Posts by DL8SFZ

    Ich kenne mich mit Bienen nicht wirklich aus, wenn aber die Drähte im Stock die Kommunikation untereinander stört, dann wäre doch der einfachste Ansatz, diese Drähte durch andere Werkstoffe oder Lösungen zu ersetzen.


    Weiter würde ich sagen: Wenn die Bienen sich im Flug aufladen, dann müsste das ja auch zu Entladungen kommen, wenn sie sich irgendwo absetzen. Zumindest dürfte die Ladung nicht von langer Dauer sein.


    Doch jetzt zur Verstärkung: Was ist es genau, was da anliegt? Ein statisches Feld oder eher ein Wechselfeld? Hochspannungsleitungen haben Wechselstrom drauf, Das Erdmagnetfeld ist statisch.


    Bienen orientieren sich meines Wissens überwiegend an der Sonne und navigieren mit inneren "Magnetsteinen" ähnlich die der Tauben. Wenn Bienen unter Hochspannungsleitungen nicht mehr zum Stock finden würden, könnte ich das nachvollziehen, das scheint aber nicht das Problem zu sein. Ein Schwingen der Waben kann ich mir nur durch das Schlagen mit den Flügeln vorstellen, aber nicht über eine elektromagnetische Welle.


    Gib es vielleicht Angaben über die Frequenz, um die es da gehen soll?


    Gruß

    Stefan

    Zu den Bohrfuttern:

    Ich hatte ein Schnellspannfutter und zwei normale Zahnkranzfutter, die ich nach ein paar Jahren entsorgte, weil die einfach nichts taugten. Mein mittlerweile 40 Jahre altes Bohrfutter meiner 1000 Watt AEG-Bohrmaschine hält dagegen selbst heute noch Bohrer ab 2,0mm sicher.

    Meine Proxxon-Ständerbohrmaschine spannt bis 6mm und hält auch bombenfest. Ein Zeichen, dass es auch da große Qualitätsunterschiede gibt.

    Gruß Stefan

    Markengeräte.... eine Erfahrung:

    Ich habe Anfang der 90-er Jahre bei Aldi einen Akkuschrauber gekauft für 39,90 DM. Er arbeitete sich durch zahllose Projekte und Baustellen, wurde nicht geschont. Nach über 15 Jahren machte der Akku schlapp. Ein Anruf bei "Kingcraft" ergab: Ersatzakku noch verfügbar, 14 Euro incl Versand.


    Das Teil arbeitet heute noch.


    Fazit: Billig muss nicht billig sein, sondern kann auch günstig sein! Manche Markengeräte (Mein Arbeitgeber stellt in einer Tochter auch Holzbearbeitungsgeräte her) sind schweineteuer, taugen aber auch nicht viel mehr als gute günstige.


    Gruß

    Stefan

    Danke Frank für deine Berechnung! Dann wird meine Aufzeichnung korrigiert und die Antennen können in die Fertigung gehen, sobald der Baumarkt Verteilerdosen hergibt! :-)


    Gruß Stefan

    Hoi, viele Antworten in der kurzen Zeit!

    Also der Reihe nach:

    Frank, für die Antennen sind folgende Werte angegeben:

    10m: 3 Windungen auf Ringkern

    15m: 5 Windungen auf Ringkern

    17m: 9 Windungen auf Ringkern

    20m: 10 Windungen auf Ringkern

    40m: 17 Windungen auf Ringkern


    Uli, Pascal, Tom, danke für eure Einschätzung, liegt ungefähr auch bei meiner Einschätzung. Eine Windung mehr draufmachen scheint nicht verkehrt zu sein. Der AL liegt ca. 10% auseinander, dann haut das schon soweit hin. Gut, bei 15 und 10m vielleicht weniger...


    Günter, Markus, ich hatte über das bekannte Auktionshaus bei einem mir mittlerweile vertrauten Lieferanten noch ein paar andere Dinge bestellt, daher hat sich das so ergeben. Der T130-6 kamen dann über einen Freund von Reichelt.


    Vielleicht ist der Grund für eine Bestellung in China, dass mittlerweile die Kosten für Kleinteile beim großen C und auch teils beim großen R recht teuer geworden sind (Z. B. PL-Stecker, Adapter ect.) und dann auch immer noch die 5 Euro irgendwas an Versand dazukommt. Der Chinamann machts sehr oft ohne Versandkosten bei gleichwohl deutlich niedrigeren Preisen. Das verleitet schon hier und da. Im Modellbau ist es bei manchen Modellen der heilige Wahnsinn, was die direkt aus China kosten und die identische Ware, also nicht besser, bei deutschen Händler. Faktor 5 oder 7 ist da manchmal der Unterschied. Bestes Beispiel: Ein Erdanker für Maßstab 1:10 kostet in China 2,79 Euro kostenloser Versand, bei einem namhaften Lieferanten in Berlin 27, 90 Euro plus 5, 75 Euro Versand.


    So, zurück zum Ringkern: Wenn Frank noch rechnet, haben wir verlässliche Vergleichswerte und wir wissen sicher, ob die Windung bei welchem Band Sinn macht.


    Gruß

    Stefan

    Hallo Spezialisten,

    ich habe mir Ringkerne vom Typ T130-2 bestellt, die mit einem Außendurchmesser von 33mm angegeben waren. Geliefert wurde jetzt Ringe mit einem Außendurchmesser von 11mm. Also zu klein für mein Vorhaben. Umtausch ect wegen China und so leider nicht möglich. Jetzt habe ich als Alternative sehr günstig einen T130-6 bekommen. Der unterscheidet sich in den Eckdaten kaum zum T130-2. Sein AL-Wert liegt bei 9,6 statt 11.


    Der Ringkern soll als Anpassglied in einer endgespeisten Antenne zum Einsatz kommen. Was meint Ihr so aus der hohlen Hand geschossen, muss man die Anzahl der Windungen neu berechnen oder könnte das auch mit den originalen Windungszahlen gehen? Oder pauschal eine Windung mehr machen? (Ja, ich weiß, das sind jetzt recht unprofessionelle Aussagen von mir, aber ich bin da nicht so bewandert...)


    Gruß

    Stefan

    Auch wenn der Malahit ein klasse Gerätchen ist, mich schreckt es ab, etwas zu kaufen, das ich dann zuerst über mögliche und unmögliche Updates mit etwas Glück zu einem funktionierenden oder hoffentlich funktionierenden Gerät machen muss. Als einfaches Taschenradio sollte für sowas fix und fertig sein, den technischen Daten entsprechen und mit eingebautem Akku funktionieren.


    Aber so lockt es mich nicht hinter dem Ofen vor...


    Gruß

    Stefan

    Eine weitere Leitung kann dafür da sein, den Tuner explizit zu blockieren, damit er nicht bei max. Power meint, einfach los zu tunen und die Kontakte abrauchen zu lassen.

    Gruß Stefan

    Guter Tipp zum Bremsenreiniger noch dazu:

    Das zeug spritzt wie sau aus der Düse! Also raus auf den Balkon oder Terasse, alte Kleidung anziehen, weit wegbleiben von anderen Sachen und Schutzbrille tragen! Kleine Vertiefungen neigen dazu, den Strahl auch mal um 180 Grad umzuleiten...

    Ansonst eine klasse Sache, stimmt!

    Gruß Stefan