Posts by DD1KT

    Hallo Uwe,

    Eine Funkuhr mit Zeitzonen ist leider keine UTC Uhr: Die Zone muss 2 mal im Jahr umgestellt werden.


    Ich suche auch noch eine einfache käufliche Uhr für UTC, aber die muss man anscheinend doch sebst bauen oder 2x im Jahr einstellen.


    Vy73, Karsten

    Moin,

    auf Anfrage hin hier ein kleiner Exkurs zu der Diode, die man bei machen (älteren) NanoVNAs nachsetzten kann, wenn die neue Software immer ein rotes Batterie-Symbol an der linken Seite oben anzeigt:


    Wer in den Schaltplan schaut, sieht, dass es dort eine, je nach Version, unbestückte Diode D2 von dem Akku zu dem Controller geht. Die Diode reduziert die Spannung des Akkus so, dass diese an den Eingang des Controllers angelegt werden kann. Der Eingang verdoppelt aber auch den Leckstrom von 50µA (nur Ladecontroller) auf 100µ (additiv Controller Eingang).


    Somit sollte man hier noch einmal daran erinnern, dass man ein Gerät mit LiPo Akku nicht zu lange ohne Aufladen weglegen sollte. Ist ein LiPo Akku erst einmal tief-entladen, dann sollte er entsorgt werden. Schon von 2,7 bis 3 V macht der Laderegler nur sehr kleine Ladeströme um den Akku zu schonen. Es ist im Datenblatt nicht genau beschrieben, aber darunter sollte nicht mehr geladen werden (Es können sich intern Kristall-Spitzen bilden, die irgendwann den Separator durchstoßen und einen Brand auslösen können).

    Mehr Infos und Diskussionen in der nanovna-users group bei groups.io.


    Die Diode D2 liegt auf der Platine in der Nähe des Anschlusses vom Akku, je nach Version auch unter dem Stecker für den Akku. Beim Einlöten auf die Richtung achten (Querstrich wie auf Platine). Beim Löten darauf achten, dass keine Kurzschlüsse gemacht werden (Der Akku ist immer mit Energie versehen) .

    Hallo Uli,


    vielen Dank für Deinen Rückblick. Ich fand es interessant, wie viele Versionen des NanoVNAs und unterschiedlicher Firmware auf dem Seminar mitgebracht wurden.

    Die einen hatten die neuere Komplett-Version mit Gehäuse, neuer Firmware (funktionierende Akku-Anzeige) und bei anderen war kein Akku dabei bis hin zu einer älteren AA Firmware (nur 2 Traces angezeigt) oder einer anscheinend defekten Firmware, die nur auf der rechten Hälfte des Displays lief. Allen, die wollten, konnte, auch durch Hilfe untereinander, zwischendurch die neueste Firmware auf das Gerät gebracht werden (hoffe ich zumindest). Selbst das anscheinend defekte Gerät wurde dadurch lauffähig.

    Bei einigen wurde durch Einlöten der Diode ergänzend die Akku-Stands-Anzeige aktiviert.


    Wem dafür noch eine 1N4148 (SMD 0805) fehlt, kann ich gerne gegen SASE eine Diode zukommen lassen, solange der Vorrat reicht (100 Stück waren unwesentlich teurer als 10).


    Klaus, Dir vielen Dank für die Organisation und das Layouten der Platine.


    vy 73 de Karsten, DD1KT

    Hallo zusammen,


    ich habe mein Gehäuse letztens aus PETG drucken lassen (abgeänderte Version mit "Schiebefach"). Ist ähnlich dem Material der PET-Flaschen. Ist recht elastisch, aber stabiel genug, ich bin zufrieden.


    War ein Auftrags-Druck für 26€ incl. Versand von einem Anbieter in Verden. War nur durch Weihnachts-Päckchen zu langsam im Versand, um es als Sammelbestellung für das Seminar anzubieten.


    vy73 de Karsten

    Hallo Jürgen,


    das klingt jetzt nach doppelter Sicherheit:

    10W an der Antenne -> umgerechnet auf einen Isotropen Strahler ergibt eine entsprechende EIRP Leistung von 1kW (Deine Rechnung).


    Dann entsprechen die 10W am Strahler, also einem Kugelstrahler, der 1kW Leistung abgibt (also Richtwirkung der Antenne berücksichtigt)

    Somit muss man von Deiner Antenne mit 10W in Hauptstrahlrichtung soviel Abstand halten, wie von einen Kugelstrahler mit 1kW.


    D.h. die 1kW brauche ich nicht noch einmal mit einer Richtwirkung beaufschlagen.


    vy73 de Karsten

    Hallo Gerhard,


    vielen Dank für die Rückmeldung. Der Verkäufer nutzt ja auch die gleichen Bilder und Beschreibungen wie meiner: EMVANV

    Ich bin mal gespannt, was sonst noch an Rückmeldungen kommt.


