bescheidenen Messmöglichkeiten zu beschäftigen, folgendes habe ich dazu gefunden:

    PS: Schade, der IC251 gefällt mir sehr und er würde für meine Zwecke vollkommen reichen ...

    Lieber Peter,

    Danke für den Hinweis. Habe Messung nun korrigiert - R60.




    Signal offensichtlich innerhalb der Spezifikation (Verzerrung am Eingangssignal/Kanal1 möglicherweise HF Einstreuung), trotzdem kommt in FM kein moduliertes Signal - nur Träger. Was mir beim Vergleich mit YouTube Videos aufgefallen ist, dass das Analog Instrument in den Videos deutlich ausschlägt - bei mir erfolgt kaum eine Anzeige. (Habe Modulation in SSB getestet - klare Modulation und das Anzeigeinstrument folgt dem Mikrofonsignal)


    Leider wurden am Gerät von den Vorgängern einige Modifikationen wie z.B: ein zusätzliches POT für die SBB Ausgangsleistung vorgenommen.

    Was mich irritiert, dass das Betätigen des LOCK Schalters sofort den Sender aktiviert!?


    Wo such ich weiter?


    @ Wilhelm: Danke für Deinen Hinweis. Geringer Pegel aufgrund des falschen Messpunkts.

    Lieber Peter,

    ich habe nun erste Tests auf der PLL Platine gemacht.



    1. Kein Signal des Tone Burst (1.750 KHz) auf Pin "MOD" (Stecker J5)
    2. Mikrofonsignal ist auf PIN "MOD" sichtbar
    3. 1 KHz Testsignal (600mV) auf PIN "MOD" sichtbar
    4. Steuersignal TS auf Pin "TONE" (Stecker J1) steht immer auf +9V (TS Signal); sollte durch Taster S6 auf Masse geschaltet werden und damit über Q19 den Tone Burst Generator aktivieren - funktioniert nicht
    5. Baugruppe Tone Burst ausgebaut und extern getestet - funktioniert



    Die weitere Analyse zeigt, dass die Schalter SEND, TONE und LOCK über Dioden verschaltet sind. Hier dürfte ein Problem vorliegen, da einerseits das TS Signal nicht auf Masse schaltet und andererseits LOCK den Sender aktiviert!?

    Am Schleifer von R59 habe ich ein verzerrte Signal (kein Rechteck) von wenigen hundert mV beim Anlegen des 1 kHZ Testsignals.

    Ausgekoppeltes HF Signal auf Skope (als Schätzeisen, da nur bis 70Mhz spezifiziert ;) erkennbar, Frequenz und FFT werden dargestellt ...