    Zur Genauigkeit: Der gewählte Frequenzbereich wird auch für die Kalibration verwendet, d.h. genau auf den Frequenzen, auf denen man Kalibriert hat, wird auch gemessen.

    Ändert man den Frequenzbereich nach der Kalibration ist die Kalibration hinfällig (es wird ein * als Speicher angezeigt), der NanoVNA verwendet dann anscheinend wieder die im Speicher 0 (habe ich nie überschrieben) abgelegte Kalibration und interpoliert für den neuen Frequenzbereich. Dieses passt nur für die S11 Messung direkt an der SMA Buchse des Gerätes.

    Somit: S11 Messungen direkt an der SMA Buchse (z.B. SWR) sind auch ohne Kalibration (eingeschränkte Genauigkeit) bei neu gewähltem Frequenzbereich möglich, bei allen anderen Messungen sollte man auf jeden Fall neu Kalibrieren, nachdem man den Frequenzbereich neu gewählt hat.


    Die Ungenauigkeit ab 880Mhz lässt sich bei meinem Gerät auch nicht durch kleineren Frequenzbereich (800-900M) und neue Kalibration beseitigen. Stört mich aber auch nicht, da ich den Bereich vermutlich nie brauchen werde.


    vy73 de Karsten

    Hallo an alle NanoVNA Besitzer,


    wo wir gerade dabei sind:

    Ich habe damals Anfang September bei dem Link von Holger bestellt: https://www.amazon.de/Antennen…66888028&s=gateway&sr=8-7


    Es war ein NanoVNA mit Schirmblech und allen Zubehörteilen, auch wenn das Calset (Open Short, Load) nicht in der Beschreibung stand. Der Verkäufer scheint noch zu existieren.

    Was ich als Unterschied festgestellt habe ist, dass unterschiedliche Rauschzahlen für bis 300M , 300-600M und 600-900M in den verschiedenen Angeboten angegeben werden (mal 70dB/ 60dB / 50dB, mal 70dB/50dB/40dB).


    Bei Amazon haben sich bei den 70dB/50dB/40dB Angeboten schon einige beschwert, dass die in der Beschreibung angegebenen Schirmbleche nicht vorhanden waren.


    Vielleicht können einige Käufer hier Ihre Quelle angeben und den erhaltenen Umfang:

    - Batterie eingebaut

    - Calset (open load short) dabei

    - SMA auf SMA Verbinder (Buchse/Buchse)

    - 2 SMA Kabel

    - Schirmbleche zwischen den beiden SMA Buchsen verbaut


    Ich wollte für einen Bekannten einen besorgen, bin aber jetzt sehr unsicher, ob die günstigeren Angebote tatsächlich komplett ausgestattet sind. Die Beschreibungen sind oft kopiert und das CalSet scheint manchmal dabei zu sein, auch wenn es nicht in der Lieferliste steht.


    Vielen Dank


    vy73 Karsten

    Hallo Dietmar,


    interessante Frage. Zumindest wenn man sich fragt, wie weit das bei S22 Messungen zu Verfälschungen führt, da man ja mit dem Abschluss die Durchgangs- Kalibrierung durchführt.

    Also mit Kalibrierebene außen vor dem Abschluß (SMA Stecker auf Stecker Kabel mit SMA buchse auf Buchse und den SMA Calset-Stecker S11 Kalibriert, dann Through mit SMA Stecker auf Stecker Adapter durchgeführt)

    Ich habe eben kein Cal-set mit Buchse und eine Verschiebung der Kalibrierebene kann die aktuelle Firmware nicht (Standalone)

    9M 50.0 ~1nH

    153M 50.7 ~1nH

    189M 51.0 ~1nH

    315M 52.0 ~0.5nH

    396M 53.0 ~0.2nH

    531M 53.0 170pF

    747M 50.4 34pF

    882M 47.0 30pf

    Ergänzung: mit dem beigelegtem Kal-Set und dem billigen RG178 Kabel durchgeführt.

    Ab 882M scheint meiner recht unsicher zu sein und Rauscht sehr stark trotz Kalibrierung.


    Inwiefern dieses nach einer Durchgangs-Kalibrierung noch einen Fehler macht, könnte man theoretisch genauer untersuchen.

    Zumindest sind wir deutlich unter 10% Anpassungsfehler, also deutlich unter 1dB Fehler.

    Ich hatte jetzt die S11 Kurve nicht genauer gezoomt, aber im 10dB Grid konnte ich nichts erkennen.


    vy73 de Karsten